Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Ölen von Modellbahnloks ?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von with_joerg am Fr 10 Jun 2011, 12:37

Hallo,

wie macht Ihr das? Wie oft? Welches Oel verwendet Ihr?

Danke,
--Joerg
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Jürgen(S) am Fr 10 Jun 2011, 13:32

Hallo Jörg und Mitleser ...
ich verwende kein Öl sondern Kugellagerfett von Mobil
MOBIL .Crease 28 ...
Vorteil kein öl wo es nicht hingehört
keine Verharzung (sehr wichtig )
gute Schmiereigenschaften und verschwindet nicht beim eventuellen Warm werden .
Anwendung ca. 5 Jahre oder länger und kontrolle bei der nächsten Hauptuntersuchung (Säubern ,kontakte prüfen ,räder putzen) .....
hatte ich auch schon bei der grossen TT Bahn und jetzt auch bei 0 .
Bei der TT bahn hatte ich einen Zeitrechner auf der Anlage und nach ca. 200 Betriebsstunden gingen die kompletten Züge zur hauptuntersuchung .
Jetzt bei 0 fahre ich nicht soviel . Das Fett wird auch bei allen Wagen verwendet.
mfG
Jürgen(S)
avatar
Jürgen(S)
Forenbotschafter
Forenbotschafter

Laune : gut

Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von kaewwantha am Fr 10 Jun 2011, 14:48

Hallo Joerg,
ich habe früher immer ein Nähmaschinenöl verwendet, da das harzfrei ist.
Das wurde mit einer kleinen Nadel an die Schmiestellen der Motoren gegeben.
Ich hatte früher eine Spur N Anlage.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Ebi96 am Fr 10 Jun 2011, 15:08

Hallo,

"Ölen von Modellbahnloks"

Das kann man nicht genau beantworten, das ist immer unterschiedlich.

Bei meinen ca. 40 - 60 Jahre alten Märklinloks nehme ich immer so ein Falleröl, bin Vielfahrer und muss daher auch öfters mal "zur Flasche" greifen.

mfg Tim

Ebi96
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Frank Kelle am Fr 10 Jun 2011, 15:14

Ich habe regelmäßig auf die Lagerflächen der Maschinen mit dem Fleischmann-Öl ein-zwei Tropfen aufgebracht, nicht mehr. Viel hilft da nicht viel.
Wichtig wie erwähnt: HARZFREIES Öl und am besten einzelne Tropfen mit einer Nadel aufbringen und vor allem die Kunststoffbuchsen tunlichst vermeiden.
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Fr 10 Jun 2011, 15:30

Wir haben da keinen Zeitplan. Wir HÖREN wenn eine was braucht. Klingt eine trocken (vor allem nachdem sie lange stand) wird mal schnell ein paar Tropfen an entsprechende Teile gegeben.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Gast am Fr 10 Jun 2011, 19:54

Ich benutze ebenfalls nur Nähmaschinenöl und das wird mit einer Spritze und einer sehr dünnen Nadel tröpfchenweise an die bekannten Stellen verabreicht.
Das gilt auch für die Lager des Motors.
Im Gegensatz zu den Loks verwende ich bei Weichen nur Graphit,da das Öl unerwünschte Kontakte herstellen kann.
Aus dem Grund was Frank angesprochen hat wegen Kunstofflager etc,fahre ich nur Loks mit Metallzahnräder.
Die Reinigungsintervalle meiner Pferde erfolgen rein nach Gefühl,aber dann erfolgt eine Generalreinigung.
Es ist nicht nur bei den Loks zwecks Kontaktes auf saubere Räder zu achten,ebenfalls die Wagen nehmen auf ihren Runden sehr viel Dreck auf.
Auch sie sollten in regelmässigen Abständen von Dreck befreit werden,der unerwünschte Effekt des "Eierns" der Wagen wird dadurch vermieden.
Ich werde nun bis Sonntag an meiner Anlage durcharbeiten,abends könnt ihr "neugierigen" mit neuen Bildern rechnen.
Gruss
Euer N-Bahn Junkie

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von with_joerg am Fr 10 Jun 2011, 21:31

"an die bekannten Stellen verabreicht" ... welche sind das?
--Joerg
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Fr 10 Jun 2011, 22:20

Alle Metall-Lager, Metallzahnräder...

Oder am besten mal in die Anleitung gucken, da steht das oft auch mit drin.


Aber mal damit etwas mehr Klarheit herrscht: Um welche Loks geht es dir denn genau Jörg? Very Happy
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von with_joerg am Fr 10 Jun 2011, 23:00

Hallo Tommy,

zum Bsp die:
Code:

http://www.hornby.com/shop/locomotives/steam-locomotives/dcc-ready-steam-locomotives/r2691-sr-4-6-2-torrington-west-country-class/

--Joerg
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von Gast am Fr 10 Jun 2011, 23:28

with_joerg schrieb:"an die bekannten Stellen verabreicht" ... welche sind das?
--Joerg

Alles was sich bewegt und aus Metall ist,Tommy hat es schon angesprochen.
Meist hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung.
Aber wenn du die Stellen alle ölst die sich bewegen,drehen etc,dann biste gut dabei.
Gruss
N-Bahn Junkie

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von GregMic am Mi 05 Jun 2013, 21:02

Hallo Joerg
Klingt jetzt vielleicht seltsam, aber seit Jahren öle ich alle beweglichen Teile einschließlich Getriebe und Motoren der Loks mit ganz stinknormalem Motorenöl, wie es unsere Pkw's bekommen. Und nach über 20 Jahren kann ich schreiben, daß ich keine Nachteile erkennen kann, ganz im Gegenteil, da das Öl im Prinzip so gut wie nichts kostet.
Gruß
Gregor
avatar
GregMic
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : kommt auf den Anlaß an, aber meistens gutgelaunt

Nach oben Nach unten

Re: Ölen von Modellbahnloks ?

Beitrag von rollo am Fr 07 Jun 2013, 20:08

Hallo,

ich verwende nur bei den alten Pikomotore Faller-Öl, ansonsten das Trix-Modellbahnfett. Vorher muss der zu fettende Patient allerdings erst einmal ein Bad in SR 24 nehmen, damit der alte Schmand raus kommt. Da ich viele Loks habe, aber relativ wenig damit fahre, werden die Loks meistens vor größeren Einsätzen gereingt und gefettet.
Es gibt auch Loks, welche nach 10 Jahren Standzeit in der Vitrine immer noch gut geschmiert fuhren.
avatar
rollo
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

wer gut schmiert

Beitrag von aviavi59 am Mo 10 Jun 2013, 20:42

SILIKONFETT !

mal über den rand geschaut und ausprobiert

silikonfette werden zwar besondes gerne da eingesetzt wo ölige schmierstoffe giftig oder unverträglich wären
ihr einsatz ist allerdings sehr vielseitiger als man denkt

vorteilige eigenschaften:

physiologisch unbedenklich (kinder nehmen wirklich alles in den mund)
sehr breiter temperaturbereich z.b. -70 bis +230 grad (motoren können sehr heiß werden, frierende gartenbahn)
dadurch kein entschwinden an heißen lagerstellen
verharzen unmöglich
pastös, daher kein abschleudern an schnell drehenden teilen
und auch hervorragend dosierbar
farblos, verunreinigungen (abriebe) sind gut zu erkennen
bessere standzeiten als öle
greift viele baustoffe nicht an


nachteile:

nicht so kriechfähig (kapillar) wie feinöle
schmierwirkung je nach produkt etwas geringer als feinöle/fette
also für uhrmacher weniger geeignet


"CENUPASTE" gab es schon zu DDR zeiten, und so lange setzte ich das zeug schon zum schmieren ein

silikonfette gibt es bei allen handelnden online plattformen


einfach mal probieren
avatar
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : ausgeglichen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten