Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Nach unten

Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von aviavi59 am Fr 18 Aug 2017, 20:04

hallo und guten abend

im folgenden bericht möchte ich zeigen wie ich meine BR110 flotte auf vordermann bringe

als erstes zeige ich einen wirklich sehr einfachen umbau auf bühler-motor
der vorteil dieser studie ist die unveränderte konfiguration der gesamten lok !!!

später im Bericht gehts dann ans eingemachte...


DIE MOTORISIERUNG:

alle zu DDR zeiten aufgelegten modelle leiden ja an diesem grässlichen stirnläufer

die lok vor dem umbau:




nochmal zur ansicht die alten motoren:



(links der etwas bessere, ältere motor)





zuerst wird die tankwanne mit evergreen ausgestattet:




der bühler kommt hochkant zum einbau:




der rahmen muss im bereich der lötfahnen des bühler ein wenig an material hergeben:





hier der probelauf mit noch angelöteten drähten:



die kardanwellen wie üblich mit messingrohr und loctite kürzen


dann erfolgt die umsetzung der originalen konfiguration mit der alten motorhalterung:



das ermöglicht auch wieder die kontaktierung über die motorklammern:


ein stück schaumstoff under der halterung erzeug den nötigen gegendruck:



gut zu sehen die kuzen drähte zur drosselbrücke




soweit der erste versuch, wie gesagt, an der lok wird somit kaum etwas verändert
auch die hässliche dachschraube funktioniert noch


im nächsten abschnitt zeige ich die neukonstuktion der drehgestelle...

eine vorschau:







...wird fortgesetzt
avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von Frank Kelle am Sa 19 Aug 2017, 08:29

Bin wirklich gespannt, wie es weitergeht. Diese "Kardanwellen" hatten mich bei der Taigatrommel auch damals geärgert--
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von gronauer am Sa 19 Aug 2017, 15:54

Au fein!

Da schau ich auch gerne zu. Älteren Modelle aus DDR Zeiten sind/waren ja bei den Auktionshäusern oft günstig zu bekommen.
Solltest Du Dich auch an anderen Modellen aus dieser Quelle versucht haben.....ich sitz in der ersten Reihe und schaue gespannt zu.

Frage:  Gibt es von diesem Bühler Motor verschiedene Versionen, oder ist das der Motor, der auch hier

Code:
http://www.lemo-solar.de/shop/modelleisenbahnmotoren.php#id1309704297

(Seite 1 ganz unten) angeboten wird?

Gruß
Manfred
avatar
gronauer
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von aviavi59 am So 20 Aug 2017, 23:13

Hallo Manfred
Ich verbaue den Bühler den auch Gützold in ihren Nachwende-Modellen verwenden
Allerdings gibt es diesen Motor in 2 grundlegend verschiedenen Varianten, zum einen als 3 Poler, zum anderen als 5 Poler
letzterer hat natürlich bessere langsamlauf Eigenschaften
Der von Lemo wird bei dem Preis sicher ein 3 Poler sein
Ich kann dir noch nicht mal sagen an welcher Typennummer man den Unterschied erkennen kann
Ich habe beide Sorten in meinem RAW, auch Gützold haben 3 Poler verbaut, mit der riesen Schwungmasse sicherlich kein Problem
Bei meiner Studie habe ich einen 3 Poler verwendet, siehst du auf den Bildern an der aufgravierten 3
Einen 5 Poler erkennst du deutlich in dem du durch die Öffnungen die Polschuhe zählst...
Auch haben die andere Ströme und max Umdrehungen !
Viele Anbieter machen zu der Polzahl KEINE Angaben !!! Bisher war das immer Glückssache

Es folgen noch viele weitere Geschichten meiner Umbauten, auch für BR 118

Der Lemo ist auf jeden Fall ein Schnäppchen, zuschlagen !!!


Beste Grüße
avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

MOTOREN für Umbauten BR110 BR 118 H0

Beitrag von aviavi59 am Mo 21 Aug 2017, 08:59

moin moin in die runde
Winker Hello
habe noch urlaub Winker 2

deswegen so spät, deswegen so früh

nachtrag zu gestern

bilder der motorenabteilung meines RAW in fluktuation:






(die kräftigen ROCO 5-Poler, links im kasten, werden derzeit in der bucht en mass versteigert angeboten wurden sie im fünferpack ! inclusive mitnehmer und kardanwellen hab ich 60€ gelöhnt !!!)
bestens geeignet für die russendiesel der DR, aber auch BR118 Cool
avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von lok1414 am Mo 21 Aug 2017, 10:37

Moin, moin Avi,
es liegt wohl in der Sache, dass mich Deine mechanischen Umbauten inspirieren .... Massstab
... ohne viel Worte zu verlieren .... Cool
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Neukonstruktion der Drehgestelle

Beitrag von aviavi59 am Mo 21 Aug 2017, 17:52

Winker Hello

also nun wie zugesagt die drehgestelle
in dieser form im modellbahnerwesen wohl ziemlich einmalig

grundlage sind die bereits erfolgreich umgebauten drehgestelle meiner BR18 flotte (dazu dann in einem anderen bericht )

jeder der diese gützold-getreibe mit ihren kreischenden stirnzahnrädern kennt hat diese auch schon so oft verflucht
hier kommt abhilfe

zutaten sind ROCO teile wie zahnräder, schnecken, drehgestellrahmen und radschleifer
radsätze von janine thomschke
eine fette auswahl an evergreen halbzeugen
und ein wenig noffhoff


was geht... die anordnung der ritzel wird erstellt:



anordnung aller zahnräder in flucht der räder, umschwenk in axiale richtung mit schnecke
so wie heute gebaut wird
das gehhäuse bleibt erhalten
getriebegrundlage ungleiche anzahl und gleiche zahnzahl zwischen den radritzeln




die 3 zwischenritzel erhalten einen rahmen aus evergreen, lagerung auf achsen 2mm
die gehäuse werden wie zu sehen oben geöffnet





modifikation der ritzelpakete um den roten schneckenumsetzern platz zu schaffen




mit der CMK werden hauchdünne schnitte zur aufnahme der schleifer eingesägt




die schleifer sitzen innen in der nähe der achse, hier kommt kein dreck vom gleis hin
und der verschleiss ist bedeutend geringer da hier der weg einer radumdrehung am geringsten ist !
die anschlussdrähte werden nach oben rausgeführt






die lager der alten schneckenwellen werden durch evergreen ersetzt
darunter eine kerbe zur aufnahme der ROCO drehgestellrahmen





die thomschke radsätze haben 2mm achsen, ROCO ritzel passen da prima drauf, mit selbstgefertigten lagerbuchsen
aus messingrohr kommt das dann auf die gützold üblichen achsdurchmesser von 2,5mm
seitliche lagerung mit polyamidscheiben !




so wird der getriebeblock in das gehäuse geklebt





und hier der fertige unterbau der getriebe





die konstruktion der schneckenumsetzer
aufbau mit evergreen lagerschalen und kardanköpfe von ROCO







so sieht das dann fertig aus






die ROCO drehgestellblende ist aufgezogen





ein radsatz mit anderem ritzel





ein fertiges getriebe von unten


wird fortgesetzt
avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

BR 110 PIKO/GÜTZOLD Umbauvariationen

Beitrag von aviavi59 am Mi 28 Feb 2018, 15:21

DAS ORIGINAL

Winker Hello

Oder, Westernhagen, ...in meinem Revier

(die verlinkten Bilder sind selten größer als 200Kb)

Nach dem ich nun das Problem mit den zu lauten Drehgestellen gelöst hatte, kam der ganze Wust
mit den Gehäusen auf mich zu

Am Anfang steht diese Lokomotive:



Das Modell der V100 001 dürfte etwa um 1967 in den Läden erschienen sein
Gützold zeigte hier die Version von 1965 mit den bereits veränderten Drehgestellen
(keine Blattfedern der sekundären Federung mehr)
Fotografien aus dem Buch: Baureihe V100 der Deutschen Reichsbahn - Autor Manfred Weisbrod, Verlag TRANSPRESS
belegen diesen Zustand, es ist also KEIN Problem diese Lok als einigermaßen Vorbildgerecht zu bezeichnen !


(Quelle der Abfotografie: Baureihe V100 der Deutschen Reichsbahn - Autor Manfred Weisbrod, Verlag TRANSPRESS)

Dies hat eine gewisse Brisanz, da das "falsche" Drehgestell der 001 unter Modellbauern zu heftigen Kontroversen geführt hatte
Belegt ist nun eindeutig daß die vom VES-M kritisierten Sekundärfederungen (Blattfedern)
schon frühzeitung, noch währernd der Erprobung der V100 001, ausgetauscht worden sind


(Baureihe V100 der Deutschen Reichsbahn - Autor Manfred Weisbrod, Verlag TRANSPRESS)

Die Farbgebung hält sich, bis auf das graue Dach, korrekt an das 1964 auf der Leipziger Messe zu sehende Baumuster
Die Haltegriffe an den Aufbauten hatte die 001 nicht !

weitere Infos über diesen Link:
Code:
http://www.bahnwahn.de/pikodr110/Geschichte/geschichte.html

Im Inneren der Lok zeigt sich noch die erste Konfiguration mit M5 Motor und gefederter Schlitzwelle:



unglaublich, das Modell läuft immer noch wie Ladenneu



Was nun sehr interessant ist belegt folgendes Bild:



Deutlich zu sehen der Unterschied im Dachbereich, die "blaue" ist um einiges gedrungener als bei der ROCO links
das hat viele Grübeleien verursacht...aber das oben angeführte Buch brachte endlich Licht in das Dunkle der Gützold


(Quelle der Abfotografie: Baureihe V100 der Deutschen Reichsbahn - Autor Manfred Weisbrod, Verlag TRANSPRESS)

Zu sehen sind Zeichnungen die eindeutig belegen daß die beiden Baumuster vom LKM Babelsberg
also die V100 001 und die V100 002 eine andere konstellation im bereich der Führerhäuser hatten
Erst die dritte Lokomotive, nun hergestellt im LEW Henningsdorf, die V100 003, hatte dann die höhere Dachsektion

Was bedeutet das nun für das Modell von Gützold ?
alle Modelle, außer der "blauen" hatten dann falsche Höhen der Führerhäuser !!!
Auch hatten alle späteren Baumuster nicht diese wuchtige, tief nach unten gezogene Pufferbohle !!!

Dies galt es dann bei meinen Umbauten zu ändern...



hier sieht man den Unterschied

Da nun auch die Fenster der Gützold so grässlich ausfallen, habe ich mich zu diesem radikalen Schritt entschieden:



Das Führerhaus muss dann an den Flanken mit Evergreen angehoben werden:



mit Ersatzteilen von ROCO wird dann weitergearbeitet



Die Abgashutzen waren nun auch viel zu kurz... Dazu später



in einem weiteren Schritt mussten die Bereiche über den Türen nochmals angehoben werden:



Im RAW ist Betrieb:



Der Wiederaufbau der Führerhäuser ist im Gange





Hier die korrigierte Pufferbohle und einige weitere schon vollzogene Umbauten:



Die nun korrigierte Höhe, noch ohne Abgashutzen, die Fensterholme werden noch bearbeitet:




...wird fortgesetzt


Zuletzt von Jörg am Mi 28 Feb 2018, 23:37 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Direktlink codiert!)
avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von tech am Do 01 März 2018, 08:07

Hallo Avi,
schön, das du deinen Bericht hier weiter fortsetzt. Essen 2

LG
Sascha
avatar
tech
Mitglied
Mitglied

Laune : meistens gut gelaunt.... :)

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von tech am Do 01 März 2018, 22:44

aviavi59 schrieb:Winker Hello

also nun wie zugesagt die drehgestelle
in dieser form im modellbahnerwesen wohl ziemlich einmalig

grundlage sind die bereits erfolgreich umgebauten drehgestelle meiner BR18 flotte (dazu dann in einem anderen bericht )

jeder der diese gützold-getreibe mit ihren kreischenden stirnzahnrädern kennt hat diese auch schon so oft verflucht
hier kommt abhilfe.....

Richtig, meine "kreischenden stirnzahnrädern" will ich auch loswerden... unbedingt

Zwei Modelle stehen dafür schon bereit, jetzt fehlen mir noch einige Bastelutensilien und Ersatzteile





Da muss noch einiges geschehen Wink


LG
Sascha
avatar
tech
Mitglied
Mitglied

Laune : meistens gut gelaunt.... :)

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von Bastelfreund58 am Mo 19 März 2018, 12:04

Ja, lieber Andreas, da sind wir nun schon zwei aus einer Parallelwelt, die hier auf dich
und deine Fortsetzungen der interessanten Berichte warten und hoffen.
Und da haben der Sascha (Tech) und der Peter (Bastelfreund) noch die V60 in der Hinterhand.
Als Lehrmeister gibt es da für dich genug zu tun.
Es erwartet dich hier, sicher auch von anderer Seite, viel Aufmerksamkeit und Dankbarkeit.
avatar
Bastelfreund58
Mitglied
Mitglied

Laune : Querbeet

Nach oben Nach unten

Danke

Beitrag von aviavi59 am Mi 21 März 2018, 07:14

Freundschaft
Sei gegrüßt Peter
Es tut gut nicht so ins Leere zu schwimmen
Nach meiner Kiefer OP bin ich ein wenig lustlos, aber immerhin ein zwei Stunden am Tag
im RAW um Neues zu schaffen, das werde ich dann bald wieder hier einstellen,
schön daß ihr hier auch einen Fuß in der Tür habt
Freundschaft

avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

Re: Die Baureihe 110 der Deutschen Reichsbahn

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten