Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Seite 4 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 03 Sep 2016, 12:50


Nach der Härtungspause wurde das linke Vorderbein bis zum Hufansatz nachmodelliert und beim rechten die Klebestelle überarbeitet.



Danach war beim isolierten Schädel das rechte Horn an der Reihe, da hier durch den vorhandenen Teil die Länge des Horns bereits vorgegeben war.



Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 04 Sep 2016, 13:15


Gestern kamen beim Bison die fehlenden rudimentären Zehen und der linke Huf an die Reihe. Außerdem wurden die Hörner angeklebt.



Die Fortsetzung auf der rechten Halsseite machte ich nach einer Härtungspause, um nicht immer wieder auf die frisch modellierten Stellen zu fassen. Im gleichen Durchgang entstand auch das rechte Hinterbein. Dabei änderte ich an den eckigen Beinen nichts. Wie man an den Vorderbeinen sehen kann, ist das Grundgerüst aus Holz original und damit sind die Stäbe bei den Hinterbeinen keine Ergänzung des Vorbesitzers.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mo 05 Sep 2016, 12:35


Beim Umbau aus dem Wisent muss ich an den Vorderbeinen, am Kopf und bei den Hörnern etwas Material ergänzen, damit das Tier noch mehr nach Bison aussieht. Ich begann mit dem linken Horn und dem linken Vorderbein. Außerdem korrigierte ich die Augen.



Nach der Härtung und leichtem Abschmirgeln hatte ich von beiden Seiten eine gute Vorlage für das linke Horn.



Der Zinn-Longhornschädel hatte zwischenzeitlich einen Anstrich mit Haftgrund bekommen.



Mit den Grundformen der Umrisse des Bärenfells habe ich wieder ein gutes Auffanglager für APOXIE-Reste, nachdem das liegende Bisonfell ja fertig modelliert ist.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20674-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-indianer-fur-meine-dioramen



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 06 Sep 2016, 13:50


Nach der Härtung war die andere Seite beim sich wälzenden Bison dran. Auch wurde der Schwanz angeklebt. Dann war wieder eine Pause nötig.



Für die Bemalung der Knochen war Weiß die beste Wahl und bei den Unterseiten mischte ich es leicht nass-in-nass mit Beige. Die grauen Hörner überarbeitete ich ebenfalls nass-in-nass mit etwas Schwarz. Beim Longhorn beließ ich es bei einfachem Beige.



Mit etwas Sekundenkleber stabilisierte ich die Form der Ohren. Zusammen mit dem linken Hinterbein modellierte ich dann auch das linke Horn.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mi 07 Sep 2016, 11:34


Mit dem rechten Horn entstand noch eine bessere Schwanzquaste.



Bei den Ohren des Fuchses sind zwei Modellierungs-Durchgänge nötig.



Mit der Ergänzung am Kopf sowie der Nachmodellierung des Rückens und der Schwanzwurzel war der Bison bereit zur Bemalung. Im Vergleich zur gleichmäßig vom Kopf zum Rücken ansteigenden Silhouette des PEIPP-Wisents zeigt mein Bison den höheren Kopf mit abgesetztem Hals. Beim Kopf versuchte ich das wuschelige Fell zwischen den Hörnern bei den Bullen darzustellen. Besonders deutlich sieht man die vorgenommenen Veränderungen in der aufrechten Originalposition des Tieres.







Die Bemalung begann bei den Augen, deren Umrandung und am Maul.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 08 Sep 2016, 13:12


Als Grundfarbe für das Fell am Kopf, am vorderen Rumpf und für die Schwanzquaste nahm ich Schwarz. Dann wartete ich die Farbtrocknung nicht ab, sondern bemalte gleich im Anschluss das Gesicht und die Vorderbeine mit ganz dunklem Braun. Auch die Penisspitze, der Schwanz und die hinteren Bereiche der Vorderbeine bekamen diese Farbe. Einige Übergänge zum Schwarz konnte ich so in der Nass-in-Nass-Technik malen. Zum Trocknen stellte ich den Bison dann zu dicht an die Tischkante und kam dagegen: Punktlandung auf dem Schwanz! Der hintere Bereich des Schwanzes zersplitterte trotz Teppichbodens in mehrere Teile. Nun gut – Drahtstift in den Rest und eine neue Schwanzquaste in zwei Etappen modelliert. So wurde der Schwanz kürzer und damit vorbildgetreuer. Nach einer Pause bekam der Rest des Körpers parallel zur Schwanz-Reparatur dann eine Grundbemalung mit etwas hellerem Dunkelbraun. Mit dem ganz dunklem Braun schuf ich noch nass-in-nass die Übergänge zum Schwanz und zur Rückenmitte.





Nach der Lasur mit Schwarz granierte ich am Rumpf teilweise mit Braun sowie den vorderen Rücken und die Schultern bis zu den Oberarmen leicht mit Hellbraun. Mittlerweile ist die neu modellierte Schwanzquaste erhärtet und kann nachher bemalt werden.



Beim großen Fuchs gelang mir das zweite Ohr noch etwas besser.



Zuerst entstand ja beim sitzenden Pferd der Hinterkopf – noch ohne Ohren. Beim nächsten Durchgang modellierte ich die Bereiche um die Augen und um die Nüstern herum. So habe ich gute Fixpunkte zur weiteren Gestaltung.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 09 Sep 2016, 12:41


Mittlerweile war ja die neu modellierte Schwanzquaste erhärtet und konnte bemalt werden. Hell- bzw. Dunkelgrau mit Schwarz in der Nass-in-Nass-Technik an den Hörnern und den Hufen beendete die Bemalung. Nach der Trocknung wurde mit mattem Klarlack-Spray fixiert und die Augen bekamen einen Tupfer von glänzendem Klarlack.











Im Vergleich zum liegenden Bison von BARTHEL (Nr. 1005803 in eigener Bemalung), der aus meiner Sicht für 7 cm etwas zu groß ist, und dem Original von Elastolin (Nr. 5800) zeigt sich, dass mein sich wälzender Bison als fast erwachsen zu 7 cm passt.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 10 Sep 2016, 11:43


Der Umbau vom Wildschwein- zum Bärenfell dient mir ja nun als Auffanglager für angemischte APOXIE-Reste. So dauerte es gut eine Woche, bis das erste Fell Formen annahm.



Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mo 12 Sep 2016, 12:50


Der obere Bereich des Kopfes konnte nun bis zu den Lippen modelliert werden. Außerdem schuf ich im gleichen Durchgang noch die Ohren.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 15 Sep 2016, 14:03


Die Bemalung der restaurierten Kuh erfolgte in Anlehnung an die vorhandenen Farben. Die Augen blieben original und auf eine Lasur wurde verzichtet.

















Bis auf den im Bogen fixierten Schwanz dürfte die Kuh nun nahe am Originalzustand sein.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 17 Sep 2016, 13:12


Die unbeschädigten Glasaugen des Fuchses wurden natürlich nicht verändert. Vor der Bemalung habe ich aber das linke Ohr noch etwas mit dem Schnitzmesser verkleinert. Dann orientierte ich mich wieder an der Originalbemalung. Sogar für das hellrötliche Fell hatte ich die passende Farbe in meinem Bestand (REVELL Email Color Matt 85). Ich mische nämlich nur ungern Farbtöne zusammen, da bei eventuell nötigen Korrekturen der gleiche Farbton kaum wieder zu treffen ist. Das matte Schwarz, das eher ins ganz dunkle Grau einzustufen ist, erzielte ich mit schwarzer Dispersionsfarbe. Das Maul in mattschwarzer Emailfarbe und die Schnauze in glänzendem Schwarz zeigen gut den Farbunterschied zwischen Email- und Dispersionsfarbe. Auch hier war zum Erreichen des ursprünglichen Originalzustandes der Verzicht auf eine Lasur nötig.

















Obwohl die Bemalungsart eher abstrakt als vorbildgetreu ist, gefällt sie mir recht gut.

Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 18 Sep 2016, 13:25


Mittlerweile bemalte ich auch den Schmuck und die Federn am Bison-Schädel.





Die Lasur mit Schwarz und die Fixierung mit mattem Klarlack-Spray beendeten die Überarbeitung der Schädel. Der kleinere Schädel mit kurzen Hörnern passt für mich gut zu einem jugendlichen Longhorn.

















Der Bison-Schädel kam zur Indianerlager-Szene ins Schlafzimmer, während für den des jungen Longhorns noch genug Platz im kleinen Wüsten-Diorama in der Wohnzimmer-Hängevitrine überm Sideboard ist.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t10228-western-dioramen-fur-54-90-mm-figuren









Schönen Sonntag noch, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mi 05 Okt 2016, 11:23


Na endlich! Da gestern das Apoxie Sculpt geliefert wurde, kann ich wieder modellieren. Mit Unterkiefer sah der Kopf schon ziemlich gut aus. Aber so ganz zufrieden war ich noch nicht. Ober- und Unterlippe wurden rundlicher und auch etwas breiter nachmodelliert. Die Mähne modellierte ich gleich anschließend vom Halsende aus zu den Ohren, indem ich Strähne für Strähne ansetzte.







Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 06 Okt 2016, 13:59


Der PEIPP-Wisent [siehe oben] machte Lust auf mehr. Zusammen mit APOXIE SCULPT holte ich mir beim MPV auch den preiswerten BULLYLAND-Wisent (Nr. 64454), um ihn zur Bisonkuh umzubauen.







Zuerst entfernte ich wieder die Rückenpartie mit der Säge. Dann kamen mit dem Messer Penis und Hoden weg. Die Markung konnte bleiben, da dort eh etwas Fell aufmodelliert wird.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 07 Okt 2016, 15:38


Als das neue APOXIE da war, gab es nicht nur Fortschritte bei den Indianern und dem sitzenden Pferd [siehe oben], sondern auch wieder Modelliermasse-Reste. Nun waren damit auch die Umrisse beim zweiten Fell modelliert, aber ich hatte mal wieder kein „Auffanglager“ mehr.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20674-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-indianer-fur-meine-dioramen



Dies Pferd dient mir nun als neues Auffanglager für APOXIE-Reste. Ich begann mit dem linken Vorderbein und kam bis in die Nähe der Schulter. Der nächste Rest reichte fast für das ganze rechte Vorderbein.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 08 Okt 2016, 14:05


Nachdem der fehlende Teil vorne ergänzt war, ging es zum rechten Hinterbein.



Dort stellte sich der bereits vor längerer Zeit modellierte Schwanz als ziemliches Hindernis dar. Beim nächsten Pferd kommt der Schwanz wieder ans Ende der Gestaltung.

Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 11 Okt 2016, 12:34


Mit dem nächsten Rest machte ich an den drei bisherig bearbeiteten Beinen noch ein paar Korrekturen und modellierte auch die Muskulatur etwas höher hinauf.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 14 Okt 2016, 13:26


Unter den Comic-Figuren von BULLYLAND gibt es die französische Serie Yakari von DERIB & JOB (Le Lombard, © 2011 Dargaud-Lombard sa). Bei BULLYLAND kann man lesen: „Yakari ist ein junger Sioux-Indianer, der vor allem wegen seiner besonderen Liebe zu Tieren und der Natur auffällt. So besitzt er auch als einziger seines Stammes die Fähigkeit, mit den Tieren sprechen zu können. Dadurch fand er unter den Waldbewohnern schließlich viele Freunde und Verbündete.“ Ich fand die Figuren durch Zufall bei KARSTADT im SCHLEICH-Bereich. Normalerweise sucht man BULLYLAND in den Kaufhäusern vergebens. Ein Vergleich zu einem Weichplastik-Pferd von Elastolin in der Figurengröße 7 cm zeigte mir, dass der Adler und das Pony gut in meine Dioramen passen würden, wenn man sie etwas überarbeitet.



BULLYLAND Nr. 43361 Großer Adler wurde aus mehreren, unterschiedlich bemalten Bauteilen zusammengesetzt und besitzt eine großflächige Markung unter dem linken Flügel. Zuerst entfernte ich die Markung. Dann schmirgelte ich die Oberflächen etwas rauer.





Das Pony von BULLYLAND Nr. 43358 Kleiner Donner wirkt leicht peppig, aber gefällt mir trotzdem oder vielleicht gerade deswegen. Die Markung auf der Bauchunterseite fällt weniger auf als beim Adler.





Nach der Entfernung der Markung und dem Abschmirgeln des Fells ging ich noch mit dem Skalpell an den angehobenen linken Hinterhuf, um die glatte Fläche naturgetreuer zu gestalten.





Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 15 Okt 2016, 12:23


Mit der jetzt begonnenen Cowboy-Serie ergab sich das Thema für die parallel zu bemalenden Tiere von selbst: Schließlich waren einige Reitpferde in Bearbeitung und dazu warteten weitere Pferde-Exemplare auf Farbe.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen



Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 16 Okt 2016, 12:48


Beim abgemagerten Pferd fehlte nur noch das linke Hinterbein. Auch dabei störte wieder der Schwanz.



Beim Pony machte ich feine Einschnitte in der Mähne, die aber kaum zu sehen waren und unter der Farbe völlig verschwinden dürften. Daher griff ich zur Fräse. Mit Hilfe des kräftigen Einsatzes von Schmirgelpapier entschwand die zerfranste Oberfläche einigermaßen. Weichplastik ist für Fräsarbeiten nun mal nicht besonders gut geeignet! Außerdem kerbte ich die anderen drei Hufe hinten mit dem Skalpell ein. Danach modellierte ich die Ballen unter dem angehobenen Huf und an der Hinterseite der anderen Hufe.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mo 17 Okt 2016, 13:11


Den Rumpf modellierte ich von hinten her. Beim Po legte ich das Becken möglichst knochig an. Außerdem entstanden die Hoden und der Penis in Ruhestellung.







Die knochigen Rippen und der vorspringende Schultergürtel zeigen ebenfalls den schlechten Ernährungszustand an.







Mit den Fellstrukturen am Bauch und dem Euter mit Zitzen begann die Umgestaltung zur Bisonkuh mit APOXIE SCULPT.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 18 Okt 2016, 13:24


Bei der Bisonkuh ging es am Kopf und am Rücken weiter. Ich schaffte es sogar noch, auf der linken Seite den Hals, die Brust, die Schulter und das Vorderbein umzumodellieren. Danach musste ich allerdings erst die Härtung abwarten, damit schon gestaltete Strukturen nicht beim Anfassen des Tieres verdrückt werden.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Di 18 Okt 2016, 14:12

ist schon sehr interessant wie du alles so "umbauen" kannst. Man merkt, dass es dir richtig Spaß macht und viel Freude du an deinem Hobby hast .....
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mi 19 Okt 2016, 14:02


Danke für das Lob, Annie!

Um- und Eigenbau ist bei vielen Tieren nötig, die ich zum Wilden Westen haben möchte. Bei keinem Hersteller gibt es z. B. Bisonkühe. Das Gute für uns Sammler der Figurengröße 7 cm ist, dass bei allen Herstellern von Weichplastikfiguren in 9 cm die Bisons für den Maßstab von 1:20 zu klein sind und damit besser zu 1:24 passen. Das gibt preiswerte Möglichkeiten zum Umbau. Für den Resin-Rohling eines Bisonstiers zu 7 cm zahle ich bei den meisten Kleinserien-Herstellern um die € 20,-. Das Problem bei Weichplastik ist, dass es sich nur schlecht fräsen lässt. Daher entferne ich lieber mehr Material und modelliere neu auf.

Mit den letzten Ergänzungen am Hals, an der Brust und am Vorderbein der rechten Seite war die Modellierung der Bisonkuh abgeschlossen. Parallel hatte ich bereits mit der Augenbemalung begonnen, da ich dies auch gerade bei meiner neuen Cowboy-Serie mit Pferden mache.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen



Beim Kopf begann ich wie beim sitzenden Pferd von hinten mit der Gestaltung, versuchte aber, die Grundform möglichst in einem Schwung zu modellieren. So fehlen zum Schluss nur noch die Augen, die Ohren und die Mähne.



Bislang hatte ich mich für die Umbauten der Wildschweinfelle am PLAYMOBIL-Bärenfell orientiert. Für die Details begann ich die Recherche im Internet und bemerkte, dass der hintere Bereich noch korrigiert werden musste. Die Hinterbeine waren zu schmal und der Schwanz zu deutlich abgesetzt. Dies war wieder eine gute Möglichkeit, Modelliermasse-Reste sinnvoll einzusetzen.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Mi 19 Okt 2016, 14:18

... und ich dachte nur bei Schleich fehlen die Kühe, denn dort bieten sie ja nur die Bullen und die Kälber an. Frage mich, wie die dort ticken. Denn ohne Kuh kein Kalb. Aber scheinbar ist es bei anderen Herstellern ähnlich. Da frage ich mich doch, was der Grund dafür ist?? Da kannst du froh sein, dass du geschickt genug bist die Bullen zu Kühen umzugestalten. Oder aber, vielleicht kannst du eine normale Kuh umarbeiten? Beine passen ja schon, muss also nur noch am Kopf und an der Schulter was drauf, damit sie kräftiger aussehen.
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten