Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Seite 5 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

2 weitere Lösungen gefunden ...

Beitrag von DK48 am Sa 11 Nov 2017, 00:11

Hallo,

erst mal der Steuerblock in Farbe mit dem Zug für die Zylinderentwässerung. Der genaue Verlauf ist mir nun klar, Bilder davon folgen später.


Steuerblock und Dreiwegeventil für die Zugheizung

Weiter vorne hatte ich nach einem Hebel an der Gennep Lok gefragt, auf dem Foto war auch eine Feder(?) zu sehen. Diese Feder ist eine Spindel, die mit Farbe zugekleistert wurde. Wenn man diese Spindel bis ins Führerhaus verlängert erkennt man die Funktion: Das ist der Hebel und der Zug für das Kipprost. Zusammen mit der Lonorm Tafel 4 macht das dann alles Sinn. Auch auf den Fotos vieler alter Loks ist der Hebel zu sehen. Die Spindel ist machmal auch noch zu erahnen. Wieder ein Puzzleteil gefunden:


Hier meine Spindel und die zugehörige Kurbel. Die Art der Befestigung ist erfunden.

Die Spindel besteht aus einem 0,6 mm Stahldraht mit 0,3 mm Messingdraht umwickelt.


Aufhängung der Luftpumpe.

Die Aufhängungen der Pumpen sind mit kleinen Drähten versehen, so können die Pumpen bis zu entgültigen Befestigung eingehängt werden. Die richtigen Position am Kessel habe ich mit Hilfe eines Gummiring ermittelt. Die richtige Höhe war das Problem wegen der Kesselrundung. Mit der provisorischen Befestigung war die Pumpe verschiebbar und konnte senkrecht ausgerichtet werden.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Sa 11 Nov 2017, 00:13

Hallo Dieter,

es wächst und gedeiht! Very Happy
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Glufamichel am Sa 11 Nov 2017, 09:54

Fast schon unglaublich mit welchen Details Du hier aufwartest Dieter Großer Meister Alleine schon der Steuerungsbock....
avatar
Glufamichel
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Kleinteile für die Bremsen

Beitrag von DK48 am So 12 Nov 2017, 23:03

Hallo,

ich suche weitere Positionen , deshalb habe ich mit der Bremsanlage weitergemacht, eine besondere Herausforderung, weil alles nur aus Draht nebst Isolierung und Papier. Für den Hebel wurde Kupferdraht geplättet. Der Ablasshahn am Tropfbecher ist mein bisher kleinstes Bauteil.


Erste Bremsleitungen im Rohbau und in Farbe


Leitungen um den Tropfbecher und Baubeginn der Knorrbremse - das werden viele kleine Teile

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 13 Nov 2017, 14:32

Hallo Dieter,

mit 69 noch so kleine Teile, das kann (leider) nicht mehr jeder! 2 Daumen
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Führerbremsventil Bauart Knorr

Beitrag von DK48 am Mo 13 Nov 2017, 22:57

Hallo Tommy,

mit den Augen das ist so eine Sache, ich hatte einen Grauen Starr verursacht durch Kortison. Vor gut einem Jahr wurde operiert - Seitdem habe ich wieder 100%. Nur eine Lesebrille wird benötigt: ich benutze 2 verschiedene, eine zum Lesen und eine stärkere zum Basteln für den Nahbereich - Und natürlich eine Lupenlampe.
Den Starr hatte ich schon 40 Jahr, war nach Absetzten von Kortison zum Stillstand gekommen. Und altersbedingt hatte sich das vor ca. 2 Jahren dramatisch verschlechtert, also OP.

Weiter mit der Arbeit: Ich zeige Mal wie das Ventil in mehr als 10 Stunden entstanden ist:


Nur Papier, ein Stück Zahnstocher und Draht.


Fertig bis auf die Anschlüsse. Ich bin vom Ergebnis selbst überrascht ...

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von DK48 am Mi 15 Nov 2017, 22:24

Noch einige Fortschritte:


Der hintere Sandkasten mit komplexer Luftverteilung. (Drei Drähte durch die Isolierung gesteckt)


Stellprobe mit Schmierleitungen.


Stellprobe mit Luftleitungen und ...
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von klaus.kl am Mi 15 Nov 2017, 22:57

Hallo Dieter,
Beeindruckend was Du hier so im Maßstab 1:35 zaubert. Ich wäre froh, sowas halbwegs im Maßstab 1:16 hinzubekommen.
Freue mich auch auf jeden deiner Baufortschritte und den damit verbundenen Ideen und Anregungen: wie mache ich was. Lerne jedes mal was dazu.
Gruß Klaus
avatar
klaus.kl
Mitglied
Mitglied

Laune : ... verdientermaßen im Ruhestand

Nach oben Nach unten

Weitere Details sind entstanden

Beitrag von DK48 am Mo 20 Nov 2017, 21:12

Hallo, ein paar Bilder von meinen Fortschritten:


Ein Verbinder (Ermeto-Verschraubung) und der zweite Sanddom

Die Verschraubungen sind aus der Isolierung von Klingeldraht entstanden. Die sechseckigen Schrauben habe ich aus etwas dickerer Isolierung gebaut: Mit dem Skalpell sechseckig geschabt und dann in passende Scheiben geschnitten.


Wasserverteiler mit Vierwege- und Doppelrückschlagventil in alter preußischer Bauweise. Eingangsleitungen kommen von der Wasserpumpe und von der Strahlpumpe (Leitung fehlt noch). Vom 4-Wegeventil führen die Leitungen zum Aschekasten und zur Rauchkammer, die letzte Leitung bekommt noch die Kohlenspritze.


Ventil für die Sandstreuer.


Ventil für das Leutewerk


Aktueller Ausbauzustand der Kesselrückwand.


Details auf rechten Seite, im oberen Bereich fehlen noch die Züge und Handräder zum Dampfdom.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Rudi Bahn am Di 21 Nov 2017, 19:48

Einfach hur sprachlos... Das ist so detailliert und Perfekt, was soll man da machen außer zu Staunen...

Ich bin total begeistert und freue mich bei dieser Kunst über die Schulter sehen zu dürfen.

Danke!

Rudi Bahn
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Beginn Zusammenbau

Beitrag von DK48 am Fr 24 Nov 2017, 15:56

Hallo,

danke Rudi, Du hattest mir sehr geholfen bei einigen Details in der Kabine. Ich habe inzwischen mit dem Zusammenbau begonnen, Räder und Kuppelstangen sind endmontiert, ebenso das Bremsgstänge.


Die alte Schmierpumpe Bauart Michalak


Die Sandfallrohre im unteren Bereich mussten vor den Rädern fertig gestellt sein


Linke Seite


Rechte Seite


Bremsgestänge

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Regelspur am Sa 25 Nov 2017, 00:11

Hallo Dieter,

ich bin mal gespannt, wie Du das mit der Wurfhebelbremse löst. Ich hatte alles in der BR94.5 fotografiert, auch die Wurfhebelbremse. Leider hatte sich mein Rechner dann irgendwann verabschiedet und es waren sehr viele Fotos weg. Ich habe noch ein Foto von der Rückwand mit Wurfhebelbremse der BR94.2 mit dem Antrieb auf die vierte Achse. Da der Rahmen und die Bremsanlage ja fast identisch mit der BR94.5 sind, habe ich es so für mich übernommen. Solltest Du ein Foto vom Innenraum (Schrank an der Rückwand) der BR94.5 mit der Wurfhebelbremse haben, dann würde ich dich bitten, es hier einzustellen. Danke.

Gruß  Alfred




Regelspur
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Sa 25 Nov 2017, 09:20

Hallo Dieter - ich bin immer wieder sehr beeindruckt, mit welcher Zielstrebigkeit und welchem Tempo du diese Lokomotive baust, als ob du in deinem Leben nichts anderes gemacht hättest... Die Detailarbeiten sind - besonders im Führerhaus - "allererste Sahne". Man weiß gar nicht, was man zuerst bewundern soll! Die Schmierpumpe ist hervorragend umgesetzt! Bei den Kuppelstangen und Radreifen würde ich mir eine etwas abgemilderte "Silbrigkeit!" wünschen, wage aber keine Ratschläge zu erteilen, da ich selbst mit einer zufriedenstellenden Farbgebung sehr kämpfen musste! Wie es aussieht, wirst du dein Projekt in absehbarer Zeit beendet haben! Meine Gratulation! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von DK48 am Sa 25 Nov 2017, 11:01

Hallo Michael,

keine Angst vor dem Silber, dass ist wirklich ein Schwachpunkt. Dieses Silber sollte entweder metallisch poliert aussehen - wie frisch abgedreht oder poliert. Aber später kommt noch etwas Alterrung darüber. Es gibt ja sehr schöne Pulver dafür: Rost, Kalk, Russ, Kohlenstaub und Schmutz, dazu noch Ölspuren.

Wenn man sich historische Loks ansieht, da ist alles silbern was bei mir auch silbern sein wird, nur nicht so hell - oft ziemlich dunkel. Bei den heute noch existierenden Museumsloks ist oft vieles einfach mit roter Farbe zugekleistert: Bei der 941730 ist alles rot bis auf die Kobenstange (abgescharbt vom verschieben der Lok). Bei der gleichen Lok im Einsatz ist vor lauter Dreck kaum noch Farbe zu erkennen. Bei der 941538 sind die Farben sehr schön zu sehen, das Silber ist dort eher der Farbton "Gunmetall". Gilt auch für die 941292, die ist nur sehr verschmutzt. Bei der 941538 auch dunkles Gunmetall und teilweise Kupferfarbige dünne Leitungen. Bei der 941640 in Gennep gibt es das Silber wie bei mir, die Schwinge ist rot - aber alles an dem Denkmal mit viel Farbe zugekleistert! Bei 941292 (anderes Foto) überwiegt rot , alles silbrige ist stark angelaufen von fast schwarz bis zu Kupfertönen. Die 941538 optisch ähnlich 941292 (Von diesen beiden Loks gibt es viele Fotos mit unterschiedlicher Verschmutzung). Die 941592 hat eine dunkleres Rot, Messingfarbene Kesselringe und kupferne Wasserleitungen. Die Fotos finden sich alle im Internet auch noch Nummer 941522, 941538, 941692, 94692 in Farbe. Dazu reichlich Schwarz/Weiß-Fotos.

Mal schauen, was da noch geht. (Das Silber gefällt mir auch noch nicht)

Danke und lieben Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Sa 25 Nov 2017, 12:43

Du hast Recht, Dieter - Gun Metal (Tamiya) war auch mein Grundanstrich in diesen Partien. Und dann noch eine selbstangerührte, sehr dünnflüssige Mischung aus Citrus-Terpentinöl, Lampenschwarz (Künstlerölfarbe) und Rost- und Rußpigmenten zum Auftupfen mit dem Pinsel (läuft schön in Ritzen und Vertiefungen hinein, also genau dorthin, wo sich die Verschmutzungen auch beim Original absetzen; Flächiges bleibt eher "sauber"). Wie gesagt - ich habe auch gekämpft, aber mit Hilfe vom Forum dann für mich einen "Durchbruch" erzielt. Das Experimentieren lohnt sich! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Glufamichel am Sa 25 Nov 2017, 18:57

Die Detailvielfalt in dem Masstab ist ja fast schon unheimlich Dieter. Schaut aber genial gut aus
avatar
Glufamichel
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Test mit Silber

Beitrag von DK48 am Sa 25 Nov 2017, 23:06

Mein Gunmetal ist leider unbrauchbar geworden. Hier mal Versuche mit hellem Silber dunklem Silber und mittlerem Silber auf dem Teststreifen. Das linke Teil ist einfach silbern und das rechte Teil mittleres Silber. Jeweils ein Foto mit unterschiedlicher Anordnung der Lichtquelle. Die Silbertöne änderen sich ziemlich stark mit dem Lichteinfall. Fotos geben die Silbertöne nicht gut wieder. Noch ohne Verschmutzung.



Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 26 Nov 2017, 02:05

Hallo Dieter,

bildest du eine Museumsmaschine nach, oder eine im Einsatz?

Im Einsatz werden sie die blanken Teile schön mit Ziehöl eingeschmiert haben,
an dem im Dauerbetrieb ständig Staub anhaftete.
Dunklere Töne, wie ganz rechts, sind da eher vorbildlicher.

NUR Museumsmaschinen glänzten wie aus dem Ei gepellt!
(Oder du hattest eine "in persönlicher Pflege" die im BW steht)
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am So 26 Nov 2017, 10:27

Hallo Dieter - die dunklere Tönung gefällt mir am besten! Die Beurteilung vom Foto her ist aufgrund des unterschiedlichen Lichteinfalls natürlich schwierig. Die endgültige Entscheidung muss man selbstverständlich am Modell treffen. Mir gefällt mal wieder besonders die metallische Oberflächenstruktur, die sich auf Karton ergibt. Exzellent! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

T 16.1

Beitrag von Regelspur am Mo 27 Nov 2017, 00:47

Hallo Dieter,

deine Schmierpumpe ist falsch aufgebaut. Die Schmierleitungen kommen aus den Pumpenelementen und nicht aus dem Pumpenkörper. Sieh deine Unterlagen doch bitte nochmal genau nach. Vorne am Pumpenkörper fehlt auch noch die Kurvenschraube und der Zeiger.

Gruß  Alfred

Regelspur
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Schmierpumpe

Beitrag von DK48 am Di 28 Nov 2017, 22:47

Hallo
und Danke für Eure Kommentare, das hilft.

Alfred wegen der Schmierpumpe habe ich mal nach Michalk Schmierpumpe gegoogelt und mehrere schöne Bilder gefunden und auch den einen oder anderen technischen Bericht. Die von Dir gezeigte Schmierpumpe ist auch im Sonderheft des Eisenbahn-Jounal beschrieben. Mit dem Verständnis der Pumpe habe ich mich zur Nachbesserung entschieden. Übrigens ich bin sehr beeindruckt von Deiner T3 aus Metall - dafür benötigt man schon einen guten Maschinenpark.

Eine Zeichnung auf "zeno.org" ist die Version, die ich erst gebaut hatte. Da kommen aus dem Getriebgehäuse ganz offensichtlich 6 Leitung per Verschraubung. Offensichtlich werden die Druckleitungen von den 3 Pumpen durch Kanäle im Getriebeblock geleitet. Bei der nun gebauten Pumpe kommen die Schmierleitungen aus dem Pumpengehäuse. Auch da gibt es die Variante mit je einem Abgang nach Oben und einem Abgang nach Unten. Die Pumpe auf meinem Foto hat scheinbar beide Abgänge nach Oben?! (Kann auch täuschen)

Dann gibt es noch eine Variante ohne Getriebe mit einzelnen Pumpen, die über gekuppelte Stangen angetrieben werden.

Hier die neue Version:

Michalak Schmierpumpe von beiden Seiten.


Hier mein Foto aus Neuenmarkt, Lok ? - Daneben erste Versuche mit Riffelblech.

Bei meiner 94.5 gab es ursprünglich nur Handschmierpumpen, deshalb ist die Michalk-Schmiepumpe nachgerüstet und wohl nicht am Kessel befestigt sondern separat aufgestellt. An diesen Loks wurde damals auch die Elektrik nachgerüstet. Auf meinen Plänen gibt es noch keinen Generator.

Zur Zeit passe ich die Stangen und die Steuerung an, es sind noch Änderungen im Millimeterbereich notwendig.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von DK48 am Fr 01 Dez 2017, 22:21

Hallo,

heute mußte ich die Luftpumpe ändern - der Zusammenbau war nicht möglich weil das Regelventil zu breit war, hier die Änderung:


Vergleich Luftpumpe vorher/nachher - Zugstange Zylinderentwässerung


Details der Zylinderentwässerung oben/unten


Details Zylinderentwässerung beide Seiten


Inzwischen habe ich das Triebwerk befestigt, hier die Details:



Triebwerkdetails und Teile für die Bremsleitungen - ich habe mit dem Zusammenbau begonnen

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Das Chaos muss noch sortiert werden

Beitrag von DK48 am So 03 Dez 2017, 21:20

Hallo,

erst Mal ein kleines aber feines Detail, dass ich eher zufällig entdeckt habe: Ein Zwischenstück des Gestänges der Zylinderentwässerung. Auf fast jedem Foto einer T16 zu sehen, wenn Blickwinkel und Beleuchtung stimmen. Die Luftleitungen sind in diesem Bereich schon fixiert.



Und nun das Chaos der Bremsleitungen noch ziemlich verwirrend - da kommt als nächstes Ordnung rein.


Die noch offenen Verbindungen sind markiert. Bei A/A fehlt ein Leitungsstück. Bei B fehlen die beiden Luftbehälter.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Ein paar Zwerge wären bei der Montage hilfreich!

Beitrag von DK48 am Di 05 Dez 2017, 22:27

Ich bin bei der Montage der Leitungen, da wären bei diesem "Drahtverhau" Zwerge hilfreich - teilweise ist selbst dei Pinzette zu dick!

Alle Luftleitungen wurden emtsprechend dem Schema im Eisenbahn Journal Sonderheft ausgeführt, es fehlt noch das Auslöseventil in der Kabine und die Leitungen zu den Manometern. In der Kabine sind die Leitungen nur gesteckt und noch nicht fixiert.


Vergleich Lok 94 1640 in Gennep und im Modell


Zusatzbremsventil und Führerbremsventil / Anpassen der Verbindungen (Stellprobe)


Die Bremsanlage: In der Kabine sind die Leitungen noch nicht fixiert, das Auslöseventil links fehlt noch. Die blaue Leitung
ist die Saugleitung der Strahlpumpe - wird noch schwarz gestrichen. Silbern schimmernd der Zug der Steuerung. Noch
kupfern der Zug zur Zylinderentwässerung. Die Sandfallrohre fehlen noch oberhalb der Räder.


Dieser Blick auf die Züge wird später nicht mehr möglich sein.


Blick auf die Züge von vorne. Links vorne der Zug der Zylinderentwässerung mit zwei Umlenkungen. Mitte links der
Steuerungszug. Linke Seite Luftleitungen von der vorderen Pufferbohle und von der Luftpumpe. Hinten noch blau die
Wasserleitung zur Strahlpumpe. Rechts die Heizleitung zur vorderen Pufferbohle.

Alles ziemlich verwirrend...

Gruß Dieter
avatar
DK48
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Mi 06 Dez 2017, 17:27

Ganz, ganz großes Kino, Dieter! Ich dachte ja schon, ich hätte recht detailliert gearbeitet, aber du toppst das eindeutig - und dann noch in einem kleineren Maßstab und kürzerer Zeit... einfach unglaublich! Das Verwirrende der gesamten Konstruktion macht gerade den Reiz. Jedes Teil ist konstruktiv genau nachvollzogen und durchdacht. Dass es jetzt fummelig wird, liegt in der Natur der Sache, aber du schaffst das schon! Wird Zeit, über die Beschilderung und die Decals nachzudenken. Viel Erfolg bei den letzten Arbeitsschritten. Du scheinst ja dicht vor der Fertigstellung zu stehen! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten