Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Baubericht zur Montega von Robbe

Nach unten

Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 16:59

Heier kommt der Baubericht zu Yacht Montega von Robbe.
Den Bausatz als solches habe ich hier schon vorgestellt.
https://www.der-lustige-modellbauer.com/t9734-bausatz-der-montega-von-robbe
Die Bilder 1 - 9 sind in der Bausatzvorstellung.

Ich setze die Abmessungen und den Maßstab hier noch mal mit ein.
Maßstab 1 : 25
Hersteller: Robbe
Länge: 925 mm
Breite: 210 mm
Verdrängung: ca. 2,5 kg

Hier entsteht aus einem Bausatz die Hochsee Yacht Montega von Robbe. Das ist mein erstes Modell das aus Tiefziehteile gebaut wird. Das ist absolutes Neuland für mich, das auch verschiedene Probleme aufweist. Das erste Problem war schon mal wie schneide ich die Tiefziehteile zu. Auf anraten von Modellbau Kollegen habe ich mich für den Dremel mit einem Kreissägeblatt entschieden. Dabei muss man aber höllisch aufpassen, dass man sich nicht verschneidet und vor allen Dingen, dass das Sägeblatt nicht zu warm wird, denn dann verschweißt sich der Kunststoff gleich wieder.
Als erstes habe ich erst mal den Rumpf und das Deck entsprechend der Markierung zugeschnitten. Der nächste Schritt war am Heck im Rumpf inneren die Wölbung mit Zweikomponenten Klebstoff auf zu füllen. Damit nach dem aushärten des Klebers die Kante gerade zu schleifen damit eine saubere Abrisskante entsteht. Danach wurden sämtliche Löcher für den Antrieb und die Reling Stützen gebohrt. Der nächste Schritt den Rumpf und das Deck mit einander zu verkleben. Dazu habe ich folgende Kleber verwendet, von Pattex den Kleber Hart Kunststoff mit dem habe ich die Klebleiste am Rumpf dick eingestrichen und dann die beiden Teile mit Klammern fixiert. Nach dem aushärten des Klebers und dem verschleifen der Klebekante habe ich mit dem Pattex Spezialkleber Modellbau Plastik die innere Naht noch zwei mal verklebt, das heißt ich habe den Kleber in die Fuge rein laufen lassen.

Bild 9 Der mit dem Deck verklebte Rumpf von hinten

Bild 10 Ansicht von der Seite

Bild 11 Der mit dem Deck verklebte Rumpf von vorne aus gesehen.

Bild 12 Die Verstärkungs Teile zum befestigen des Antriebes eingeklebt.

Bild 13 Hier kann man die mit Zweikomponenten Kleber aufgefüllte Wulst sehen.

Bild 14 Hier kann man die Klebenaht sehr gut sehen.

Bild 15 Hier sieht man die Naht nach dem sie mit dem Plastikkleber aufgefüllt wurde.

avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von Jörg am So 02 Okt 2011, 17:12

Helmut baut sich einen eleganten "Flitzer" Wink

Wie stark ist denn das Material des Tiefzieh-Rumpfes?
Ich hätte vermutet, daß da noch ein paar Hilfsspanten oder Verstärkungen
für die Antriebs- und Elektronikkomponenten reinkommen ...

Gruß - Jörg -
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 17:15

Hier kommt der zweite Teil des Bauberichtes.
In der Zeit wo der Kleber getrocknet ist habe ich die Kajüte an den Markierung zugeschnitten. Als nächstes habe ich die anderen Teile aus dem Plastik ausgeschnitten. Dann wurden die restlichen Löcher in den Rumpf gebohrt und zwar für die Wasser Kühlung des Motors. Die Ein- und Auslaufstutzen wurden aus einem 4 mm starken Messing Röhrchen angefertigt. Ebenso wurden die Befestigungslöcher für die Antriebseinheit und für die Trimmklappen gebohrt.

Bild 16 Das Deck mit der ausgeschnittenen Kajüte.

Bild 17 Die Bohrung für den Kühlwassereinlass

Bild 18 Der Kühlwasser Auslass

Bild 19 Nochmal der Kühlwasser Auslass

Im nächsten Schritt wurde die Badeplattform ausgeschnitten und an das Heck angepasst. Allerdings war in den beiden Seitenwände ein 10 mm Spalt. Hier stimmt das Tiefziehteil nicht. Die Spalten habe ich mit 1 mm starken Plastikstreifen ausgefüllt. Nach dem der Leim trocken war habe ich die Stellen gespachtelt und verschliffen.

Bild 20 Die angebaute Badeplattform

Bild 21 Die angebaute Badeplattform mit den verschlossen Spalten muss aber nochmal gespachtelt werden.

Danach wurde der Motor und die Welle eingebaut. Als erstes wurde am Motor die Kupplung angebaut und dann in das Stevenrohr eingeschoben. Danach wurden die Motorabstützungen angebaut wurden aber noch nicht verklebt, da ja erst das Stevenrohr eingeklebt werden muss, dazu habe ich wieder zwei Komponenten Kleber verwendet. Beim Ausrichten ist darauf zu achten, dass sich die Motorabstützungen nicht von den Aufnahmezapfen lösen. Vor dem einkleben aber unbedingt die Kühlschlange auf den Motor drauf schieben. Denn danach wird das wahrscheinlich eine unendliche Schinderei. Dann wurden noch die beiden Röhrchen für den Kühlwassereintritt und Austritt eingeklebt. Wobei das Röhrchen für den Eintritt in einem Winkel von 45 Grad abgeschrägt worden ist und mit der kompletten Schräge aus dem Rumpf raussieht.

Bild 22 Der eingeklebte Motor mit der Kühlschlange und dem Stevenrohr

Bild 23 Das eingeklebte Auslass Röhrchen für das Kühlwasser.

Im Anschluss daran wurde das Unterwasserschiff blau lackiert und die seitlichen Bordwände wurden Orange lackiert. Für das Deck und die Aufbauten habe Hellelfenbein als Farbe verwendet. Nach dem die Lackierung soweit fertig war wurde die Reling am Boot zusammen gelötet. Dazu habe ich die große Lötpistole mit 150 Watt verwendet. An der Reling Stütze die gerade gelötet wurde habe ich eine Metallklammern angebracht, damit die Hitze vom Plastik des Modells fern gehalten wird. Das hat sehr gut geklappt, man sollte trotzdem nicht zu lange mit dem Lötkolben dran rum braten. Die Reling habe ich nach erfolgten Löten mit Goldfarbe von Revell

Bild 24 Die zusammengebauten Aufbauten und die Reling

Bild 25 die gelötete Reling mit Bug Korb

Bild 26 Die komplette fertige Reling. Da sieht man auch die Biege Hilfe

Bild 27 Das komplette Boot


Wird fortgesetzt.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 17:22

Hallo Jörg,
ich wollte was kleines das man schnell mal unter dem Arm nehmen und damit ans Wasser zu gehen.
Das Material hat eine Stärke von 1,2 mm wenn die beiden Rumpfteile zusammen geklebt sind, ist es eigentlich sehr Stabil. Da war ich eigentlich auch erstaunt, dass da keine Spanten mehr rein kommen.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von Jörg am So 02 Okt 2011, 17:36

Danke für die Auskunft, Helmut.

Das Kühlsystem für den Motor funktioniert anscheinend "selbsttätig" ... also ohne extra Pumpe?

Gruß - Jörg -
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 17:46

Hallo Jörg,
das soll alleine durch die Form und die Geschwindigkeit das Wasser durch das Kühlsystem drücken. Bei der erseten kurzen Testfahrt hat das aber noch nicht funktioniert. Aber da ich die Yacht bisher nur mit einem sechs Zelligen Akku fahre hat das noch nicht geklappt, die Yacht ist noch zu langsam. Ich brauche dafür zwei Akkus mit je fünf Zellen. Mehr hält mein Fahrtregler nicht aus.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von blindman am So 02 Okt 2011, 17:52

Hallo Helmut,
das wird aber eine schnittige Yacht. Dem Motor nach zu urteilen, ist die ganz schön schnell unterwegs.
avatar
blindman
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Hier im Forum immer Topp!!

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von Jörg am So 02 Okt 2011, 18:00

Vielleicht wäre ein nach vorne gebogener Aufsatz für das Einlaßröhrchen hilfreich scratch
wahrscheinlich muß man auch mit einem Schlauchaufsatz (oder so)
erst Wasser in das System saugen wenn das Boot im Wasser ist?

Gruß - Jörg -
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 18:36

Hallo Jörg,
das wird sich raus stellen wenn ich die richtigen Akkus habe. Bei dem jetzigen Akku ist die Wasserkühlung noch nicht erforderlich.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von JesusBelzheim am So 02 Okt 2011, 18:40

Das ging ja schnell Helmut sunny
Das sieht sehr gut aus, was du bisher gebaut hast Bravo
ich wollte was kleines das man schnell mal unter dem Arm nehmen und damit ans Wasser zu gehen
So klein sieht das Teil fuer mich aber nicht aus Very Happy
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 18:42

Hallo Peter,
danke für Dein Lob.
Na ja für mich ist die Yacht mit 93 cm als Modell klein. Wenn ich das mit meinen Trägern Vergleiche.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von JesusBelzheim am So 02 Okt 2011, 18:48

So betrachtet schon Helmut, dafuer wird deine Montega aber besser abgangen oder? Very Happy
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von kaewwantha am So 02 Okt 2011, 19:05

Hallo Peter,
das nehme ich doch schon sehr stark an. Very Happy
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht zur Montega von Robbe

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten