Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

LED-Schaltung

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

LED-Schaltung Empty LED-Schaltung

Beitrag von lok1414 am Fr 15 März 2019, 12:32

Man(n) kann und muss - auch als Modellbauer - nicht alles wissen. Welcher elektroversierte Modellbauer kann und möchte mir helfen. Ich brauche Hilfe bei der Verdrahtung von LEDs an einem Modell. Die passenden Bauteile - LEDs, die zugehörigen Widerstände für 12 V und Dioden - sind vorhanden. Nun fehlt nur noch der Schaltplan.

Das Problem: Wie schalte ich die "Doppel"-LEDs, das bei der Fahrt vorn 3x "weiß" und hinten 2x "rot" angezeigt wird und bei Richtungswechsel die Beleuchtung entsprechend wechselt: ...
LED-Schaltung Led_0110
... da war die Pflicht.

Und nun zur Kür: das Ganze mit "Einzel"-LEDs ...
LED-Schaltung Led_0210
lok1414
lok1414
Detailliebhaber
Detailliebhaber


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Gravedigger77 am Fr 15 März 2019, 12:51

Muss ich mal ein bisschen überlegen
Also nur eine Richtung is ja kein Problem
Hast du da eine art Umschalter beim Richtungswechsel oder dreht man da nur die Spannung.

Hab leider von Eisenbahn keine Ahnung
Achso bei DuoLEDs ist der mitllere der - Pol
Gravedigger77
Gravedigger77
Modellbaumeister
Modellbaumeister


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von lok1414 am Fr 15 März 2019, 13:06

@Timo:
a) Ja, bei Richtungswechsel wird nur die Polarität gewechselt. Es gibt beim Gleichstrom-System keinen Umschalter.

b) Stimmt bei den DuoLEDs ist in der Mitte die gemeinsame Anode (-Pol), Die beiden anderen Anschlüsse (rot und weiß) sind auch eindeutig zu identifizieren.
lok1414
lok1414
Detailliebhaber
Detailliebhaber


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Gravedigger77 am Fr 15 März 2019, 13:21

Muss ich überlegen.
Melde mich
Gravedigger77
Gravedigger77
Modellbaumeister
Modellbaumeister


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von EHamisch am Sa 16 März 2019, 15:25

Hallo
Ich habe mal eine nicht der Norm entsprechende Zeichnung gemacht.
Ich hoffe, Du kanst etwas daraus entnehmen
Die schwarzen Striche sind die LED´s die in einer Richtung leuchten beim Umschalten der Fahrtrichtung leuchten die mit grün "verdrahteten".
Die Vorwiderstände richten sich nach den LED,s.
Wie gesagt, es war auf die Schnelle. Wenn es Fragen gibt, melde dich.

LED-Schaltung Lok1010
EHamisch
EHamisch
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Juergen am Sa 16 März 2019, 15:56

Hi,
also ich würde ein Relais nehmen mit Umschaltkontakten (Wechsler).
Vor allem auch die DUO  LED`s

Relais angezogen = Hinten
Relais abgefallen = Fahrt

Größe Relais etwa  15mm x 15mm x 15mm, Kosten etwa 1,00 - 1,80 Euro
Schaltung kann ich Dir aufmalen wenn Du möchtest. Very Happy
Juergen
Juergen
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von lok1414 am Sa 16 März 2019, 20:26

@Egbert: Bin durch deinen Plan durchgestiegen. Werde in den nächsten Tagen mal die (deine) Schaltung ausprobieren.

@Jürgen: LEDs haben doch eben den Vorteil, dass man keine "Klappertechnik" braucht. Was bei der Modellbahn-Industrie möglich ist, sollte doch auch UNS möglich sein ... Stichwort "Schwarmwissen"!

Ich denke bei Duo-LEDs muss an den Anoden (-Pol) mit zusätzlichen Dioden gearbeitet werden.
lok1414
lok1414
Detailliebhaber
Detailliebhaber


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von EHamisch am Sa 16 März 2019, 22:12

lok1414 schrieb:@Egbert: Bin durch deinen Plan durchgestiegen. Werde in den nächsten Tagen mal die (deine) Schaltung ausprobieren.
Das freut mich.

EHamisch
EHamisch
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von hafenfähre am So 17 März 2019, 07:18

Juergen schrieb:Hi,
also ich würde ein Relais nehmen mit Umschaltkontakten (Wechsler).
Vor allem auch die DUO  LED`s

Relais angezogen = Hinten
Relais abgefallen = Fahrt

Größe Relais etwa  15mm x 15mm x 15mm, Kosten etwa 1,00 - 1,80 Euro
Schaltung kann ich Dir aufmalen wenn Du möchtest. Very Happy

Hallo, was für ein Relais wolltest Du nehmen?
Ein normales Relais zieht doch immer an, egal wie gepolt.
Nochmal eine Zuatzfrage: ab welcher Spannung fährt eine Lok an und
ab welcher Spannung fangen die verwendeten LED an zu leuchten?
hafenfähre
hafenfähre
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von EHamisch am So 17 März 2019, 09:14

hafenfähre schrieb:Nochmal eine Zuatzfrage: ab welcher Spannung fährt eine Lok an und
ab welcher Spannung fangen die verwendeten LED an zu leuchten?

Die Vorwiderstände sind so zu wählen, dass die LED´s 12V aushalten und der Strom begrenzt wird.
Dafür gibt es Tabellen im Netz, um den Vorwiderstand zu bestimmen. Der ist für jede Farbe anders.
Ich habe mal einen Rechner eingefügt.

Code:
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm

Wenn Du Deine Zugfahrspannung von 0V auf 12V hochregelst, kann es passieren, das deine LED´s erst ab einer bestimmten Spannung leuchten.
Anders als bei Glühlampen. Aber das mußt Du austesten.
und noch was, beim parallelschalten von LED´s immer für jede einen seperaten Vorwiderstand, sonst kann es passieern, dass nur eine leuchtet, oder eine schwach. die andere stark.
EHamisch
EHamisch
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty V A

Beitrag von aviavi59 am So 29 Dez 2019, 15:25

... Winker Hello

An dieser Stelle, und für den weiter Lesenden, sei nochmal ausdrücklich gesagt
LED werden immer ! Nach dem Strom eingestellt, der Vorwiderstand wird so gewählt daß der Strom an der LED 20mA nicht übersteigt !
Für den Modellbau, speziell Modellbahn reichen schon 5-10mA aus, weil solche extremem Helligkeiten hier eher nicht erwünscht sind
Nominal gilt, bei roten LED stellen sich bei 20mA 1,8-2 Volt ein, bei weißen sind es 2,5-3,2 Volt, bei gelb/grün 2,0-2,5 Volt
Dies sind aber nur Richtwerte, je nach Typ der LED gibt es Abweichungen, wichtig sind wirklich diese 20mA die man nicht überschreiten sollte
(wir reden hier nicht von superhellen extrem LEDś)
Werden LED in Reihe geschaltet gilt dasselbe pro LED, Stromfluss durch alle LED max 20mA (Stromkreis)
Es addiert sich also nur die Spannung an den LEDˋs, nicht der Strom !
an jeder LED fällt dann jeweils die nominale Spannung ihrer Kennkurve ab
Rechnen kann jeder

Mein Rat, verwendet bitte Konstantstromquellen (KSQ), diese gibt es in den Abstufungen 2/5/10/20 mA
die KSQ gibt es inzwischen einpolig, und kosten kein Vermögen
Man schaltet diese einfach mit Pfeil von + nach - vor oder nach der LED, bei Digital praktischerweise direkt an den + Ausgang des Decoders

Gemäß der Ausführung oben, gestattet die KSQ auch die Reihenschaltung (Lok vorn, 3 warmweiße, hinten 2 rote LED)
Klar ist daß die Spannung welche KSQ und LED speist, höher sein muss als die Summer der nominalen Spannungen der addierten, also in
Reihe liegenden LED, damit die KSQ überhaupt wirksam wird
Also 3 warmweiße LED 3x 3,2 Volt = 9,6 Volt, bei Analog 12 Volt / Digital 18-20 Volt, ist das Regelverhalten der KSQ gegeben
Parallel geht auch, dann teilen sich die LED den konstanten Strom, KSQ mit 20mA ergibt 10mA für jede LED (2 parallel)
Reihenschaltung NUR baugleiche LED !
Bei Parallelschaltung gehen auch unterschiedliche LED, diese muss man dann aber mit Vorwiderständen entkoppeln !

Das aber werde ich an anderer Stelle deutlich zeigen, hier nur ein Vorgriff, Frontplatinen für BR 119:


LED-Schaltung 9ee4aa10

(Im Digitalbetrieb hängen hier 5 ! LED parallel über Entkopplungswiderstände an nur einer KSQ 20mA)



Zum Test eine Weiße LED mit 3,2 Volt bei 20mA:

LED-Schaltung 461deb10

(Das Netzgerät ist ein Umbau, die Kommastelle liegt falsch, es sind 20mA)

LED-Schaltung 0ac18710

Das Fluke zeigt es dann richtig an




Eine KSQ im Einsatz:

LED-Schaltung 0e4f7510



So sehen die Teile aus:

LED-Schaltung C6ad7a10

Durch den aufgedruckten Pfeil und der großen Lötfläche wirklich idiotensicher (sorry) zu verarbeiten, Anleitung vom Hersteller liegt bei
(Zu finden in der Bucht)
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Komma richtig

Beitrag von aviavi59 am So 29 Dez 2019, 21:09

Berichtigung zum Labornetzteil
Die Kommastelle liegt schon richtig, ich muss nur die letzte Stelle des Displays abdecken !
weil die nur irritiert...
Es gab nur 3 oder 5 stellige Displays beim China-Mann shocked
Bis denne
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Frank Kelle am So 29 Dez 2019, 21:12

Habe den gesamten Beitrag mal in die neue Kategorie "Modellbahn generell / Tipp und Tricks - Beleuchtung der Modelle" verschoben
Frank Kelle
Frank Kelle
Admin
Admin


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Straßenbahner am So 29 Dez 2019, 23:53

Die Schaltung habe ich mit Konstantstromquellen (KSQ) gezeichnet, AVI hat ja diese Konstantstromquellen bereits vorgestellt.
Für LED mit 20 mA Betriebsstrom werden mit diesen Konstantstromquellen beschaltet. Dazu mal einen Link in dem diese etwas genauer beschrieben sind.
Bitte sich mal auch das Schaltbild mit den LED ansehen.

Code:
https://www.leds-and-more.de/catalog/micro-konstantstromquelle-ksq-20ma-85x6mm-volt-mk2-p-2159.html

Diese Konstantstromquellen gibt es in verschiedenen Ausführungen, z.B.

Code:
https://www.leds-and-more.de/catalog/konstantstrom-und-konstantspannungsquellen-c-154.html?osCsid=g0crl3lbgof4a9126vhi69cvt4

So sieht mein Vorschlag mit den einzelnen LED aus. Mit einem Brückengleichrichter kann man auch die Innenbeleuchtung betreiben.

LED-Schaltung Lokbel11

Das mit den Doppel-LED muss ich noch nachsehen welche Strom da fließt.

Es gibt auch noch Mini Konstantstromquelle LEDs KSQ2 die mit Gleich und Wechselstrom betrieben werden können. Also auch für Märklinbahner.

Code:
https://modellbau-schoenwitz.de/de/elektronikbauteile/konstantstromqellen/2ma-5ma-10ma-15ma-20ma-30ma-mini-konstantstromquelle-leds-ksq2

Gruß Helmut Winker 2
Straßenbahner
Straßenbahner
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Fisch mit Butter

Beitrag von aviavi59 am Mo 30 Dez 2019, 10:09

Winker Hello

Hallo und guten Morgen
Helmuts Vorschlag in Ehren, aber
Warum so viele KSQ verbraten ?
Es reicht eine einzige KSQ im + Ausgang des Decoders/Brückensteckers ! (Pin 7)

Folgend Bilder belegen dies:


LED-Schaltung 52e52a10

...mal schnell  Hüpfeding ne Skizze gezeichnet
Man sieht hier die Schaltung der Gützold-Platine mit den von mir vorgenommenen Verbesserungen
Das Kaltleiter-Lämpchen habe ich durch eine einpolige KSQ ersetzt, die LED durch Vorwiderstände besser entkoppelt
Das Entkoppeln ist nötig weil hier rote und warmweiße LED parallel geschaltet sind, ohne diese Widerstände würden nur
die roten leuchten !

Die Schaltung geht für Analog und Digital (8Pol)
Über den freien Pin 3 kann man ja noch etwas wie Kabinenbeleuchtung oä schalten

Für den Analogbetrieb (Wolfgang) setzt man den Brückenstecker der dann die Pins 1/2/8 und 4/5/6 verbindet
Einzig die Dioden 1/2 sogen hier im Analogbetrieb für die Fahrtrichtungsabhängige Umschaltung der LED
Bei Analog entfällt der Widerstand R1, dieser sorgt im Digitalbetrieb dafür daß die KSQ nicht so schindern muss
Spannungsabfall über R1 etwa 3,9 Volt


Die ganze Sache im Beweisfoto:

LED-Schaltung C1fb1910


Mit den Vorwiderständen lässt sich auch die Helligkeit der LED aufeinander abstimmen, da die KSQ nur einen Stromwert
für alle LED bereitstellt

Diese Schaltung verwende ich in allen meinen Lokomotiven !

LED-Schaltung 515d9410

(Zwei der umgebauten V 180)


- Fehler im Sinne des Irrtums vorbehalten -

P.s.
Daß im Digitalbetrieb eine KSQ nicht zwingend notwendig ist sollte klar sein, hier geht es lediglich um die Universalität
Alle meine Lokś sind digitalisiert ! Haben aber auch alle die 8 polige Schnittstelle, können somit immer auf Analog
zurückgerüstet werden
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Straßenbahner am Mo 30 Dez 2019, 10:42

Die Ansteuerung mit Decoder hatte ich nicht berücksichtigt, war auch in der Anfrage nicht vorgegeben.
Der Vorschlag von Avi mit dem Decoder ist super gelöst. Die Frage ist nur was für einen Decoder und LED-Typen verwendest Du?

Gruß Helmut Winker 2


Zuletzt von Straßenbahner am Mo 30 Dez 2019, 10:56 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Text hinzu)
Straßenbahner
Straßenbahner
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Analog/Digital

Beitrag von aviavi59 am Mo 30 Dez 2019, 13:29

Winker Hello

Ja wie ich schon ausgeführt habe, diese Schaltung kann für beide Systeme genommen werden !

Zu Verdeutlichung nochmal diese Skizze, nun ohne Schnittstelle:

LED-Schaltung F4ae0710

Ich könnte das zeichnerisch auch noch weiter „entknoten“


Ich verbaue hauptsächlich Lenz 231-02, den fast baugleichen Appel, oder auch mal ESU
Lenz und Appel haben den Vorteil der einseitigen Bestückung, lassen sich somit hervorragend verbauen:

LED-Schaltung B02c4a10

Im Fall der Gützold-Platine einfach mit dem Klebepad auf die Unterseite

LED sind auf dem Funktionsfoto, und weiter oben im Beitrag, zu sehen, 2,2x2,2 mm mit seitlichen Lötfahnen
damit ist man unabhängig vom Lochraster der Platine !

Die 8 Polige Schnittstelle reicht mir voll und ganz, immerhin musste ich bisher 65 Lokomotiven digitalisieren !

Empfehle mich
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Nu is aber good

Beitrag von aviavi59 am Mo 30 Dez 2019, 15:32

Winker Hello

Also, und nur für den Analogbahner:

LED-Schaltung B6af9710

Die Schaltung, mit dazugehöriger Platine

Angegeben sind Fahrtrichtung und Polarität des Gleises


Zur Schaltung
Der Wert der Widerstände kann variieren je nach Typ der LED und gewünschter Helligkeit
Im Analogbetrieb ist anzustreben die LED so früh wie möglich (nach dem Anfahren) leuchten zu lassen
Dazu ist R1 auf 0 zu setzen (weglassen, direkt verbinden)
D1 und D2 sollten dann Schottky-Dioden sein (geringster Spannungsabfall)
Dann ist wichtig so wenig Spannung wie möglich vor den LED zu vernichten um diese in der gewünschten
Helligkeit einzustellen !
Hier setzt die KSQ an, 20mA sind dann für eine Lok-Beleuchtung schon zu viel (zu hell)
5 und 10mA probieren
Die roten LED müssen einen Vorwiderstand bekommen da deren Kennkurve niedriger als die der Weißen ist
sprich, sie leuchten bei geringerer Spannung, somit fließt über die weißen kaum noch Strom
Die Werte von R2 liegen etwa um 100-200 Ohm höher als die der R3

Das muss man ausprobieren, ist stark von den verwendeten LEDˋs abhängig
Setzt man die R3 auf 0 muss man versuchen die roten LED mit R2 einzustellen, das ganze verhält sich wie eine Wippe
Die roten LED sollten auch nur „in sich leuchten“, sind keine Scheinwerfer
Die R3 so klein wie möglich zu halten ist anzustreben

Doppel LED (Wolfgang) haben in der Regel eine gemeinsame Anode die an + geht, stell dir die getrennt gezeichneten LED
nur in einem Gehäuse vor
Diese doppel/weiß/rot LED sind in der Regel für Digitale Anwendungen konzipiert (Schaltung gegen Masse)

Nun, ich bin jetzt digital und hab diese Probleme nicht mehr  Embarassed

LED-Schaltung B36b4610

Nun hoffe ich daß alle Klärungen problematisch sind
In diesem Unsinne
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von frank_II am Mo 27 Jan 2020, 13:53

Entschuldigt, wenn ich meinen Senf noch kurz dazu gebe. Für den reinen Analogbetrieb mag das eine Weile gut gehen, erst recht, wenn man durch die Verringerung des Stromes die LED's nicht im Grenzbereich fährt. Aber man sollte sich nicht wundern, wenn dann doch irgendwann die eine oder andere LED kaputt geht. LED's "mögen" nämlich nicht sperren. Wenn der Betriebsfall das vorsieht, sollte man eine zweite normale Diode antiparallel zur LED schalten. Das erhöht den Schaltungsaufwand in der letzten Schaltung von Avi natürlich um acht Dioden. Insofern würde ich persönlich auch in Analogbetrieb den Einsatz eines Decoders noch vor einem Relais in Erwägung ziehen, damit die LEDs gar nicht erst in die Verlegenheit kommen, sperren zu müssen.
Parallelschalten von LED's mit einem Vorwiderstand sehe ich auch immer wieder, aber auch das widerspricht ein bisschen der reinen Lehre. Aber wie gesagt, so lange die LED's nicht im Grenzbereich gefahren werden, geht das schon eine Weile gut.
Viele Grüße und viel Spaß - Frank
frank_II
frank_II
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty sperren und funktionieren

Beitrag von aviavi59 am Di 28 Jan 2020, 08:50

Winker Hello  
Frank

Ich gebe dir durchaus recht, in der Theorie ist mir das alles auch bekannt

Da die Schaltung bei mir seit längerem funktioniert muss es da noch etwas zu beachten geben
Dies hat heftige Grübelei verursacht

Nachgemessen, SVT 137 Liliput, ältere Ausführung mit doppel LED grün/rot, bei Fahrspannung 10 Volt
liegen in Sperrrichtung 8 Volt an den LED an, laut Lehrmeinung vertragen LED aber nur max 5 - 6 Volt in Sperrrichtung ?
Vorwiderstände in Sperrrichtung nützen nichts da ja keine Spannung abfällt wenn kein Strom fließt

Die von mir gezeigte Schaltung mit den 2 Dioden wird von Gützold (auch andere Hersteller, siehe Liliput) seit Jahren ! verwendet
ich habe das lediglich um die Vorwiderstände an den weißen LED erweitert
und die Kaltleiter-Glühlampe durch eine KSQ ersetzt
Möglicherweise hatte hier aber das Lämpchen als Kaltleiter den Job die Spannung in Sperrrichtung unter 5 Volt zu halten
da sie ja als Widerstand fungiert, wenn die durchgestellten LED leuchten
und das ohne Berücksichtigung der Polarität

Ob das Lämpchen leuchtet ist erheblich von den Kennlinien der verbauten LED abhängig
(Ich verwende Low-Current Typen die das Lämpchen nicht zum leuchten bringen)

Tatsächlich begrenzt dieses Lämpchen die Sperrspannung an den LED auf etwa 0,7 Volt !

Also ist der Ersatz durch die KSQ im Analogbetrieb problematisch zu sehen, das war mein Fehler

Ich habe jetzt die von mir verwendeten LED 2,2 x 2,2mm axiale Anschlüsse, in Sperrrichtung mit 14 Volt gequält
Das haben die erst einmal ohne zu Zucken verkraftet, und nach richtiger Polung normal gearbeitet
Alles Kann, nix muss
Möglicherweise gibt es hier eine starke Streuung ja nach verwendeten Typ

Jedoch lässt sich hier keine sichere Aussage treffen da der Zeitfaktor bei dieser Messung außer acht gelassen war
auch dieser Umstand ist mir bekannt

Und, auch bei Gützold sind die LED parallel geschaltet, das ist auch verständlich da sie bei 3 Frontlichtern (LED) in Reihe
erst sehr spät (Fahrspannung) leuchten würden
Daß man dann die LED, zumindest Rot zu Weiß, entkoppeln muss habe ich schon beschrieben
Ich sehe da kein Widersprechen der „Lehre“
Wenn man aus RGB LED weißes Licht erzeugt ist das Ausbalancieren mit Vorwiderständen Pflicht !
(Geht nur in Parallelschaltung)

Und, kein Moba-Hersteller schaltet die LED-Beleuchtung seiner Fahrzeuge mit Relais um, ich bitte euch  Embarassed

Da kann jetzt jeder seine Schlüsse draus ziehen und so bauen wie es funktioniert...

...Schön, nun ist jeder verunsichert der nicht die Tiefe der Materie mitbringt
Das ist nicht zielführend, dann lass ich das lieber sein  Nix wie weg
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von frank_II am Di 28 Jan 2020, 09:49

Hallo Avi,
alles korrekt , wie Du schreibst. Und nein, bitte kein Relais.
Gützold und Co. haben diese Schaltung halt grundsätzlich für den Einsatz eines Decoders vorgesehen, wo das Problem generell nicht auftreten kann. Selbst der Blindstecker hat meines Wissen nach eine entsprechend Diodenschaltung drauf.
Die LED's gehen beim Sperrbetrieb übrigens nicht sofort kaputt - sie sterben langsam.
Aber ich möchte um Gottes Willen niemanden verunsichern und bitte daher um Entschuldigung, wenn das so verstanden wurde. Ich empfehle immer den Einsatz eines Decoders, da das viele Unsicherheiten ausschließt.
Und wie Du schon schreibst: Hauptsache, es funktioniert Very Happy
In diesem Sinne und bitte nicht falsch verstehen - Frank
Willkommen
P.S. Avi, übrigens genial, wie Du die Schaltung aufbereitet hast - Hut ab!
frank_II
frank_II
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Hallo

Beitrag von aviavi59 am Di 28 Jan 2020, 11:50

Winker Hello

Dann werd ich mir was einfallen lassen um die Sperrspannung zu eliminieren
Bin ja auch digital und hab das Thema eigentlich hinter mir

Der Brückenstecker bei Gützold ist übrigens ohne Dioden, das kenne ich nur von Piko
Der „Trick“ mit dem Lämpchen als Kaltleiter funktioniert jedenfalls hervorragend

Die Gützold Platine siehst du weiter oben, die ist grundsätzlich für beide Systeme gedacht
Und Gützold hat die Loks ja auch mit Brückenstecker ausgeliefert

Was mir noch unklar ist, wie das denn bei den Doppel LED rot/weiß mit nur 2 Anschlüssen gemacht wird
Hier wird ja definitiv eine der beiden in Sperrrichtung betrieben
Die Schaltung dazu sieht ja 2 Vorwiderstände mit Dioden vor um die unterschiedliche
Ansprechspannung der LED auszugleichen

Danke für deine Anregungen
Freundschaft
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von frank_II am Di 28 Jan 2020, 12:25

Hallo Avi,
vom Prinzip her bildet ja die sich jeweils nicht in Sperrrichtung befindliche Diode die antiparallel geschaltete Schutzdiode im Sperrfall der anderen Diode. Nun haben beispielsweise eine rote und eine weiße LED einen Unterschied von 1 Volt, die über der in Fließrichtung geschalteten Diode abfallen. Das wird wohl offensichtlich noch als nicht so kritisch angesehen. Wo da die Grenze liegt, wüsste ich jetzt aber auch nicht. Bei der Lampe als Kaltleiter hast Du ja auch immerhin noch 0,7V nachmessen können.
Wir schweifen aber ganz schön ab und begeben uns in Sphären … *lol* Bestimmt verhauen uns die anderen bald und ich bin auch noch Schuld - ich gebe es zu.
Trotzdem viele Grüße - Frank
frank_II
frank_II
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Nicht für Analog DC

Beitrag von aviavi59 am Di 28 Jan 2020, 19:15

Winker Hello

Asche auf mein Haupt

Also vergesst meine zuletzt gezeigte Schaltung für den Analogbetrieb  No
Da man davon ausgehen kann daß die Datenblätter der jeweils von den Nachbauern verwendeten LED nicht bekannt sind
ist diese Schaltung wirklich nur für LED geeignet die in ihren Datasheets explizit den Wert der zulässigen Sperrspannung
angeben, dieser sollte dann aber auch wenigstens 5 Volt betragen !
(Die von mir gefahrene Schaltung hatte bisher keine Ausfälle im Analogbetrieb, was aber im Langzeitversuch nicht verifiziert wurde
da ich jetzt Digital fahre)

Besser sind hier Schaltungen die die rot/weiß LED antiparallel zusammenfassen
(Passende Schaltungen kann ich hier gerne zeigen)
wobei sich die LED gegenseitig schützen, allerdings ist dann eine separate Ansteuerung der LED wie zum Beispiel bei
Dampfloks gewünscht hier nicht anwendbar, das geht dann ohne größeren Aufwand nur bei Digital

Die originale Schaltung von Gützold funktioniert im Analog-Modus nur mit der als Kaltleiter verbauten Lampe
sprich, steigt mit Ansteigen der Fahrspannung der Stromfluss durch das Lämpchen, beginnt die Wendel zu glühen
erwärmt sich, und erhöht ihren Widerstand, das wiederum senkt die Spannung an den LED
Ist das gut aufeinander abgestimmt funktioniert das ähnlich einer KSQ
Interessanterweise bleibt hier die Sperrspannung an den LED unter 1 Volt

Danke Frank für deinen „Senf“ Freundschaft  war es wenigstens Bautzener ?
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Hausaufgaben

Beitrag von aviavi59 am Mi 29 Jan 2020, 19:27

Winker Hello

... das lag mir schwer im Magen
hier nun die Korrektur für den Analog-Bahner


LED-Schaltung Img_3021

Diese Schaltung verzichtet auf eine Sperrspannung an den nicht angesteuerten LED !
notwendig dazu sind  2 KSQ und 4 Dioden

Die Werte der Widerstände:
R X = 470 - 680 Ohm
R V = 100 - 120 Ohm
Diese Werte sind je nach verwendeter LED zu ermitteln


KSQ = 5 - 10 mA Type (einpolig) ebenfalls von den LED Typen abhängig
BAT 48  - diese Schottky Dioden ermöglichen daß die LED schon bei geringer Fahrspannung leuchten

Der Vorteil dieser Schaltung ist der Einsatz der KSQ um die LED in einem sicheren Kennfeld zu betreiben

Ich habe die Schaltung so gezeichnet daß die LED an ihrem physikalischen Einbauort zu sehen sind
Die graphische Darstellung ist trotzdem so weit entzerrt das man die Schaltung gut versteht
Zu sehen die allgemein übliche Beleuchtung mit 3 Frontlichtern

Ich rate zu Low Current LED, diese beginnen schon ab 2 mA zu leuchten

Schottky Dioden haben in Durchlassrichtung den geringsten Spannungsabfall
das macht sich bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten bemerkbar


weiter geht es dann mit der Kümmerung um die Gützold Platinen
aviavi59
aviavi59
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose


Nach oben Nach unten

LED-Schaltung Empty Re: LED-Schaltung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten