Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Meine Longhorn-Herde wächst

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Werner001 am So 04 Nov 2012, 18:06

Sag mal, sammelst du Rindviecher oder wie groß wird deine Herde?

Very Happy
avatar
Werner001
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am So 04 Nov 2012, 21:08


So 20 bis 30 Stück sollten es schon für einen Rindertreck werden. Very Happy

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Fr 30 Nov 2012, 12:52


Hallo Freunde,

gestern war ich endlich in der Lage, meine neue Modelliermasse Apoxie Sculpt vom Modellpferdeversand auszuprobieren. Dazu begann ich mit relativ einfachen Strukturen, um die Verarbeitung von Apoxie Sculpt auszuprobieren.





Beim Zusammenmischen von Härter und Kunststoff wurde ich leider vom Telefon unterbrochen und wusste danach nicht mehr, welche Komponente noch etwas ergänzt werden musste. Daher war das Mischungsverhältnis nicht optimal und es war schwierig, die gleichmäßige Verjüngung der Hörner hinzubekommen. Hier sind also noch Schleifarbeiten nötig.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Sa 26 Jan 2013, 14:10


Hallo Freunde,

bei der Gestaltung der kleinen Bodenplatte meines Metallpferdes geriet ich fast in einen "Bepflanzungsrausch". Es wartete ja noch die Grundplatte für meine Umbauten der Stampede-Vignette von Frank-Miniatures auf die weitere Ausgestaltung.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t13822p15-cowboy-zu-pferd-mit-lasso-umbau-in-der-figurengrosse-7-cm#354686





Das helle Grün wirkt im Original allerdings weniger "giftig" wie auf den Fotos. Durch die Probeaufstellung rückten Pferd und Reiter gleich höher in meiner Bearbeitungswarteliste.





Später bekommen Seiten- und Rückwände der Vitrinen noch selbstgemalte Hintergründe.



Außerdem waren einige Bastelarbeiten fertig für eine Lasur mit Schwarz. Dabei kam auch endlich die Longhornkuh von Atlantic an die Reihe, der ich schon vor längerer Zeit das Brandzeichen SR eingefräst hatte. Für ihre einfarbigen Weichplastik-Figurensets gab die Firma Atlantic auf den Verpackungen den Maßstab 1:32 an. Das entspricht der Figurengröße 54 mm (Pferdegröße Stablemates). Allerdings sind die mir bekannten Figuren und Tiere zu Wildwest meist größer. Leider werden sie schon lange nicht mehr produziert.



Gemeinsam mit dem laufenden Kalb bevölkert sie nun die kürzlich fertiggestellte Grundplatte in der Vitrine.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am So 03 Feb 2013, 15:12


Hallo Freunde,

für eine kleinere Ausbesserung an den beiden Buggy-Karosserien musste ich Modelliermasse zusammenkneten.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t15329-einachsiger-buggy-von-playmobil-umbau-in-variationen

Mehrere angefangene Bastelprojekte haben daher den Vorteil, das angemischte Farben oder zusammengeknetete Zweikomponenten-Modelliermasse kaum übrig bleiben, sondern es sich immer etwas findet, für das das Material gut ist. So ergänzte ich bei den Playmobil-Longhorns weiter an den Hufen und den rudimentären Zehen. Wie lange ich an denen schon arbeite sieht man an den Farben der Modelliermassen: Hell = Magic Sculp, Grün = Green Stuff und Grau = Apoxie Sculpt.



Die Umbauten aus den Rindern Made in China warten auch noch. Beim Stier (rechts) mussten die Hörner nochmals modelliert werden. Die erste Anmischung des Apoxie Sculpt war doch zu fehlerhaft.





Wie immer bei Weichplastikfiguren beginne ich die Bemalung mit einem Haftgrund aus dem Baumarkt.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Mi 27 Feb 2013, 11:21


Hallo Freunde,

bei den Modellierungen der letzten Tage lag mein Schwerpunkt ja beim Zuggeschirr für das Elastolin-Kutschpferd und bei meiner Bisonkuh.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t15329-einachsiger-buggy-von-playmobil-umbau-in-variationen

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t13498-bison-kuh-in-eigener-modellierung-fur-die-figurengrosse-7-cm

Nebenbei wurde aber auch bei zwei Playmobil-Longhorns die Muskulatur fertig. Die Brandzeichen SR haben sie ebenfalls schon.



Also können sie bald bemalt werden.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Fr 04 Apr 2014, 13:27


Auch bei diesem Thema geht es langsam voran. Bei den Umbauten von Playmobil und Made in China besitzen die Tiere mittlerweile die Grundbemalung des Fells:





Im Bereich der Bemalungen von Details hat sich einiges in der "Warteschlange" angesammelt. Irgendwie fehlt mir dazu schon etwas länger die Lust und so bin ich bei anderen Bastelarbeiten kreativer.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20373-bemalungen-umbauten-eigenbau-neue-fuhrwerke-fur-meine-dioramen

Von einem Sammlerfreund bekam ich bereits Anfang 2012 mehrere bemalte Zugochsen unbekannter Herkunft. Ein Paar mit Joch legte ich für den geplanten Bastelbereich zu Fuhrwerken beiseite. Parallel zum Krippen-Thema wollte ich im Dezember 2013 auch etwas zu Wildwest basteln und so nahm ich mir die restlichen drei Zugochsen vor, deren magere Gestalt gut in meine Longhorn-Herde passen dürfte. Zuerst entfernte ich wie üblich die Sockel.









Auch das Einsetzen von Drahtstiften für die Standsicherheit und als Modellierungsgrundlage ist mittlerweile bei mir Standard.





Dagegen ist das Modellieren von Hörnern mit gleichmäßigen Rundungen und Verjüngungen zur Spitze hin immer noch keine Routine für mich. Da suche ich noch nach einer Bastelhilfe, die das Gestalten solcher Strukturen erleichtert.



Jedenfalls war die Gestaltung der Hörner zu einem Zeitpunkt geringer Konzentrationsfähigkeit keine gute Idee: Zum „Auffanglager“ für Reste zusammengekneteter Modelliermasse sind sie nicht geeignet! Neben den umfangreichen Fräsarbeiten zur endgültigen Hörnerform müssen auch noch die Halsbänder entfernt, kleinere Korrekturen durchgeführt und die Brandzeichen ergänzt werden.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Di 29 Apr 2014, 12:33


Das Zurechtschleifen der Hörner und weitere Korrekturen sind beim ersten der drei Exemplare gelungen. Der gut bestückte Stier bekommt sein Brandzeichen sobald die anderen beiden auch fertig sind.





Bei den nächsten sechs Exemplaren meiner Playmobil-Umbauten versuchte ich es die Körper insgesamt schlanker hinzubekommen. Mittlerweile habe ich mehr Erfahrungen im Modellieren und gerade wurden die Mulis für meinen zweiten Umbau des Playmobil-Planwagens umgefräst.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t11357-umbau-eines-playmobil-planwagens-2-variante-mit-kunststoffplane-und-mulis#499125

So fräste ich nun bei zwei Tieren die Beinstruktur ein, damit sie nicht so massig werden. Zuerst arbeitete ich grob vor und war auch nicht besonders zimperlich bei der Materialentfernung. Schließlich hatte ich in der Zwischenzeit gelernt, dass Nachmodellieren einfacher ist als Strukturen per Fräse her-auszuarbeiten, denn immer wieder stören Teile der Figuren den gezielten Einsatz an schwer zugänglichen Stellen.





Der Vergleich mit den drei fertig modellierten Exemplaren zeigt schon am noch grob gefrästen Zustand, dass der Aufwand sich gelohnt hat. Auch die letzten Exemplare werde ich derart vor der Modellierung überarbeiten.

Viele Grüße, HW

avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Di 29 Apr 2014, 16:08

Hallo HW,

deine fertigen Longhorns sind richtig gut geworden! Chapeau 2 Daumen
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Do 01 Mai 2014, 12:20


Danke, Tommy!

Endgültig fertig sind sie allerdings erst nach der Bemalung der letzten Details und im Moment habe ich zum Bemalen unter der Lupe wenig Lust.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Di 06 Mai 2014, 13:03


Da ich zu detaillierten Bastelarbeiten im Moment keine ausreichende Konzentration aufbringe, wurde die Fräse weiter gequält. Mit mittlerem Fräseinsatz überarbeitete ich die Regionen um die Ohren und zwischen den Beinen, um gleichmäßigere Abrundungen zu bekommen. Auch die Beine wurden noch etwas graziler gefräst.







Nun habe ich 6 Longhorns als "Auffanglager" für die Reste zusammengekneteter Modelliermasse.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Do 05 Jun 2014, 11:58


Wie erwähnt hatte ich mit den derart vorbereiteten Longhorns nun wieder ein Auffanglager für zusammengeknetete Modelliermasse-Reste, da das Gestalten der fehlenden Strukturen nicht weiter problematisch war. Für mich ist dazu keine große Konzentration nötig. In einem Durchgang die fehlende Muskulatur zu modellieren wäre eh schwierig geworden. So begann ich bei jedem Longhorn mit der Hals- und Bauchregion und den inneren Teilen der Hufe. Im nächsten Schritt waren dann nur die Hufe der anderen Seite an der Reihe.



Die begonnenen Bastelarbeiten an einer Branding-Szene mit zwei Cowboys in eigener Modellierung hatte ich hier auf Seite 1 vorgestellt. Die weiteren Fortschritte in der Modellierung mit APOXIE SCULPT beginnen erst jetzt, nachdem ich den knienden wieder durchgesägt hatte, um besser an alle Bereiche heranzukommen. Auch fräste ich zuvor die Stiefel noch besser zurecht.





Wie auch bei anderen Arbeiten von mir hat es sich gezeigt, dass längere Unterbrechungen den Figuren oft gut tun. Gut, dass ich mir die Zeit nehmen kann, nur dann an den Figuren weiter zu basteln, wenn ich dazu in passender Stimmung bin.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Do 07 Aug 2014, 16:02


Im Gegensatz zu den vorherigen Modellierungen an den Playmobil-Longhorns hatte ich bei der abschließenden Gestaltung des Rumpfes mit Kopf und Hals eine gute Möglichkeit das Tier anzufassen, ohne dass meine Modellierungen wieder beeinträchtigt werden. Dabei arbeitete ich mich von vorne nach hinten voran und legte besonderen Wert auf die Muskulatur an den Oberschenkel, bei der Schulter und bei den Rippen, da diese Bereiche in der Herde später am deutlichsten zu sehen sein werden. Da ich die Longhorns ja als Auffanglager für Modelliermassereste anderer Projekte nutze, sind im Moment erst drei der sechs Tiere modelliert.





Die Bilder zeigen mir, dass ich mit den nicht so massigen Körpern auf dem richtigen Weg bin.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Di 28 Jul 2015, 13:06


Hallo Freunde,

nach langer Zeit, in der neben meinen gesundheitlichen Einschränkungen auch noch PC-Probleme meine Aktivitäten in mehreren Foren bremsten, kann ich mich endlich mit neuem PC wieder regelmäßig hier beteiligen.

In den letzten Monaten habe ich die Zeiten, in denen ich stabil sitzen und mich konzentrieren kann, hauptsächlich zum basteln genutzt. Dabei sammelten sich die fast fertigen Teile und seit März beginne ich, meine "Bemalungsaltlasten" abzuarbeiten. Dabei waren auch die Longhorns an der Reihe.

Bei den Playmobil-Longhorns versuchte ich durch Einritzen mit scharfem Bastelmesser (Etching), die Fellstruktur zu erzeugen. Außerdem bekamen sie wie die anderen das Brandzeichen SR für Silver Ranch.





Während der Bemalung zeigte es sich leider, dass die Ritzungen nicht tief genug waren. Bei den Fellzeichnungen der neun Longhorns habe ich mich neben eigenen Bildern auch an Exemplaren aus dem Internet orientiert.











Nach der Lasur mit stark verdünnter schwarzer Dispersionsfarbe setzte ich noch einige Lichter und die Hufe bekamen einen leichten Überzug mit transparentem Schwarz (Wacolux Glasmalfarbe).













Bei den ersten Bildern der fertigen Longhorns kann man gut den Unterschied der dickeren aufmodellierten Beine zu den mühsam dünn gefrästen erkennen. Für mich hat sich der Aufwand gelohnt.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Mi 29 Jul 2015, 13:16


Auch die Umbauten aus Weichplastik (Made in China) wurden mittlerweile bemalt.





Bei den Umbauten aus Zugochsen bemalte ich hauptsächlich die ergänzten Bereiche.





Für die Vitrine bekamen sie einen Sockel aus der lufthärtenden Modelliermasse Hobby Clay classic von Panduro.















Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Di 11 Aug 2015, 11:52


Mit der Dreiergruppe und den beiden Made in China ist die Fläche auf dem Lagerplatz des Chuck Wagons ziemlich ausgereizt. Es ist ja eh nur eine Zwischenlösung, denn der Chuck Wagon ist in Arbeit. Eine weitere Vitrine muss her - die Suche läuft. Die Playmobil-Longhorns landeten für's Erste bei den Fuhrwerken.





Auch die Fläche beim Fotoplatz reicht gerade noch so aus, um meine Herde zu fotografieren.





Obwohl bei der Stampede-Vignette von Frank-Miniatures der Reiter und sein Pferd noch nicht fertig bemalt sind und dazu diese einen hohen Sockel besitzt, stellte ich sie noch dazu. Auch das liegende Longhorn von Barthel-Modellbau in eigener Bemalung passt eigentlich nicht zu einer sich bewegenden Herde, aber ich wollte mal alle Longhorns zusammen fotografieren.







Weitere Ergänzungen sind schwierig. In der Figurengröße gibt der Markt derzeit nichts her. Leider gehören die LGB-Longhorns mit zu den Verlusten meiner Sammlung. "Normale" Hausrinder umzubauen widerstrebt mir immer mehr, da ihre Proportionen nicht zu Longhorns passen. Die Änderung der Hörner als einzige Maßnahme gefällt mir immer weniger. Longhorns in eigener Modellierung sind zwar in Planung, aber seit März liegt mein Schwerpunkt auf der Abarbeitung meiner "Bemalungsaltlasten".

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Lützower am Di 11 Aug 2015, 12:42

Hallo HW,

wirklich beachtlich, was du da an Modellierarbeiten leistest. Respekt! Vor allem, was du aus den Playmobil-Rindern geschaffen hast. Hätte nicht gedacht, dass das überhaupt möglich ist.
avatar
Lützower
Allesleser
Allesleser

Laune : überwiegend gut

Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Di 11 Aug 2015, 13:46


Danke, Hans-Werner!

Die Überarbeitung der Playmobil-Longhorns habe ich für mich als Vorübung eigener Modellierungen angesehen. Wenn ich den gesamten Arbeitsaufwand - unabhängig von den zwischenzeitlich immer wieder eingelegten Pausen - so betrachte, dann wäre die gesamte Neumodellierung eines Tieres bestimmt schneller zu bewältigen.

Was mir immer noch Probleme bereitet, ist das Modellieren der gleichmäßig runden, spitz zulaufenden Hörner. Während der Bastelarbeiten an diesen Longhorns machte ich immer mehr Erfahrungen mit der lufthärtenden Modelliermasse Hobby Clay classic von Panduro, die recht preiswert ist und die ich hier kaufen kann, da Panduro einen Shop im Harburger Phoenix Center hat. Für grobe Strukturen setze ich sie gerne ein. Sie hat aber den Nachteil, dass sie sich schlecht mit anderen Materialien verbindet und sie schrumpft beim Härten minimal. Selbst während des Modellierens zusätzlich ergänzte Teile der Masse können sich nach der Härtung wieder vom Hauptteil ablösen. Mit dem Hobby Clay versuchte ich, die Playmobil-Hörner abzuformen. Ich wollte aber keines der mittlerweile selten zu bekommenden Tiere beschädigen und so waren die Ohren im Wege. Außerdem ist die für die Hörner dann von mir eingesetzte Zweikomponenten-Modelliermasse Apoxie Sculpt so gut, dass sie sich trotz kräftigem Einölen der Form nicht ohne Beschädigung herausnehmen ließ und auch die Formen selber waren instabil.











Dieser Fehlschlag führte für mich zu der Entscheidung, nur dann mit der Modellierung von Longhorns zu beginnen, wenn ich einen Trick gefunden habe, wie ich die Struktur der Hörner optimal hinbekomme. Auf Fremdmaterial - in welcher Form auch immer - möchte ich nicht mehr zurückgreifen.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Mi 12 Aug 2015, 10:36


Das Longhorn zur Bull-Riding-Szene wurde auch bemalt und hat seinen Platz im Corral. Der Reiter befindet sich noch bei meinen "Bemalungsaltlasten".







Die umgebauten Longhorns aus der Stampede-Vignette von Frank-Miniatures haben eine größere Bodenplatte bekommen, so dass neben Mutter und Kalb von Atlantic in eigener Bemalung noch ein oder zwei weitere Longhorns Platz haben. Außerdem besitzt die gesamte Vitrine nun Hintergründe.





Sobald ich mit der Modellierung eigener Longhorns beginne, geht es hier weiter.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Mi 09 Dez 2015, 14:33


Alle hier fehlenden Bilder der ersten Seiten zu ergänzen, fehlt mir ziemlich die Lust. Ich möchte doch lieber weiter basteln. Zum Größenvergleich gibt es einige Bilder von 54 - 90 mm.

Longhorns 54 und 70 mm: Atlantic - Elastolin - LGB - Hofmann - Barthel

Bei Atlantic (einfarbige Tiere mit Sockel) gab es die Maßstabsangabe 1:32 (Figurengröße 54 mm). Wie die Vergleichsfiguren (LGB: Longhorn in der Mitte; Elastolin:Reiter in 70 mm und Longhorn in 54 mm) zeigen, passen aber diese Longhorns eher zu 70 mm.





Der nächste Größenvergleich zeigt von links nach rechts: Bullyland (90 mm), 2x Atlantic in eigener Bemalung, 3x Masse-Longhorns von Eckart Hofman (1 jugendliches Exemplar rechts) und Elastolin (54 mm).



Bei den 4 Rohlingen von Barthel-Modellbau musste ich vor der Bemalung die Hörner korrigieren.





Das letzte Bild dieser Serie zeigt Longhorns von LGB (70 mm) im Vergleich zu denen von Elastolin (54 mm). Warum Elastolin nur Longhorns in der kleineren Weichplastik-Serie herausbrachte und keine in 70 mm aus Hartplastik ist mir ein Rätsel.




Longhorns 90 mm: Bullyland - CollectA - Mojo Fun - Papo - Safari - Schleich

Das erste Bild zeigt die genannten Firmen von links nach rechts. Beim Exemplar von CollectA fallen die extrem gestalteten Hörner auf. Von Safari zeige ich hier die gefleckte und die einfarbige Version. Bei der Familie von Schleich ist der Bulle die alte Version. Schleich ist auch die einzige Firma mit Kuh und Kalb in 90 mm.



Beim nächsten Bild ist die Reihenfolge von links nach rechts: Schleich - CollectA - Safari - Mojo Fun.



Zur Ergänzung einer weiteren Kuh steckte ich die Salers Kuh von Papo in meine Herde. Daneben steht der Bulle von Bullyland.



Von Schleich besitze ich mittlerweile auch den Rodeo-Bullen und den schwarzen Stier. Der neue Longhorn-Bulle fehlt noch.





Jetzt kommen die beiden Neuzugänge, die ich heute eigentlich nur zeigen wollte: Auch bei Safari gibt es einen schwarzen Stier.



Dazu holte ich mir noch das Texas Longhorn von Papo.







Seit einiger Zeit fotografiere ich auch die Markungen. Dieses Tier zeigt gut die Schwierigkeiten bei den Nahaufnahmen, die sich aus deren Lage ergeben. Manchmal hilft dann Streulicht mit der Taschenlampe.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Do 10 Dez 2015, 12:08


Einen Neuzugang habe ich noch in 90 mm: Rodeo Bill von Safari.
















Was dieser schwarze Klotz am Bauch soll, weiß ich nicht. Werde ihn wohl vorsichtig entfernen.









Leider gibt es bei den preiswerten Weichplastik-Figuren in 90 mm (Bullyland, CollectA, Mojo Fun, Papo, Safari, Schleich) schon seit längerem keine Wild-West-Serien mehr. Dieser Reiter wird auch nicht mehr produziert und stammt aus dem Antiquariat vom MPV.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am Do 11 Feb 2016, 14:37


In der letzten Zeit wechselte ich öfter zwischen Bemalungen und Modellierungen. Mit einem APOXIE-Rest wollte ich mir gleichmäßige Longhorn-Hörner gestalten, um erneut Formen zu bauen [siehe Seite 3]. Auf einem alten Frühstücksbrett mit Kunststoffbeschichtung drehte ich mir gleichmäßige, spitz zulaufende Würste passender Größe. Nach etwa 1 Stunde Pause legte ich die Würste vorsichtig in eine Bogenform. Nun wartete ich nochmals 15 Minuten und bog die Hörnerspitzen hoch. Zur Stabilisierung legte ich Bleistifte unter.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20674-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-indianer-fur-meine-dioramen

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20371-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-tiere-fur-meine-dioramen









So gelangen mir die ersten gleichmäßig gerundeten Hörner. Die kleinen Unterschiede zwischen rechtem und linkem Horn passen zum Vorbild. Kein Lebewesen ist vollkommen symmetrisch.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Lützower am Do 11 Feb 2016, 15:16

Hallo HW,

gefallen mir, die Hörner. Sicher nicht einfach, die doch annähernd gleichen Teile zu formen. Die Befestigung wirst du wohl mit Metallstiften vornehmen?
avatar
Lützower
Allesleser
Allesleser

Laune : überwiegend gut

Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Falkenauge am So 14 Feb 2016, 12:26


Hallo Hans-Werner,

bei der Abformung lege ich einen unten herausragenden Draht ein.

Die Form entstand aus lufthärtender Modelliermasse. Nun kam der schwierigste Teil: Die eingeölten Master mussten so in die weiche Masse gedrückt werden, dass die untere Hälften genau eintauchen, damit die Hörner später nach der Härtung aus beiden Formenseiten herausgenommen werden können. Für eine gute Passform der Formenhälften zog ich noch drei „Stifte“ hoch.



Eines der Hörner-Master brach dabei und an einigen Stellen muss ich noch etwas Material bei der Form neben den Hörnern wegnehmen, bevor ich die oberen Formhälften gestalten kann.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Meine Longhorn-Herde wächst

Beitrag von Lützower am Mi 17 Feb 2016, 13:08

Hallo HW,

demnach sind die Hörner Master für weitere Abgüsse. Ich hatte angenommen, dass dies eine Anfertigung für ein einzelnes Rind ist. Das vereinfacht natürlich den Umbau auf Longhorns.
avatar
Lützower
Allesleser
Allesleser

Laune : überwiegend gut

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten