Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

ES 6 in Nenngröße N

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von rollo am Fr 10 Okt 2014, 21:03

Hallo,

da sich in meinem "Schadlokpark" noch ein Fahrwerk der V 60 von Hobbytrain befand, musste eine Verwendung für dieses Fahrwerk gefunden werden. Meine N-Anlage ist nach Motiven der schlesischen Gebirgsbahn gebaut, also wurde in diese Richtung "gefahndet", schließlich sollte die Lok doch halbwegs ins Motiv der Anlage passen.
Das stangengetriebene Fahrwerk passte dann halbwegs für die E01 und die ES 6. Da die E01 bereits im Fahrzeugpark vorhanden ist, bleibt die ES 6.
Für Leser, welche sich nicht so mit den alten Elloks auskennen, mal der kurze Lebenslauf der ES 6.
Für den leichten Reisezugdienst im mitteldeutschen Netz beschaffte die KPEV 1914 die ES 6. Wegen des gerade begonnenen Weltkrieges und der damit verbundenen Demontage der Fahrleitungsanlagen in Mitteldeutschland, wurde die ES 6 nach Schlesien zur KED Breslau, mit dem Umweg über die Baltische Ausstellung in Malmö, umgesetzt. Bis 1921 wurde die Lok denn von Niedersalzbrunn aus eingesetzt. Danach kam sie sicher sehr verschlissen vom Gebirgseinsatz zurück nach Leipzig und wurde bis 1923 eingesetzt. Danach wurde sie im Ausbesserungswerk Halle in einen Umformerwagen umgebaut und bis 1946 im Unterwerk Marke eingesetzt. Dort erfolgte die Beschlagnahme durch die Sowjets und sie trat die lange Reise in die Sowjetunion an. 1952 kaufte die DDR fast alle beschlagnahmten Elloks zurück und sie kehrte wieder heim. Bis 1962 fristete sie ihr Dasein als Schadlok, um dann doch noch den Weg in den Hochofen zu finden.
Sie hat also neben ihren 10 Jahren Einsatz vor Personenzügen viel von der Welt "erfahren" dürfen.

Als Basis für den Bau der Lok dient mir das Fahrwerk der V60 von Hobbytrain, welches recht gut Fahreigenschaften hat. Die Laufachsen mit 10 Speichen lieferte mir ein alter Arnold-Tender der BR41. Die Laufgestelle entstanden aus Blech und Messingröhrchen. Die Pufferbohlen nebst Kupplungsaufnahmen stammen von einem defekten Minitrix-Containerwagen.
Der Umlauf, auf welchem das Gehäuse aufgebaut werden soll, wurde aus einer Leiterplatte hergestellt. Die schräg stehende Treibstange ist vom Minitrix-Glaskasten und wurde auf die Kuppelstange aufgelötet.


Das Lokgehäuse wird aus Neusilberblech hergestellt. Um nicht so viel löten zu müssen, versuche ich so viel wie möglich die Teile im ganzen herzustellen und dann zu falten.


Und hier mal auf den Umlauf gestellt. Die Höhen der Öffnungen passen hervorragend, so dass auch das sichtbare "Innenleben" wie der Trafo und der Motor nachgebildet werden kann.


Fortsetzung folgt.

Mit freundlichen Grüßen
Roland
avatar
rollo
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Fr 10 Okt 2014, 21:25

Hallo Roland,

das wird ein interessantes Schätzchen! Wann geht's weiter...? Very Happy
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von nozet am Sa 11 Okt 2014, 10:12

Interessant. Ich bin mal gespannt, wie du das mit dem Stangenantrieb löst.
avatar
nozet
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von rollo am Mo 13 Okt 2014, 17:03

Hallo,

heute geht es mal wieder ein Stück weiter. Mit dem Schrägstangenantrieb gibt keine Lösungsprobleme, da dei Motorwelle und dessen Antriebsteil durch einen Schutz verdeckt ist, braucht also nicht nachgebildet werden.

Als nächstes wurde erst einmal die Motorabdeckung aus einem Stück Blech ausgesägt und eingelötet. Das gibt dem Gehäuse schon mal etwas Stabilität.


Danach wurde die Abdeckung des Antriebes der Schrägstange aus einem 3mm Blechstreifen und feiner Drahtgaze hergestellt.


Bevor das dach aufgelötet wurde, wurden erst einmal die Halterung für den Panthografen aus 0,35mm Draht eingelötet. Danach konnte das Dach aufgelötet werden. Vorn wurde aus 1,4mm Messingrohr noch die Halterung der oberen Laterne aufgelötet.


Danach konnte dieses Gehäuseteil auf den Umlauf aufgelötet werden.


Weiter geht es nun mit dem Führerstand, mal sehen wie weit ich damit heute noch komme.

Gruß
Roland
avatar
rollo
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von lok1414 am Di 14 Okt 2014, 09:05

Moin Roland! ... ich sitze nur da mit offenem Mund .... beeindruckend was du da zauberst - und das in Spur N.

Na mal sehen, wann es bei mir wieder losgeht. Leider kommt immer wieder was dazwischen. Jetzt habe ich zwar "Zeit", aber es steht nun mein Umzug zwecks der Familienzusammenführung an ... aber ich lasse nicht locker.
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von rollo am Mi 15 Okt 2014, 10:33

Hallo,

bei der Durchsicht weiterer Bilder der ES 6 habe ich festgestellt, dass mein angefangenes Führerhaus falsch ist. Also musste ein neues gebaut werden.

Türen eingesetzt und aufgelötet.




Mit freundlichen Grüßen
Roland
avatar
rollo
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: ES 6 in Nenngröße N

Beitrag von rollo am Fr 17 Okt 2014, 14:25

Hallo,

weiter ging die große Lötaktion. Die zweite Hälfte des Daches wurde angefertigt und aufgelötet.

Danach wurde der Rahmen für die Treibstangenverkleidung aus Blech ausgesägt (so dünne Streben kann man nur aus Neuselberblech aussägen, Messing würde sich verziehen),

und dann noch Gaze eingelötet.

Nachdem die Treibstangenverkleidung angelötet war, wurden die Griffstangen aus 0,35mm Stahldraht (Sommerfeld) angebracht.

Damit das Lokpersonal die Lok unfallfrei besteigen kann, wurden aus Riffelblech Aufstiege angebracht.

Und nun noch die vorwerst letzte Lötarbeit, die Halterungen für die Pantografen.


Das war es für heute, demnächst folgt die Fortsetzung.
Gruß
Roland
avatar
rollo
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten