Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Elger Esterle am Sa 29 Mai 2010, 06:38

Der Tender macht was her!
Und das doppeln der Federn war kein Fehler. Das schaut jetzt echt super aus!
avatar
Elger Esterle
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am Sa 29 Mai 2010, 07:04

Moin zusammen

und Danke für den Ansporn!

Zur Frage der Schere: Ich hatte die seinerzeit bei dem (der?) gewesenen Moduni erstanden ("Silouettenschere gebogen" oder so ähnlich). Ich hatte zuvor auch immer Nagelscheren benutzt, war aber mit deren Schärfe dann auch nicht mehr zufrieden. Dass die Silouettenschere nach vielen Kilometern geschnittener Graupappe dann auch mal eines Tages schlapp macht, ist klar. Aber bis jetzt hält sie tapfer durch. Aber Tommy hat Recht: Die Anschaffung einer gebogenen Zweitschere wäre nicht schlecht. ;-)

Die wichtigste Regel bei Scheren für den Kartonmodellbau lautet: Nur zum Schneiden von Papier/Karton verwenden! Nie etwas anderes!

Morgendliche Grüße

Andreas Kaffeetrinker
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Spinni am So 30 Mai 2010, 20:48

Der Tender sieht einfach toll aus,
super gut gebaut Einen Daumen
avatar
Spinni
Teilefinder
Teilefinder

Laune : Jede Minute die man mit Streit und schlechter Laune verbringt, ist eine verschenkte gute.

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Bastlerfuzzy am Mo 31 Mai 2010, 18:17

Hallo Andreas,
der Tender sieht prima aus, gefällt mir Bravo
Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am Di 01 Jun 2010, 14:23

Danke für den Ansporn! Im Moment geht es leider etwas langsam weiter, andere Pflichten rufen. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber es wird schon!

Gruß
Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am Di 08 März 2011, 18:17

Hallo zusammen,

nach einer gewissen Unterbrechung geht der Bau endlich weiter! Very Happy

Endlich steht die Lok (naja, noch nicht die ganze) auf ihren Rädern.




Die Achsen bestehen wie auch schon beim Tender aus 2 mm-Schweissdraht. Dieser bietet den Vorteil, sehr stabil zu sein und auch etwas Gewicht an die Räder zu bringen. Dadurch verbessert sich (so hoffe ich) die Laufeigenschaft der Lok. Außerdem ist die Oberfläche glatt, so dass auch wenig Reibung in den Achslagern (= runde Löcher im Rahmen) entsteht. Die Achslager sind auch hier wieder etwas größer ausgestanzt, so dass etwaige Unregelmäßigkeiten bei Rädern oder Untergrund ausgeglichen werden können. Außerdem kommen so tatsächlich alle Räder auf den Boden. Wink

Ein kleines Scheibchen aus Karton zwischen Rahmen und Rad sorgt für den nötigen Abstand, damit das Rad nicht am Rahmen scheuert.

Bisher wurden nur die Laufräder genau ausgerichtet und mit Sekundenkleber fixiert. Die Treibräder werden erst nach der Montage der Kuppelstangen endgültig fetgeklebt.






Im folgenden Bild sind die "Antriebselemente" zu sehen, die als nächstes montiert werden: Kolbenstange (noch unlackiert), Pleuel- sowie Kuppelstange. Entgegen dem Vorbild werden nur die beiden hinteren Treibräder miteinander gekuppelt, das vordere Treibrad läuft frei mit.




So weit für diesmal.

Gruß
Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von AlfredErnst am Di 08 März 2011, 20:28

Grüß dich Andreas,

wie wird deine Lokomotive erst Ausschauen wenn die treibstangen und die steuerung dran sind. da bin ich gespannt darauf.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Di 08 März 2011, 20:39

Hallo Andreas,

das sieht schon gut aus! Bravo
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von John-H. am Di 08 März 2011, 22:08

Na das sieht ja schon sehr gut aus Andreas! Bravo
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von didl am Di 08 März 2011, 22:14

Eine Formschöne Maschine sauber gebaut.
Ich freue mich schon auf Deine Kesselmontage, das gibt Volumen und man sieht dann was das für ein Trumm wird.
Die Lok war ja auch im Original Formschön - Württemberg halt Very Happy

avatar
didl
Detailliebhaber
Detailliebhaber


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am Di 08 März 2011, 22:54

Danke Euch!

Auf jeden Fall ist das Vorbild eine sehr schöne Lokomotive, keine Frage. Aber mir macht auch diese alte Modellkonstruktion (1925!) sehr viel Freude. Einerseits ist sie sehr maßstäblich umgesetzt und das Modell auch sehr genau konstruiert, selbstverständlich noch ohne Computer. Dann gefällt mir sehr die graphische Darstellung sowie die Bespielbarkeit. Ich freue mich schon sehr darauf, wenn das Antriebsgestänge fertig montiert ist und ich das Ganze mit Genuß hin- und herschieben kann. Da darf das Kind im Mann sich endlich wieder ausleben! Very Happy

Die Steuerung wird allerdings nicht beweglich sein. Sie wird als Teil des Außenrahmens dargestellt. Ich denke, den unbekannten Konstrukteur haben dazu schlicht praktische Gründe bewogen, denn eine bewegliche Steuerung hätte die damalige Zielgruppe vielleicht doch überfordert und wäre sicher zu störungsanfällig gewesen.

Gruß
Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von JesusBelzheim am Mi 09 März 2011, 02:18

Das sieht richtig gut aus bisher Andreas Bravo
Bin gespannt wie es weiter geht Very Happy
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am So 13 März 2011, 10:13

Hallo,

nun kommt der Arbeitsschritt, der mir lange Zeit Kopfzerbrechen bereitet hat. Im Nachhinein frage ich mich allerdings, warum nur?

Im ersten Bild sind die "Zutaten" für den Antrieb zu sehen: Kuppel- und Pleuelstange, verstärkt mit 1 mm-Graupappe; die Kolbenstange, entstanden aus einem Schaschlikspieß; zurechtgebogene Drahtstücke von Büroklammern sowie kleine Pappscheibchen.

Die Bohrungen an den Rädern und dem Gestänge zur Durchführung des Drahtes habe ich etwas größer als den Durchmesser gewählt, damit hier alles locker läuft. Die Bohrungen der Kartonscheibchen sind etwas knapper gehalten, da diese auch der Befestigung dienen.




Zunächst wurde der Antrieb auf der rechten Seite montiert, und zwar von innen nach aussen. Zuerst den Draht von hinten durchgeführt und mit Sekundenkleber fixiert. Da zwischen Rad und Rahmen nicht viel Platz und der Draht nicht am Rahmen anstößt, wurde der Draht mittels Kreuzpinzette dabei angepresst. Auf die herausstehenden Drahtstücke lassen sich die Bauteile schön auffädeln.




Die Pappscheibschen habe ich auch als Abstandshalter zwischen Rad und Gestänge verwendet. So "rutscht" der Antrieb etwas weiter nach außen, so dass die Pleuelstange nicht schräg nach außen zur Kolbenstange hin verläuft.




Nach der Montage der einzelnen Elemente wurden das äußerste Scheibchen, das alles zusammenhält, mit Sekundenkleber fixiert, der überschüssige Draht abgeknipst und mit der Feile bis nahe an das Scheibchen "runtergeschrubbt".

Anschließend konnten die Treibräder ausgerichtet und fixiert werden.




Das Ganze wurde dann auf der linken Seite wiederholt. Nicht vergessen habe ich den Versatz der Kuppelstangen "rechts 90° vorauseilend", falls es jemanden interessiert... Wink






Der Lohn der Mühen: Antriebsgestänge in Bewegung fast wie in echt. Der Spaßfaktor ist bei einem Modell mit beweglichen Teilen deutlich erhöht! Very Happy


Grüße

Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von kaewwantha am So 13 März 2011, 10:23

Hallo Andreas,
den Antrieb hast Du hervorragend ausgeührt.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Bastlerfuzzy am So 13 März 2011, 10:32

Hallo Andreas,

sauber gebaut und dann noch das Gestänge beweglich, Respekt. Bravo

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Elger Esterle am So 13 März 2011, 10:38

Ich finde diese alten Bogen immer sehr interessant.
Wenn man bedenkt, wann die gedruckt wurden und vor allem konstruiert nur "mit der Hand am Arm" ohne Computer und all das moderne Zeug.

Und trotzdem kann der erfahrene Modellbauer aus diesen "Oldtimer- Bogen" noch immer ein prima Ergebnis heraus holen.

Bin gespannt auf mehr!
avatar
Elger Esterle
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von JesusBelzheim am So 13 März 2011, 11:56

Der Antrieb ist sehr gut gelungen Andreas Bravo
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Dirk Kohl am So 13 März 2011, 12:27

Klasse Arbeit Andi und eine sehr gute Lösung mit dem Antrieb.
avatar
Dirk Kohl
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : ich habe keine Launen...

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 13 März 2011, 13:24

Hallo Andreas,

du bist ja ein richtiger Lokbauer! Bravo

Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am So 13 März 2011, 14:13

Danke Euch!

Eigentlich gehört das Lob dem Konstrukteur des Modells, der es wirklich gut entworfen hat. Ich habe es nur nachgebaut.


@Tommy:

Was meinste wohl, woran ich bei dem beweglichen Antrieb denken musste? Wink Die Steigerung wäre jetzt, aus dem passiven Antrieb (durch die schiebende Hand des verspielten Modellbauers) einen aktiven zu machen (durch den ernsthaften Maschinenbau-Ingenieur in spe), mit Pressluft und so.... 2 Daumen Soll ich Dir einen Bogen der "Schönen Württembergerin" zukommen lassen? Dann könntest Du Dir schon mal Gedanken machen. Pfeffer

Grüße

Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 13 März 2011, 14:15

Hallo Andreas,

eine schöne Idee! Hüpfeding

Aber nenene, WENN dann schicke ich dir die Teile zu! Das kannste auch selber machen Roofl

Da musst du nicht erst Jahre warten bis das fertig ist bei mir... sunny
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am So 13 März 2011, 14:48

Hallo Tommy,

das nenne ich ein Angebot! Dann würde ich die Lok glatt noch mal bauen, aber dann motorisiert. Das wäre was, so eine Co-Prduktion! Prost Ich vermute, Du kriegst heute noch elektronische Post... Very Happy

Gruß
Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 13 März 2011, 15:16

Na das freut mich doch! Prost
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 13 März 2011, 20:54

Hallo Andreas,

ich schreibe die "Besprechung" mal mit hier rein Wink

Also du kannst dir aussuchen: Entweder Metallbuchsen, eckige Pappbuchsen oder runde Kartonbuchsen.


Letzteres sähe dann so aus:



Das habe ich gerade zuuufällig gefunden! Very Happy

Da ist dann auch noch interessant, wie die Steuerung sein soll. Willst du dann auch umsteuern? sunny


Das würde ich dann auch so bauen, dass das im Falle eines Falles abmontierbar ist (also Schrauben o.ä.)
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von OldieAndi am So 13 März 2011, 21:19

Hallo Tommy,

Du hast den Plan wohl schon fertig im Kopf, während ich als Laie erst einmal zu verstehen versuche, was gemeint ist. Wink

Also, es soll gut aussehen und auch noch funktionieren. Ich würde das äußere Erscheinungsbild der Lok gerne möglichst original belassen.

Runde Buchsen, passend zur Größe der Zylinder, fände ich auch sehr schön. Ob Metall oder Karton besser ist, kann ich (noch) nicht beurteilen. Ich vermute, dass bei der Metallbuchse weniger Reibung entsteht. Andererseits wäre Karton als Material stilechter. Was sind Deine Erfahrungen?

Was meinst Du mit Umsteuerung - vorwärts/rückwärts oder langsamer/schneller?

Dann müsste die Maschine auch so viel Leistung bringen, dass sie die Lok (plus Tender sowie evt. zwei Waggons) bewegen kann. Geht das? Und woher kommt die Druckluft? Vorratsbehälter in die Lok oder Tender integriert oder von außen?

Ich muss sagen, die Idee gefällt mir immer besser. Danke, dass Du mitspielst! 2 Daumen

Gruß

Andreas
avatar
OldieAndi
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Schreiber-Reprint des Landesmuseum Stuttgart - Dampflok Württembergische C

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten