Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Handelsuboot "Deutschland"

Nach unten

Handelsuboot "Deutschland"

Beitrag von Al.Schuch am Do 16 Jun 2011, 19:43

Hallo zusammen. Winker 2
Ich möchte mal ein 95 Jahre altes Taschenbuch über das Handelsuboot „Deutschland“ vorstellen. Richtig, es stammt von 1916 und wurde von seinem ersten Kommandanten, Paul König, nach der ersten Handelsfahrt in Jahre 1916 geschrieben. Die „U-Deutschland“ wurde als Frachttragendes U-Boot konzipiert und war als Blockadebrecher gedacht. Ihre erste Frachtfahrt begann am 23.Juni 1916 und führte nach Baltimore in den USA, die damals noch neutral war.
Es wurden 163 Tonnen Farbgrundstoffe geliefert und 782 Tonnen Gebrauchsgüter für Deutschland geladen.
Am 25 August 1916 war man wieder Zuhause, wo man begeistert gefeiert wurde.
Es gab noch eine zweite Reise, die vom 14.10 bis 10.12 1916 dauerte und ebenfalls nach den USA, diesmal New London in Connecticut, führte. Diese behandelt das Buch nicht mehr.

Hier einige Daten der „U-Deutschland“
Stapellauf : 28.3.1916
Länge: 65 m
Br. : 8,90 m
Gew. 1503 To, davon 1000 to. Ladekapazität.
Leistung : 800 Ps.
Reichweite : 12 000 Sm.Max. über Wasser bei 5,5 Kn.( ca. 10 Km/h) und 63 Sm unter Wasser bei 3 Kn.( ca. 6 Km/h) Geschwindigkeit.
Tauchtiefe: 50 m.
Besatzung : 29 Mann.

Da eine dritte Reise wegen dem Kriegseintritt der USA nicht mehr möglich war, wurde das U-Boot von der Marine übernommen, zu einem U-Kreuzer umgerüstet und am 19.2.1917 als SM „U-155“ wieder in Dienst gestellt.
Durch den Umbau der Laderäume und dem Zugang von Geschützen und Torpedorohren änderten sich die Schiffsdaten erheblich:

Reichweite jetzt 25 000 Sm. Das wurde durch die Erhöhung der Bunkerkapazität auf 328 To. Bunkeröl erreicht.
Besatzung : 76 Mann, davon 20 Soldaten des Prisenkommandos.
Als Bewaffnung wurden eingebaut:
6 Abgangstorpedorohre die Außenbords auf dem Oberdeck eingebaut waren. Diese konnten zum Schuss von innen ausgeschwenkt werden. Allerdings musste das Boot zum neubeladen der Rohre auftauchen. Bis zu 24 Torpedos konnten mitgeführt werden.
Als Artillerie wurden zwei 15 cm Geschütze installiert.

Als „U-155“ machte das Boot 3 Feindfahrten, bei denen es, trotz des Nachteils seiner geringen Geschwindigkeit, 42 Schiffe mit zusammen 121328 Tonnen versenken konnte.
Sie blieb bis zum 13 Nov. 1918 im Einsatz und wurde am 24.November 1918 an England ausgeliefert.
Dort wurde sie ausgiebig getestet und 1922 abgewrackt.
So,hier noch ein paar Bilder aus dem Buch:












Hier sieht man mal,wie "Fett" das Boot doch war.

Ich hoffe,euch was interessantes über ein fast vergessenes U-Boot näher gebracht zu haben.
Gruß
Alex

Al.Schuch
Forenguru
Forenguru

Laune : wechselt,meist gut.

Nach oben Nach unten

Re: Handelsuboot "Deutschland"

Beitrag von kaewwantha am Fr 17 Jun 2011, 01:12

Hallo Alex,
vielen Dank für die Buch Vorstellung.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Handelsuboot "Deutschland"

Beitrag von Frank Kelle am Fr 17 Jun 2011, 01:15

Danke Alex!
Ich hatte zwar von dem Boot mal gelesen, aber nie mehr gesehen! Ich bewundere Dein Archiv (und beneide Dich fast drum!)
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: Handelsuboot "Deutschland"

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten