Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Nach unten

Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 20 März 2014, 11:33



Hallo Freunde,

der Schwerpunkt bisheriger Begrünungen meiner Dioramen-Platten waren Kleinpflanzen aus kostenlosen oder recht preiswerten Materialien und Island-Moos. Aufgrund der hohen Kosten sind maßstabsgerechte Bäume kaum in meinem Bestand. Für PLAYMOBIL-Tannen habe ich ein aufwändiges Überarbeitungssystem entwickelt, das kleine Wäldchen zu erschwinglichem Preis ermöglicht.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t11728-recycling-fur-den-modellbau-kostenloses-bastelmaterial





https://www.der-lustige-modellbauer.com/t14009-preiswertes-material-zur-pflanzengestaltung





https://www.der-lustige-modellbauer.com/t12619-gestaltung-eines-dioramas-mit-den-tannen-von-playmobil#354722



Erste Bäume im Eigenbau waren Kokos-Palmen zu meinem Krippen-Diorama im Maßstab 1:12, die gut 30 cm hoch waren. Vor lauter Freude über meine Idee mit den Pistazienkernen als Kokosnüsse und den Spülbürsten-Borsten als deren haarige Oberfläche habe ich ganz übersehen, dass Kokospalmen im Heiligen Land gar nicht wachsen. Ich hätte Datteln nachbilden müssen – shit happens, wie man so schön sagt. Allerdings war dieser Fehler bislang erst einem unserer Besucher in der Weihnachtszeit aufgefallen!





Für eine kleine Strandszene brauchte ich eine Palme vergleichbarer Höhe, aber die Krippenpalmen gehörten mit zu den Verlusten in meinem Sammlungsbestand. Also war ein Neubau nötig. Bei der Durchsicht der Vorbildfotos fiel mir auf, dass ich mich bei der Gestaltung der Kokosnüsse meiner Krippenpalmen an den Exemplaren orientiert habe, wie man sie im Lebensmittel-Handel bekommt. Frisch im Baum hängend besitzen sie aber eine eher glatte Haut mit hellbeige-grünem Farbton. Wieder kombinierte ich Serviettenpapier mit Holzleim und formte unregelmäßig abgeflachte Kugeln in Fingerkuppengröße. Nach ausgiebiger Trocknungszeit bemalte ich sie in einem nach meinem Farbempfinden einigermaßen passenden Farbton (MODEL MASTER 1534E Chromate Flat).





Für mein Krippen-Dio sind Dattelpalmen gerade in Arbeit.
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 20 März 2014, 11:50



Bei meinen regelmäßigen Besuchen der Harburger Tafel bekomme ich nicht nur Lebensmittel, sondern es gibt auch immer wieder „Grabbelkisten“ mit gebrauchter Bekleidung, Haushaltsartikeln, Deko-Sachen, Spielzeug, Bücher etc. Anfang August 2013 fand ich in einer Kiste einen Deko-Baum, der mit Glitzerbedeckung und Schleife wohl nicht nach dem Geschmack der anderen Bedürftigen war. Für mich hatte er aber Potential zum Umbau, denn mit der Höhe von 25 cm mit Topf war er für 7 cm zu gebrauchen. Er soll später bei der Kirche eingesetzt werden, denn einem Pfarrer ist wohl am ehesten im Wilden Westen der gleichmäßige Beschnitt eines Baumes zuzutrauen.
Zuerst entfernte ich den Topf und die Schleife. Danach blieb eine Höhe von ca. 24 cm übrig. Mit Stahldraht entstand ein neuer Fuß. Der optische Eindruck des Stammes war für mich allerdings so, wie er sich danach ergab, nicht befriedigend.







Das war wieder eine gute Gelegenheit, meine neue preiswerte Modelliermasse (PANDURO HOBBY CLAY classic) auszuprobieren. Im Bastelbedarf gibt es mittlerweile mehrere lufttrocknende Massen, die für die Figurenmodellierung nicht geeignet, aber für gröbere Strukturen brauchbar sind.



Mit dieser Modelliermasse verdickte ich den Stamm nach unten hin. Außerdem entstanden drei dickere Wurzeläste. Die der Stabilisierung dienenden längeren, noch sichtbaren Drahtenden des Standfußes werden später mit Streumaterial kaschiert. Im unteren Stammdrittel modellierte ich auch noch die Ansatzfläche eines abgesägten Astes hinzu.








avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 20 März 2014, 12:01



Mit der Bemalung des Stammes begann ich erst, nachdem die dort angeklebten Flitter mit dem Messer abgekratzt worden waren und ich auch die Modelliermasse noch mit Schmirgelpapier geglättet hatte. Ein dunkles Braun, dass ich unregelmäßig dick auftrug, ergab mit der manchmal heller durchschimmernden Modelliermasse einen mir passend erscheinenden Gesamteindruck. Die Flitter in der Baumkrone ließen sich nicht entfernen. Hier fand ich eine Grundbemalung mit Dunkelgrün als besten Ausgangspunkt für die spätere Übermalung. Allerdings blitzten die Flitter immer wieder penetrant durch, auch wenn es auf dem ersten Bild kaum zu erkennen ist. Nach jeder Trocknung trug ich insgesamt vier satte Farbaufträge mit Dunkelgrün auf, ohne dass ich zufrieden war. In den Tiefen glitzerte es immer noch. Daher verdünnte ich das Dunkelgrün und ließ es in die Zwischenräume laufen. Mit angemischtem Hellgrün bekam ich dann endgültig den gewünschten Gesamteindruck, indem ich die Farbe unregelmäßig auftupfte. Dazu wählte ich jeweils die Bereiche aus, bei denen es im Hintergrund immer noch glitzerte.











Beim Hobbymarkt im Harburger Rieckhof letzten Oktober testete ich den Baum mit der Kirche:



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 23 März 2014, 13:38


Da mein Wüsten-Diorama samt den umgebauten Kakteen leider mit zu den verlorenen Teilen meiner Sammlungsbestände gehört, aber die dazu umgebauten Geier und Skelette von PLAYMOBIL noch in meinem Besitz sind, fehlte mir für diese ein passendes Gelände.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t10228-western-dioramen-fur-54-90-mm-figuren

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t10222-figuren-und-zubehor-zu-wildwest-von-54-80-mm

Für meine Ausstellung beim Hobbymarkt im Harburger Rieckhof am 13.10.13 hatte ich die Tischfläche weitgehend verplant, aber für ein Kleindiorama war noch Platz. Also begann ich in der Woche davor mit dem Eigenbau eines Säulenkaktus’ auf größerer Bodenplatte. Die Fläche von 40 x 25 cm für die Bodenplatte erhielt ich durch einen Probeaufbau der Geier mit den beiden Skeletten und der Schlange.



Im vorderen Bereich schrägte ich die Pappunterlage mit dem Skalpell an und trug darauf die nicht eingefärbte Spachtelmasse auf. In die noch feuchte Spachtelmasse drückte ich die Büschel aus Spülbürstenborsten ein. Als Platzhalter für den Kaktus kam ein eingeöltes Drahtstück vor der linken Hinterkante zum Einsatz.



Nach ausgiebiger Trocknung wurde die Oberfläche mit Holzleim bestrichen und Papageien-Vogelsand aufgestreut. Zum Andrücken des Streumaterials griff ich mal wieder zu Einmal-Handschuhen, die auch beim nächsten Arbeitsschritt gute Dienste geleistet haben.





Bei der Bodenplatte verzichtete ich auf eine Grundfarbe und wählte als Lasur ein stark verdünntes Rot mit etwas beigemischtem Weiß und Blau. An den hinteren Kanten wurden die ersten Farbaufträge mit der weniger verdünnten Farbe gemacht, die noch vom Umrühren im Pinsel war.





Nach der Granierung mit Weiß war die Bodenplatte fertig, denn die Grasbüschel blieben unbemalt. Der Probeaufbau mit den bislang umgebauten und bemalten Tieren und dem Kaktus in Bearbeitung gefiel mir schon recht gut.




avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 23 März 2014, 13:58


Beim Säulen- oder Kandelaberkaktus kamen mir die Erfahrungen beim Umbau des Deko-Baumes zu Gute. Zuerst entstand aus Draht das Grundgerüst und darauf modellierte ich die Grundform mit HOBBY CLAY classic von PANDURO. Wie beim Deko-Baum war damit eine durchgehend glatte Oberfläche nicht zu erreichen. Auch zeigten sich nach der Trocknung Spannungsrisse. Vor der weiteren Bearbeitung wurde daher der getrocknete Rohling kräftig abgeschmirgelt.









Die nächsten Bastelarbeiten an der Oberfläche gestaltete ich dann aber mit APOXIE SCULPT und verschloss damit zuerst die Spalten und glättete Unebenheiten. Das Warten auf die Trocknung war nun für mich besonders spannend: Würden sich HOBBY CLAY und APOXIE gut miteinander verbinden? Aber ja doch! Mit der Kombination lässt sich gut arbeiten!



Die Rippen entstanden in mehreren Etappen, um die fertigen Strukturen beim Halten in der Hand nicht zu beschädigen. Dabei ergänzte ich die Stacheln mit kurzen Stückchen von Spülbürstenborsten. Nach jeder Rippe musste ich eine Trocknungspause einlegen. Danach fügte ich bei den Stacheln zur gesicherten Befestigung noch Sekundenkleber hinzu und kürzte diese erst nach der Trocknung des Klebers. Daher war eine Fertigstellung zur Ausstellung nicht mehr möglich. Aber auch mit unvollendetem Kaktus ergab sich ein guter Ansatzpunkt für viele interessante Gespräche mit Ausstellern und Besuchern.





Im Anschluss an die Ausstellung ging es weiter Schritt für Schritt voran. Zur Beschleunigung der Bastelfortschritte begann ich neben dem Modellieren der weiteren Rippen am zentralen Stamm bereits auch an den Seitenarmen. Zu viele Rippenelemente gleichzeitig in Bearbeitung zu haben brachte es auch mit sich, dass beim einzelnen Einschieben der Spülbürstenborsten die Modelliermasse schon fast zu hart dafür wurde. Mit der Beendigung der zentralen Rippen konnten dennoch die Seitenarme schneller in Angriff genommen werden. Trotzdem dauerte es bis zum 5. November, also über drei Wochen, mit der Fertigstellung aller Rippen mit Stacheln, da ich immer wieder gesundheitsbedingte Zwangspausen einlegen musste. Das einzelne Einstecken der Stacheln erforderte doch höchste Konzentration.







Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 28 März 2014, 10:37


Zuletzt wurde der Kaktus mit Dispersionsfarben bemalt. Ich begann mit dunklem Grün als Grundanstrich zwischen den Rippen und musste zweimal drüberstreichen, um gute Deckung der Farbe zu erreichen. Dann begann ich in Nass-in-nass-Technik weiterzuarbeiten, da die Lasur mit Überwischen per Schwamm wegen der dicht sitzenden Stacheln kaum möglich ist. So schuf ich bei den Rippen einen Übergang zu Grüngelb und an den Stachelbasen wechselte ich von Gelb zu Weiß. Richtig zufrieden war ich beim ersten Versuch mit dem Ergebnis aber noch nicht und beendete diese Maltechnik nach der Fertigstellung einer halben Zentralrippe. An der nächsten Rippe (auf dem Foto rechts) granierte ich diese daher mit Gelb und bemalte dann die Stachelbasen und die Stacheln mit Weiß. Bei der linken Rippe machte ich nun einen Test nur mit Weiß. Da mir mittlerweile die Endgestaltung der PLAYMOBIL-Tannen wichtiger war, konnte ich in Ruhe das Testbild mit meinen Vorbildfotos aus dem Internet vergleichen. Endlich hatte ich mich für die gelbe Variante entschieden und so arbeitete ich mich wieder langsam von oben nach unten um den Kaktus herum. Auf der Bodenplatte gefällt mir der erste Eigenbau-Säulenkaktus schon recht gut. Parallel bastelte ich noch gemeinsam mit den PLAYMOBIL-Kakteen einen kleinen Sockel für die Vitrine aus HOBBY CLAY classic von PANDURO. Die einzelnen Bauschritte dazu werden später erläutert.













Parallel zu meinem Eigenbau nahm ich mir Kakteen von PLAYMOBIL vor, die ich von der Landschaft der Goldmine (Nr. 3802) abgenommen hatte und die deshalb keine Sockel besitzen. Beim mehrteiligen, hohen Säulenkaktus schnitt ich mit dem Skalpell Rinnen in das ursprünglich glatte Mittelteil zwischen den vier unteren Seitenarmen, um den Übergang zu den beiden senkrechten Teilen anzugleichen. Dabei merkte ich mal wieder, dass Weichplastik deutlich schwieriger sauber zu überarbeiten ist wie Hartplastik. Dann bemalte ich alle Teile ungleichmäßig mit Dunkelgrün. Bei der Agave bemalte ich die Ränder mit Gelb.








avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 28 März 2014, 10:59


Durch Granierung mit Weiß deutete ich bei den Kakteen die Stacheln an. Eine Lasur mit stark verdünntem Schwarz ließ ich weg, da das dunklere Grün ja schon unregelmäßig aufgetragen wurde.



Da ich keine größeren Löcher in die Bodenplatten bohren wollte, um die PLAYMOBIL-Kakteen zu befestigen, setzte ich unten Drahtstifte ein. Beim unten offenen Exemplar ganz rechts musste ich beim nächsten Modellierungstag noch einen Rest der Masse eindrücken, damit der Drahtstift befestigt werden konnte.





Allerdings standen die Kakteen auf meiner einfachen Papp-Bodenplatte mit Erdnussschalenbröseln auf dem Fotoarbeitsplatz im Schlafzimmer ziemlich wackelig. Daher machte ich mir zusammen mit dem Eigenbau-Kaktus für die Vitrine einen gemeinsamen Sockel aus HOBBY CLAY classic von PANDURO. Im ersten Bastelschritt umwickelte ich dazu die unteren Enden mit eingeölter Frischhaltefolie, drückte sie in eine möglichst kleine Platte und gestaltete die Oberfläche gleich mit aufgedrückten Erdnussschalenbröseln und eingesteckten Spülbürstenborsten. Zum besseren Abtrennen der beiden getrennten Platten für die PLAYMOBIL-Kakteen und den Eigenbau-Kaktus hatte ich sie auf einer Alufolie angefertigt.



Nach der ausgiebigen Trocknung kam am Nachmittag des nächsten Tages der große Moment. Bleiben die Erdnussschalenbrösel wie bei der Spachtelmasse für die Geländegestaltung auch am HOBBY CLAY kleben? Natürlich nicht! Auch die Spülbürstenborsten waren lose.



Also nahm ich Holzleim zu deren Befestigung und klebte außerdem damit Vogelsand auf die Sockel. Auf eine zusätzliche Bemalung verzichtete ich in diesem Fall.











Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 03 Apr 2014, 12:37


Die Kastanien-Fruchtkapseln sammelte ich nach erstem Herbststurm bereits Mitte Oktober 2013. Sie haben daher nur einen maximalen Durchmesser von 6 cm. Nach gut dreiwöchiger Trocknung auf der Deckplatte meiner Nachtspeicherheizung sind sie stabil genug, um sie auf Dioramen als Dornbüsche einzusetzen. Dazu zerlegte ich sie an den aufgeplatzten Stellen in verschieden große Einzelstücke. Das Festhalten der Fruchtkapseln beim Zurechtschneiden mit einer Pinzette ist unbedingt zu empfehlen: Die trockenen Stacheln sind definitiv nicht angenehm, wenn sie im Finger stecken! Bei der Nutzung im Diorama sollte man also auch dementsprechend vorsichtig sein.





Zum Abschluss kombinierte ich die Wüstenplatte zum Eigenbau-Kaktus mit den überarbeiteten PLAYMOBIL-Kakteen und dem -Zubehör. Dabei kaschierte ich deren untere Enden mit meinen Eigenbau-Beifußgewächsen und den kleinen Dornbüschen aus Stücken von getrockneten Fruchtkapseln der Kastanie.









Die Szene gefiel mir so gut, dass ich sie in meiner linken Hängevitrine im Wohnzimmer aufbauen wollte. Zwar hatte ich mir schon kleine Sockel dafür gebaut, aber die Tiere würden dann isoliert auf dem Regalboden stehen. Also entschied ich mich, eine passende Vitrinen-Bodenplatte zu bauen und integrierte dabei die fertigen Sockel in die Spachtelmasse. Die Probeaufnahmen zeigten auch, dass eine größere Fläche nötig ist, um zusätzliche Figuren in die Wüsten-Szene zu integrieren. Daher räumte ich in der linken Hängevitrine im Wohnzimmer den großen unteren Regalboden frei. Die Longhorns mit zugehörigen Figuren kamen auf das obere Bord, während bei den Bisons viele in einen Karton wandern mussten.







Mit meinem umgebauten PLAYMOBIL-Planwagen hatte ich dort nun eine schöne Szene.



Im Laufe der Zeit werde ich nun auch für die anderen Regalböden passende Bodenplatten gestalten und zusätzlich Hintergründe malen. Ich überlege nur noch, ob die Hintergründe nur für die Rückwand oder auch auf den Seiten ausgeführt werden sollen.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 20 Nov 2015, 14:48


Nachdem ich dort alte Wundertüten-Tiere gefunden hatte, schaute ich regelmäßig bei FAIRKAUF, dem Harburger Sozialkaufhaus, in die „Grabbelkiste“. Jedes Teil darin kostet nur € 0,10! So nehme ich auch mal kleinere Tiere mit, die eigentlich nicht in meinen Sammlungsbereich passen. Aber es gibt doch manchmal gute Ergänzungen für meine Dioramen.





Nach längerer krankheitsbedingter Zwangspause begann ich zuerst mit einfachen Bemalungen und bemalte die mittlerweile angesammelten Kleinteile. Neben Kanonenkugeln waren dies Pferdeäpfel und Bisonfladen. Da ich dabei auch gerade Grau in Benutzung hatte, nahm ich mir den an sich gelungenen Weichplastik-Blumenkübel vor, den ich bei FAIRKAUF preisgünstig bekommen hatte und bei dem mir der rosa Kübel nicht gefiel. Auch die Erde war leider rosa. Kübel und Erde wurden also einigermaßen schnell bemalt. Allerdings war es nicht einfach, an die Erde heranzukommen, da die drei Bauteile der Pflanze fest untereinander und mit dem Kübel verklebt worden waren.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20371-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-tiere-fur-meine-dioramen





Nach der Lasur mit Schwarz stellte ich fest, dass die Pflanze durch den Verzicht auf das Überwischen mit dem Schwamm völlig den Glanz verloren hatte und die Strukturen richtig deutlich zu sehen sind. Eine weitere Bemalung in diesem Bereich erübrigte sich damit. Dagegen granierte ich den Topf noch leicht mit Grau.







Mit einer Topfhöhe von 2 und insgesamt 6 cm ist das Teil im Bereich der Figurengrößen 70 - 90 mm nutzbar.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von severato am Fr 20 Nov 2015, 19:31

das sieht ja alles toll aus du hast sehr gute ideen das muss man schon sagen das sieht man an den umbauten.
avatar
severato
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : frölich

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 21 Nov 2015, 11:17


Danke, Heiri! Manches entsteht aus Zufall, wenn ich Teile bekomme, die eigentlich nicht zu Wildwest passen.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 03 Jan 2016, 13:48


Neben den schon gezeigten Indianern, Cowboys und einem Bison aus Masse bekam ich von Peter auch eine Palme mit einer Gesamthöhe von 23 cm, bei welcher der Masse-Sockel fehlt und deren Hersteller uns leider bislang nicht bekannt ist.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20674-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-indianer-fur-meine-dioramen



Peter mailte mir Fotos von seinem vollständigen Exemplar, damit ich den Masse-Sockel nachmodellieren kann. Nach seinen Angaben hat der Original-Sockel einen Durchmesser von 6 und eine maximale Höhe von 2 cm.





Zuerst schuf ich mir eine unstrukturierte Platte aus meiner lufthärtenden Modelliermasse HOBBY CLAY classic von PANDURO. Ungewohnter Weise musste ich nach der Härtung den Palmenstiel nicht in die Sockel-Grundform kleben. Nachdem der erste Durchgang die nötige Stabilität brachte, ergänzte ich noch weiteres lufthärtendes Material, um meine teurere Zweikomponenten-Modelliermasse APOXIE SCULPT einzusparen.





Diesen Ring musste ich allerdings nach der Härtung per Kleber mit dem unteren Sockelteil verbinden.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 23 Feb 2016, 11:56


Danach nahm ich allerdings APOXIE, um den äußeren Rand möglichst gleich mäßig zu gestalten. Zur Hilfe hatte ich mir ein Quadrat der Kantenlänge 6 cm auf die Unterlage (Alufolie) gemalt.



Bei der endgültigen Modellierung hatte ich anfangs trotz der Fotos so meine Schwierigkeiten. Ich war mir unsicher, wie ich die Strukturen deuten sollte: Waren die fünf grauen Teile Felsen oder sollten sie Wurzeln der Palme darstellen? Waren die dunkelbraunen Elemente vielleicht die Wurzeln? Die hellbraunen, tiefer gelegenen Flächen dürften jedenfalls als Boden deutbar sein. Um sicher zu gehen, fragte ich Peter im Figurenreport-Chat und erfuhr, dass die grauen „Würste“ die Wurzeln darstellen. Sie modellierte ich daher als nächstes, blieb aber noch flacher als es für die endgültige Gestaltung nötig wäre.



Zur Sicherheit schickte ich das Bild per Mail und fragte nach weiteren Details. Die Idee war gut: Es hatte ein Missverständnis gegeben und die Wurzeln sind die verzweigten braunen Rippen, während die grauen Bereiche am tiefsten liegen. Daher nutzte ich anfallende Modellierungsreste, um zuerst die Bodengrundlage zu schaffen.



Nachdem der Sockel die annähernde Kegelform erreicht hatte, gestaltete ich mit weiteren Resten zuerst die eingetieften Mulden.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von severato am Di 23 Feb 2016, 12:28

sieht gut aus gefählt mir.
kann man eigendlich das grün zeug wo oben an der palme angemacht ist kann man das auch losse kaufen und was ist es und wie nehnd es sich habe da die idee palmen selber zu machen.
avatar
severato
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : frölich

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mi 24 Feb 2016, 14:53


Hallo Heiri,

die Palme gehört zum historischen Spielzeug und könnte aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammen. Näheres weiß ich leider noch nicht, denn den Hersteller konnte ich bislang nicht ermitteln. Die Blattwedel gehen in Richtung Papier mit innerem Draht.

Bei Eigenbau geht es bei Dir ja wohl in die Größenordnung H0. Papier und Draht wäre da auch eine gute Wahl, nur dürfte das ziemlich "fummelig" werden. Schau Dir einfach Fotos von Originalen genau an und passe für die Dios auf, in welcher Region Du bist und ob es Kokospalmen, Dattelpalmen oder andere werden müssen.

Viel Spaß dabei, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von severato am Mi 24 Feb 2016, 16:54

Falkenauge schrieb:
Hallo Heiri,

die Palme gehört zum historischen Spielzeug und könnte aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg stammen. Näheres weiß ich leider noch nicht, denn den Hersteller konnte ich bislang nicht ermitteln. Die Blattwedel gehen in Richtung Papier mit innerem Draht.

Bei Eigenbau geht es bei Dir ja wohl in die Größenordnung H0. Papier und Draht wäre da auch eine gute Wahl, nur dürfte das ziemlich "fummelig" werden. Schau Dir einfach Fotos von Originalen genau an und passe für die Dios auf, in welcher Region Du bist und ob es Kokospalmen, Dattelpalmen oder andere werden müssen.

Viel Spaß dabei, HW


danke für die info
avatar
severato
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : frölich

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 27 Feb 2016, 15:38


Erst nach der Bildung der Mulden schuf ich zwischen ihnen die etwas höher liegenden glatten Flächen aus weiterhin immer mal wieder anfallenden Modelliermasse-Resten. Also dauerte es ziemlich lange, bis ich endlich die verzweigten Wurzeln auf den glatten Bereichen modellieren konnte. Die Bemalung ging dann recht schnell und da die Fotos von Peter zeigten, dass der Sockelrand dunkelbraun ist, begann ich auch mit dieser Farbe. Dann folgten die Bodenflächen mit Hellbraun und die Vertiefungen mit Grau. Durch die abschließende Lasur mit Schwarz war die Restaurierung beendet.













Zum Vergleich machte ich die letzten Bilder mit einem Masse-Kamel (Lineol Nr. 423) und mit Plastik-Dromedaren (Preiser/Elastolin Nr. 47531, Schleich Nr. 14355, CollectA Nr. 88208) zur Figurengröße 7 cm.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - Pflanzen für meine Dioramen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten