Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Böcke für die heimische Schiffswerft

Nach unten

Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Sa 08 Mai 2010, 21:48

Hallo,

die in dieser Anleitung beschriebenen Böcke habe ich erstmals 2004 gebaut (damals war ich auch noch nicht in irgendeinem Forum Wink ) und mich im Aussehen der Böcke an denen auf der hiesigen Schiffswerft in Laubegast orientiert.

Die Maße sind keinem Vorbild abgenommen und ich habe ähnliche bisher auch sonst nirgendwo in der Modellbausparte gesehen.


Nun zur Anleitung: Es wurden 1 mm starke Graupappe und Holz-Kaltleim verwendet.






Hier die ausgeschnittenen Einzelteile

(Da ich durch eine sekundäre Beeinträchtigung meinen rechten Zeigefinger nicht benutzen
kann sind die Schnittkanten leider mehr schlecht als recht... Rolling eyes )




Die Seitenteile sind an ihre Prositionen um die Grundplatte gelegt.
Die Seitenteile gleicher Breite sind sich immer gegenüber




Zuerst wird ein 20 mm breites Seitenteil auf die Platte geklebt,
sodass die unteren Ecken des Seitenteils mit den Ecken der
Grundplatte bündig abschließen. Anschließend wird ein 18mm-
Seitenteil so an dieses 20mm-Teil geklebt, dass das breitere
durch das kleinere abgestützt wird. Die Kanten sind auch wie-
der mit der Grundplatte bündig.




Schließlich wird das zweite 18mm-Seitenteil
auf der anderen Seite angeklebt.




Zuletzt kommt das zweite 20mm-Seitenteil dran.




Zum Abschluss kommt der Deckel noch drauf und

fertig ist ein Bock!


Bis 500 Gramm hält so ein Bock locker aus. Bei manchen Exemplaren gingen sogar bis zu 1 Kilo!


Viel Spaß beim Nachbauen und Verwenden! Winker 3


Zuletzt von Babbedeckel-Tommy am Sa 08 Mai 2010, 22:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von John-H. am Sa 08 Mai 2010, 22:10

Nicht schlecht Tommy! Very Happy

Die Dinger kann man bestimmt gut gebrauchen wenn man ein Trockendock Diorama bauen will!!
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Sa 08 Mai 2010, 22:22

Danke John! Very Happy

Die Vorbild-Böcke müsten zwischen 1 und 1,5 Meter hoch sein, nur falls es jemand für ein Diorama verkleinern möchte Wink

Zwischen Bock und Rumpf kommt immer ein Holz"stamm", einmal um den Rumpf zu schonen und zum anderen, um die Schräge der Slip-Anlage auszugleichen. Vielleicht habe ich irgendwo ein Bild davon? Ich sehe mal bei Gelegenheit nach.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Frank Kelle am So 09 Mai 2010, 10:27

Nu kläre mal jemand einen Dummen auf - wozu sind die Dinger da?
Meiner einer hätte die Teile in die Ausbesserungswerkstatt einer Lok getan, als Lagerbock für ein sep. aufzuarbeitendes Teil?
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Ralf am So 09 Mai 2010, 11:01

Ich hab mich auch erst mal dorchgegoogelt.....ich denke mal, es handelt sich hier um stählerne Pallen.

Code:
http://de.wikipedia.org/wiki/Palle
avatar
Ralf
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : meist gut.....

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 09 Mai 2010, 11:24

Im Netz habe ich leider nur ein paar Bilder gefunden...


Quelle: sd-wuerttemberg.de/images/W1945.jpg
Diese Böcke (oder Pallen?) sorgen dafür, dass der Rumpf nicht auf dem Erdboden liegt, man an der Unterseite Arbeiten durchführen kann und die Slips (sind Gestelle auf Rollen, mit denen die Schiffe ins Wasser gelassen werden) unter den Schiffen durchpassen. Das ist z.B. nötig, wenn mehrere Schiffe hintereinander sind. Ob das auf anderen (Binnen)Werften auch so vonstatten geht, weiß ich allerdings nicht.

Die Slips sind hier die Dinger mit den weißen Kappen vorne dran. Sie sind in der Höhe verstellbar und sind an Seilen befestigt:

Quelle: neue-kronprinz-undine.de/Bilder/Werft.gif


Quelle: sywdresden.de/Fotos/benutzte_querformat/Poeppelmann.gif


Hier noch eines. Die Böcke stützen in dem Fall die beweglichen Plattformen:


Quelle: seefahrt24.de/files/upload/laubegast.jpg


Ich benutze die Pallen zur Abstützung von Teilen bzw. von Loks. Die sind praktisch und hilfreich! Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mi 12 Mai 2010, 22:07

Noch ein Bild zu Franks Meinung, die Pallen in die Lokwerkstatt zu stecken Wink



Da der Lokomotivrahmen meist sehr empfindliche Teile besitzt, die weiter nach unten ragen als der eigentliche Rahmen (wie etwa die sog. Bahnräumer ganz vorn und ganz hinten), stelle ich die Rahmen immer auf solche Böcke, um die Kleinteile nicht zu beschädigen.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Gast am Mi 12 Mai 2010, 22:27

Naja,auf dem Foto von "Seefahrt24" scheint mir das ne ziemlich waghalsige Konstruktion zu sein..drei Stueck uebereinander! Das ist ja so als ob man einen Stuhl auf einen Tisch und darauf einen Hocker stellt...sehr Unfalltraechtig.

Ich kenn diese Boecke als Wohnwagenstuetzen,oder um Fahrzeuge aufzubocken...mit einer Gewindespindel in der Mitte...hab da letztens noch zwei von weggeschmissen.

Deine Kartonboecke sehen aber den Vorbildern sehr aehnlich...als Einzelboecke sind sie auf jeden Fall brauchbar. Willkommen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von John-H. am Mi 12 Mai 2010, 23:45

Glaub mir Helmuth, das Schiff steht nicht nur auf 3 Pallungen!

Letztendlich werden diese Tommyböcke nicht im Trockendock benutzt!

Man nimmt da ja eher Pallhölzer die übereinander gestapelt werden und an oberer Stelle kommen dann Keile die sich dann am Rumpfboden anpassen!!
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 13 Mai 2010, 00:40

Ich nochmal dazu Wink

Wie John schon sagte, diese Böcke werden nur bei relativ kleinen Binnenschiffen auf Binnenwerften angewendet. Die Hochseeschiffe sind da viel zu schwer. Ein weiterer Vorteil dieser Böcke ist, dass sie mit wenig Aufwand versetzt werden können. Man braucht dazu nur einen kleinen (!) Gabelstapler. Deswegen sind sie eher für Slipanlagen gedacht.

Auf dem Bild im Hintergrund sieht man auch die vielen Böcke unter dem Rumpf:



Ich hoffe dass der vergrößerte Ausschnitt nicht gegen das Urheberrecht verstößt!
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Chris am Do 13 Mai 2010, 11:13

Hallo Tommy

eine tolle arbeit
mach weiter so

gruß chris
avatar
Chris
Mitglied
Mitglied

Laune : immer gut drauf

Nach oben Nach unten

Re: Böcke für die heimische Schiffswerft

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten