Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Ätzteil-Fetischismus

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von 109Freak am Mo 19 Dez 2011, 22:21

Moin ,
ich wußte nicht wohin mit diesem Thema , also stell ichs hier rein .

Das ist das erstemal das ich Ätzteile in diesen Mengen verarbeite, bin ja einiges gewöhnt , aber das läßt mich doch an meine Grenzen stoßen.

vlt hat ja jemand Tips , wie man mit solcher Größe umgeht. .

das Rohmaterial



schon gebogen



das teil kommt da jetzt dran



zusammengepappt





und das nächste Teid dran



erstmal sorry wegen der Bildqualität , aber das is soooo klein , das läßt sich echt shit knipsen

mir langts für heut , gehe mit Augenwundstarkrampf jetzt inne Kiste

Winker 2 vom Freak
avatar
109Freak
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Ohne Humor gehts gar nicht

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Mike2011 am Di 20 Dez 2011, 09:32

also ich habe mir ein Mikroskop bis 60 fach angeschaft - dann sehe ich zwar die Teil gut, aber die Pnzette nicht mehr!
Normalerweise hatte ich früher auch alles ohne Lupe gemacht, aber mit Lupe geht so manches doch erheblich einfacher, obwohl ich mich an die Lupe und deren begrenztes Sichtfeld auch gewöhnen musste. Auch die Arbeit mit Pinzette (eventuell mit 2 Pinzetten!). Und bei den Pinzetten gibt es auch (leider) große Unterschiede... Die Briefmarkenpinzetten sind vielleicht irgendwo im Haushalt noch zu finden, aber nicht das beste um die kleinen Dinger richtig festhalten zu können. Übrigens habe ich mir da auch schon Flachzangen seitlich angeschliffen (oder auch die Spitze flacher gemacht), um die dann als Schraubstockersatz zu benutzen um Teile, die ich biegen wollte an der Knickkanten festzuhalten...

Mike2011
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Figurbetont am Di 20 Dez 2011, 09:35

....in spätestens 10 Jahren muß man nur
um eine BF 109 ode ne Focke Wulf
bauen zu dürfen, ein abgeschlossenes
Diplom für Mikrochirurgie haben, sonst
darf man diese Ätzteile noch nicht mal
mehr kaufen...., oder man kriegt die
nur noch auf Krankenschein...

...aber teuflich gut siehts aus....

vor paar
Jahren war man schon Freak wenn man
aus Tesa-Krepp oder Bleifolie paar lumpige
Sitzgurte geschnibbelt hat...
der Wahnsinn tobt...und es wird vermehrt zu
Selbstmorden unter den Bastlern kommen,
weil ein Ätzteil durch einen plötzlichen,
nicht mehr zurückzuhaltenden Bastlerpups vom
Tisch geweht wurde und im Teppichboden
unwiderbringlich begraben worden ist.

...wir wolltens ja auch nicht anders...grins

der olle Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Herbert am Di 20 Dez 2011, 10:09

am Besten gehts mit einer Kopfbandlupe.
Die Teile auf einer Glasplatte und scharfen
Cuttermesser ausschneiden.
Dabei mit der anderen Hand und geeignetem Werkzeug,
das Teil Festhalten,ansonsten springt es weg,und eine
lange Suche beginnt.
Beim Biegen ist eine gute kleine Flachzange von Vorteil,
eventuell etwas zurechtschleifen.
avatar
Herbert
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : situationsangepasst

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Al.Schuch am Di 20 Dez 2011, 17:35

Meine Story zu den Ultrafeinen Dingern geht so:
Vor gut 15 Jahren,als ich die Dinger noch sehen konnte,verschwand so ein Teil auf Nimmerwiedersehen.Einige Tage später bekam ich heftige Schmerzen im Fuß.Mein Doc schnitt daraufhin das gesuchte Ätzteil aus meiner Fußsohle.Es spritzte vermutlich in meinen Hausschuh,wurstelte sich durch den Strumpf und lagerte sich in der Sohle ein. affraid
Auch ne Art,seine Ätzteile aufzubewahren. Staunender Smilie
Gruß
Alex

Al.Schuch
Forenguru
Forenguru

Laune : wechselt,meist gut.

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von doc_raven1000 am Di 20 Dez 2011, 17:45

Hallo Alex,
immerhin hast du das Ätzteil wiedergefunden bzw. vor dem Neverneverland gerettet. Bei mir sind einige Ätzteile weggeflogen die ich noch immer nicht wiedergefunden habe Wink
Ich finde man kann es auch übertreiben mit den Ätzteilen, bzw der Größe oder sollte ich sagen Kleinheit. Seit kurzem arbeite ich auch mit der Stirnlupe um zumindest die Bauteilnr. erkennen zu können, und das obwohl ich gute Augen habe.
Übrigens klasse Arbeit Freak, glaube da hätte ich auch nen Augenkrampf bekommen...
avatar
doc_raven1000
Allesleser
Allesleser

Laune : kommt drauf an, welches Modell ich baue

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 20 Dez 2011, 18:00

Zur Handhabung von Ätz-Teilen.
Ich verwende eine sogenannte Chirurgen-Zange. Diese kann auch Einraster an den Griffenden besitzen.Hier ist die Spitze der Zange leider etwas mit Farbe beschmutzt, aber es lassen sich auch die abgebildeten Teile im ersten Beitrag sehr gut damit handhaben. Wichtig ist vor allem, dass die Zangenschenkel gleichmäßig zudrücken und nicht seitlich weggedrückt werden.Die gezeigten Ä-Teile haben einen Durchmesser von ca. 1.5 mm und werden suber gehalten...
Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Doppelseitigem Klebeband, welches spitz an einem Zahnstocher gewickelt werden kann, wenn es darum geht Kleinsteile auf andere Bauteile aufzukleben.
Brauchter da noch mehr Tipps? hab da jede Menge im Petto... wink1
Gruß Thomas

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von doc_raven1000 am Di 20 Dez 2011, 18:04

Hallo Thomas,
den Trick mit dem Zahnstocher und dem doppelseitigen Klebeband habe ich gestern auch zum erstenmal angewendet und der Effekt ist Klasse Very Happy
avatar
doc_raven1000
Allesleser
Allesleser

Laune : kommt drauf an, welches Modell ich baue

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Figurbetont am Di 20 Dez 2011, 20:40

...das mit dem Fuß war gut, Alex...
haste sicher nicht auch noch eingebaut
später, das Teilchen....
...ich meine nur...wegen dem Geruch.....grins.

ist schon ein Kreuz mit den Teilen....

...gut gelaunt heute abend schreibt
der Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Jörg am Di 20 Dez 2011, 21:29

Hab' auch noch einen Tipp, Andreas!
Nimm zum Größenvergleich eine 1-Cent-Münze - dann wirken die Teile gleich etwas größer ...

Gruß - Jörg - Wink
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von 109Freak am Di 20 Dez 2011, 22:18

tagchen ,

na da kommen ja schon tips die ich mal ausprobieren werde , aber das mit der Lupe hab ich schon durch.
Fast ne Herzatakke bekommen als dann diese RiesenPINZETTE in den Sichtbereich kam . .

Denk aber das ist alles Übungssache . .

und ersthaft frag ich mich jetzt , wie Thomas sein Opereateur operiert , so ohne zange. . Ablachender


achja , und das ist nur für Jörg



besser so Jörg ??? lol!

feixende Winker 2 vom Freak
avatar
109Freak
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Ohne Humor gehts gar nicht

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Jörg am Di 20 Dez 2011, 22:28

Schon besser, Andreas ... die Augen tränen einem aber leider noch immer beim Betrachten! Wink

Wünsche Dir viel Erfolg, starke Nerven, ruhige Finger und Adleraugen bei diesem Projekt! Willkommen

Gruß - Jörg -
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Mike2011 am Di 20 Dez 2011, 22:40

wegen der Größe bin ich deswegen bei 1:45 gelandet. Da ist dann das Teil doppelt so groß :P

Mike2011
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von 109Freak am Mi 21 Dez 2011, 16:51

naja Mike , in der Größe würd es dann ja auch bauteile geben die in 1/32 nicht realisierbar sind , in 1/45 dann aber schon wieder und die gleiche Größe dann haben wie meine jetzt Very Happy

in 1/72 is das ja schon Wahnsinn was es da gibt. .

achja , teile sind am Modell



Winker 2 vom Freak
avatar
109Freak
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Ohne Humor gehts gar nicht

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Herbert am Mi 21 Dez 2011, 19:45

Hier mal ein Ätzteil von der Bismarck 1:200
ohne Lupe geht da nix.

avatar
Herbert
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : situationsangepasst

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Jörg G am Mi 21 Dez 2011, 20:09

Auh Mist, das geht garnicht. affraid
Sage mal, wieviel Dioptrin hat denn Deine Brille.
Also damit brauch ich dann garnicht anfangen, würde ja eine Krise kriegen. Pfanne
avatar
Jörg G
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn ich bastel, habe ich gute laune

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von George_MacGregor am Do 19 Jan 2012, 19:23

Also ich bin nicht grundsätzlich gegen Ätzteile, so lange sich die Anwendung in Grenzen hält. Es kommt natürlich auch darauf an, ob man so wie ich, einfach nicht mehr die Feinmotorik in den Fingern hat, aber ich sehe einfach nicht ein, mich mit mikroskopisch kleinen Teilchen herumzuärgern, die in Wirklichkeit nicht nötig sind.

Wenn bei einem Bausatz schon Ätzteile dabei sind, verwende ich sie natürlich, vorausgesetzt, sie haben eine für mich akzeptable Größe. Das wären zB. Kettenschutzbleche, Lüftergitter, Abdeckungen für die Auspuffanlage des Tiger 1 etc. Aber selbst diese Abdeckungen verwende ich nur, wenn sie nötig sind. Ich will zB. den Tunis Tiger von Tamiya bauen, da es den Bausatz aber schon lange nicht mehr gibt, werde ich einen Tiger Frühausführung verwenden und diesen so weit umbauen, wie es nötig ist. Da der Tunis Tiger eckige Abdeckungen hatte, habe ich diese aus den Ätzteilen gemacht. Wenn aber zB. bei einem Bausatz keine Lüftergitter dabei sind, kaufe ich sicher nicht extra die Ätzteile dafür. Sowas baue ich aus ganz feinmaschigem, harten Fliegengitter, davon kosteten 2 m nur 1,50 und ich komme damit ewig aus. Ich habe in den letzten Monaten jede Menge Zusatzteile selbst hergestellt, wozu also Geld für Ätzteile ausgeben? Ich finde, sowas wertet ein Modell viel mehr auf, als gekaufte Zusätze, die nur viel Geld kosten.
avatar
George_MacGregor
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : eigentlich fast immer gut ;)

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von AlfredErnst am Do 19 Jan 2012, 19:38

Bin eigentlich dafür Ätzteile herzunehmen.

Nur wenn es um Bestimmte Sachen geht da sin Ätzteile fehl am Platz.

Beispiel Geländer da ist alles rund, bei Ätzteilen ist es flach.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Figurbetont am Do 19 Jan 2012, 20:49

....mich hat vor einiger Zeit im Zug so ein pickeliger
Teenager als Ätzopa bezeichnet....
ich frag mich seitdem woher dieses naseweise Plag wußte
daß ich Modellbauer bin?????

manche Ätzteile sind ätzend....aber was wären wir ohne.....
glückliche Bastler ????

der Ossi Roofl

avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von George_MacGregor am Fr 20 Jan 2012, 05:23

Klar, ich verwende sie ja auch, aber eben nur bedingt. Ich sagte ja, es komme da auf die Größe an. Aber ich sehe einfach nicht ein, daß ich mich mit Ätzteilen, die man mit freiem Auge kaum noch sieht, herumärgern soll.

Also ich bin auch ohne Ätzteile ein glücklicher Bastler, bzw. Modellbauer. Und vor allem baue ich zB. nicht einen Porsche Tiger Prototyp zum x-mal umgebauten und völlig aufgemotzten Befehlswagen um und nenne das dann Aufwertung Wink. Ein Umbau ist keine Aufwertung und ich bin auch nicht bereit, für Zurüstteile den fünfachen Betrag hinzublättern, den das ganze Modell kostete und genau sowas lese ich im Net in diversen Bauberichten immer wieder. Die Ätzteile sind dann meistens noch die geringste Ausgabe.

Aber was habe ich von Ätzteilen, die nach dem Lackieren sowieso nicht mehr zu erkennen sind? Nur das Wissen, daß sich unter dem Lack nicht Kunststoff, sondern Blech verbirgt, bringt doch nicht wirklich etwas. Ich kenne auch niemanden, der bei Modellbaumessen mit riesen Lupe und Schublehre die Modelle begutachtet und kontrolliert. Das hat für mich nichts mehr mit Freude am Modellbau zu tun, das ist einfach nur mehr Fanatismus. Wink
avatar
George_MacGregor
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : eigentlich fast immer gut ;)

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Frank Kelle am Fr 20 Jan 2012, 15:58

Meine "unverschämte" Meinung:
ich schaue mir das gern an, Ätzteile-Schlachten, Pigmentwüsten usw. Aber - nur mit EINEM Hintergedanken: schön, das es sowas gibt. Benutzen - dringend brauchen - NÖ. Zu Wissen, das es Gold ist - klar. Die (eigenen) Möglichkeiten austesten - auch klar.
Ich baue meist "ooB" (out-of-box) und es sieht auch nachher so aus, wie ich es mir vorstelle. Vielleicht lege ich aber auch andere Ansprüche...
Frank - der sich gerade wieder "Pigmente" aus alter Vätersitte aus Ölkreide selber macht


Zuletzt von Frank Kelle am Fr 20 Jan 2012, 16:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Fr 20 Jan 2012, 16:38

Ätzteil-Fetischismus.....

die Bismarck besteht nur aus Ätzteilen... Roofl

Okay das Teil sieht dann toll aus wenn es fertig ist.

Embarassed und ich habe mir das Leid selbst angetan....ich wollte es ja nicht anders.

Also muß ich da jetzt durch

Aber ich schliese mich Frank an,
Ätzteile müßen für ein gelungendes Modell nicht umbedingt sein.

Gruß Tom der mit dem Ätzteilkleber an den Fingern Pfeffer

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Figurbetont am Fr 20 Jan 2012, 16:58

...zum glück sind wir ja alle Individualisten.....
jeder lebt sein hobby so aus, daß es ihm spaß macht....
und da sind wir wieder bei der alten Diskussion über das
Thema das wir ja schon durchgefiedelt hatten....

Ätzteilorgien brauch ich für mein Wohlfühlbasteln nicht...
aber wenn jemand alles mögliche an sein Modell dran
montieren will was überhaupt möglich ist...dann find ich das auch ok....
solange er mir nicht einreden will, ich wär bastelmäßig ein Stümper.....
jeder nach seiner Facón....sonst müßte ich wieder auf meinen
berühmten Speicher klettern und mein altes Mikroskop rauskramen...
um meinen figuren unter Umständen einen Ätzteilpickel auf die
linke Pobacke zu pappen....

der Ossi, der auch am liebsten alles selbst
macht....von den abziehbildern bis zu den Pigmenten...

und der nett grüßt Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von George_MacGregor am Fr 20 Jan 2012, 21:30

Genau das meinte ich, es ist ja nichts gegen Ätzteile einzuwenden, so lange diese sinnvoll sind, aber wozu soll ich jeden Schraubkopf aus Ätzteilen bauen? Vor fast einem Jahr baute ich den Tiger 1 Spätausführung Befehlswagen von Dragon. Da gab es so gut wie jedes noch so kleine Teil sowohl aus Kunststoff, als auch aus Ätzteilen. Zum Beispiel die Befestigungen für die Abschleppseile. Bei Dragon ist man inzwischen schon so weit, daß selbst die Befestigungen aus Kunststoff winzige Flügelmuttern dran haben, wozu also soll ich sie aus Ätzteilen bauen?

Kann da Figurbetont nur recht geben, so lange mich Ätzteilfetischisten nicht als Stümper betrachten, nur weil ich damit keine Orgien veranstalte, sollen sie diese gerne verwenden. Aber ich lese ja in diversen anderen Foren mit und da kam es mehr als einmal vor, daß ein Modellbauer, der keine Ätzteile verwendet und mit seinen Modellen auch so zufrieden ist, als armes Würstchen und ewiger Anfänger hingestellt wurde. Manche Modellbauer vergessen anscheinend, daß ihr Modell, auch wenn sie noch so viele Ätzteile und anderes Zusatzmaterial verwenden, nie etwas anderes, als ein Modell bleiben wird. Ich baue meine Panzer auch nicht für die Vitrine, wo sie schön sauber und wie abgeleckt stehen, als ob sie gerade erst die Werkshalle verlassen hätten. Die Modelle bekommen Schäden, Lackschäden, Staub, Schlamm und was nicht noch alles, trotzdem sind es nur Modelle. Wink

avatar
George_MacGregor
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : eigentlich fast immer gut ;)

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Sa 21 Jan 2012, 01:05

Ich persönlich werde nur noch die Ätzsätze verbauen, welche ich habe; und mir keine neuen zulegen.
Ergo: Ich brauch das nicht, genausowenig wie Lasercut (naja, bis auf Steuerräder und Anker ); aber: JEDER SO, WIE ER MAG!
Leider ist es in einigen Foren so, daß Laser- und Ätzteile ein MUSS sind, und man immer wieder dezent durch die Blume darauf hingewiesen wird, solche auch zu benutzen. Was ich gar nicht mag........... Very Happy
@Ossi: bastelmäßiger Stümper und so mußte ich mir woanders schon anhören bzw. lesen....Soviel zur Toleranz unter Modellbauern....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten