Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am Di 27 Apr 2010, 23:27

Hallo Klebegemeinde,

seit Oktober baue ich die BR52 aus dem Modelik Verlag.



Leider hatten meine Vorgänger mit dem Bau der Br52 so ihre Probleme. Nur hatte ich den Vorteil, schon auf einige Bauberichte zurückgreifen zu können.

Bei der Sichtung der Bögen ist mir aufgefallen, dass alle Teile kreuz und Quer verteilt sind. Da ist das große Teilesuchen angesagt. Da ich einige Teile schon am Baubeginn nicht finden konnte, war mir klar, dass ich eine Teileliste erstellen muß.



Leider mußte ich fesstellen, dass nicht alle Teile vorhanden, bzw. manche keiner Abbildung zugewiesen werden können.

Da ist Eigeninitiative angesagt.


Begonnen habe ich mit den Rahmen, und den Achsen.









Weiter ging es mit den Rädern. Zuerst wurden für die Antriebsräder Formen erstellt. Das hat den Bau einigermaßen erleichtert.





Danach fertigte ich die Radnaben und die Speichen. Diese doppelte ich mit 1mm Karton auf, denn mit 0,5mm wie im Baubericht angegeben, sah das Rad nicht wirklich gut aus.















So entstand ein Rad nach dem anderen und fertig (fast) sahen sie dann so aus.





Im Modellbogen waren die Vorlaufräder als Speichenräder abgebildet, jedoch wollte ich dem Original ziemlich nahe kommen. Deshalb kamen nur Vollräder in Frage und ich besorgte mir die Tenderräder des Bigboy von einem thäilanischen Modellbauer. Diese habe ich hann auf das jeweilige Maß runterskaliert und weil ich schon dabei war, baute ich die Tenderräder auch gleich mit.







Als nächstes wagte ich mich an die Bremsen heran. Nachdem ich darüber schon Horrorgeschichten wegen der Passgenauigkeit gelesen und auch in polnischen Forum einen Bericht von einem gewissen Präziser gelesen habe, stand für mich fest, so sollten meine verbauten Bremsen auch aussehen.

Jetzt war erstmal die Planung in Corel angesagt. Es gibt verm. bessere Programme zum Konstruieren, aber für 2D reichts allemal und in der Bucht bekommt man für wenig Geld auch schon mal eine ältere Version. Es muß ja nicht immer die aktuellste Version sein.

Hier die Zeichnung.



Die fertigen Bremsen sahen dann so aus.



Danach habe ich die Bremsen lackiert. Mit Schreck musste ich fesstellen, dass die vorher beweglichen Teile der Konstruktion durch die Farbe unbeweglich geworden ist.

Deshalb habe ich die Bremsen mit einigen Änderungen neu gemacht.fröhlich Für den Befestigungsbolzen der Bremsbacken habe Elktrikerdraht 1,5m² genommen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass sich zwischen der Führungsschiene, die die Bremsstange und die Bremsbacke verbindet eine Art Feder befindet. Diese wollte ich ebenfalls mitverbauen.











Nach dem Bremsenfiasko, habe ich am Rahmen weitergebaut. Dieser wurde verklebt und einige hundert Schraubenköpfe, Muttern und Nieten wurden angefertigt und angebracht.

Danach wurden die Dampfzylinder in Angriff genommen.

Der Bogen beinhaltet den vereinfachte Bau des Zylinders. Ich habe sie ein wenig gepimt.









Nach den Dampfzylinder kamen die Sandleitungen an die Reihe, die für den Bremsvorgang benötigt werden.

Danach habe ich die Dampfzylinder aufgeklebt und alles mit Acrylfarbe gestrichen. Nun sah der Rahmen so aus.












Nachdem der Rahmen inklusive Räder, Bremsleitungen Dampfzylinder fertiggestellt war habe begonnen den Kessel und die Feuerkammer zu fertigen.


Leider wellte sich beim Lackieren das Papier und bei der Feuerkammer sieht man die Spanten durch. Beim nächsten Modell werde ich entweder die Papierstärke oder die Lackiermethode ändern.







Nach dem Kessel wurden die Bremse fertiggebaut.

















Weiter ging es mit den Kuppelstangen.

Da die Achsabstände beim Bogen nicht gleich sind,somit mußten die Maße der Kuppelstangen am Modell abgnommen werden, in ein Bildbearbeitungsprogamm übertragen (ich bevorzuge Corel Draw) und auf die richtige Länge gebracht werden.

Ich habe wie immer versucht, dem Original so nahe wie möglich zu kommen und das ist dabei herausgekommen. Sie sind zwar noch nicht ganz fertig lackiert, ich glaube jedoch, dass sie sind einigermaßen gut gelungen sind. Als Vergleich habe ich auch einen Auszug aus dem Bogen gescannt.





















avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von John-H. am Di 27 Apr 2010, 23:38

affraid Äääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhmmmmmmmmmmmm, ich bin echt sprachlos!!!

Das ist aber nicht dein erstes Karton Modell ???

Das ist ja echt eine super Arbeit die du da zeigst Robert! Bravo
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Di 27 Apr 2010, 23:42

Mehr als "nicht schlecht"! Staunender Smilie

schon jetzt volle Punktzahl!

Zehn Zehn Zehn
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von kaewwantha am Mi 28 Apr 2010, 00:02

Hallo Robert,
das ist ja der reinste Wahnsinn was Du hier zeigst. Zehn Zehn Zehn Beifall
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am Mi 28 Apr 2010, 00:31

Nachdem die Fuzzelei mit dem Gestänge beendet war, dachte ich mir, dass sich der Bau der Inneneinrichtung des Führerhauses einfacher gestaltet.

Dachte ich mir aber nur............. !

Leider geht aus den vorhandenen Bildern nicht die Größe der gebauten Teile (Dampfstrahlpumpe, Heizungsdampfverteiler, Anstellventile für Nässeeinrichtung, usw.) hervor, geschweige denn wie sie benannt werden.

Da der bei Ebay gekaufte Niederstrasser damals noch nicht eingetroffen ist musste ich anderwertig für Ersatz sorgen. Also auf in die Hauptbibliothek und einige Bücher über die Dampflokomotive geholt.

Eines davon , die Dampflokomotive, kann ich nur wärmstens empfehlen.

Obwohl gut bebildert und beschrieben, geht die Größe der Teile daraus auch nicht hervor. Jetzt, wo ich die Namen der einzelnen Komponenten kannte, war wieder suchen im Netz angesagt und ich wurde hier fündig.

Code:
http://plany.zonk.pl/

Leider nur in polnischer Sprache, dafür jede Menge an Explosionszeichnungen und Skizzen. Jetzt stand dem Nachbau nichts mehr im Wege.

Und hier die Bilder des Anstellventil für Nässeeinrichtung, des Heizungsdampfverteiler und der Dampfstrahlpumpen















Da mir beim Einbau die Ventilräder aus Papier wegbrachen, habe ich sie neu gebaut. Die Idee stammt nicht von mir sondern ich habe sie in einem ponischen Forum gesehen.



1: Ventikreuz aus der Schablone stechen(0,5mm Karton)
2: Ausgestochenes Ventilkreuz
3: Ring aus 0,8mm Cu Draht - Dm =5,5mm
4: Teile mit Sekundenkleberauf 80g/m² geklebt und ausgestochen
5: Vom Papier gelöst
6: Ausgestochene Ventilräder
7: Fertiges Ventilrad

Die fertigen Bauteile wurden bemalt und in Stellung gebracht.





So entstand Teil für Teil der Inneneinrichtung des Führerhauses.

















Sogar der Buchfahrplan und die Ölkanne waren vorhanden.






Auch die Sitzte durften nicht fehlen.

Konstruiert wurden sie wiederum in Corel, da mir die Originale nicht gefielen und in der Kriegslok auch die Dreh-Schwenksitze verbaut waren.











Und so sah dann der fertige Innenausbau aus.







Rundherum wurde nun das Führerhaus gebaut und natürlich wollte ich es auch Beleuchten. Ebenfalls wollte ich eine Feuerlukenbeleuchtung installieren.





Die Innenbeleuchtung gefiel mir gut, aber die Feuerluke nicht wirklich. Deshalb habe ich die Feuerlukentür herausgerissen, neu gebaut und die Luke mit Alufolie ausgekleidet. Nun sah das Ganze stimmig aus.















Weiter geht es mit der Rauchkammer. Natürlich wollte ich die Rauchkammertüre beweglich gestalten. Deshalb habe ich die vordere Deckplatte wieder heruntergeschnitten. Ein Blick in die leere Rauchkammer sagte mir, dass hier etwas geschehen muss.

Also wieder vor den PC und hinein ins World Wide Web. Die im Netz gefundenen Bilder, zeigen leider nie genau die Anordnung der inneren Teile wie Blasrohr, Dampfeinströmrohre und Überhitzerrohre(speziell der Anschluss am Dampfsammelkasten), Funkenfänger, Blasrohr usw....., und in den einschlägigen Bücher waren auch nur Skizzen.

Nach langem Stöbern und Dank der Mithilfe einiger Eisenbahnfetischisten konnte ich auf die notwendigen Unterlagen zugreifen.

Mit den vorhandenen Daten konnte ich mit Corel die Rauchkammer neu zeichnen.































Weiter ging es mit der Rauchkammertüre. Im Bausatz ist eine gerade Türe vorgesehen, beim Original ist sie aber gewölbt.

Ich habe 26 Scheiben beginnend mit 53mm Durchmesser bis zu 3mm Durchmesser ausgeschnitten und übereinander geklebt(200g/m²)



Danach wurde die dadurch entstandenen Wölbung mit Holzspachtelmasse verspachtelt und verschliffen, bis diese die gewünschte Form erreicht hatte.









In Corel habe ich die Aufhängungen und die Riegel konstruiert.







Die fertige Rauchkammertüre.



Zwischendurch habe ich mich an den Sandstreuventilen versucht.
Die erste Version der Ventile habe ich aus Kabelisolationen hergestellt.

Leider waren die Ventile zu groß, zu dick, zu breit und glichen sich nicht wie eineiige Siebenlinge.

Fazit; Erster Versuch kläglich gescheitert.





Deshalb habe ich in Corel versucht das Ganze aus Papier im Mehrschichtverfahren zu konstruieren. Als Vergleich habe ich einmal ein Testventil gebaut. Der Pfeil im Bild ist auf kein Papierfuzzel gerichtet, sondern auf eine Flügelmutter.

Mit dem zweiten Versuch bin ich grundsätzlich zufrieden, außerdem nehmen die aneinandergereihten Sandstreuventile weniger Platz ein.










Weiter gehts aber mit der Doppelverbundluftpumpe.

Da es sich bei dem Kompressor um einer Doppelverbundluftpumpe der Fa. Knorr handelt und diese bei der BR52 wie auch bei der PM3(BR03.10) verbaut wurden, konnte ich diese bedenkenlos aus dem Bausatz der PM3 entnehmenda er detailierter ausgeführt ist als der der 52er.









Als nächsten waren die Schmierpumpen an der Reihe. Leider sind diese beim Bausatz nicht vorhanden und ich musste sie neu entwerfen. Und das gleich dreimal.

Erst beim dritten Versuch war das Ergebnis einigermaßen zufriedenstellend. Auch zwei Schmiermittelverteiler mußten angefertigt werden. Das Ergebnis sieht dann so aus.























avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am Mi 28 Apr 2010, 00:34

Hallo ihr Modellbauer,

das wars bisher. Zwei Bilder möchte ich euch nicht vorenthalten.





Ab hier wird der Baubericht in Echtzeit durchgeführt.
avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am Mi 28 Apr 2010, 00:42

@John-H,

Das ist aber nicht dein erstes Karton Modell ???

nein, nicht wirklich, mein Zweites. Ich habe auch schon ein Häuschen aus Karton gebaut. Besser gesagt den Loitzer Bahnhof um die Maße und ein Modell für meinen Bahnhof in 1:32 zu haben.



@kaewwantha , @Babbedeckel-Tommy,

es freut mich, dass es euch gefällt. Das spornt natürlich an
avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von John-H. am Mi 28 Apr 2010, 08:10

Diese ganzen Details, das ist echt der pure Wahnsinn den du hier ablieferst!

Ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut vor deiner Leistung!!
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Frank Kelle am Mi 28 Apr 2010, 08:59

Oh wei.. da lässt Du uns Plastikbauer aber "arm aussehen". Ganz großes Kino! Klasse, das Du uns den Bau hier auch zeigst, ich habe schon in den Kartonforen bewundert mit welcher Akribie Du vorgehst!
Du baust wirklich ein absolutes Supermodell - vor allem, da der Bausatz ja vielfach von anderen Modellbauern abgebrochen wurde!
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von GWippi am Mi 28 Apr 2010, 12:10

Winker 2 Woh, noch ein Puzzelfreund in der Runde - ich glaube ich bleib bei Schiffen, die haben kein Fahrwerk und keine Drehgestelle !! Pfeffer

Aber eine spitzen Arbeit die Du da ablieferst Einen Daumen
avatar
GWippi
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer (naja meistens) sehr gut

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von kaewwantha am Mi 28 Apr 2010, 19:02

Hallo Robert,
das ist der reinste Wahnsinn was Du hier bisher gebaut hast.
Ich werde auf keinen Fall ein Kartonmodell bauen.
Das schaffe ich ja nicht mal aus Holz was Du hier machst. Zehn Zehn Zehn Zehn
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Bastlerfuzzy am Mi 28 Apr 2010, 19:07

Hallo Robert,

SAGENHAFT Zehn Zehn Zehn

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am So 02 Mai 2010, 15:43

@John-H, Frank, GWippi. Helmut und Dietmar,

danke für das Lob. Das hört man immer gerne. Ich kann aber auch Kritik vertragen, wenns also irgenwo hackt, einfach feedback anher. Very Happy

Weiter gehts mit dem Laufblech und der Aussparungen für die Schmierpumpen.



Das die Scharniere auch so klein sein müssen.



Auch der Abschlämmer, den ich euch unterschlagen habe, wurde nun, genau wie die Schmieranlage, lackiert.



Die Laufbleche entstanden aus Karton mit einer Fliegengitterauflage.

avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von kaewwantha am So 02 Mai 2010, 16:04

Hallo Robert,
das sieht wieder sehr sauber gebaut aus.

Keine Angst wenn mir was auffällt dann werde ich schon drauf hinweisen.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von AlfredErnst am So 02 Mai 2010, 16:11

Hallo Robert,

ja wie du deine Lok baust ist IRRE Winker 3 Ablachender

Was fürn Tender hast den Normalen ? oder den wo du herkommst ?

Grüße
Alfred
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am So 02 Mai 2010, 16:18

Hallo Helmut,

danke für die ehrlichen Worte.

@ Alf,

der Tender, der in Strasshof bei Wien stehenden 52er ist ein Wannentender. Für die Kriegslokomotive wurde aber der Streifenrahmentender entwickelt und dieser ist beim Bogen dabei.

Leider habe ich aber nur einige wenige Fotos von diesem Tendertyp.

Also, wer Fotos davon hat, bitte anher. Danke.


Zuletzt von maxhelene am So 02 Mai 2010, 16:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von John-H. am So 02 Mai 2010, 16:23

Eine Klasse Arbeit machst du da Robert, da gibt es nichts zum kritisieren, jedenfalls nicht aus meiner Sicht!! Bravo
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am Fr 07 Mai 2010, 13:26

@John,
Willkommen , Willkommen , Willkommen , Willkommen

Weiter ging es mit den Heizungsabsperr- und Bremsabsperrventilen, Bremsschläuche, den Puffern vorne und der Kupplung.

Die Ventile wurden nach den Plänen aus dem polnischen Archive mit Corel neukonstruiert.













avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Spinni am Fr 07 Mai 2010, 13:42

Du meine Güte, das ist ja irre.. alles aus Karton, kaum zu glauben Staunender Smilie
(ich denk, ich sollte meine Sachen endgültig wegpacken, wenn ich das so seh..)
Robert, das ist allererste Sahne, was Du uns hier zeigst Bravo
avatar
Spinni
Teilefinder
Teilefinder

Laune : Jede Minute die man mit Streit und schlechter Laune verbringt, ist eine verschenkte gute.

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Elger Esterle am Fr 07 Mai 2010, 13:43

Sag mal Robert.....

Wenn ich mir Deine Bilder so anschaue. Meinst Du nicht, dass Du es ein kleines bissle übertreibst? Staunender Smilie

Ich meine, Du baust ja wirklich jeden bescheuerten Schraubenkopf nach!

Respekt, ganz großes Kino!!! Zehn Wie geil
avatar
Elger Esterle
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von kaewwantha am Fr 07 Mai 2010, 13:54

Hallo Robert,
da zeigst Du wieder sehr großes Kino.

Hallo Elger,
in dem M´ßstab ist es ja fast schon Pflicht jede Mutter nachzubauen.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von John-H. am Fr 07 Mai 2010, 14:49

Robert, das sieht schon abartig geil aus was du da baust!! Bravo
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Salve am Fr 07 Mai 2010, 19:27

Hallo Robert Winker 2 ,

kann mich nur den anderen Mitglieder im Forum anschließen.

Sieht absolut genial aus, Deine Lok - echt Klasse !!

Zehn Zehn Zehn Zehn Beifall Beifall Bravo Bravo

LG Salve
avatar
Salve
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von maxhelene am Di 01 Jun 2010, 15:20

@Salve, @John, @Helmut, @ Elger und Bettina,

es freut mich, dass es euch gefällt.

Zur Zeit komme ich leider nicht dazu an der 52er weiterzubauen.

Sommerzeit ist Gartenbahnzeit!!!

Außerdem muß ich Rhino 3D erlernen, da ich im Begriff bin, eine D311 zu konstruieren.

Die Rahmenteile und die Tatzlagermotoren habe ich schon mit Corel gezeichnet und ich versuche nun das Ganze in 3D umzusetzen.

Wer also Bilder und Zeichnungen von der D311-V188-V288 und von den verwendeten Motoren MD 650 (w6V30/38) oder den in den 50igern eingebauten mtu md 12V 538 TA hat bitte anher.
avatar
maxhelene
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: BR52 Kriegslok Modelik 15/03 in 1:25

Beitrag von Bastlerfuzzy am So 06 Jun 2010, 21:42

Hallo Robert,
was Du hier zeigst, ist wiklich unglaublich, erste Klasse Beifall Bravo
Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten