Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Seite 7 von 15 Zurück  1 ... 6, 7, 8 ... 11 ... 15  Weiter

Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von kaewwantha am So 20 Nov 2011, 08:42

Hallo Alex,
vielen Dank für die Bilder und den Bericht.
kaewwantha
kaewwantha
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von JesusBelzheim am So 20 Nov 2011, 11:44

Danke fuer deinen Bericht und die schoene Bilder Alex Very Happy
JesusBelzheim
JesusBelzheim
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von John-H. am So 20 Nov 2011, 13:25

Ich sehe, lese und kann echt nur staunen was ihr da so baut! Bravo
John-H.
John-H.
Co - Admin
Co - Admin


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Gast am Mo 21 Nov 2011, 19:56

Nun liebe Bastelkollegen,

wir kommen voran, zwar langsam aber sicher. Von meiner Seite aus bin ich erst mal fertig mit Gravieren und Schleifender Decks. Weiter geht`s damit wenn Kollege Hanspeter die übrigen Decksebenen neu funiert hat.

avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Al.Schuch am Mo 28 Nov 2011, 17:33

Hallo.
Etwas spät, der Bericht, aber er kommt.
So langsam läuft alles auf den Wiederaufbau hin, am Samstag wurde soweit alles zum Grundieren vorbereitet und mit dem Malermeister vom Museum den Lackierablauf am nächsten Samstag besprochen. Kurt und ich waren bereits gegen 8:40 Uhr da und fast gleichzeitig kam auch Daniel. Hanspeter folgte etwas später.
Er furnierte dann die Aufbaudecks fertig und ich vernagelte noch einen schweren Geschützturm. Kurt befasste sich mit dem Niveauausgleich der schweren Barbetten. Da hatten wir ja festgestellt, dass die Höhe zueinander noch etwas angeglichen werden muss. Das hat er gestern mit Plasticsheet erledigt. Nun passt das!! Ich beschäftigte mich derweil mit dem Gefechtsturm und da speziell der Admiralsbrücke. Die dortigen Fenster waren ursprünglich mit Folie hinterglast, aber die hat sich gelöst und liegt nun im Innern. Dumm ist dabei, das dieser Bereich nicht mehr zugänglich ist, außer man zerstört den halben Turm.
Beim Versuch, die Folie zu fassen zu bekommen, brach mir auch noch bei einem der Fenster eine Längsseite weg. Da kein Ersatz da war, habe ich die Sache mit Evergreen -Strips repariert. War ne rechte Fummelei .Daniel hauste als Schredder unter unsren alten Modellen. Einiges an Panzer - und Flugzeugmodellen wurde von ihm geschlachtet, das brauchbare aussortiert und die Reste in die Tonne getreten.
Kurt hatte derweil seinen speziellen 2-K. Spachtel angerührt, der mit dem „Besonderen“ Duft, um die 4 Geschütztürme und einige Kleinigkeiten zu verspachteln. Wie sich dieser Dampf auswirkt, seht ihr weiter unten. Hanspeter schnüffelte derweil hingebungsvoll an seinem Pattex. Da auf dem Arbeitstisch kein Platz mehr war, verzogen HP und ich uns in das Clubwohnzimmer um die Papierschablone für die Ankerkettenunterlagen auf feines Sperrholz zu übertragen.
Dabei stellten wir fest, dass diese Vorlage etwas schief geraten war und HP beschloss, alles am Sonntag nochmals anzuzeichnen. Gestern war Clubtreffen und während die anderen Kollegen plauderten, werkelten wir am Modell weiter.
Kurt hatte inzwischen alles verspachtelt und, da der Spachtel ratz - fatz trocken war, auch verschliffen und wir konnten uns ans abkleben der Holzdecks machen. Das dauerte nochmals eine ganze Weile, es kommt bei dem großen Dampfer doch einiges zusammen. Am Ende habe ich das Modell mal, ganz rudimentär, zusammengesetzt. Da wir vorhaben, das Clubwohnzimmer etwas zu isolieren und auszubauen, haben wir das im Anschluss schon mal besprochen. Gegen 17:30 Uhr war der Tag gelaufen, Kurt und ich gingen noch was Futtern und gegen 18:30 Uhr war ich wieder Zuhause.
SONNTAG.
Hanspeter zeichnete die Schablone für die Ankerkettenunterlagen neu. Dabei stellten wir fest, dass das ganze Modell etwas aus der Mittellinie zu wandern scheint. Egal wie er die Zeichnung abänderte, es wurde nie richtig gerade und symmetrisch. Na, mal sehen. Nach der Vorlage beschnitt er noch die Furnierkanten, und ich klebte die Furniere noch ab. Nun ist die „Bismarck“ klar zum Grundieren und die Zeit des Spachtelns und Schleifens im großen Stil so ziemlich vorbei.
Auch gestern setzte ich das Modell grob zusammen. Es könnte tatsächlich was gutes daraus werden.
Gruß
Alex
…und weiter mit Bildern:

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K1_web10
Kurt richtet die Abstandsstücke für die Barbettenangleichung.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K2_web10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K5_web10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K6_web10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K3_web10
Kurt verschleift die schw. Geschütztürme.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K4_web10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 K7_web10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ks1_we10
Nach dem Schnüffeln!

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp1_we10
Hanspeter beim Neufurnieren der Aufbaudecks.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp2_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp3_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp4_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp5_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp6_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp7_we10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp8_we10
HP überträgt die Zeichnung für die Ankerkettenunterlage auf das Holz.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp9_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Hp10_w10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Al2_we10
Das reparierte Fenster an der Admiralsbrücke.Sieht wenig aus,war aber ne Fummelei.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 D1_web11
Daniel beim Schreddern der alten Modelle.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 D2_web11
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 D3_web11

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ak2_we10
Beim Abkleben.Kurt beginnt mit dem Hauptdeck.Der Wassergang wird dann freigeschnitten,da er auch grundiert wird.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ak3_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ak4_we10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ak6_we10
Meine Abklebungen an den Aufbauten.Die neuen Funriere müssen noch Troknen,deshalb werden sie nicht abgeklebt.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ak7_we10
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Ak8_we10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 S4_web10
Zwei Impressionen des Modells von Samstag.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 S5_web10

Und nun die Sonntagsarbeiten:

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 1_web31
HP zeichnet die Schablone für die Ankerkettenunterlage neu auf.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 2_web29

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 3_web28
Restliche Decks abgeklebt.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 4_web29
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 5_web26

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 6_web28
Noch ein paar Ansichten vom Modell.Ich hab ein paar grobe Anbauten angesteckt,um das Gesamtbild zu sehen.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 7_web28
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 8_web29
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 9_web26
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10_web28

Das wars mal wieder.
Gruß
Alex.
avatar
Al.Schuch
Modellbaumeister
Modellbaumeister


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von JesusBelzheim am Mo 28 Nov 2011, 18:10

Danke fuer deinen Bericht und die schoene Bilder Alex
Da seit Ihr wieder gut voran gekommen Bravo
Ich bin schon gespannt auf die erste Farbschicht Very Happy
JesusBelzheim
JesusBelzheim
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von kaewwantha am Mo 28 Nov 2011, 19:10

Hallo Alex,
vielen Dank für den Bericht und die Bilder.
kaewwantha
kaewwantha
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von John-H. am Mo 28 Nov 2011, 19:55

Die Bismarck sieht schon richtig klasse aus,es macht wirklich Spaß Euch
beim Wiederaufbau zu zuschauen.

Und El Kapitan Kurt fehlen nur noch die Kastagnetten zur Perfektion! Wink
John-H.
John-H.
Co - Admin
Co - Admin


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Der Rentner am Di 29 Nov 2011, 00:43

Auf den Bildern sieht es ja schon riesig aus, müßte man mal in Natura sehen.
Feine Arbeit bis jetzt.
Passt nur auf Kurt auf, eines Tages hebt er noch ab...... Nix wie weg
Der Rentner
Der Rentner
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Gast am Di 29 Nov 2011, 01:27

Der Rentner schrieb:
Passt nur auf Kurt auf, eines Tages hebt er noch ab...... Nix wie weg

Servus Reinhard,

Darauf warte ich schon, seit ich Kurt kenne. sunny
Erst "Roter Stier"Energiedrink und jetzt noch Kleber....ich zähl schon mal den Countdown runter.

10...9...8...7...6...5...


Ablachender

Gruß Winker 2
Leo
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Holzkopf am Di 29 Nov 2011, 07:29

Hallo
Man Maßstab 1:67 ist ja ein Riese mit dem Schiff hätte Luxemburg ja eine eigene Kriegsmarine. Wink
Super teil macht richtig Spaß anzusehen bin gespannt auf das fertige Boot.
Grüße
Ralf
avatar
Holzkopf
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Gast am So 04 Dez 2011, 13:22

@ John

Na da bevorzuge ich lieber ne Gitarre, dadrauf kann ich wenigstens spielen Embarassed

@ Gernot

Ich und fliegen? Wohin? Wie hoch?
Zähl mal weiter, sag Dir dann Bescheid wenn ich auf dem Mars angekommen bin ... sunny


Na auf alle fälle haben Alex und ich gestern die Bismarck grundiert in der Spritzkammer von unseren Schreinern im Museum.
Nachdem Wir ( mittlerweile zu viert) das "Schifflein" nach dem trocknen wieder abgeholt haben mußte ich feststellen das ich noch viel zu Spachteln und Schleifen habe am Rumpf, aber auch an den Aufbauten darf noch viel gespachtelt und geschliffen werden. Näheres werdet Ihr ja dann auf den Bildern von Alex sehen.

Nix wie weg
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Al.Schuch am So 04 Dez 2011, 18:40

Hallo.
So, gestern sind wir,wie Kurt schon angekündigt hat, in die nächste Phase der Reparatur der „Bismarck“ eingetreten, die Grundierung der Hauptkomponenten. Zuerst waren er und ich beim Malermeister vom Museum,um uns für die Lackierung anzumelden und das mit dem Werkstattchef besprochene Material zu erbitten. Dumm war nur….er wusste von nix!!! War aber zum Glück nicht weiter schlimm, das benötigte Material ist immer in ausreichendem Maße verfügbar. Nach diesem kurzen Durcheinander legten wir letzte Hand am Modell an und verschlossen noch die große Öffnung im Oberdeck. Dann wusch Kurt noch den Rumpf ab, um Schleifstaub zu entfernen. So wie das Tuch danach aussah, war da nicht wenig drauf. Ich fixierte noch die kleineren Teile wie Geschütztürme, Barbetten und Hangars mit Doppelklebeband auf zwei Balken, damit man sie komplett am Stück grundieren und auch transportieren kann. Danach wuchteten wir den Rumpf in Kurts Transporter. Oh Mann, das Ding wiegt doch einiges und ist recht sperrig. Bei der Schreinerei angekommen, der Spritzraum ist dort, ging es noch eine Treppe hinauf und als wir das Teil glücklich auf den Böcken im Lackierraum hatten, schnaufte ich doch wie eine Dampflok…ach was, wie 5! Egal, wir waren da und wurden vom Malermeister eingewiesen. Er hatte inzwischen die 2-K. Farbe angemischt und führte uns kurz vor, wie alles zu handhaben war. Die Spritzkabine ist ein Ex- Büroraum dieses alten Kasernengebäudes, in den man eine Absauganlage eingebaut hat und die entsprechenden Druckluftanschlüsse. Seinem geschulten Blick fiel sofort auf, dass wir vieles nicht ordentlich verschliffen hatten und er tat uns das auf seine bekannte grummelige Art kund. Ok, wir legten los: Ich bekam gleich noch nen Rüffel verpasst, weil ich in einem langen Strahl die Farbe auftrug. Das soll in kurzen Schüben geschehen. Gut, kapiert und umgesetzt! Nun ließ er uns alleine. Kurt und ich wechselten uns beim Rumklecksen ab. Es wurden 3 Schichten aufgetragen. Da die Farbe schnell antrocknet, lief die Sache so ab: Rumpf... Aufbauten… Kleinteile….Rumpf…Aufbauten usw. Wir waren damit ca. 1 Std beschäftigt.
Kurt bekam allerdings von dem Farbboss ein Lob:„ Der kann mit der Spritzpistole umgehen“ durfte er sich anhören. Kommt doch gut am Morgen.
In den folgenden 2,5 Std, bis wir das Material wieder abholen konnten, dann nämlich machen die Museumsjungs samstags Feierabend, gingen wir erstmal was Warmes im Museumsrestaurant trinken. Dort stießen auch Hanspeter und Daniel dazu. Im Anschluss räumten wir unseren Arbeitsbereich im Bastelraum auf und säuberten soweit alles. HP berechnete derweil das Material für unsre Bauaktion in unsren Clubräumen, die wir isolieren möchten. Schließlich fuhren wir zurück, um die bemalten Teile zu holen. Hanspeter als „Holzwurm“ wollte gar nicht mehr aus der Schreinerei weg, man konnte ihn kaum von den Maschinen wegbringen. Diesmal durfte auch Daniel beim Rumpftransport anfassen. Bevor wir zurückfuhren, unterhielten wir uns noch ne Weile mit den Museumswerkern.
Nun lag also der Rumpf und alles andere wieder „Zuhause“ vor uns und wir mussten doch feststellen, das unser Maler mit seinem Hinweis auf Mängel beim Schleifen VOLL ins Schwarze getroffen hatte. Es sind viele Baustellen offen, die wir erst jetzt, durch den einfarbigen, hellen, Farbauftrag, sehen können. Am Rumpf ist einiges an Kleinkram nachzuarbeiten, aber das kann man relativ rasch beheben, mehr Arbeit werden die verwinkelten Aufbauten machen. Puuhh, das wird noch ne Fummelei werden. Egal, auch das werden wir schaffen. Wir haben die Abdeckungen wieder entfernt und den Rumpfinnenraum gereinigt. Viel mehr konnten wir gestern nicht machen, da die Farbe zum Verschleifen mindestens 24 Std. durchtrocknen soll. Also legen wir dann nächsten Samstag damit los.
Wir fuhren anschließend noch mal in den Museumsshop, um einige Flugzeuggroßmodelle, die dort auf einer Empore stehen, neu auszurichten und noch ein weiteres Modell hinzuzufügen. Danach war der Tag im Museum auch zu Ende. Wir fuhren noch in den „Ich bin doch nicht Blöd“ - Markt, da ich mir einen Verstärker besorgen wollte. Ich hab auch nen schönen gefunden. Danach gings zum mittlerweile traditionellen Burgeressen und um 18:30 Uhr war es mal wieder geschafft.
Also los, die Bilder:

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 1_web32
Morgens um 08:00 Uhr. Fahrt in den Sonnenaufgang.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 2_web30
Kurt reinigt den Rumpf.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 3_web29
Die Folienabdeckung der Decksöffnung.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 5_web27
Das Lackieren beginnt.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 5a_web13
Die erste Schicht auf dem Rumpf.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 5b_web12

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 6_web29
Kurt übernimmt.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 7_web29
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 8_web30

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 9_web27
Ich darf wieder ran.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10_web29
Fertig.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 11_web26

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 12_web24
Reinigung unsrer Arbeitsfläche.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 13_web24
Der Rücktransport.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 14_web24

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 15_web23
Zwei von vielen kleinen Baustellen.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 16_web20

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 17_web19
Die Schutzabdeckung wird wieder entfernt.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 18_web17
Kurt reinigt das Innere.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 19_web20
Das Modell ist wieder grob zusammengesetzt.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 19a_we11
Grundierte Kleinteile.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 19b_we11

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 20_web20
Zum Schluss noch ein paar Bilder vom Modell,wie es jetzt aussieht.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 21_web18
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 22_web15
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 23_web16
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 24_web15

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 A_web10
Kurt und Daniel beim umsetzen der Flugzeuggroßmodelle auf der Shopempore.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 B_web10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 C_web11
Die beiden Cutawaymodelle.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 D_web10

Das wars mal wieder.
Gruß
Alex
avatar
Al.Schuch
Modellbaumeister
Modellbaumeister


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von kaewwantha am So 04 Dez 2011, 19:39

Hallo Alex,
vielen Dank für den Bericht und die Bilder.
Ja das ist das ärgerliche an der Sache wenn man glaubt es ist alles glatt und nach dem ersten Farbauftrag findet man dann die Unebenheiten.
kaewwantha
kaewwantha
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von JesusBelzheim am So 04 Dez 2011, 19:50

Danke fuer deinen Bericht und die Bilder dazu Alex
Die unebenheiten sieht man tatsaechlich sehr gut jetzt mit dem ersten Farbauftrag
Ich bin mir aber sicher das Ihr diese kleine Baustellen wieder glatt bekommt Very Happy
JesusBelzheim
JesusBelzheim
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Gast am So 04 Dez 2011, 20:12

Nun, deshalb hatten Wir ja die Grundierung aufgespritzt um zu sehen was noch alles zu tun ist. Und ich hab gedacht, ich wäre fertig mit der Rumpf-spachtelei tongue ... Aber das kriegen Wir auch noch hin. Spachteln liegt mir ja shocked aber passt schon.

Also heißt es dann wieder "Ran an die Spachteldose, mischen, auftragen,Schleifen." wie gehabt. sunny
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von John-H. am So 04 Dez 2011, 21:29

Tja deswegen heißt das ja auch Kontrolllack,
man kann kontrollieren wo man noch mal ran muß! Wink
John-H.
John-H.
Co - Admin
Co - Admin


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Al.Schuch am So 11 Dez 2011, 14:37

Hallo.
Gestern haben wir also Fehlersuche und deren Behebung betrieben.
Letzten Samstag haben wir nach dem Grundieren einige Spachtelfehler gefunden. Kurt machte sich an Rumpf zu schaffen, ich klemmte mich an die Aufbauten. Er verwendete seinen 2-K. Spachtel und ich nahm den Autospachel, wegen der feineren Risse und Löcher.
Glücklicherweise stellte sich nach dem Vorschliff heraus, dass nur noch wenig zu spachteln ist. Vieles konnte bereits weggeschliffen werden. Kurt verputzte den Rumpf nach dem ersten Vorschliff, nachdem ich einiges an Klebspuren der Abdeckklebebänder mit Spiritus vom Oberdeck abgerubbelt hatte. Dummerweise waren einige Klebebänder wohl schon etwas älter und hinterließen ihren Klebstoff auf dem Holz. Nach relativ kurzer Zeit hatte ich meine Spachtelarbeit an den Aufbauten erstmal erledigt, der Autospachtel muss nun bis nächsten Samstag trocknen. Da Kurt fleißig am Rumpf arbeitete und Kollege Daniel an einen Kleindio bastelte und ihm zwischendurch beim Schleifen half, wollte ich auch nicht tatenlos rumsitzen und begann mit der Bearbeitung der ersten Kleinteile. Ich entfärbte zwei der Funkmessstationen und glättete die, teilweise beschädigte, Oberfläche und verklebte, wo notwendig.
Danach ging’s an die 10,5 cm Geschütze. Die Türme sind auch teilweise beschädigt und die Flak selbst völlig falsch aufgebaut. Also wurden erstmal die Decken abgenommen und das Innere entkernt. Soweit auf Zeichnungen zu sehen, gibt es im innern eine Längswand zwischen den beiden Rohren. Diese geht bis zu den Aufhängungs-Zapfen. Also habe ich diese schon mal ausgeschnitten und angepasst. Erfreulicherweise stimmen die alten Modellrohre und können weiter verwendet werden. Jetzt muss ich noch eine Urmodell eines Verschlusses herstellen, dazu verwende ich ein angepasstes Modellteil aus unsrer Panzer - und Geschütz-modellsammlung und gieße dann alle 16 benötigten Teile ab. Da „Bismarck“ ja zwei Arten von 10,5 cm Lafetten hatte, wird das Äußere von einigen noch umgebaut werden müssen. Außerdem sind auch neue Sockel herzustellen und die Decken müssen umgestaltet werden. So langsam geht’s an die Feinteile. Wird bestimmt spaßig.
Gegen 18:00 Uhr war wieder Schluss und nach einem Besuch im Baumarkt ging’s was Essen. Die Bedienung ist inzwischen über unsre Extrawünsche ausführlich informiert und man erkannte uns anscheinend auch gleich. Wird wohl ein Fahndungsfoto von uns zwei in der Küche und unterm Tresen sein. Um 19:20 Uhr wars mal wieder geschafft.
So, die Bilder:

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 1a_web10
Kurt legt los.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 1c_web10

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 2_web31
Entfernen der Klebstoffreste.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 3_web30
Vorschliff der Aufbauten.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 5_web28
Neuer Spachtelauftrag am Heck.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 6_web30
Kurt trägt den Spachtel auf.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 7e_web11
Das Dunkle sind die Baustellen an den Aufbauten.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 8a_web12
Kurt bei der Handarbeit.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 9a_web13
Alter Zustand der Funkmessstationen.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 9c_web12

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 9g_web10
Nach dem Bearbeiten.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10a_we12
Originalzustand der 10,5er.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10e_we11

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10f_we11
Entkernen.
Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10g_we11

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10i_we11
Links alte Rohrhalterung,rechts neue Zwischenwand.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10j_we11
Die 3 verschiedenen Stadien des bisherigen Umbaus.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 10k_we11
Geschützaufstellung: Links so wie es war,rechts wie es in etwa aussehen soll.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 11_web27
Der hintere Rumpfbereich,nun neu verschliffen.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 12_web25
Daniels art von Staubschutz.Der Junge sieht zu viele Western.

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 13_web25
Meine "Wenigkeit" beim Bearbeiten der 10,5er Lafetten.

Das wars mal wieder aus Speyer.
Gruß
Alex
avatar
Al.Schuch
Modellbaumeister
Modellbaumeister


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Figurbetont am So 11 Dez 2011, 14:58

juud siehste aus Alex....

dann erkenn ich dich wenigstens wenn ich nächstemal in Speyer
bin....Bismarck gucken....lächel

Adventsgrüße vom
Ossi Winker 2

Figurbetont
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von kaewwantha am So 11 Dez 2011, 15:09

Hallo Alex,
vielen Dank für den Bericht und die Bilder.
Jetzt wird es interressant bei den Kleinteilen.
kaewwantha
kaewwantha
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von John-H. am So 11 Dez 2011, 15:22

Da zeigt ihr wieder feinen Modellbau Alex! Very Happy
John-H.
John-H.
Co - Admin
Co - Admin


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von JesusBelzheim am So 11 Dez 2011, 18:17

Danke fuer den Bericht und die Bilder dazu Alex Very Happy
Die 10,5er Lafetten sehen jetzt aber um einiges anders aus als die Originalen
JesusBelzheim
JesusBelzheim
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von doc_raven1000 am So 11 Dez 2011, 18:29

Hallo Alex,
Danke für die ausführliche Beschreibung und die Bilder der Restaurierung der BS. Da awrtet ja noch ne Menge Arbeit...
doc_raven1000
doc_raven1000
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Gast am So 11 Dez 2011, 18:37

Wie soll ich`s sagen Peter, die 10,5 er werden ja so gut wie`s geht an das Original angepasst, also bitte nicht wundern das die noch so "Falsch" aussehen, wie so manch andere Baustelle an diesem Modell. Wir sind mittlerweile dran gewöhnt und versuchen halt das beste drauß zu machen, was bis jetzt auch gut klappt.

Witzig wird`s wenn die Reling wieder drankommt affraid .
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von John-H. am So 11 Dez 2011, 19:05

Kurt, es war doch von vorn herein klar das ihr so viel wie möglich erhaltet
oder versucht zu verfeinern,
und das was ihr bisher gemacht habt, ist wirklich Spitzenklasse!

Auch die 1:50 Version bei B+V sieht bei weitem nicht perfekt aus, obwohl die
ja nun alle original Pläne hatten und teilweise auch das Original vor der Tür!!
John-H.
John-H.
Co - Admin
Co - Admin


Nach oben Nach unten

Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck". - Seite 7 Empty Re: Restauration eines 1:67er Modells der "Bismarck".

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 7 von 15 Zurück  1 ... 6, 7, 8 ... 11 ... 15  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten