Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Nach unten

Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am So 18 März 2012, 13:40

Mein neues Projekt, der Kothoga aus dem Film das Relikt.

Der Anthropologe John Whitney untersucht in Brasilien die Gebräuche der Zinziera-Indianer, als er mit einer erschreckenden Legende konfrontiert wird. Monate vergehen, bis im Hafen von Chicago ein Schiff voller Leichen ankommt, denen jemand das Gehirn aus dem Schädel gerissen hat. Lieutenant Vincent D’Agosta von der Mordkommission des FBI übernimmt mit seinem Assistenten Hollingsworth die Ermittlungen.

Als im Field Museum of Natural History eine bevorstehende Ausstellung über Aberglaube von dem Mord an einem Wachmann überschattet wird, dem ebenfalls ein Teil des Gehirns fehlt, begeben die Polizisten sich ins Museum und machen Bekanntschaft mit der Evolutionsbiologin Dr. Margo Green, die an einigen unter Pilzbefall leidenden Blättern forscht, die Whitney aus Südamerika geschickt hat. Diese scheinen die Fähigkeit zur Veränderung ihrer DNA zu haben.

Gegen D’Agostas Willen lässt Museumsdirektorin Ann Cuthbert die Eröffnungsgala der Aberglaube-Ausstellung stattfinden, da dort viele Sponsoren und auch der Bürgermeister erwartet werden. Gerade als die Feier beginnt und Cuthbert den Gästen vom Glauben der Zinziera an den mystischen Teufelsgott Kothoga berichtet, erkennen Margo und ihr Doktorvater Dr. Frock die Wahrheit hinter der Legende: Wenn die Zinziera Krieg führen, geben sie einem Tier von dem Pilz zu essen, das sich daraufhin in ein mörderisches Monster verwandelt, das die im menschlichen Hypothalamus produzierten Hormone zum Überleben braucht. Wenn das Tier alle Feinde getötet hat (und somit keine Nahrung mehr hat), stirbt es.

Nun ist ein solches Ungeheuer im Museum unterwegs und fällt prompt über die Gäste der Eröffnungsgala her. Panik bricht aus und die Menschen fliehen, aber ein Dutzend von ihnen – darunter der Bürgermeister – wird mit Hollingsworth in der Haupthalle eingeschlossen. Während dieser seine Schützlinge durch die ehemaligen Kohletunnel in Sicherheit zu bringen versucht, machen D’Agosta und Green sich daran, das Monster, das mittlerweile Frock getötet hat, zu vernichten. Seine Empfindlichkeit gegen Temperaturschwankungen soll die Lösung sein. Nach einem vergeblichen Versuch, es einzufrieren, lockt Margo das Monster, das sie kurz zuvor als eine Mutation von Whitney identifiziert hat, in einen Lagerraum voller in Alkohol eingelegter Exponate und legt dort ein Feuer, in dem das Monster stirbt. Hollingsworth hat mittlerweile fast alle seiner Schützlinge in Sicherheit gebracht, und D’Agosta findet Margo unverletzt in einem feuersicheren Container.

Quelle: Wikipedia

Kothoga´s Daten:

Spezies: Unbekannt
Genus: Unbekannt
Phylus: Unbekannt, Männlich
Gewicht: 240 Kg aufwärts
Aggessivität: Extrem Hoch
Höchstgeschwindigkeit: 60 Km/h aufwärts.
Besondere Merkmale: kann an den Wänden hoch und unter der Decke laufen.

Zum Modell:

Auch hier handelt es sich wieder um ein sehr gut detailiertes Vinylmodell der Firma Revell/ProModeller das auf 5000 Stk limitiert ist, den Maßstab weiß ich nicht auswendig. Der Zusammenbau ist einfach, die einzige Herausforderung ist die Bemalung des Modells, da unteranderem Hauttöne ins Braun übergehen.











Der Bauplan, den ich ich nur für die Bemalung brauch........



Beide hinteren Pranken



Das linke Hintere Bein und die rechte Wade



Der Torso



Der Schwanz



Der Kopf mit den beiden oberen Kieferzangen. Mit den 4 Kieferzangen umschlingt der Kothoga den Schädel. Mit dem Gebiß bricht er den Kiefer auf und mit seiner langen Zunge holt er sich den Hipothalamus von der Schädelbasis dessen Hormone er zum Überleben und Weiterentwickeln braucht........



Die beiden unteren Kieferzangen



Die rechte Klaue vorne



Die linke vordere Klaue.

Dieses Modell hat die Stück Nummer 3304, dementsprechend muß ich etwas an den Details nacharbeiten. Je öfters mit einer Form gespritzt wird, um so mehr leidet die Qualität, leider.
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Gast am So 18 März 2012, 14:14

Das ist eine Figur voll nach meinem Geschmack, da freu ich mich schon auf die Bilder von der Bemalung.

Das possierliche Tierchen hab ich auch noch in meinem Lager, aber die relativ neue Version von Pegasus Hobbies:

Code:
http://modelkitsreview.com/wp-content/uploads/2011/12/kothoga.jpg

Hab ich mir direkt aus den USA kommen lassen, kostete angesichts der Qualität und der Größe der Figur umgerechnet lächerliche 20 €. Bisher der mit Abstand größte Wurf von Pegasus, meiner Meinung nach.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Jörg am So 18 März 2012, 14:22

Den Film mag ich! Very Happy
Hab' die ganze Zeit schwer überlegt, was mich an der R/M-Figur eigentlich so stört ... shocked
Es ist hauptsächlich die Haltung, wie Philipp's Bild von der tollen PH-Figur offenbart Twisted Evil
Bin mal gespannt, was Bianca d'raus macht ... Viel Erfolg! Freundschaft

Gruß - Jörg -
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am So 18 März 2012, 14:30

@ Phillip

Der hat ne andere Haltung als meiner und die Bemalung stimmt auf dem Bild überhaupt nicht. Im Original is der Kothoga von der Farbe her mehr Sandfarben mit Hautfarbenen Bereichen. Welcher Maßstab hat der denn? Meinen hab ich in der Bucht für 15.60 Öcke geschossen, das bei nem Originalmodell..........heute liegt dieses Modell, falls es einer mal vertickern sollte, bei 80-150 Öcke. Ich kenn von Pegasus nur Zinnfiguren.

@ Jörg

Die Bemalung is das komplizierteste an diesem Modell. Ob ich die genauso hinbekomm wie auf dem Cover weiß ich net. Da werd ich mir vor der Bemalung den Film nochmal ansehen...... War übrigens die Schnapsidee von meinem Junior, den zu bauen, was frag ich auch mein Bruder........ Ablachender
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Gast am So 18 März 2012, 14:44

Bianca, der von Pegasus ist 1/12. Die Haltung war übrigens das, was mich zum Kauf verleitet hat. Sieht irgendwie angriffslustig aus, wie kurz vor dem Sprung. Farblich hast du Recht, da ist die Figur für das Produktbild zu grün. Aber das muss man ja nicht unbedingt nachmachen. ^^

Pegasus und Zinnfiguren? Ich glaube da verwechselst du was, Pegaso Models aus Italien sind die mit den Zinnfiguren, Pegasus Hobbies aus Amiland machen z. B. 1/72er Weichplastikfiguren und größere aus Filmen, wie die Kothoga Creature oder das Alien aus der Neuverfilmung von Krieg der Welten.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am So 18 März 2012, 14:59

Nene Philipp, es gab in den 90ern im Rollenspielsektor eine Firma die Pegasus hieß, die stellten Farben und Zinnfiguren her, die hießen Pegasus Miniatures und waren eine Abspaltung der Firma TSR/Ral Partha in England. Ich hab hier 4 Zinndrachen von dieser Firma. Obs die noch gibt weiß ich net, TSR/Ral Partha ging 97 unter, danach gabs nur noch Pegasus.
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Gast am So 18 März 2012, 15:04

Ah ok, dann hab ich grad was dazugelernt. Very Happy In den 90ern, das war noch weit vor meinem Einstieg bei Fantasy- und Tabletopfiguren. Da war die Premiere erst 2009 mit dem Balrog.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am So 18 März 2012, 15:07

Ich bin seit 84 Rollenspielerin, hab durch unsere SL bei DSA damals das Hobby Modellbau entdeckt, ein paar Jahre später hat er mir dann das Bemalen von Zinnfiguren gezeigt. Ich hab mich an eine Figur getraut, da hat sorgar ein Profi die Finger gelassen.
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von kaewwantha am So 18 März 2012, 15:20

Hallo Bianca,
vielen Dank für die Vorstellung der Figur.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am So 18 März 2012, 18:46

Ich bin mal gespannt, wann ich zum Grundieren komme.........
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von JesusBelzheim am So 18 März 2012, 18:58

Danke fuer die Vorstellung der Figur Bianca
Die Figur gefaellt mir sehr gut Bravo
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am Mo 28 Mai 2012, 22:35

So, nach der ewigen Rumfeilerei und viel Streß auf der Arbeit hab ich es endlich geschafft und konnte die Tage mit der Bemalung anfangen.



Hier hab ich mit der Feile zuerst die Strukturen der Haare nachgearbeitet.



Hier sieht man den Vorher-Nacher Effekt



Beide Arme angeklebt....



Hier hab ich zum ersten Mal mit einem Füller für Sekundenkleber gearbeitet um die Klebeansätze verschwinden zu lassen. die Methode funzt so: zuerst wird dünnflüssiger Sekundenkleber auf die Ansatzstellen aufgetragen, direkt im Anschluß kommt der Füller drauf, danach alles mit Sekundenkleber versiegeln und die Methode solang wiederholen bis man die Ansätze zu hat. Danach beginnt die Feilerei und die Ausarbeitung der Strukturen



Der Füller



Nachdem die beiden vorderen Gliedmaßen fertig waren, gings mitm Schwanz weiter. Hier sieht man sehr gut die Nachbearbeitung der Strukturen.



Ebenso hier





Im Anschluß folgte zuerst der rechte Hinterlauf.....



und der linke Hinterlauf. Hier war es ne reine Katastrophe und ziemlich umständlich mit der Nachbearbeitung



Die beiden unteren Kiefern nach dem Ankleben



Kothoga steht auf allen Vieren



Vor dem Aufbringen des Füllers



Bei der Nachbearbeitung mit Feilen





Jetzt isser komplett



Auf diese Stelle hatte ich mich am meisten gefreut :kotz1:





Hier war es am kniffligsten, die Formen der Hautwölbungen und die Strukturen herauszuarbeiten



Hier sieht man die Fummelarbeit besser



Nach der Feilenparty folgte das Nachbearbeiten der Strukturen, die nicht richtig ausgeprägt waren. Mit jedem Abguß nutzt sich die Form ab und der Guß wird schlechter. Zuerst hab ich die Struktur nachgeritzt und später mit der Feile geglättet.



Nochmal die ausgearbeitete Struktur bei den Stellen, die gefüllt wurden









Die eingeritzten Bereiche wurden nochmal geglättet.



Nach der Grundierung mit Weiß



Der Aufwand hat sich echt gelohnt, man sieht nix mehr von den Klebeansätzen.







Wenn die Farbe drauf is, siehts man besser das da nix mehr zu sehen is.







Anscheinend bin ich etwas zu tief beim ritzen geraten



Fazit nachm Zusammenbau: Die Paßform war hervorragend, ich mußte kaum die einzelnen Teile mit dem Fön erwärmen um diese anzupassen.

Die Bemalung



Als erstes hab ich die Grundfarben Elfenbein, Helle Haut, Dunkle Haut und Ocker aufgetragen



Für den Torso kam die Helle Haut zum Einsatz



Ok, am Schwanzansatz siehts man, wo die Klebestellen sind











Bis auf das Rückenteil, das das Tarnmuster bekommt, hab ich beim Rest vom Körper ein Washing aus einem Gemisch mit Maroon Ink und Schwarzer Ink aufgetragen







Wie immer fang ich zuerst mit den Hauttönen an, zuerst folgte die Gesichtsparrtie mit einem Drybrush mit dunkler Haut. Im Anschluß folgten die Zähne.



Das Drybrush muß ziemlich oft aufgetragen werden, damit die Farbe deckt, nur die sehr tiefen Stellen dürfen hier dunkel sein.













Da ich zwischen den Farbtönen Übergänge von der einen Farbe in die andere machen muß, folgte nach dem Auftragen der Hellen Haut das erste Drybrush mit Ocker um die Farbgrenzen festzulegen.
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Gast am Mo 28 Mai 2012, 23:01

Zum Füllen von Sekundenkleber verwende ich grundsätzlich Natron bzw. Soda.
Ja das Natron zum Backen !
Außerdem wirkt das als Beschleuniger, der Sekundenkleber härtet damit wirklich sofort aus !
Manche Modellbauer nehmen zum Füllen auch Mehl !

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am Mo 28 Mai 2012, 23:14

Ich arbeite bei Vinyl normalerweise mit Bastelkleber und wollt hier mal was neues ausprobieren, hat kaum was gekostet. Außerdem hat sich ja gelohnt und es is was geworden und der Sekundenkleber war auch sehr schnell ausgehärtet, ich arbeite mit Industriekleber, den man nur schwer bekommt. Vinyl darf man auch net mit dem anderen Plastik bei den normalen Bausätzen vergleichen. Ich bekomm demnächst flüssiges Resin vonnem Vereinskollegen, mal sehen wie das is.
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von AlfredErnst am Mo 28 Mai 2012, 23:21

Ts, Ts, Bianca,

immer so greisliche Viecher.

Hast du nicht mal eine Schone Figur ?
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Dirk Kohl am Di 29 Mai 2012, 11:27

Na das Monster sieht ja schon sehr gut aus,kommt aber bestimmt noch das finish oder.
Ich nehme zum verkleben und spachteln von großen Vinyl ganz einfach Acryl aus dem Baumarkt,klebt gut und wenn gespachtelt werden muss kann man die Struktur leicht in das noch weiche Acryl nachziehen. Versucht es mal,geht echt prima.
avatar
Dirk Kohl
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : ich habe keine Launen...

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von JesusBelzheim am Di 29 Mai 2012, 17:21

Hallo Bianca
Das sieht schon ganz gut aus Bravo
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Bastlerfuzzy am Di 29 Mai 2012, 18:30

Hallo Bianca,

das Monster hast Du prima hinbekommen, sehr gut gefallen mir die Klebestellen am Anfang vom Bericht, saubere Arbeit. Bravo
Nicht zu vergessen die Farbgebung, passt alles.

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am Di 25 Dez 2012, 11:24

Weißte Dirk, diese Sauerei hab ich schon seit 25 Jahren hinter mir und ich hab mir damals einige Modelle damit versaut und konnt se net mehr retten, weil sich dieses Acryl ins Vinyl hineingefressen hatte. Ich laß die Finger davon.

Entweder heut noch, oder die Tage kommen endlich die restlichen Bilder rein
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von SibirianTiger am Di 25 Dez 2012, 17:48

Danke Mohrle....jetzt kann ich alles nochmal machen du blöder Kater.....

Kater über die Tastatur gerannt und den Baubericht gelöscht Wütend





Ich mußte die Farbe sehr dick draufbrushen, da ich es zu gut mit meiner Inkmischung gemeint hatte.



Die zweite Aufhellung folgte mit Heller Haut



Die letzte Aufhellung folgte mit Weiß











Hier hab ich nur eine Schicht aufgetragen, da ja noch das Tarnschema folgt. Die Übergänge zwischen der Haut und dem Rest war hier relativ einfach



Für das Tarnschema hab ich Schwarzgrün und Schwarz von Revell Frei Schnauze solang gemischt bis die die Farbe so war wie ich sie wollte.



Teilweise hab ich die Farbe echt dicke auftragen müßen damit die Wirkung gut rüberkommt.



Bis das Tarnschema sitzte, mußte viel Kopfkino laufen





Aber es hat sich gelohnt.





Ja, es sieht aus wie hingeschmiert, is aber beabsichtigt.







Bei den Kieferklauen, den Krallen und der Mähne hab ich Schwarz als Grundierung











Als Aufhellung hab ich zuerst Dark Brown und dann den Hautton East India verwendet.





Im Anschluß hab ich auf das Tarnschema noch bisserl Dark Brown aufgetragen



Zum Schluß folgte noch das Finish mit Klarlack Seidenmatt.

Jetzt folgen die Bilder vom fertigen Modell

































Geschafft.......
avatar
SibirianTiger
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Verteidigerin des wahren Blödsinns

Nach oben Nach unten

Re: Kothoga aus "Das Relikt" von Revell/ProModeller von 1997

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten