Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Ätzteil-Fetischismus

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 14 Feb 2012, 10:37

Wahre Worte Thomas ! Freundschaft

Servus
Kafens

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 14 Feb 2012, 10:48

Hier einmal ein Beispiel:Dieses ist ein Ätzteilsatz von AMATI/ hachette Bismarck- Sammelbausatz- 38ger Geschütz. Gelötet. Nix wurde abgefeilt, weggebogen, oder ähnliches...

..und hier ist vieles mit dem Pinsel bearbeitet-auch der "Seedreck" an den 15ner Geschütz. Ätzteile alle mit Farbe zugespachtelt????
So jetzt dürfta mir wieder Haue, haue mache... wink1
Gruß Thomas Kaffeetrinker 2

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 14 Feb 2012, 11:04

Hallo Thomas,
sieht doch super aus ! Z.B. beim Geländer (Reeling ? Bin kein Schiffsbauer) sieht man sehr wohl die Feinheiten ebenso wie die Nietenreihen beim Geschütz. Wink Wie ich weiter oben geschrieben habe, es gibt im Netz tausende Modelle die mit Pinsel bemalt sind und super aussehen. Aber auch der Umgang mit dem Pinsel will gelernt sein.

Servus
Kafens

PS: Ich bewundere immer die Schiffsbauer wie die mit so viel "Kleinzeug" zuecht kommen Einen Daumen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 14 Feb 2012, 11:17

Danke Dir-Kafens- Es sollen lediglich Beispiele sein! Im Automodellbau glaube ich Niemanden zu kennen, der die Karosserie mit dem Pinsel bearbeitet- es sei denn eine Beule soll entsprechend dargestellt werden. Hier sind ganz andere Voraussetzungen [an die Ätzteile] und die anschließende farbliche Bearbeitung gestellt...
wink1

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 14 Feb 2012, 11:23

Da hat Thomas absolut recht! Es kommt immer noch auf den Modellbauer an, was er aus den gegebenen Möglichkeiten macht. Die meisten schlechten Ergebnisse im Modellbau sind meines Erachtens Ungeduld und daraus resultierender Schlamperei geschuldet.

Farbe mit dem Pinsel aufbringen ist da ein prima Beispiel: wenn man, anstatt die Farbe gut zu verdünnen und mehrere dünne Schichten mit entsprechenden Trocknungszeiten dazwischen aufzubringen, in seiner Ungeduld gleich den ersten Farbauftrag deckend haben möchte, dann wird das natürlich nix.

Ähnlich verhält es sich mit Ätzteilen. Sie sind sicher kein Muss, aber wer die nötige Geduld und Sorgfalt aufbringt, der kann damit erstklassige Ergebnisse erzielen. Sicher, der Sinn mancher Ätzteile gerade in großen Sets ist schon fragwürdig. Aber man ist als erwachsener Mensch wohl mündig genug, selbst zu entscheiden, was man davon verbaut und was nicht. Und auch wenn man manche Ätzteile am fertigen Modell nicht mehr wirklich wahrnimmt, ist es für manche einfach ein gutes Gefühl, die Herausforderung gemeister zu haben und zu wissen, dass sie da sind. Wink

Ob Ätzteile und co. dazugehören oder nicht, meine Meinung dazu ist: die Bandbreite, wie intensiv die Leute das Hobby Modellbau betreiben, ist einfach zu groß, als dass man da irgendeinen "Standard" festlegen könnte. Jeder so wie er kann und möchte.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gast am Di 14 Feb 2012, 11:35

Ja-Philipp- da sprichst Du auch einen interessanten Punkt an. Ich habe da auch einmal im Bereich des Panzermodellbau´s eine situation gehabt, wo Ätzteile mitgeliefert wurden. Als ich diese dann verarbeitet hatte, stellte ich fest, dass der Hersteller hier zwar hervorragende Bauteile geliefert hatte, aber diese dann in der Veerarbeitungsgröße nicht mehr wirklich zum Maßstab passten. der Hersteller hatte aber wohlweislich auch als "einfachere Version" hier ABS-Bauteile beigelegt; und siehe da es sah dann auch gleich besser aus. Also Ätzteile können auch ein Modell schaden. wenn es nur darum geht diese als Verkaufsargumentation zu verwenden und versucht wird das Modell auf biegen und brechen damit aufzuwerten.
Aber wir sind ja mündig, wie Du so schön schreibst...
Gruß Thomas Pfanne

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von George_MacGregor am Di 14 Feb 2012, 23:49

Hallo zusammen!

@Kafens: Ist schon ok, ich denke ja auch nicht, daß du es absichtlich gemacht hast, aber so kommt das eben rüber. Für normale konstruktive Kritik bin ich ja selbst dankbar.

Thomas bringt es genau auf den Punkt, es gibt eben sehr wohl Ätzteile, die im fertigen Zustand dann nicht so aussehen, wie es eigentlich sein sollte, selbst wenn man sie richtig bearbeitet hat.

Was das Bemalen mit Pinsel betrifft, stimmt ebenfalls, da muß nichts zugekleistert sein, denn dann würde man auch bei ABS Teilen keine Details mehr erkennen. An meinen Kettenschutzblechen der diversen Tiger erkennt man problemlos noch alle Schraubköpfe als Detail, eben weil ich den Lack nicht zu dick auftrage.

So winzige Teile wie Seilbefestigungen und Werkzeughalterungen kann ich schon deshalb nicht aus Ätzteilen herstellen, weil ich wegen meiner bedienten Halswirbelsäule an beiden Händen, besonders an der rechten, taube Finger habe. Ich muß ja froh sein, daß ich überhaupt Modellbau betreiben kann, das werde ich mir doch wegen winziger Ätzteile nicht vermiesen lassen Wink. Wenn mir Modellbau keinen Spaß machte, hätte ich es ja längst aufgegeben und das habe ich aber nicht vor.

Liebe Grüße,
Hans
avatar
George_MacGregor
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : eigentlich fast immer gut ;)

Nach oben Nach unten

Re: Ätzteil-Fetischismus

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten