Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Seite 1 von 25 1, 2, 3 ... 13 ... 25  Weiter

Nach unten

HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 09:11

Bevor ich mich wieder meinem derzeit laufenden Projekt, der HMV Bismarck im Maßstab 1:250 widme, möchte ich hier in diesem Forum meine bisherigen Bauabschnitte reinstellen.

Keine Angst ich bringe hier nicht alle bisher gemachten 430 Fotos und werde auch keine Kommentare dazusetzen. Um das Ganze zu komprimieren unterteile ich diesen Bericht in einzelne Bauabschnitte.

Ich baue dieses Gerüst als Wasserlinienmodell, da ich mich auf diesen Modelltyp eingeschossen habe.

1. Abschnitt: Das Überwasser Spantengerüst.

Das erste Teil:












Die ersten Aufnahmen waren nicht so gut, speziell die Macros, da ich zu der Zeit noch mit einer betagten Digitalkamera (1 Pixel Pfeffer ) auskommen musste.
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

1. Kleinteileintermezzo

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 09:16

Nach dem Santengerüst war mir schon nach ein wenig Abwechslung, und so begann ich Kleinteile herzustellen, die ich wahrscheinlich erst in einem halben Jahr benötigen werde...















avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

2. Bauabschnitt Das Oberdeck

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 09:31

Nach der Fizzelei hatte ich wieder Lust auf etwas Großes:









avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

3. Bauabschnitt: Die Bordwände

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 09:42

Meine Angstgegner...

Zuerst klebte ich schmale Papierstreifen (Kopierpapier) an die Seiten des Spantengerüsts um Wellenbildung zu vermeiden.


Dann die erste richtige Lage... Mann, war ich darauf fixiert, alles richtig zu machen...


Die Bulleyes ausgeschnitten und mit Folie eines Fenstercouverts hinterklebt...


Und wie die Bordwände dran waren... musste ich das sehen... :face:


Frust pur... am liebsten hätte ich das Ding versenkt... da zahlt man eine Menge Euronen für so ein Modell und dann das.... Was tun... wieder runterreißen? Nein, erst mal beim Händler reklamieren.
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

2. Kleinteileintermezzo

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 09:53

Um die Wartezeit zwischen Reklamation und Antwort nicht ungenutzt verstreichen zu lassen, machte ich mich wieder über ein paar Kleinteile her.









Der Händler hat dann sehr schnell reagiert und mir Ersatzbögen für die Bordwände zugeschickt.
Hier stand ich vor der Frage runterreißen oder überkleben. Beides habe ich mir nicht zugetraut. So bliebe die mehrfarbigen Bordwände am Modell und wurden ein wenig überarbeitet. Dazu nahm ich Asche meines Ofens.
Dadurch wurden die Farbunterschiede etwas abgeschwächt.
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

4. Bauabschnitt: Die Wände des Aufbaudecks

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 10:10

Bei den Deckswänden wollte ich mich ein wenig von den anderen Bismarckbauern (Karton) abheben.

Neben den üblichen optischen Aufbesserungen, wie doppelte Türen und Bulleydeckel, habe ich alle Lüfteröffnungen ausgeschnitten und mit gefärbtem Schmirgelpapier hinterklebt, Die angezeichneten elektrischen Leitungen mit Faden verdoppelt, Bulleyes ausgestochen und mit Transparentfolie hinterklebt, einige angezeichnete Gehäuse verdoppelt und Steigeisen an den angezeichneten Stellen angebracht. Das Ganze macht einen hervorragenden, optischen Eindruck... Aber es war/ist eine Heidenarbeit, zumal es nun für alle Deckswände gilt, das Gleiche zu tun...











avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

Re: HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von kaewwantha am Sa 22 Nov 2008, 10:18

Hallo Gerhard,
das sieht nach sehr viel arbeit aus, wie Du Deine Bismarck baust. Den Bericht werde ich auf alle Fälle weiter verfolgen.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

4. Kleinteileintermezzo und Turm Dora

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 10:22

Wieder mal was ganz anderes dazwischengezogen...













avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

5. Bauabschnitt: Die Katapultrinne und das Aufbaudeck

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 11:12

Als nächstes wurde das Aufbaudeck angebracht.












avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

Re: HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von Gast am Sa 22 Nov 2008, 11:39

Gerhard,Danke!
Es geht auch hier bei uns mit deinem Bismarck-Modell vorran!
Toll,das du dich entschlossen hast,den Bericht von Anfang an einzustellen.
So ist er dann auch komplett und auch hier freue ich mich mit Spannung,auf den weiteren Fortschritt.
Das bisher gezeigte,ist schon aller Achtung wert!
Ein Rumpf,wie ich ihn persoenlich nicht zustandebringen wuerde.
Da sieht man die mittlerweile schon jahrzehntelange Erfahrung ,die du mit dem Kartonbau hast!

Willkommen Bravo

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von Gast am Sa 22 Nov 2008, 11:43

Ach menno, diese Geduld will ich auch haben 😢

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

6. Bauabschnitt: Die Kommandodecks

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 11:44

Nun ging es ein paar Stockwerke in die Höhe...





jede Menge Lüfterlamellen aus Karton, die aus dem Ätzsatz wollte ich nicht nehmen.












avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

5. Kleinteileintermezzo: Die optischen Instrumente auf der Kommandobrücke

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 11:59

Nun gab es die Überlegung, weiterbauen nach Vorschrift (Bauplan) oder diese Ecke des Schiffes gleich so gut wie fertigbauen... Ich habe mich für letzteres entscheiden.









Das nur zum Größenvergleich, Der Scheinwerfer besteht aus 50 Teilen und ist 1,2 cm hoch,
diese beiden optischen Geräte haben jeweils an die 10 Teile und sind gerade mal 0,6 cm hoch.






avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

7. Bauabschnitt: die Gefechtsturmbasis

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 13:28

und noch höher hinauf...













avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

8. Bauabschnitt: Der Kamin - Gerippe und Hülle

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 13:50

und nun zum Kamin.







Die Röllchenorgie beginnt...








avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

9. Bauabschnitt: Der Kamin - Scheinwerfer- und Kranplattformen

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 14:04

Der Kamin der Bismarck hatte es in sich.... Das war so ziemlich das schwierigste, aber auch das schönste Teil, das ich bisher gebaut habe. Allerdings werten die Ätzteile das Ganze noch enorm auf.












Hier ist zu bemerken, dass die beiden Flugzeigkräne voll beweglich sind, sowohl die Ausleger, als auch die beiden Motore auf den unteren T-Trägern.
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

6. Kleinteileintermezzo: Scheinwerfer und Flak

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 14:38

Nun begann die Endausrüstung des Kamins...

Zuerst die Scheinwerfer.
Einen hatte ich ja bereits fertig, nun kamen die anderen sechs dran,gewissermaßen in Sektionsbauweise

Bei den Scheinwerfergehäusen verzichtete ich auf das Frontglas aus Karton und legte dafür wieder Transparentfolie auf. Das Innengehäuse kleidete ich mit einem Stückchen Alufolie aus.







Was? das nennt Ihr angetreten??? Sauhaufen!
in fünf Minuten vollständig ausgerüstet wieder zurück auf den Platz! Marsch Marsch!


Also. Geht Doch! Warum nicht gleich! Links um!


Nummer Vier! Was soll das??? Wo ist Links??
Ich kenne nur Backbord und Steuerbord, Herr Hauptscheinwerfer...
Mir platzt gleich die Birne, Nummer Vier! Zur Strafe kommen Sie unter die Haube!
Ich will noch nicht heiraten, Herr Hauptscheinwerfer...
Mann! Damit meine ich die Backbordsplitterschutzhaube am Kamin, Sie Hornochse!!!!
Aber ich fürchte mich doch im Dunkeln...
RUHE im Glied!
Achtung! Abteilung zweimal rechts um! Nummer Vier bleibt stehen.


Zum Abschluß noch der Leuchttest, Maänner! AAAAchtung, Jetzt!


Alle bestanden! Einrücken auf die Stationen!

Dann die beiden Flaks.








Zuletzt von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 15:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

10. Bauabschnitt: Der Entfernungsmesser auf dem Kommandantengefechtsstand

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 15:39

Der Entfernungsmesser auf dem Kommandantengefechtsstand rief laut "mach mich fertig!"

Und dieser freundlichen Einladung konnte ich nicht widerstehen.





Auch wieder jede Menge Ätzteile für die damals so genannte "Matratze"



das Teil ist vol beweglich gebaut.




Zuletzt von Gerhard am So 23 Nov 2008, 15:34 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

11. Bauabschnitt: Die 15 cm Mittelartillerie 4 Geschütze ohne Entfernungsmesser

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 16:18

Nun war mir mal wieder der Sinn nach etwas ganz anderem. Statt am Gefechtsmast zu arbeiten, entschloß ich mich für die 15 cm Mittelartillerie. Allerdings nur die 4 Geschütztürme ohne Entfernungsmesser.
Die beiden letzten mit Entfernungsmesser würden Schwierigkeiten bereiten, das wusste ich bereits von anderen Kollegen. Deshalb sind die erst einmal aufgeschoben.















Ich wollte die Geschützrohre mit Spritzschutzabweisern ausstatten und die Rohre dennoch beweglich erhalten.
Das gelang mir auch: Zuerst wurden in die Geschütztürme 2 kleine Streifen, in der Mitte geschlitztes, gelb gefärbtes Toillettenpapier eingeklebt...


und an den Geschützrohren in entsprechender Weise ebenfalls dieses gelb gefärbte ...papier angebracht...


befestigte man nun die Rohre im Geschützturm, so sah dieser Lappen aus wie ein Teil, und dennoch war die Beweglichkeit der Rohre gegeben.
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

12. Bauabschnitt - der Gefechtsmast 1. Teil

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 16:30

Nun war der Gefechtsmast an der Reihe...

Um nicht direkt am Schiff arbeiten zu müssen, baute ich mir eine entsprechende Vorrichtung auf die ich das Teil dann aufklebte.



Die sogenannte Admiralsbrücke, alle Fenster sind ausgeschnitten und mit Folie hinterklebt.










avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

13. Bauabschnitt Der Gefechtsmast - 2. Teil

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 16:39



und gleich wieder mit Endausstattung: eine Zielgebersäule.






Vierlingsflak




Vormars von unten...


und von oben:
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

Re: HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von John-H. am Sa 22 Nov 2008, 16:40

Moin Gerhard, was du bis jetzt zeigst sieht wirklich Klasse aus!

Auch die Idee mit den Rohrhosen gefällt mir gut!

Sage mal sind die Scheinwerfer auch aus Papier?
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 16:42

Ja John,

auch die Scheinwerfer sind aus Papier, jedenfalls 45 von 50 Teilen. Der Rest sind Ätzteile.
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

14. Bauabschnitt: Der Gefechtsmast - Endausrüstung

Beitrag von Gerhard am Sa 22 Nov 2008, 16:57

noch ein paar Winzlinge



und gleich noch ein bischen Takelage.




hier der obere Entfernungsmesser






noch ein paar Funkantennen...




dann gab es die Stunde der Wahrheit: Vereinigung des Gefechtsmastes mit dem Schiff..... Gott sei Dank passte alles auf den Millimeter...
avatar
Gerhard
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : Ziemlich durch den Wind.. hoffentlich bald vorbei.

Nach oben Nach unten

Re: HMV Bismarck 1:250 Wasserlinienmodell

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 25 1, 2, 3 ... 13 ... 25  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten