Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Blaasi am Di 31 Okt 2017 - 17:51

Moin moin.

Ich bastele seit rund 3 Jahren an einer Autowerkstatt in 1 zu 25. Da in Autowerkstätten Altmetall anfällt (Bremsscheiben und - trommeln, Auspuffanlagen und Karosserieteile), habe ich einen offenen Cotainer dazugestellt. Bei uns in der Firma steht auch ein Absetzcontainer mit Deckeln :



Zum Entleeren wird das Teil gekippt. Dazu ist unten an den Schmalseiten ein Rundeisen mit Knotenblechen verbaut :



Transportiert werden solche Container auf einem Absetzkipper wie diesem :









Das Hauptproblem für mich sind die fehlenden Maße. Länge und Breite habe ich dem LKW-Modell angepaßt - der Rest ist frei Schnauze.
Wer also ein präzises vorbildgerechtes Modell erwartet, der sollte jetzt nicht weiterlesen.


Mein Aufbau soll nachher auf einem Mercedes 1628 von Revell seinen Dienst tun. Das Modell hat mehrere Umzüge überlebt und dabei auch etwas gelitten. Ich weiß nicht weshalb, aber wenn ich ein altes Modell restauriere, artet das in einen Umbau aus. Hier mal die bisherigen Teile lose zusammengestellt :



Angefangen habe ich mit dem Hilfsrahmen der den Abstand zwischen LKW-Rahmen und Aufbau überbrückt.
Hier die Einzelteile aus 1 mm Aluminiumblech



Zusammengeklebt sieht das dann so aus :






Die ersten Teile : Grundplatte und Holme



Die Längsholme in größerer Aufnahme. Das Mittelteil ist aus 3 mm Alu und hat im hinteren Bereich eine Aussparung in der nachher der Stempel für die hinteren Stützen geführt wird.



Die Grundplatte habe ich mit Zapfer versehen, die Holme haben passend dazu Schlitze. Alle Teile habe ich mit Sekundenkleber verklebt.



Hier sind weitere Einzelteile. Die Arme haben ein Mittelteil aus 3mm Alu, zwei Deckbleche und eine Verbindungslasche aus 1mm Messing . Die Verbindungslasche wird durch den Schlitz in den Einzelteilen gesteckt und dann verlötet. Rechts im Bild sind die Stempel mit dazugehörigen Fußplatten zu sehen, die Messingteile links im Bild werden nachher benötigt um den Container anzuschlagen.



Die Arme sind lose aufgesteckt und werden später mit der durchgehenden Welle verlötet. Da beide Arme sich synchron bewegen müssen, muß ich eine feste Verbindung mit der Welle haben und ich traue hier dem Kleben nicht.



Zum Absetzen des Containers schwenken die Arme weit nach hinten:





Für die Hydraulkizylinder habe ich mir 6mm Messingrohr besorgt - Die Kolbenstangen und sonstigen Teile für die Zylinder muß ich noch bauen.
Im Original gut zu erkennen sind hinten auf der Welle zwischen den Armen Haken. Damit wird der Container zum Abkippen arretiert. Die muß ich ebenfalls noch anfertigen. Damit diese unabhängig von den Armen bewegt werden können, habe ich 4mm Messingrohr gekauft in dem dann die Welle leicht läuft. Das kommt aber erst in einem späteren Bauabschnitt.
avatar
Blaasi
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Tagesformabhängig - meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von kaewwantha am Di 31 Okt 2017 - 20:04

Hallo Reinhard,
der Absetzkipper sieht schon Klasse aus.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Kapitän Odin am Mi 1 Nov 2017 - 0:38

Super Arbeit, großes Kino
avatar
Kapitän Odin
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von maxl am Mi 1 Nov 2017 - 11:35

Wieder einmal Modellbau vom Feinsten, Reinhard! Der Absetzcontainer ist Spitze in seiner naturalistischen Ausführung. Die Arbeiten an der Mechanik des LKW sind vielversprechend. Immer wieder beneide ich dich ein wenig um deine technischen Möglichkeiten und Fähigkeiten! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Blaasi am Mi 1 Nov 2017 - 20:51

Moin erstmal.

Danke für die Blumen.
Ich hoffe, daß ich den Rest so hinbekomme, wie ich es mir Vorstelle - ich habe für ALLE meine Blechteile (Absetzkipper und Werkstatt) ja nur noch diesen Monat Zeit. Danach ist Rente angesagt und damit entfällt weitgehend die Möglichkeit meine Teile computergesteuert auf der Laseranlage herzustellen. Da ich nur in den Pausen an meinen privaten Teilen arbeite, stehen die letzten 22 Arbeitstage (minus Resturlaub) nur noch rund 15 Arbeitsstunden für mich zur Verfügung. Das hört sich im ersten Moment gar nicht übel an, aber viele Teile sind doch recht zeitintensiv.
Ich muß schon etwas Hackengas geben.
avatar
Blaasi
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Tagesformabhängig - meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Blaasi am Fr 24 Nov 2017 - 17:36

Moin

Heute kann ich endlich wieder weitermachen.
Ich bin ab Dezember im Unruhestand (Rentner) und muß bis dahin meine ganzen Laserteile fertig haben. Daher verbringe ich die meiste Zeit damit neue Teile zu zeichnen, sie dann auszulasern und nur zur Probe zusammenzustecken. Der Zusammenbau erfolgt also erst im Dezember.

Als kleine Ergänzung erstmal Bilder von der Absetzmulde im Bau. Viele Bilder habe ich aber nicht gemacht.
Im Hintergrund die schon zusammengesetzte Mulde - im Vordergrund sind die seitlichen Teile der Versteifung, der Einzelteile für die Kippvorrichtung und ganz rechts im Bild sind die Klappenscharniere.



Die anderen Bilder geben auch nicht mehr her - also erspare ich mir das Hochladen.

Für den Aufbau habe ich diverse Messingteile ausgelasert - Messing habe ich gewählt, weil ich die Teile weichlöten möchte.
Links ist der Kipphaken mit dem dazugehörigen 4mm Messingrohr. Daneben sind die Teile für die Hyraulikzylinder. Von links nach rechts sind das Ringe die die Verschlußscheiben für das Rohr aufnehmen, Daneben sind die Zylinderrohre (6mm Messingrohr) die Fußplatten und Gabelköpfe für die Zylinder sowie diverse Scheiben und Ringe für die Zylinder und den Kipphaken.



Auf den nächsten beiden Bildern ist de Kipphaken zur Probe lose aufgesteckt.





Den Kipperaufbau habe ich dann noch einmal komplett überarbeitet und neu gelasert. Der Grund ist ganz simpel - Der Rahmen war zu kurz und bot keinen Platz für den Hydrauliktank und ich habe rechteckige Durchbrüche hinzugefügt für die Zurrgurte (Thema Ladungssicherung). Außerdem gab es in der alten Version Probleme mit der Führung der Stützstempel. Auf dem Bild ist rechts der alte Aufbau und links einige der neuen Teile



Die folgenden Kleinteile habe ich im Bild beschriftet



Es folgen Bilder vom Zusammenbau





Hier sieht man, um wieviel der neue Rahmen länger geworden ist.



Der Aufbau von unten



Klar, daß ich auch Teile der Hydraulikzylinder neu gemacht habe. Die Teile müssen ja in einer bestimmten Lage zueinader stehen - deshalb habe ich die Aufnahmeringe und Grundplatten mit einem Verdrehschutz versehen.



In dieser Hilfslehre habe ich die Köpfe der Kolbenstange angebohrt damit die Kolbenstange vernünftig hält.





Hier die Zylinder im Rohbau - nach der Lackierung folgt die Endmontage. Dann kann man auch sehen, was es mit den Aussparungen an den Aufnahmeringen und mit den Schutzblechen aus sich hat.



Ich habe vorhin die Teile Lackiert. Da ich den gleichen Lack verwendet habe wie für das Führerhaus des Mercedes, gehe ich auch hier von zwei bis drei Tagen Trocknungszeit aus.

Fortsetzung folgt.....

avatar
Blaasi
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Tagesformabhängig - meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von kaewwantha am Fr 24 Nov 2017 - 18:46

Hallo Reinhard,
die Teile sehen Hervorragend aus.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Blaasi am Sa 2 Dez 2017 - 20:09

Moin erstmal
Ich hätte ja gerne ein größeres Update gemacht, aber der Lack hat mir einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht.
Ich habe am Freitag den 24. die Teile lackiert. Auf allen Teilen ist dieselbe Grundierung aufgetragen, und den roten Lack habe ich auch nur einmal angemischt. Alle Teile wurden nacheinander damit lackiert. Bis auf die zwei kleinen Teile unten links im folgenden Bild war alles am darauffolgenden Samstag trocken - nur die beiden Teile sind auch heute (über eine Woche später!!!) noch nicht trocken. Ich bin da mit meinem Latein am Ende.



Die beiden Kleinteile müssen jetzt als nächstes an die Zylinder angebaut werden, damit ich die Ausleger mit den Zylindern an die Bodengruppe montieren kann. Ich habe also heute beide Teile entlackt und neu überlackiert - mal sehen, ob das jetzt klappt.

Wenn die Teile getrocknet sind, wird ein Stück 1mm-Draht in die Kerben eingeklebt und der Zylinder wird in die Bodengruppe eingesetzt. Danach werden die Ausleger angebracht. die Messingwelle wird dabei durch die Hohlwelle mit dem Kipphaken geführt und an den Aussenseiten mit den Auslegern verlötet damit sie starr und belastbar verbunden sind und man sie synchron bewegen kann. Aber dazu später mehr.

Ich bin seit dem 1.12. Rentner - und somit in der gefährlichsten Berufsgruppe gelandet (den 'Beruf' hat noch kein Mensch überlebt). Da ich ja zwei 'Baustellen' habe für die ich Laserteile benötige, mußte ich zusehen, daß ich das alles noch vor Rentenbeginn fertigbekomme. Daher auch die langen Pausen bei meinem Werkstattdio - die Teile für diesen Aufbau UND die Werkstatt mußten ja erstmal konstruiert werden (Zeichnen, umrechnen, festlegen wie und wo die Teile verbunden werden u.s.w.).
Da ich auch weiß, daß Rentner ja nie Zeit haben, muß ich jetzt zusehen, wie ich alles unter einen Hut bekomme.
avatar
Blaasi
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Tagesformabhängig - meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Kapitän Odin am So 3 Dez 2017 - 11:22

Einfach nur Genial, Hut ab.

avatar
Kapitän Odin
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Blaasi am So 3 Dez 2017 - 12:21

Hallo Thorsten.

Danke für die Blumen.
Da gibt man sich mit dem Blech soviel Mühe und wird durch so ein simples Problem aufgehalten. Ich war vorhin nochmal im Hobbykeller - aber der Lack ist noch nicht trocken. Wenn das morgen auch noch so ist, dann wird entlackt und in einem anderen Farbton neu lackiert.
In der Wartezeit kümmere ich mich aber am PC um die Beschriftungen. Da ich leicht geizig bin, lege ich die Werkstatt und den Aufbau dabei gleich zusammen.
avatar
Blaasi
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Tagesformabhängig - meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von John-H. am So 3 Dez 2017 - 12:39

Feine Detailarbeit Reinhard! Bravo
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Blaasi am Mi 6 Dez 2017 - 20:42

Hallo John.
Soooo viele Details sind das ja gar nicht.

Es geht langsam voran. Da der Lack nach fast zwei Wochen endlich trocken ist, kann ich endlich weitermachen. Ich habe heute die Ausleger eingebaut und mit der Welle verlötet. Danach habe ich die Zylinder ebenfalls an der Bodengruppe befestigt.



Am Ausleger sind die Köpfe der Kolbenstangen auch schon eingesetzt - das Kolbenschutzblech ist aber erstmal nur lose aufgelegt. Die Platte am Zylinder der rechten Seite ist so schief, wie sie aussieht. Das ist mir vor der Montage leider nicht aufgefallen und muß jetzt so bleiben. Da ich den Stift für die Zylinderbefestigung mit Sekundenkleber eingeklebt habe und auch schon die Abdeckscheiben eingeklebt sind, kann ich den Zylinder nicht mehr ausbauen und zerlegen. Die Enden des Zylinderrohres sind mit Zweikomponentenkleber eingesetzt und den kann man wieder lösen, wenn man ihn auf ca 180 Grad erwärmt - aber dazu muß der Zylinder raus.



Auch der Hydrauliktank ist lose aufgelegt zur Stellprobe - und am rechten Zylinder sind die Hydraulikrohre provisorisch befestigt.



Beim Einbau der Kolbenstangenköpfe gab es Probleme mit der Paßgenauigkeit - ich habe mich da wohl verrechnet. Daher mußte ich mit einer kleinen Feile nacharbeiten und muß den Lack ausbessern. Da der Lack aber so superschnell trocknet, wird das erst später gemacht. Dann hat er über die Feiertage wenigstens Zeit gut auszuhärten.
Die Führungsstange für das Kolbenschutzblech hätte auch gerne 1 mm tiefer sein sollen. So ist reichlich Platz zwischen Blech und Kolbenstange.
avatar
Blaasi
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Tagesformabhängig - meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Absetzkipperaufbau in 1 zu 25

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten