Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Sa 17 Jun 2017, 11:28

Juchhu, dann ist sie bald fertig und kann auf der Ponderosa eingesetzt werden.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 30 Jun 2017, 12:26


Nach dem Abschluss der Bastelarbeiten an den Cowboys begann jetzt der komplizierteste Bauabschnitt, denn schließlich wollte ich ja eine funktionierende Bremse anbauen. Erschwert wurde dies durch die Lage des Bremshebels. Beim Vorbild befindet sich dieser meist an der Karosserieseite und der Drahtverlauf ist dort deutlich einfacher nachzuvollziehen. Und damit sich das Drehgestell der Räder bewegen kann, durfte das Ende des Bremshebels in keiner Position über den Unterboden herausragen. Eine Kraftübertragung per Band war für mich die logische Konsequenz.  Außerdem wählte ich den Zug der Bremse auf jeder Seite und benötigte dafür zwei Bänder, die aus einem langen entstanden, das ich mit dünnem Silberdraht und einem Tropfen Sekundenkleber an der Öse des Bremshebels befestigte [siehe oben].

Der Querbalken und die Bremsbacken entstanden aus den kräftigeren Silvesterraketenstielen von 7 x 7 mm. Die Bremsbacken wurden aus 2 cm langen Stücken mit grober Raspel vorgearbeitet und dann mit Schmirgelpapier geglättet. Nachdem die Rundung zum Rad passte, kappte ich die gegenüber liegenden Ecken. Für den Haltebalken der beiden Bremsklötze ergab sich eine maximale Länge von 9,4 cm. Seine Enden winkelte ich passend an.







Zuerst wurden die Bremsklötze mit Holzleim befestigt. Nach der nötigen Pause bohrte ich Löcher für kleine Nägel. Das Einschlagen der Nägel hätte das Holz sicher aufgesplittert. Daher klebte ich die Nägel lieber ein. Die vier auf dem Foto in der Aufsicht zu sehenden Nägel musste ich leicht verkürzen. Die Anordnung von drei Nägeln pro Seite war nötig, damit sie sich im Bremsklotz nicht berühren.





Nun war das Holzgestell richtig stabil und ich legte es zur Probe nochmals an die Räder. Dieser letzte Test zeigte mir, dass die Biegungen ziemlich genau ausgeführt worden waren, da die runde Seite der Raspel recht gut zum Umriss der Räder passte. Die Nägelköpfe und die Holzteile bemalte ich mit Orange. Nur die der Reibung ausgesetzten Bremsflächen blieben unbemalt. Gleiches galt auch für die anschließende Lasur mit Schwarz. Parallel bemalte ich noch die Bänder am Wagen mit Dunkelbraun.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Fr 30 Jun 2017, 12:51

Ist wieder ganz toll geworden! So was Schönes hat die Originalkutsche von Schleich nicht zu bieten. Freue mich schon darauf die Percherons anzuspannen, den Kutscher auf den Sitz zu setzen und mir das komplette Werk anzuschauen. Ist dann ein echtes Unikat, so was hat keiner und ist somit eine echte Bereicherung der Ponderosa. DANKE!!!

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 02 Jul 2017, 18:19


Danke für das Lob, Annie! Gentleman

Fuhrwerke sind ja eh eines meiner Lieblingsthemen und gerade die Bremse ist ein guter Test für meinen Eigenbau des Chuck Wagons.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t24614-eigenbau-eines-chuck-wagons-fur-figurengrosse-7-cm-massstab-124

Für die seitliche Befestigung an der Karosserie bog ich Blumendraht mit Hilfe meines Zangen-Sortiments passend zurecht und verkürzte ihn mit dem Seitenschneider. Bei dem geringen Zug durch die Seile vom Bremshebel brauchte ich einen kurzen Hebelarm oberhalb der Drehachse und einen langen zur Verbindung mit der Holzkonstruktion. Da diese ein relativ geringes Gewicht hat, legte ich die Drehachse vor den Hebel, damit die Bremse bei fehlendem Zug in die Senkrechte schwingt. Als Drehachse wählte ich etwas kräftigere Nägel als die in der Holzkonstruktion. Zur Stabilisierung der Hebelarme wurden die Drähte mit Kraftkleber verbunden und nach dessen Trocknung noch mit Sekundenkleber bestrichen. Für die Drehachsen wurden Löcher gebohrt und diese mit den Drahtkonstruktionen eingeklebt.







Kleine Drahtbügel dienen zum Führen der Bänder, wobei das der rechten Seite noch durch Löcher durch die beiden senkrechten Balken in der Mitte gezogen werden musste. Eintritts- und Austrittsloch gestaltete ich dort etwas trichterförmig, damit keine scharfen Kanten das Band beschädigen können [siehe oben]. Das Hochziehen des Bremshebels zieht die Bremsbacken an die Räder. In der Stellung mit angelegter Bremse wurden die Bänder befestigt. Ich umschlang das straffe Seil mit dem restlichen Ende und fixierte die Schlingen mit Sekundenkleber.





Nach der Trocknung des Sekundenklebers auf dem Band legte ich einige Schlingen mit feinem Draht darüber. Die Bandquerschnitte wurden noch mit Dunkelbraun überarbeitet und die Drähte bemalte ich teilweise mit Rost. Leider muss man doch die Bremskonstruktion per Hand von den Rädern abziehen. Das Gewicht ist einfach zu gering und die Bänder besitzen zu viele Reibungsflächen, um das Gestell automatisch in die Senkrechte zu bringen. Jetzt konnte ich die letzten kleinen Öffnungen an der Vorderwand der Fußstütze, beim Fußboden und an der Vorderwand zur Ladefläche oben beiderseits neben dem Kutschbock mit APOXIE verschließen, bemalen, lasieren und fixieren.







Die Deichsel und die Ortscheite wurden angebracht und den fertigen Kutscher konnte ich jetzt schon auf den Bock setzen. Die Bretter aus den Eisstiel-Abschnitten [siehe oben] waren mit Bändern zu mehreren Stapeln verbunden worden und ergaben mit mehreren Quadratholzstücken eine vorbildgetreue Ladung. Als Ersatz für das Gespann, welches bereits bei Annie ist, stellte ich meinen Percheron dazu.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen







Die Percherons mit meinem Umbau [siehe oben] hatte Alena bemalt. Für den Rest des Zuggeschirrs war nun wieder eine andere Freundin von Annie, die Regina, zuständig. Bilder des fertigen Geschirrs machte Annie bereits Mitte April.







Da das Paket morgen raus geht, kann ich wohl bald das vollständige Fuhrwerk auf Annies Ponderosa bewundern.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 02 Jul 2017, 19:42

Danke dir sehr für all deine Mühe! Und natürlich gibt es dann auch Fotos vom kompletten Fuhrwerk mit Kutscher und Percherons auf der Ponderosa und die kannst du dann noch nachträglich hier einstellen. Ist wirklich alles ganz toll geworden und ich bin begeistert.
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 09 Jul 2017, 13:49


Das Fuhrwerk macht sich gut bei Dir, Annie! Very Happy









Mit den vorgespannten Pferden gefällt es mir richtig gut. Von Annie sind auch die beiden Bilder vom Original. Da erkennt man, dass sich der Aufwand gelohnt hat.





Vielen Dank für die Bilder, Annie! Gentleman

Alles Gute, HW Winker 2
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 09 Jul 2017, 16:23

gerne! Ich bin richtig stolz auf deine schöne Veränderung an der Kutsche und das ich dadurch so ein tolles Unikat habe. Auch im Modellpferdeforum hat die Kutsche großen Anklang gefunden.

Viele Grüße und auch dir alles Gute
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten