Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Märklin Nostalgieanlage im Bau

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 10 Mai 2012, 13:19

Hallo Georg,

danke für die Ausführungen! Freundschaft

Ich muss auch etwas einräumen!
Das letzte Anlagenbild habe ich übersehen! Ich erschrack vor dem Kabelsalat neben dem Gleis am Beitragsanfang!
Embarassed
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Fr 11 Mai 2012, 22:08

Moin Tommy,

Georg hat da ganz recht. Früher war das Zubehör auch einfach zu teuer.
Und ein "alles grün" mit Grasmatte, gabs nicht.

Von einer Bekannten die Mutter hat im Jahre 1955 in der Ausbildung 5DM im Monat verdient! shocked

@all

Am 30.03.12 wurde folgendes gemacht:

Einige Gleisabschnitte habe ich noch abschaltbar gemacht, dann wurden auch die 448er Gusslampen eingebaut und angeschlossen.
Ebenso das 438er Läutwerk, welches per Kontaktgleis betätigt wird. Beides ist per Stellpult vorerst nicht abschaltbar mangels Stellpult.
Dann habe ich heute noch mein bis jetzt vorhandenes passendes Zuberhör sporadisch aufgestellt.

Aber nun erstmal die Bilder:

Als erstes eine Gesamtansicht. Die Anlage fügt sich auch recht gut ins Zimmer ein, links hinten ist die Tür ins Zimmer zu sehen, lässt sich ganz öffnen, vorne links ist schon der Schatten der anderen Anlage, und rechts neben der Anlage kommt nach ca. 60-70cm der Basteltisch.


Hier laufen alle Fäden äh Strippen zusammen, beim dritten 7072er Pult habe ich etwas frei gelassen, da ich beim nächsten (dem vierten) Pult gerne alle vier Signale zusammen haqben wollte. Vielleicht kann man beim dritten später mal die Glocke der Kirche anschließen, mal sehen. Pult fünf ist noch komplett frei, hab es aber trotzdem schonmal gesetzt, mal sehen was da noch so kommt.
Der Zubehörtrafo ist etwas unter der Platte versteckt worden, irgendwie ist der doof konstruiert, auf einer Seite kommt das Netzkabel rein, und auf der genau gegenüberliegenden kommen meine 16V raus. Damit ich nicht eins von beiden vorne hab, was ich doof finden würde, habe ich ihn quer eingebaut. Der 278 A Trafo wird sobald ich noch einen guten 280er auftreibe rausfliegen. Der 278er ist einfach zu schwach, der packt das bisschen was er machen soll nicht, und Umschaltung per Hebeldruck ist auch irgendwie blöd, dann verrutscht der einem dauernd auf dem Regal (hat ja keine Gummifüße) und festschrauben will ich den auch nicht.


Hier ein Blick in den Bahnhof, die 448er leuchten sehr hell, da sie die klaren Birnen statt die milchigen drin haben. Milchige habe ich aber leider (noch) nicht.


Thomas' Bahnsteig habe ich nun erstmal dort aufgestellt. Ein Bahnhof soll da zwar eigentlich nicht sein, aber wurscht, is ja ne Spiel-Nostalgieanlage. Das Läutwerk hat nun auch seinen Platz. Nachdem ich heute noch etwas Schaumstoff drunter geklebt habe (mit doppelseitigem Klebeband) hüpft es auch nicht mehr quer über die Platte, und es kommt wirklich nur der reine Klang des Klingels zum tragen. Das Stoffkabel ist übrigens absichtlich auf der Platte, und nicht unten drunter. Ist halt mein erstes Märklinteil mit dem (schönen) Stoffkabel und soll deshalb auch zu sehen sein.


Hier weiß ich noch garnicht, wie ich es machen will. Fakt ist, der Tunnel soll auf die Anlage, das schöne große Diorama auch, und am liebsten noch ein Bahnübergang vor die Weiche.. Nur dann müsste das Diorama da auf jedem Fall weg, aber mitten auf die Anlage passt so ein "Klotz" auch nicht. Aber einen Bahnübergang möchte ich schon gerne...


Das schöne Zaunteil, könnte ich mir an der Stelle gut vorstellen, aber bei Gebäuden und diesen Kleindioramen steht noch lange nicht fest was wohin kommt. Dafür habe ich einfach noch zu wenig Teile. Deshalb sind die Glocke der Kirche auch nicht angeschlossen und Hausbeleuchtungen auch noch nicht.


20cm weiter rechts fotografiert..


Der erste Personenzug hält im Bahnhof ohne Namen, der noch nichtmal ein Bahnhofsgebäude hat.


In Szene gesetzt...


Die letzten beiden Bilder waren wie vieleicht schon bemerkt Nachtbilder.
Nun noch ein Nachtbild mit der gesamten Anlage drauf, deutlich zu sehen wie hell die 448er Lampen leuchten, hat was[grin]


Der erste Fahrbetrieb ging heute Abend dann auch von statten, zwar nur nen halbes Stündchen, aber morgen ist auch noch ein Tag.
Funzt an sich alles wie gewollt, nur mal irgendwo Kontaktschwierigkeiten oder eine Kupplung schleift auf einem zu hohen Mittelleiter und erzeugt einen Kurzschluss, darum kümmere ich mich dann noch.

Soweit bis jetzt. Nun war es das fürs erste wieder, nun brauche ich Zubehörteile.

Kommentare und Anregungen wie immer erwünscht.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Gast am Fr 11 Mai 2012, 23:01

Soso Tim, Du bist 16 Jahre ? Und taufrisch !
Jedenfalls im Verhältnis zu z.B. mir mit meinen jetzt fast schon 69 Jahren !
Daß Du Dich mit sooo alten Dingen beschäftigst ist schon bemerkenswert !
Als Modellbauer habe ich ja Spielanlagen nie gemocht, aber in dem Sinne wie Du das hier betreibst kann ich nur meinen Beifall spenden !
In meinen Augen sind diese alten Modelleisenbahnen ein altes Kulturgut und damit per se erhaltenswert..... und genau das machst DU, dafür kann man Dir danken !
Das Ansinnen auf absolute bzw. perfekte Naturtreue kann und soll in diesem Falle wohl in den Hintergrund treten, die Freude an den Teilen selbst darf Selbstzweck werden und bleiben !

Ich sehe Dir zu und werde jung, sehr sehr jung....
Und vermute: ich bin nicht der Einzige der alternden Männer.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Jürgen(S) am Fr 11 Mai 2012, 23:50

schliesse mich gerne an.
mfG
Jürgen(S)
avatar
Jürgen(S)
Forenbotschafter
Forenbotschafter

Laune : gut

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von OldieAndi am Sa 12 Mai 2012, 00:37

Hallo Tim,

panzerchen hat es ja schon angesprochen: Man fühlt sich beim Betrachten Deiner Anlage wieder jung! Very Happy

Man darf, soll und kann eine solche Anlage natürlich nicht den Augen eines ambitionierten Modellbahners der heutigen Zeit betrachten. Man muss sich wieder einige Jahre zurückversetzen und sich erinnern, wie man als Kind oder sonst als junger Mensch eine Modellbahn erlebt hat. Dabei spielt die Kraft der Imagination eine ganz entscheidende Rolle - oder ganz einfach der Zauber, der davon ausgeht.

Jedenfalls finde ich sehr bemerkenswert, dass Du als noch sehr junger Mensch (im Vergleich zu mir Wink ) ein solches Projekt realisierst. Dafür gebührt Dir sehr viel Anerkennung und ein kräftiges Lob, denn Du machst nicht nur Dir damit eine sehr große Freude.

Gruß
Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Sa 12 Mai 2012, 13:19

Moin,

jo, schon komisch, das ich mich mit sowas beschäftige.

Wenn mans genau nimmt, bin ich die vierte Generation in unserer Familie, die Modellbahn betreibt.
Mein Uropa fing Mitte/Ende der 1940er Jahre an zu bauen. Der Krieg war gerade um, er war ein Alleskönner. Er war Elektriker, Tischler, und was weiß ich noch alles in einem. Nach dem Krieg war das Land zerstört, Arbeit gab es nicht, da fing er an eine Oberleitung, eine Drehsceibe, und Signale für eine 00/H0 Bahn zu bauen (exisitieren heute noch, die Teile!). Mein Opa kaufte sich dann im jahre 1962 eine Märklinbahn. 2 Loks, 14 Waggons, Gleise, Weichen, Häuser. Nur kam er nicht zum aufbauen, da er selbstständig war (Spedition). 1965 wurde meine Mutter geboren, und spielte damit. Von den frühen 1970ern bis Februar 2007 lag alles auf dem Dachboden, bis ich den Schatz dann heben durfte Very Happy
Ich hatte mich die Jahre davor schon immer auf den Dachboden geschlichen, und im alten Märklinkatalog von 1965/66 geblättett (dementsprechend sieht er heute leider auch aus..). Aber erst als ich das erste Zeugnis auf der Realschule bekam, und das dann auch gut genug war, durfte ich den Schatz heben.
Nach gerademal zwei Monaten, im April 2007, bekam ich dann eine Platte, 2,50 x 1,25m. Die steht heute noch, umgebaut, erweitert, aber sie steht. Nun seit über 5 Jahren.
Im Januar 2010 meldete ich mich dann im Forum Alte Modellbahnen an:

Code:
http://alte-modellbahnen.xobor.de/

Lies da aber dann doch wieder völlig außer Acht, bis ich dort dann im April 2010 aktiv wurde. Bis dahin hatte ich aus den 2007 "geerbten" 2 Loks und 14 Wagen schon 5 Loks und etwa 20 Wagen gemacht.
Dann ging es aber richtig los, Mittlerweile bin ich bei etwa 32-33 Loks und etwa 120 Waggons.
Es ist bei mir ein bunter Mix, die ältesten Wagen sind aus den 1930er Jahren, die neusten aus 2011. Bei den Loks ist es etwas anders, die älteste ist aus dem Frühjahr 1950 (TM800), die "neuste" von ca. 1985. Digital gibt es bei mir nicht, ebenso wenig wie LEDs.
Hauptsächlich konzentriere ich mich aber auf die Jahre 1935-1975. Mittlerweile habe ich auch schon eine Lok mit dem Trommelkollektormotor, eine 3039 (Br 110). Eine der jüngeren Hüpfer bei mir, Baujahr 1976 lol!

Nunja, und so nimmt das ganze seinen lauf. Ich weiß das ich eienr der ganz wenigen jungen bin, die sich mit solch altem beschäftigen. Aber ich bin nunmal kein Jugendlicher von der Stange, und das nicht nur im Bezug auf Moba. Playstation, xBox, Nintendo, MP3/4 Player, Facebook..etc...alles nicht meine Welt. Man hat es so nicht leicht, aber ich lasse mich nicht verbiegen.

Was den Bau der Nostalgieanlage ausgelöst hat, dazu im nächsten Beitrag. Es war eigentlich nur ein simpler blauer Kasten...

mfg Tim


Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Sa 12 Mai 2012, 15:18

Im Januar 2010 meldete ich mich dann im Forum Alte Modellbahnen an:

Code:
http://alte-modellbahnen.xobor.de

Höö, keine Schleichwerbung hier! Alter Mann

Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am So 13 Mai 2012, 18:04

Moin Leute,

eigentlich wollte ich den Beitrag zum Grund des Baues dieser Nostalgieanlage schon gestern einstellen.
Nur blöd, wenn man gerade fertig ist, nochmal durchgelesen hat, abschicken will, und in diesem Moment das Forum abschmiert. Sicherung des Beitrags, Fehlanzeige No

Deshalb nun nochmal von neuem:

Angefangen hat alles mit einer uralten blauen Blechkiste:


Noch mit sechs Abschlüssen, also die erste Version von 1949-54. Der Gleisstrom wurde über die zwei großen Märklinstecker angeschlossen (rot & braun, übereinander), diese Stecker sind heute auch nicht mehr alzu häufig zu finden, wurden nur bis ~ 1955 produziert.


Die Erdungsschraube, hier schließt man die Erdung an, dazu später mehr. Darunter sind noch die Lüftungsschlitze zu erkennen, hinter denen ist aber noch wieder ein Blech, damit man nicht mit dem Schraubendreher in das Gehäuse vorstoßen kann.


Das Typenschild, selbstverständlich ist dieser Transformator noch für 220V ausgelegt.


Hier die OVP. Der obere Aufkleber wurde 07 51 gedruckt (Juli 1951). Mit 45DM schlug der Transformator damals zu Buche!


Also, 1951, ein ziemlicher alter Brocken der Trafo. Merkt man auch wieder, wenn man ihn in die Steckdose stecken möchte. Geht nicht! Zumindest nicht mit dem Originalstecker. Schutzkontakt, oder Ausschnitt dafür im Stecker, Fehlanzeige! Bevor ich das Ding anschließen konnte, musste ich den Stecker wechseln.


Hier ist per Stempel vermerkt, wann der Trafo bei Märklin verpackt wurde. 9 51 (September 1951), also vor über 60 Jahren!


Hier die Anleitung für diesen Trafo. Eingerissen, etwas zerknittert, aber vorhanden! Wenn man sie sich durchliest, merkt man erst, wie häufig damals das "ß" eingesetzt wurde, die alte deutsche Rechtschreibung!


Gedruckt im März 1951. Nun haben wir zu diesem Teil drei Daten, Anleitung im März 1951, Aufkleber im Juli selben Jahres, und verpackt im September des Jahres. Passt zusammen, etwas auf Lager wurde damals immer produziert.


Die Anleitung beinhaltet drei Sprachen, Deutsch...


Französisch..


und Englisch.


Typisch für die damalige Zeit, Deutschland hatte den 2. WK verloren, und die Besatzer waren da, Deutsch für die Einheimischen, Französisch für die Franzosen, und Englisch für Briten und US-Amerikaner.

Nun noch ein paar Abbildungen aus der Anleitung...


Hier noch betrieben mit dem alten schwarzen Trafo 270 A. Der wurde nur bis 1948 produziert, also man sieht, die Anleitungen waren nicht auf dem aktuellen Stand.




Dann war noch dieses Kabel dabei. Es ist vermutlich das Originalerdungskabel. Mit der Schlaufe im Vordergrund wird es an der Schraube am Trafo befestigt. Das andere Ende dann an ein metallenes Heizungsrohr. Also eine sehr leicht demontierbare Erdung. Prüfer würden heute die Hände überm Kopf zusammenschlagen..


Dieser Zettel war auch noch dabei, ich tippe stark darauf das es von dem Laden ist, wo dieser Transformator gekauft wurde, "Spielwaren Wettig". Leider ist der Zettel nicht komplett, arg angerissen, und zerknittert, aber dabei!


Eine Adresse und ein Fernruf. Wer spricht denn heute noch von Fernruf?!


So, das bis jetzt gezeigte habe ich bei ebay für 1€ bekommen, + 4,50€ Hermesversand. Nun war der Versand 4,5 mal so hoch, wie der Preis der Ware...also wurde weitergeschaut beim Verkäufe,r und ich wurde weiterhin fündig:

Ein Paar Handweichen in OVP aus 6 2 (Juni 1952) wurde meins..


samt Innenkarton (Und Inhalt natürlich, nur is der verbaut Very Happy).


Je ein Karton mit je 10 Gleisen 3600 D (18cm Gerade bzw. 3600 A (18cm Gebogene) wurde auch noch meins. Der Preis auf der OVP bezieht sich nicht auf den gesamten Karton, sondenr auf den Preis pro Gleis! Druckcodes existieren leider keine mehr, trotzdem kann man diese beiden Kartons auf grund des Preises in 1948/49 einordnen.


Dann ein weiterer Karton 3600 D. Die Pappe ist shcon die dunkelbraune, nicht mehr die hellgraue. Da betrug der Preis allerdings 1,25DM pro Gleis. Warum? ganz einfach, diese OVP stammt aus 1951/52, in Korea herschte Krieg, Nord gegen Süd, die Welt hatte Angst vor einen neuen Weltkrieg, die Preise stiegen also.


Die Teile gehörtem wohl einem Herr Haage, aus der Schülerstraße 32.


Und um das ganze dann noch in Gang zus etzen,w urde ein Anschlussgleis 3600 AA gekauft. Damals kostete es stolze 2,75DM, meins hat in Euro 3,05 gekostet. Jede der geziegten Kartons war bei dem Verkäufer damals in eienr Extraauktion, die 3,05€ für das Anschlussgleis waren der teuerste Karton!


Die Kabel des Anschlussgleises hatten noch die Originallänge, ebenso die Originalstecker, die vorhin schon im 280er Trafo eingestöpselt zu sehen waren.

Diese sechs Auktionen hatte ich Anfang Dezember letzten Jahres also ersteigert, für rund 16€ inclusive 4,50€ Hermesversand.

Vom Verkäufer konnte ich noch erfahren, das er, damals, 1952, diese elektrische Märklin Eisenbahn geschenkt bekommen hat. Er sagte auch noch, das er die bahn nur 1952 aufbaute, und bespielte, und danach nie wieder. So lässt sich auch der ziemlich gute Zustand der Teile erkären. Und kurz bevor sich das Ereignis (das er seine Moba bekommen hat) das 59. Mal jährte, bekam ich nun die Teile. Und baute sie gleich mal unter dem Weihnachtsbaum auf. Dann war ich so fasziniert, das ich auch dauerhaft etwas haben wollte. Eine Platte war noch da, Platz auch, und los gings!

Achso, die gesamten Teile stammen also aus der Zeit von 1948-52. Der Verkäufer konnte mir leider nicht mehr sagen, ob sein Vater die Teile 1952 gebraucht erworben hat, oder über die Jahre immer gekauft hat, da das Geld schließlich knapp war.

Den Laden "Spielwaren Wettig" habe ich übrigens mal gegoogelt. Und ich fand einen interessanten Bericht in der HAZ (Hannoversche Allgemeine Zeitung). Laut diesem Bericht zog der Laden 1954 von einer alten Baracke in der Karmarschstraße um. Das lässt also darauf schließen, das der Zettel mit "Spielwaren Wettig" wirklich original dazu gehört, den es steht ja noch Karmarschstraße drauf. 1954 zog der Laden dann in die Gruppenstarße um. Märklin brachte sogar mal einen Werbewagen zu diesem Geschäft heraus, leider schloss der Laden 1998 für immer seine Türen.

Hier noch der ganze Bericht:

Code:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/West/Ein-Wiedersehen-nach-60-Jahren

Ich finde das immer sehr interessant, wenn man das über mehrere Ecken alles anchvollziehen kann!

So kam ich also zur Nostalgieanlage.. Very Happy Very Happy Und ich bereue es nicht 8)

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Di 15 Mai 2012, 16:44

Moin,

am 14.04.12 konnte wieder etwas zeigbares geacht werden:

Nachdem der Bahnhof ja schon einen Bahnsteig bekommen hat, und der Personenverkehr nun aufgenommen werden konnte, sah es im Güterbereich in der Mitte der Anlage ja noch ziemlich mau aus.
Dem wurde nun durch einen recht großen Güterschuppen (Faller 159) abhilfe geschaffen:





Da der Platz für dieses Teil 100% fest steht, habe ich auch gleich mal eine Beleuchtung eingebaut:




Ich finde es ist ein sehr schönes Teil, und kommt genau aus den 1950er Jahren.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Di 15 Mai 2012, 16:47

Und gleich noch etwas...

Am 23.04.12 kamen die ersten Menschen auf die Anlage, alles schon alte Säcke.

Eine Horde "Frührentner" (Märkliner Bj. '50) haben sich auf der Anlage breit gemacht.

Der kleine Triebwagen reicht gerade noch aus, um die Horde wegzuschaffen.


Letztens liefen mir neben meinem 10er Pack von Opa noch ein paar einzelne Figuren zu, darunter diese sitzende Person:


Das Gepäck wird weggeschafft:


Alles fröhlich, denkste!

Hier wird sich heftig mit dem Bahnhofsvorsteher gestritten. Es kann ja wohl nicht angehen, das hier ein Bahnhof ohne Bahnhofsgebäude ist. Und dabei sollen hier bald sogar planmäßig D-Züge bestehend aus Schürzenwagen halten.. Die grün gekleidete Person ist stinkensauer. Samt Sack und Pack (ruhig wörtlich nehmen!) stampft er ab.


Alle Traktionsarten sind mittlerweile vertreten. Nachde zu anfang bis auf die E63 nur Dampfer am Werk waren, ist nun ein Diesel eingetroffen, und zwar gleich ein ziemlich großer. Bald halten planmäßig D-Züge, soweit bekannt mit einer E44 bespannt, aber falls diese ausfällt muss Ersatz vorgehalten werden.


Am noch gar nicht mal vor langer Zeit errichteten Güterschuppen wird auch schon mächtig geschuftet. Zwei Wagen sind bereits entladen, ein dritter folgt noch. Und die Mitarbeiter beschweren sich jetzt schon über mangelnde Ausrüstung. Da vorzugsweise Holz verladen wird, wird ein Kran gefordert. Doch dafür ist kein Budget vorhanden..



Soweit bis jetzt. Ich (der Bahnhofsvorsteher) muss jetzt wieder zu den diskutierenden Reisenden. Ich hoffe die Lage eskaliert nicht noch.


Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Di 15 Mai 2012, 17:10

So, zu dritten.

Eben wurde eine E44 als Personenzuglok angekündigt. Diese bekam ich vor genau 3 Wochen zu meinem Geburtstag, und möchte sie euch hier mal vorstellen (Zu einer Anlage gehört schließlich nicht nur die Anlage selbst, sondern auch das, was auf ihr fährt/betrieben wird).

Und das ist die alte Dame, fast 60 Jahre ist sie schon alt. Es ist die Märklin SET 800, Baujahr 1954/1955, Erstversion.


Das dritte Spitzenlicht ist auf beiden Seiten jeweils nur angedeutet:


Angesetzte Dachleitungen, Fehlanzeige.


Richtige Blechpanthos, natürlich können sie Strom aus der Oberleitung abzapfen.


Alles Zinkdruckguss, Drehgestelle, Fahrgestell, Gehäuse. Zwei Achsen angetrieben, 2 Räder mit den originalen (nur bis 1961 produzierten) Plastikreifen. Auch der Schleifer mit großem Loch (bis 1959 verwendet) befindet sich noch an der Lok...also nicht viel benutzt.


Dieses Ungetüm ist also ein richtiger Gussklumpen, und bringt genau 666 Gramm auf die Waage, Zugkraft pur! Very Happy

Eben sprach ich ja noch von einem D-Zug...diese fünf Wagend er 346er Serie habe ich auch seit wenigen Wochen:

346/4, Gepäckwagen, in einem ziemlich gutem Erhaltungszustand:


346/3, Schlafwagen, leider nicht mehr ganz so schn, rostbeflecktes Dach..


346/1, 2. Klasse Wagen, noch wirklich schön:


346/2, Speisewagen, ebenfalls sehr schön.


346/1 BS, 2. Klasse Wagen mit aufgesetztem Rücklicht:


Leider auch nicht ganz soo schön..


Der komplette Zug, natürlich normal zu lang für die Anlage, drei Wagen, mehr sollten es normal nicht sein.



So, das war es dann erstmal wieder.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Figurbetont am Di 15 Mai 2012, 17:46

Hi Tim,

ich find das schon bemerkenswert, wie du
da rangehst und wie du dich vor allem da reinkniest.....
du bist noch ein richtig junger Hüpfer...ich find das
echt toll......es wachsen die Fans der elekrischen
Eisenbahnen nach.....das beruhigt diejenigen die
sich ernsthaft Sorgen darum gemacht haben....
mach so weiter, mein jugendlicher Bastelkollege.

Ich brauchs sicher nicht zu erwähnen, weil du es ganz
bestimmt schon weißt....du hast einige schöne teure
Bröckchen auf der Platte da rumfahren bzw. stehen .....
und wirst sicher drauf aufpassen......

ich guck weiterhin mit Begeisterung zu was du da so treibst,
obwohl ich vor 10 Jahren meinen ganzen Eisenbahnkram
verscherbelt hab.....
tut mir heute leid.....aber wech is wech......

nett grüßt
der Ossi Very Happy

avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Di 15 Mai 2012, 18:08

Moin,

danke für die Blumen Very Happy
Und ja, ich weiß, was für teure Teile ich zum Teil habe. Den Märklin 422 Bahnsteig, ich weiß nicht ob ichs erwähnt hatte, ein vergleichbarer ging am selben Abend für 70 weg, meinen bekam ich mit Versand für 17. Oder der Standard Esso Wagen (374), gebaut mit schwarzem Tankdeckel nur 1946, hab ich in der Bucht auch schon für über 50€gesehen. Und meiner ist vom Zustand her auch ziemlich schön. Oder mein leicht bespielter 320 S, in OVP von 11 51. Habe schon nur die OVP für 45€ verkauft gesehen. Meine OVP ist auch sehr schön..und mit schönem Inhalt...

An Fallerhäusern hab ich auch schon ein paar "Kracher"..die Ranch (267), dafür wurden mir schon 40€ geboten.
Hier wurde meine Ranch mit meinen Bildern auch schon verewigt, ist aber nicht meine Seite:

Code:
http://www.modelleisenbahnfan.de/zubehor-h0-alt/faller-ranchhaus-263-faller-ranchhaus-261/

Die Fallerhäuser 257 & 258 habe ich auch seit recht kurzem..muss ich hier auch mal zeigen. Für das 257 wurden in den USA schon über 150€ für das Haus bei ebay geboten, und auch bezahlt shocked Ich habe so ~ 1/10 dieses Preises gezahlt..

Also, ich habe schon ein paar Leckerbissen, aber alle günstig bekommen. Ich habe noch nie mehr wie 22€ für einen Waggon gezahlt, und das war damals ein 4081 (Silberling Steuerwagen mit wechselnder Stirnbeleuchtung). Ich versuche, 15€ pro Wagen nicht zu überschreiten.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von JesusBelzheim am Di 15 Mai 2012, 19:24

Hallo Tim
Das sind wieder schoene Bilder von deine Anlage,
Gefaellt mir sehr gut 2 Daumen
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Roadrunner am Di 15 Mai 2012, 22:17

wink1 Tim

....da kann ich mich nur anschließe....diese alten Märklin Bahnen haben schon was.. Winker 3 ,,,,,habe selber (von meinem Dad) .och einiges liegen was mal aufgearbitet werden müßte. sunny

.....ich wünsche Dir ganz viel Freude mit Deiner Anlage-

L.G.
lothar
avatar
Roadrunner
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Arbeite drann , ansonsten super

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von OldieAndi am Di 15 Mai 2012, 22:47

Hallo Tim,

einfach sehr schön!

Gruß
Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Mi 16 Mai 2012, 12:09

Moin,

danke für die Kommentare.
Ich mache dann gleich wohl auch mal weiter..dann sind wir aber auchn beim aktuellen Stand angekommen.


@ Lothar

Wenn Du dabei Probleme hast..beim Aufarbeiten..melde Dich, ich helfe Dir gerne. Very Happy

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Mi 16 Mai 2012, 12:23

Soo,

am 28.04.12 wurde viel gespielt, und eine interessante Möglichkeit wurde entdeckt:

Bis jetzt dachte ich immer, das man einen langen Personenzug aus 3x 346 + Zuglok (nicht länger als 24cm) nur auf Gleis 3 parken kann (das die beiden Abstellgleise dann "zu" sind, stört (mich) nicht.
Aber es geht auch anders:

Man fährt den Zug rückwärts in Gleis 2, über die DKW gerade rüber, und nimmt das Abstellgleis mit.
Auf Gleis 1 kann noch schön durchgefahren werden, und Gleis 3 kann man beliebig zuparken.


Für eine etwas längere Lok ist auch noch Platz:



Dann habe ich noch zwei Videos für euch:

Code:
http://www.youtube.com/watch?v=02IL2FWJa-A&feature=youtu.be

Code:
http://www.youtube.com/watch?v=nwjYZL5U2xo&feature=youtu.be

Diese Züge sind eigentlich zu lang für die Anlage, aber Ausnahmen bestätigen die Regel Very Happy


Nun nochmal die drei egstern angesprochenen Häuser.

Faller 257:


Faller 258:


RS 402


So, und nun als letztes noch zwei ebay Links, denn ich bin mal wieder erfolgreich gewesen:

Code:
http://www.ebay.de/itm/120907620352?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649

Dieser Bahnhof ist Baujahr 1950-1952.

Dann wurde noch etwas in die Stromversorgung investiert:

Code:
http://www.ebay.de/itm/120908752198?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649


Beides ist noch nicht da, wenns da ist, gibts aber natürlich Bilder.
Somit sind wir jetzt auch am aktuellen Stand angekommen.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mi 16 Mai 2012, 13:29

Hallo Tim,

und mal wieder hast du zu viele Fahrzeuge auf einer zu kleinen Anlage! Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Gast am Mi 16 Mai 2012, 22:00

Zu viele Fahrzeuge, oder zu lange Züge, oder auch nicht, das entzieht sich hier wohl eher der Bewertung.
Es ist ja dem Konzept nach keine eigentliche MODELLeisenbahnanlage !
Wie ich oben schon erwähnte stehe ich den Spielanlagen von Märklin als "Modelleisenbahnanlagen" eher skeptisch gegenüber, aber wenn es per se eine reine Spielanlage sein soll, mit Schwerpunkt auf historischen ( kann man doch wohl so nennen ? ) Erzeugnissen, dann nimmt das plötzlich einen völlig anderen Stellenwert ein !
Das ist dann ein Selbstzweck und nicht "verhandlungsfähig".

Daß Du Dir beim Erwerb dieser aus Sammlerwut auf dem Markt schnell mal zu Überteuerung neigenden Objekten klare definierte Grenzen setzt empfinde ich als bereits erwachsene Verhaltensweise. Man kann da bekanntlich ganz fix in unkontrollierbare Sucht verfallen !
Ich verfolge diesen thread weniger aus Interesse für eine alte Märklin Anlage, es ist eher Interesse an menschlichem Verhalten, hier der Gestaltungskraft eines jungen Mitmenschen.
Wie ich auch in ähnlicher Weise die Aktionen des Dresdners mit Wohlwollen betrachte.



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Figurbetont am Mi 16 Mai 2012, 22:11

Sammler sind noch viel schlimmer als Bastler.....

ich will unseren jungen Mitstreiter hier nicht zu sehr bremsen....
aber ich würde als ein Sammler...anderes Sammelgebiet...
diese Teile nicht zu sehr bespielen....
wenn der Tim wirklich mal Blut geleckt hat......und die seuche bricht aus.....
dann ist der spätere Ärger über sich selbst vorprogrammiert......

aber laß dir nicht reinreden, Tim, ich betrachte dich mit
Wohlwollen und Verständnis....

der Ossi Very Happy

avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mi 16 Mai 2012, 22:16

Hallo Panzerchen (vorherige Seite),

der Tim weiß schon, wie ich das meinte, er kennt mich... (leider?) sunny
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Ebi96 am Mi 16 Mai 2012, 23:31

Nabend,

@ panzerchen

Zu viele Fahrzeuge, oder zu lange Züge, oder auch nicht, das entzieht sich hier wohl eher der Bewertung.
Es ist ja dem Konzept nach keine eigentliche MODELLeisenbahnanlage !
Wie ich oben schon erwähnte stehe ich den Spielanlagen von Märklin als "Modelleisenbahnanlagen" eher skeptisch gegenüber, aber wenn es per se eine reine Spielanlage sein soll, mit Schwerpunkt auf historischen ( kann man doch wohl so nennen ? ) Erzeugnissen, dann nimmt das plötzlich einen völlig anderen Stellenwert ein

Schwerpunkt historisch, genau das ist es. Es ist nunmal eine Anlage im nostalgischen Stil. Damals war das Modellbahn.

Daß Du Dir beim Erwerb dieser aus Sammlerwut auf dem Markt schnell mal zu Überteuerung neigenden Objekten klare definierte Grenzen setzt empfinde ich als bereits erwachsene Verhaltensweise. Man kann da bekanntlich ganz fix in unkontrollierbare Sucht verfallen !

Grenzen muss man sich setzen, sonst läuft das ganze aus dem Ruder!


@ Ossi

ich will unseren jungen Mitstreiter hier nicht zu sehr bremsen....
aber ich würde als ein Sammler...anderes Sammelgebiet...
diese Teile nicht zu sehr bespielen....
wenn der Tim wirklich mal Blut geleckt hat......und die seuche bricht aus.....
dann ist der spätere Ärger über sich selbst vorprogrammiert......

Ich verstehe Dich voll und ganz. Da prallen nunmal zwei Welten aufeinander.
Natürlich könnte ich alles in Vitrinen stellen, nur hätte ich daran keine Freude. Und ein Hobby soll doch Freude machen, oder?
Vor 60 Jahren waren diese "Raritäten" das Kinderspielzeug schlechthin. Damsls wurde gespielt, und ich tue es heute noch.
Natürlich wird alles pfleglich behandelt, aber ein Verschleiß ist nicht aufzuhalten.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mi 16 Mai 2012, 23:39

Eine Lok ist eine Ansammlung an Verschleißteilen.

Und wenn etwas verschlissen ist, wird es erneuert! sunny
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Gast am Mi 16 Mai 2012, 23:49

Bei Euch Beiden muß ich schmunzeln, Ihr seht es offensichtlich pragmatisch.
Und so wertvoll wie diese historischen Produkte für manch besessenen Sammler vielleicht sein mögen:
In das letzte Hemd passen sie ohnehin nicht rein, denn das hat bekanntlich keine Taschen!
Warum also nicht damit rumfahren und sich daran erfreuen ?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Märklin Nostalgieanlage im Bau

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten