Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Di 18 Okt 2011, 10:54

Hallo alle,

so hier ein Paar Bilder zu meinem jetzigen Baufortschritt. Viel zu schreiben gibts da nicht, also heir die Bilder. Very Happy

Das hintere Schanzkleid.




Das vordere Schanzkleid.


Die Kuhl.



Jetzt geht es weiter mit der Kabine und dem Kampagnedeck.


Und dann kommen die Kleinteile.

Cia Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Mi 02 Nov 2011, 19:08

So jetzt geht es weiter mit dem letzten Deck und der Kuhl

Zuerst habe ich die beiden hinteren Bordwände gestrichen und die Poller angebracht,


danach habe ich die Kabinenwände und das Ruder Montiert.



Dann kam das Letzte Deck dran. Nach dem das geschliffene und Versiegelte Deck
trocken war habe ich den Abschlussbalken und die oberen Seitenwände gestrichen.


Jetzt noch was Farbe an die Bordwände des Vorderdecks und ich kann nach dem trocknen mit der Kuhl anfangen.


Zuerst habe ich die Umrandung angebracht und die abstände für die Bootsbalken markiert.


Nach dem anbringen der Bootsbalken habe ich alles Schwarz gestrichen.


Jetzt noch die Niedergänge und fertig.


Ob ich noch die Abschlussleisten der Schanzkleider anbringe weiß ich nicht da ich die Kupferplatten noch anbringen muss die ich bestellt habe.

Ciao Wilfried


Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Sa 05 Nov 2011, 18:12

Die Großmastplatform

Fertig bin ich noch nicht aber da die Anleitung 61 vor falschen angaben und fehlern strotzt hier ein Zwischenbericht.

1. Die Reling.
In Bild 2 auf Seite 11 steht von der Mitte aus sollen es 21mm sein. Dann stimmen aber die abstände zu den beiden äußeren Relingstützen nicht mehr die ja 4mm von der Aussenkante stehen sollen. Den im Bild haben alle Stützen den gleichen abstand, also sind es 18,5mm zwischen den Stützen.

2. Die 1,5mm Bohrungen in der Plattform selber.
Hätte ich die Maße aus der Anleitung in Bild 1 Seite 12 genommen währe das 6 1,5 Loch in der Rundung gelandet. (Gelber Punkt im Bild)
Also habe ich die 3,5cm durch 6 geteilt und kam so auf 5,8mm abstand zwischen den Löchern


3. Die 0,7mm Bohrungen in der Plattform.
Auch hier habe ich mich an die Abbildung gehalten und nicht an die Maße im Bild 2 Seite 12.
Hier meine Maße.


4. Die Verstebungen werden nicht wie in Bild 4 Seite 12 angegen aus 1 x 5 mm Leisten gefertigt sondern aus 2 x 5 mm Leisten.

Ciao Wilfried

Diskussion

Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Mo 07 Nov 2011, 09:14

So weiter geht’s

Also DAS wird nicht zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Was für eine Fummelsarbeit.


Anschließend das Gelände dran und Grundiert.


Der finale Anstrich.



Der Hauptmast

Da kaufe ich mir extra eine kleine Drechselbank für die Arbeiten an den Mästen
und das erst was ich machen muss ist aus Rund Eckig. Ablachender
Vor der Arbeit habe ich mich gesträubt die liegt mir nicht so, gerade Linien auf Rundholz da stehe ich mit auf Kriegsfuß...
Aber es klappte ja dann doch ganz gut. Anzeichnen, mit dem Messer vorarbeiten und mit der Feile das Finnisch.


Nach dem Eckig Feilen die Passprobe des Mastkorbs.


Jetzt die schrägen Flächen, die habe ich mit Hilfe eine 0,5mm Leiste angezeichnet.


Danach die Unterkonstrucktion des Mastkorbes anbringen und alles schön Trocknen lassen.


Auch der Mastplan ist mit Vorsicht zu Genießen.
Hier passt alles genau.


Wechselt man jedoch auf die Ansicht mit den Mastbändern und Mastkorb,
ÜBERASCHUNG, ist die Unterkonstrucktion plötzlich 2mm zu hoch. scratch


Aber was soll’s wir sind ja Flexibel. sunny

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Di 08 Nov 2011, 19:48

Der Hauptmast

Nach dem ich die Mastbänder angebracht habe, habe ich ihn grundiert und anschließend Ocker und Schwarz Lackiert.
So sieht er jetzt aus.






Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am So 20 Nov 2011, 19:49

Die Grossmarsstenge

Erst habe ich das Rundholz auf die richtigen masse gedreht und dann auf Länge gesägt.


Nachdem ich die Stenge unten Achteckig geschliffen hatte musste ich auf einen der 8 Flächen eine neue Mittellinie Ziehen
und zwar bis ans obere ende der Stenge, das ist dann die erste kannte des oberen Vierecks.



Von oben sieht das ganze so aus.


Jetzt die achteckige Stütze. Ich bin vorgegangen wie im Heft beschrieben,
hier die einzelnen schritte im Bild.




Und am Schluss die drei Löcher, aber nicht so wie ich auf der falschen Seite. (Das obere Viereck steht Quer zu den Löchern was falsch ist)
Also Zahnstocher rein und neu Bohren.


Anschliessend noch eine Passprobe und die erste Farbe. (noch nicht geklebt)



Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am So 20 Nov 2011, 20:24

Grossbramstenge/Flaggenstenge

Hier habe ich zuerst die Löcher vorgebohrt mit einem 1mm Bohrer, weil es jetzt noch einfacher ist eine Mittellinie auf den Stab zu ziehen
als nachher auf einem Konischen Stab.


Nachdem ich den Maststab unten wie gehabt achteckig gefeilt hatte habe ich ihn in der "Drechselbank" auf die richtigen Masse gebracht.


Die achteckige Stütze, wie vorher.


Jetzt erst die Löcher auf 1,5mm aufgebohrt.
Und das ganze mal zusammengesetzt, schauen ob alles Passt.


Wie mann den Mast GERADE zusammenbaut steht leider nicht in der Anleitung, also hier mal ein Paar Bilder zur meiner Metode.
Ich habe einen gerade Linie auf ein Regalbrett gezogen und die einzelnen Mastteile dannach der Länge und der Höhe nach ausgerichtet.










Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion

avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Sa 10 Dez 2011, 22:41

So hier noch ein Paar abschlussbilder vom ersten Mast.







Die Grossrah

Erst den Holzstab in form und Länge gebracht.


Dann wie gehabt aus Rund Achteckig machen.


Danach habe ich die Segelspieren angefertigt und angebracht.


Am schluss alles schwarz Lackiert und die Blöcke angeschlagen.


Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Sa 10 Dez 2011, 23:09

Der Kupferbeschlag

Als erstes wurde die Wasserlinie eingezeichnet und oberhalb schwarz Lackiert.


Kaum das die Farbe trocken war habe ich die ersten Plättchen Steuerbord
an der Wasserlinie wie in der Anleitung beschrieben angebracht.



Geklebt habe ich mit einem Lösemittelfreien Kleber. Sekundenkleber geht nicht der ist zu schnell trocken.
Die Kupferplättchen sind alle sehr sauber ausgestanzt und lassen sich sehr gut mit der Schere kürzen
wenn nötig, ausrichten tue ich sie mit Hilfe von Zahnstochern. Den Kleber trage ich dünn mit einen
Zahnstocher auf. Angerückt werden sie mit dem Finger, auf keinem fall mit einem harten Gegenstand
oder Fingernagel, gibt sofort dellen solange der Kleber noch nicht trocken ist, Nach dem Trocknen geht es.
Ich habe direkt auf das unbehandelte Holz geklebt. Für die Erste Reihe habe ich ca. 2 Stunden gebraucht.



So das wars estmal.

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Mi 07 März 2012, 23:53

Der Kupferbeschlag 2

So dann melde ich mich auch mal wieder. Die letzten 3 Monate war ich mit den Kupferplättchen beschäftigt,
hätte ich geahnt was da auf mich zukommt hätte ich die Finger davon gelassen. Es ist zum Irre werden,
man muss wirklich jedes Plättchen einzeln ankleben. Versuche es zu beschleunigen wurden sofort im keim erstickt.

Ich habe jetzt EINE Seite des Rumpfes fertig. Rein Optisch lohnt sich die Mühe, keine frage. Aber die Arbeit.. :kotz1:

Aber seht selbst, hier nun ein Paar Bilder.

Der Anfang. Der Kiel wurde als erstes gelegt, danach gehts am Rumpf weiter und das Zuschneiden beginnt.








Auf dem Bild kann man sehen was zuletzt gemacht wurde die Plättchen sind noch etwas heller.
Das Kupfer fängt sofort an anzulaufen wenn es auf dem Rumpf ist, mal sehen wie dunkel es wird.
Wenn es den richtigen Ton erreicht hat werde ich es mit Klarlack versiegeln.



Das wars mal wieder.

Ciao Wilfried



Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Do 08 März 2012, 12:07

Hier mal was zur verarbeitung der Plättchen

1. zum Kleber, es muss auf jeden fall LÖSEMITTELFREIER sein. Ich nehme Pattex Kraftkleber Lösemittelfrei (andere Marken gehen wohl auch habe sie aber nich ausprobiert.). Vorteil, es gibt keine Flecken auf den Plättchen und den überschüssiger Kleber läst sich rückstandslos entfernen, wie, später. Nachteil, Wink keine Lösemitteldämpfe, so währe die Arbeit vielleicht besser zu ertragen. Pfeffer

2. Finger weg von Sekundenkleber, geht gar nicht, der kommt unweigerlich stellenweise auf die Plättchen und diese stellen bleiben immer Hell und der Rest dunkelt nach, sieht dann aus wie ne Fleckenkuh.

3. Jetzt zur Anleitung.

Die Plättchen sind ausgestanzt, so haben sie eine Ober- und Unterseite.
Die Oberseite ist an den Abgerundeten Kanten zu erkennen, die Unterseite ist Scharfkantig.
Bild, links Ober-, rechts Unterseite.


Als erstes biege ich mit dem Finger das Plättchen von Unterseite her etwas durch.


Anschließend trage ich mit einem Zahnstocher dünn Kleber auf die Unterseite auf, Vorsicht nicht zuviel


Wenn ich das Plättchen in Position gebracht habe drücke ich es in der Mitte mit dem Finger runter.
Hier mal mit dem Zahnstocher damit man es sieht. Durch die Wölbung werden jetzt die beiden Enden schön an den Rumpf gedrückt.


So hallte ich es ca. 1 Minute fest, Achtung beim wegnehmen des Fingers, Plättchen sollte am Rumpf bleiben nicht am Finger Very Happy .
Und wenn der Finger weg ist sieht es meistens so aus (Bild) shocked Hier mal übertrieben aber etwas Kleber drückt sich immer raus.


Nach ca. 5 Minuten wenn das Plättchen einigermaßen fest ist kann ich jetzt mit einem Zahnstocher an dessen Spitze
schon einige lagen Kleber getrocknet sind den Überschüssigen Kleber wegrubbeln, Radiergummi geht vielleicht auch habe es noch nicht probiert.
(Übrigens das sind keine Kratzer nur Reflektionen.)


Und das hier ist nur mal um zu zeigen in welcher GRÖßE sich das ganze abspielt.


So und jetzt zurück ins Plätchenirrenhaus Klopfkopf

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Do 08 März 2012, 12:51

Zuschnitt

Da ist mir doch was durch die Lappen gegangen. Ein Paar Worte zum Zuschnitt der Plättchen.

Am Kiel könnt Ihr euch an die Anleitung halten die Methode ist Perfekt und daher dazu keine weiteren Worte.

Bei der Kielwasserlinie die ja zuerst gelegt wurde sieht das anders aus. Da gibt es eine menge zu Schneiden, aber seht selbst.



Ich klebe das Lätchen mit der Oberseite unter einen Tesastreifen bringe das Teil in Position und drücke es fest.
So fixiert kann ich mit einem Kuttermesser die Schnittlinien ins Tesa ritzen ohne das was verrutscht.


Anschließen ziehe ich es wieder ab und Schneide es mit einer Schere zurecht.


Dazu benutze ich eine Bonsaischere, die ist Billig, Unverwüstlich und geht durch das Kupfer wie durch Butter.


Hier noch ein Bild vom Heck, da steckt besonders viel Arbeit drin.


Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion

avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von John-H. am Fr 09 Nov 2012, 10:04

Bitte den Diskussionströöt nutzen,
Kommentare werden hier rücksichtslos gelöscht!
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Fr 30 Nov 2012, 10:23

Das ende der Qual

Da bin ich wieder, jetzt mit der Steuerbord Seite.

Da mir das auf der ersten Seite zu langsam ging mit der Plättchen-für-Plättchen-Metode
habe ich mir eine Schablone gebastelt in der ich ein Paar Plättchen hintereinander
(bis zu 9 Stück) legen kann ohne das sie verrutschen.


Dann klebe ich einen Tesastreifen drüber und ziehe ihn mitsamt den Plättchen ab.
Danach bringe ich Kleber auf der Rückseite an.


Jetzt lege ich den Streifen an und ziehe das Tesa ab,
die Plättchen halte ich mit einem Zahnstocher unten.
und dann noch ausrichten und andrücken, FERTIG.




Und so bin ich mit der Seite viel schneller vorangekommen.

Hier das Ergebnis...






Nochmal mach ich das bestimmt nicht. Nix wie weg

Jetzt geht es mit dem Ruder weiter.

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Sa 15 Dez 2012, 15:03

Das Ruder 1.0

So jetzt bin ich wirklich mit dem Kupfer durch. Smiliekette 3

Das Ruder ist mit abstand das schlimmste gewesen,
und ich musste 2 mal anfangen.

1.versuch


Wie man sieht habe ich oben am Anfang ein keilförmiges Stück eingesetzt um mit der
Kupfer Oberkannte des Rumpfes in einer Linie zu bleiben da das Ruder ja nicht
Senkrecht steht sondern unten etwas nach innen geneigt ist. Das war FALSCH Auahahn

Also alles runter und neu anfangen.

2. versuch



Und das ist übrig. Rechts der Verschnitt, 80% davon vom Ruder.
Die waren richtig großzügig mit den Plättchen, ca. 300 Stück übrig.


So jetzt das Ruder ans Schiff montieren.

Ciao Will



Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am So 16 Dez 2012, 22:22

Ruder 2.0

Anbringen der Messingbänder und der "Fingerlinge".

Gebogen habe ich sie über drei zusammengeklebte Messingstangen die genau die Breite des Ruderblattes hatten.


Anschließend habe ich die Fingerlinge entgegen der Anleitung nicht in die Bänder geklebt sondern Gelötet.


Die Löcher für die Nägel habe ich vor gestochen.


Und so sieht das Ruder Montiert aus. Die Bänder habe ich Schwarz gemacht.



So jetzt geht's an den unteren bereich der Galerie, danach kann ich das Schiff endlich wieder richtig rum Hinstellen.

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Sa 22 Dez 2012, 22:16

Das Heck Untenrum


Als erstes habe ich die 2 Seitentaschen in Form gebracht und angeklebt.
Was noch das einfachste war.


Danach habe ich die Leiste entgegen der Anleitung nicht gerade verlegt
sondern der Biegung der Unterkante der Fenster Gallery angeglichen,
Gewässert und gebogen und am Rumpf Trocknen gelassen.


Da die Leiste beim Original nicht wie in der Anleitung einfach viereckig
ist sondern ein Profil hat habe ich die Leiste an einer Kante rund geschliffen
und ein Rundprofil aus Kunststoff angeklebt so das ich der Profilform nahe kam.



Als ich eines der Gussteile anlegte musste ich feststellen das da eine ziemliche Kannte war,
eigentlich sollte hier auch eine Leiste hin aber wer sich das einmal beim Original anschaut
ist der Spiegel mit den Seitenteilen an dieser stelle bündig.


Also habe ich den Bereich unterfüttert und mit 0,5 Furnierleisten neu verkleidet.


Die vorderen Kanten habe ich auch höher gezogen damit das Gussteil nicht übersteht. (Gelber Pfeil)


Und so sieht es jetzt aus.


Zum Schluss noch die Leisten an den Seiten bei den Gussteilen. (Gelber Pfeil)
Und zwei schmale Zierleisten am oberen Ende. (Was ja eigentlich das Untere Ende ist) (Rote Pfeile)


Grundiert und Lackiert. Hier sieht man nochmal wie die Leiste der Biegung der Fenster folgt.
Die Leisten werden später noch Farblich abgesetzt.


Das war's wiedermal.

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Mo 23 Sep 2013, 09:42

da bin ich wieder...

Weiter geht´s mit meiner Victory.
Nach 8 Monaten Pause nach der Kupferbeplankung bin ich nun soweit weiter zu machen.

Also habe ich als erstes die Steuerbord Seite mit dem Ocker von Revell 2 mal Grundiert und geschliffen, danach das ganze mit den Original Ocker gestrichen. Und zwar entgegen der Anleitung BEVOR ich die Regenabweiser, Fender, Baldachin und Stufen anbringe.


Nach dem trocknen Klebte ich mit Maskierband jetzt den bereich ab wo kein Schwarz hin soll, durch das fehlen der ganzen Anbauteile ist das sehr einfach. Ich fing unten an.



Nach der Schwarzarbeit brachte ich dann die Regenabweiser, Fender und den Baldachin an.




Jetzt ging es an die Stufen.

Da ging ich vor wie Bernd. Danke für die Vorlage.


Mit Maskierband legte ich den Bereich fest wo sie hin sollten.


Und nach etwas Fummelarbeit..



So das ist es mal wieder.

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Re: Wilfried's Baubericht zur Victory aus Holz und anderem Kram

Beitrag von Will am Sa 28 Sep 2013, 11:50

Die Rüstbänke

Nachdem ich festgestellt hatte das es die Backbord-Bänke sind in der Ausgabe 75 und nicht wie Beschrieben die Steuerbord habe ich mich an die erste Bank gemacht.

Was soll ich Sagen, ich kriegte nicht eine gleichmäßig aussehende Jungfer hin und ständig brach mir der Messingdraht beim zurechtbiegen ab.
So sah das ganze den auch aus, shocked das ging gar nicht




Jetzt die Methode für Grobmotoriker

Als erstes Bohrte ich in die Rüstbank wie an anderer Stelle schon hier im Forum gesehen Löcher, 1,1 mm, Platz für 3 Drähte.


Dann nahm ich ein 25mm Stück Messingdraht,


Bog es über eine Rundzange,


Steckte es in eine Flachzange bis zur angebrachten Markierung und bog es um.


Das Ergebnis sieht so aus.


Das Obere Teil mit dem Takelblock ging jetzt auch einfacher von der Hand. Messingdraht rum wickeln, ein Ende umbiegen das andere kürzen, fertig.


Und dann kommen Beide Teile einfach in das Loch, etwas Sekundenkleber drauf und fest ist es. Und sieht auch besser aus.
Aber am wichtigsten ist das mir diese Methode nicht an die Nerven geht Very Happy 


So das ist es mal wieder

Ciao Wilfried

Diskussion
Zur Diskussion
avatar
Will
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Überwiegend Heiter

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten