Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.
Der lustige Modellbauer
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Fokker DR.I - DeAgostini-Umbau, M 1:6

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty VERKLEIDUNGSBLECH RUMPF

Beitrag von Jörg So 21 Aug 2011, 22:56

Aktueller Baufortschritt vom Fokker DR.I ... Very Happy

Zuerst mal ... merkwürdigen Holz-Kasten gebaut ... schön massiv und formstabil Wink

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_19

dann ... mit der Miniflex ein Loch in's Rumpfvorderteil geschnitten
und durch diese Öffnung drei Einschlagmuttern platziert, um den
seltsamen Holz-Kasten dort festschrauben zu können ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_20

Zum Holzkasten ein passendes Lochblech aus 0,8er Alu angefertigt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_21

Kasten angeschwärzt Twisted Evil ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_22

... und das Lochblech mit reichlich 2-K-Harz - Viel hilft viel!!! Wink - auf den Kasten gepappt.

Anprobe der Baugruppe ... PASST! Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_23

Noch ein Blech angefertigt, in Form gebracht und sorgfältig angepasst ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_24

Wiederum mit schön reichlich 2-K-Harz am bisherigen Bauteil befestigt und
... die Aushärtezeit genutzt, um das Loch im Rumpf wieder zu verschließen Suspect

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_25

Der Große Moment
... fertiges Bauteil Very Happy
... hier schon mit zwei zusätzlichen Angst-Schräubchen zur Sicherheit und
den Schraubverschlüssen für die Stutzen des Benzin- und Öl-Tanks.

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_26

Die Tankstutzen sind aus Hutmuttern angefertigt.

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Tank_010

Die Verschlüsse sind gekürzte Schlitzschrauben, im Schlitz ist ein Aluflügelchen eingeharzt.

In der großen Öffnung im vorderen Blech wird noch die Benzin-Uhr platziert
und mit einer kleinen Extra-Verkleidung strömungsgünstig abgedeckt,
die beiden schrägen Langlöcher sind Durchführungen für Spannkabel zu den Baldachinstreben.

Nach dem Versäubern der Harz-Nähte ist damit eine weitere Baugruppe für den Rumpf (fast) fertig sunny

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_27

Die Spandau LMG 08/15 passen auch noch schön drauf ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_28

Die beiden hinteren Halteschrauben der Blechverkleidung sind schon mal jeweils
unter den Kühlmänteln der zwei Spandau-MG "versteckt" ... Wink
Das wird optisch noch ein wenig verbessert, wenn Linsenkopfschrauben mit einer fixierten Distanzmutter
verwendet werden, so daß der Schraubenkopf bündig in der Verkleidung steht.

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_29

Gut ... das war's nun schon erst mal wieder ...
weiter dann demnächst ... Gruß - Jörg - Very Happy

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Willkommen
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty KLEINKRAM ...

Beitrag von Jörg Sa 29 Okt 2011, 17:17

Hallo Modellbaufreunde,

möchte wenigstens mal ein kleines Update hier bringen,
damit niemand denkt, der Bau meines Fokker DR.I wäre eingestellt ... Wink

Habe Klappen gemacht ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Otf-0710

... vier Klappen, die am Original an der Unterseite der Oberen Tragfläche,
unter der Hinterkante des Holmes angebracht waren.
Die Klappen gewährten Zugang zu den hier am Holm sitzenden Umlenkrollen
für die Betätigungsseile der Querruder.

Bei mir sind diese Klappen Attrappen, sunny denn meine Steuerseile
werden in wartungsfreien Röhrchen durch die Tragfläche geführt ... Wink

Innere Klappen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Otf-0810

Die sitzen über dem Rumpf und haben jeweils eine Öffnung,
wo die Steuerseile reinführen.
Die im Bild sichtbare Einschlagmutter gehört zur Spannturmbefestigung (Baldachinstreben).
Die beiden Spanntürme tragen die Obere Tragfläche.

Äußere Klappen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Otf-0910

Hier ist keine Öffnung nötig, denn die Steuerseile führen
direkt durch Öffnungen im Bespannstoff zu den Querruderhörnern.

Die Klappen sind aus 1mm-Sperrholz und haben einfache Scharnierattrappen,
die kleinen Ösen bilden die Verschlüsse nach ...

Die Querruder sind mittlerweile auch an der Tragfläche dran,
wie man sieht, ist der Grundanstrich drauf
und die Eisernen Kreuze sind auch aufgepinselt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Otf-1010

und noch mal zusammen mit der Unteren Tragfläche ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 O_u_tf10

weiter dann demnächst ... Gruß - Jörg -

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<<... Danke!


Zuletzt von JesusBelzheim am Sa 29 Okt 2011, 18:13 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Diskussionslink eingefuegt)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty PROPELLER

Beitrag von Jörg Do 26 Jan 2012, 23:57

Hallo Modellbauers,

heute mal wieder ein Mini-Update vom Fokker DR.I ... Very Happy

Der Propeller ist fertig ... hab' vom bemalen und 'dekorieren' keine Fotos,
deshalb hier nur das Endergebnis ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Prop_010

Der handelsübliche Propeller aus Buchenholz - rechts im Bild ein ähnlicher - sollte farblich behandelt werden,
um die Schichten der Laminierung darzustellen.
Zudem sollte er vorbildgerechte Logos der AXIAL Propeller Fabrik GmbH, Berlin erhalten.

Dazu erhielt der Prop nach dem Anschleifen der Lackierung zunächst einen sandfarbenen Grundanstrich.
Darauf wurden mit Bleistift und entspr. Unterlagebrettchen die Linien der Laminierung angezeichnet und
mit Mittelbraun ausgemalt. Mit stark verdünntem Braun wurde das Ganze dann in mehreren Schichten
lasierend überstrichen ...
zum Einen, um eine Art Maserung anzudeuten, zum Anderen, um eine vorbildlichere, dunklere Färbung zu erhalten ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Prop_011

Dabei wurde wie gehabt Dekor Matt von Marabu (Acrylfarbe) verwendet.

Die Logos entstanden nach Vorlage im CAD-Programm;
Rechts noch einmal die originale Vorlage, darunter im CAD meine neu erstellte Zeichnung ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Bild111

Weil ich nicht extra Decals dafür machen wollte, habe ich mit Ausdrucken auf hauchdünnem Zigarettenpapier experimentiert Very Happy
Das erste war zu durchscheinend, für diesen Zweck also nicht so geeignet, ideal dagegen war weißes Papier der Marke GIZEH ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Prop_012

Die hauchdünnen Ausdrucke wurden ausgeschnitten und mit verdünntem Weißleim auf die Propellerblätter geklebt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Prop_013

Anschließend konnte der Propeller mit mehreren Schichten Klarlack (Acryl, seidenmatt) endversiegelt werden.
Das hauchdünne Zigaretten-Papier trägt einlackiert nicht viel mehr auf als der Trägerfilm mancher Decals
und hat den Vorteil, daß man es unmittelbar nach dem Ausdrucken aufbringen kann ... Wink

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Prop_014

Mit dem fertigen Propeller hab' ich nun ein weiteres Puzzleteilchen für mein Modell des Fokker DR.I ... sunny

Vielleicht ... schaff' ich es ja doch, mein Langzeit-Projekt dieses Jahr endlich fertig zu stellen ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Pilot10

weiter dann ... bald? ... Gruß - Jörg - Wink

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke!


Zuletzt von Jörg am Do 26 Jan 2012, 23:57 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty VERKLEIDUNGSBLECHE COCKPIT

Beitrag von Jörg Di 07 Feb 2012, 21:04

Hallo Lustige Modellbauers ...

bei der anhaltenden Kälte hat der kleine Heizlüfter in meiner Keller-Bastelecke größte Mühe,
die Temperatur auf ein erträgliches Maß zu heben und so kommt leider nicht die rechte Andacht zum Basteln auf ... No
... trotzdem tut sich auch bei den EFW* noch ein wenig ... Wink

Es werden die seitlichen Verkleidungsbleche des Cockpits geklempnert Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_30

Die beiden rudimentären Abdeckungen schließen die Seiten vom Cockpitausschnitt bis zum Hauptholm der Mittleren Tragfläche
und haben Ausschnitte für die Munitionzuführung (rechts) und die Leergurtabführung (links).
Weitere Öffnungen dienen als Durchführungen für die Spannturmstreben und die Steuerseile der Querruder.

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_31

Die Steuerseildurchführungen fehlen noch weil deren Positionen am Modell erst exakt ermittelt werden.

Ich wollte die Bleche jeweils aus einem Stück anfertigen, um das aufwändige Anpassen und Verkleben
von je zwei Einzelteilen (am Vorbild vernietet) zu umgehen ... Pappschablonen halfen beim Erstellen der Abwicklungen.

Das rechte Blech war leicht anzufertigen ... Links war es etwas schwieriger, ein erster Versuch passte nicht wie er sollte ... evil or very mad
Erst der zweite Versuch zeigte das gewünschte Ergebnis ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_32

Das Ganze paßt nun im Rohbau für's Erste so leidlich Rolling eyes
Es sind noch (möglichst nur wenige!) Befestigungsschräubchen vorgesehen,
dann wird am linken Blech auch der kleine Spalt noch verschlossen ...

weiter demnächst ... Gruß aus den *Erzgebirgischen Fokker Werken - Jörg - Very Happy

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Willkommen


Zuletzt von Jörg am Di 07 Feb 2012, 21:20 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty KONTROLL-ZUSAMMENBAU

Beitrag von Jörg Sa 25 Feb 2012, 20:34

Hallo Lustige Modellbauers,

hab' nun nach einigen Arbeiten der letzten Zeit das Mörderteil mal wieder vollständig aufgerüstet Very Happy
- hat den ganzen Nachmittag gedauert ... für heute reicht's ... Rolling eyes

So steht der Krampus nun erst mal im Bodenzimmer ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_33

Der vollständige Zusammenbau des Fokker DR.I ist ab und an nötig, um die Passung und "Montagefähigkeit"
neu angefertigter Bauteile zu überprüfen und ggfs. Ergänzungen oder auch Korrekturen zu machen.

Morgen, bei Tageslicht mach' ich mal bessere Bilder ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Verleg10

bis dahin ... Gruß - Jörg -

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Willkommen


Zuletzt von Jörg am Di 30 Okt 2012, 22:15 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Mehr Bilder ...

Beitrag von Jörg So 26 Feb 2012, 18:38

So ... hab' heute mal noch ein paar Bilder gemacht,
mit meiner brandneuen Kamera ...
Das war ein wenig ärgerlich - die sollte eine Verbesserung sein, ist aber schlechter als meine bisherige Roofl
und geht deshalb zurück ... näheres dazu hier im > Diskussionströöt < Daumen runter

Zunächst mal die Frontalansicht des Fokker DR.I mit Motorhaube,
verbunden mit einer Buchvorstellung ... wegen der sehr schönen Reverenz auf dem Einband ... Wink
(einziges Bild mit meiner "alten Kamera" hier!)

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_34

Es wurden also in letzter Zeit diverse Verkleidungsbleche geklempnert Very Happy
hier an der Unterseite, die damit komplett ist ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_35

Ein Restspalt im linken Cockpitverkleidungsblech wurde mit 2-K-Harz "zumodelliert" ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Dsci0110

Dicta Boelcke/Punkt 3 ... Feuere das MG aus nächster Nähe ab und nur, wenn Du den Gegner sicher im Visier hast. ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda10

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_36

Der wichtigste Baufortschritt ... das Spritzblech hinter dem Motor ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spritz10

Die damaligen Umlaufmotoren arbeiteten ja mit Verlustschmierung (Rizinusöl),
d.h., das verbrauchte Öl wurde einfach mit den Abgasen ausgestoßen.

Das Spritzblech hatte nun offenbar die Aufgabe, diese öligen Abgase zu sammeln
und möglichst weit vom Cockpit weg nach unten abzuführen ... Twisted Evil

Natürlich gelangte trotzdem mehr als genug fein zerstäubtes Rizinusöl bis zum Führerstand.
Die Piloten brauchten Tücher, um Brillen und Gesichter zu reinigen und zeitgenössischen Überlieferungen zufolge
stellten sich nach wenigen Flugstunden auch andere, zu erwartende Konsequenzen ein ... Rolling eyes

Das Spritzblech ist dem Vorbild zwar nachempfunden (siehe Vorbildfotos),
wurde aber etwas vereinfacht und den Gegebenheiten am Modell angepaßt.
Der Rand wurde mit 2-K-Harz angeklebt und in den Halterungswinkeln
sind M3-Muttern für die Befestigung der Motorhaube eingeharzt.

Details am Spritzblech ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spritz11

Die unschöne Harznaht wird noch mit etwas Farbe kaschiert und dürfte später kaum zu sehen sein.
Probeweise ist hier der Schleifkontakt der Zündverteilung angebracht,
ein Bauteil des Motors (80 PS Le Rhône, 1:6 Plastikbausatz von Williams).

Mit dem Spritzblech läßt sich nun also auch endlich die Motorhaube "regulär" befestigen Very Happy
Die Haube in Scale-Optik war übrigens auch ein extra zugekauftes Teil.

Gesamtansicht des derzeitigen Bauzustandes Fokker DR.I 152/17 ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_37

und noch eine Seitenansicht ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_38

Gut ... das war's dann auch schon erst mal wieder ...
weiter demnächst ... Gruß - Jörg - Wink

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am So 26 Feb 2012, 23:59 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Blitzbesuch und Inspektion ...

Beitrag von Jörg Fr 23 März 2012, 18:49

Hallo Lustige Modellbauer's ... Very Happy

Neuigkeiten vom Fokker DR.I

Heute tauchte ganz unverhofft ein Typ auf einem alten Motorrad
in den Erzgebirgischen Fokker Werken (EFW) auf ... shocked

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_110

Er stellte das Bike ab, stieg aus dem Sattel ... Suspect

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_210

aber erst beim Abnehmen der zerdrückten Schirmmütze war zu erkennen,
wer da auf Blitzbesuch gekommen war ... shocked shocked shocked

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_310

der Rote Baron höchstpersönlich! ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Erstau10

Nach der kurzen Begrüßung ließ er sich nicht lange aufhalten
und ging schnurstraks zu dem im Bau befindlichen Fokker Dreidecker.

Erste Begutachtung ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_410

Mit großem Interesse wurde jedes technische Detail genau inspiziert ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_510

... und hinterfragt:

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_710

Es folgte die eingehende Inspektion des Cockpits ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_610

Probesitzen mit Prüfung der Waffeninstallation ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_810
Nachdenkliche Miene ... ist er beeindruckt??? scratch

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_910

Im folgenden Gespräch bekundete der Baron seine Zufriedenheit mit dem Stand der Arbeiten am Fokker DR.I ...
nicht ohne noch einmal auf Dringlichkeit und Bedeutung des Projektes hinzuweisen. Twisted Evil

Erinnerungsfoto an den Besuch ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_1010

und noch eins, unmittelbar vor seiner Abfahrt ...
auch noch verwackelt, weil's schnell gehen mußte Rolling eyes

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 01_1110

Er versicherte seine persönliche Anteilnahme am Fortgang der Arbeiten am Dreidecker
und kündigte an, die Fortschritte so bald als möglich wieder in Augenschein zu nehmen ...


Weiter dann zu gegebener Zeit ... bis dahin ... Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Willkommen


Zuletzt von Jörg am Mi 02 Jan 2013, 22:47 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Der UMLAUFMOTOR

Beitrag von Jörg So 11 Nov 2012, 20:11

Allerhöchste Zeit, hier mal wieder Staub zu wischen ... Very Happy

Bekanntlich wurde der Fokker DR.I ja vom Oberursel UR2 angetrieben,
einem Nachbau des LeRhône 9J mit 110 PS ... mehr dazu auch am Ende dieses Beitrags:

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t2782-fokker-dri-deagostini-umbau-m-16#70519

Hab' nun mal angefangen, mich mit dem 80 PS Williams-LeRhône etwas näher zu befassen,
um ihn optisch etwas mehr an einen 110 PS Umlaufmotor anzunähern ...

Zuallererst mal wird der Zapfen (Engine Bearing Shaft),
der den Motor normalerweise an der Halteplatte fixieren soll, am hinteren Ende abgedreht.
Damit kann der komplette Motor später separat am Modell montiert/demontiert werden ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan10

Dann wird die Propellerachse von der Frontplatte abgetrennt,
sie ist für meinen Zweck leider etwas zu schmal im Durchmesser ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan12

Keine große Sache bis jetzt ... nun wird's ein klein wenig schwieriger ... Wink

Ich will das Kurbelwellengehäuse dahingehend ändern, daß die Ventilstangen nach hinten kommen.
Aus der hinteren Hälfte des Kurbelwellengehäuses wird ein Ring ausgeschnitten,
damit hier die Frontplatte eingepasst werden kann.
Der ausgeschnittene Ring wird dann in die ehemals vordere Hälfte des Gehäuses eingepasst ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan11

Mit ein paar zusätzlichen Verstärkungsteilen aus Holz im Inneren versehen,
habe ich nun ein Kurbelwellengehäuse, bei dem die Einführungen der Ventilstangen
vorbildgerecht an der Rückseite liegen ... hier schon mal provisorisch zusammengesteckt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan13

Das Aluröhrchen wird noch auf Maß gekürzt, es ist die neue, durchgehende Lagerachse des Umlaufmotors.
Zunächst muß aber erst mal das 2-K-Harz aushärten und verschliffen werden, mit dem der Ring fixiert wurde ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan14

Gruß - Jörg - Wink

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft



Zuletzt von Jörg am So 11 Nov 2012, 20:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Der UMLAUFMOTOR

Beitrag von Jörg Mo 12 Nov 2012, 21:09

So ... die 2-K-Naht des eingefügten Ringes wurde verschliffen,
die Hälften des Kurbelwellengehäuses sind miteinander verklebt
und auch die Zylinder sind nun eingeklebt ... Very Happy

Das hier ist die Rückseite des Motors mit dem Zündverteilerring ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan15

Das Ganze soll nun erst mal gut aushärten, dann kann das Kurbelwellengehäuse bemalt werden.

Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am Mo 12 Nov 2012, 21:17 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Korrektur/Ergänzung)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Der UMLAUFMOTOR

Beitrag von Jörg Di 13 Nov 2012, 21:47

Heute wurde nun an der Aufhängung/Lagerung des Umlaufmotors gefriemelt ...
Das funktioniert zwar schon so wie angedacht, soll aber noch ein wenig solider gestaltet werden ... scratch
Dafür muß ich mir aber erst mal noch eine etwas längere Gewindestange besorgen.

Der immer noch unvollständige Motor schon mal provisorisch an seinem Platz montiert ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan16

und hier ist der Motor unter die Haube gebracht worden ... Wink

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan17

Man sieht, daß nicht mehr allzuviel vom Motor zu sehen sein wird ... sunny

Im Stand sind am Ende gerade mal drei ... vier Zylinder gleichzeitig sichtbar.
Aber bei einem Umlaufmotor kann man ja durch Drehen am Propeller alle Zylinder "vorbeilaufen" lassen ... sunny

Das gute Stück noch mal in der Nahaufnahme mit Blitz ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan18


Weiter geht's dann, wenn die Gewindestange besorgt ist ... Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Re: Fokker DR.I - DeAgostini-Umbau, M 1:6

Beitrag von Jörg Mi 14 Nov 2012, 23:05

So ... die längere Gewindestange wurde beschafft, angepaßt und eingeharzt.
Das ist nun die feststehende Achse des Umlaufmotors Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 100_3810

Auch in den Motor wurde ein Aluröhrchen als Achslager eingeharzt - das muß nun alles aushärten.

Dann war mir heute aber aufgefallen, daß man im Vergleich zu Vorbildfotos doch zu wenig vom Motor sieht:
Am Vorbild war unter der Haube noch ein Stück von der Motorfrontplatte sichtbar ... bei mir am Modell nicht ... Suspect
Ist mein Motor am Ende etwas zu klein? scratch
Der Williams-Kit stellt ja den 80 PS LeRhône C dar, der Fokker DR.I hat den 110 PS UR2/LeRhône J.
Die Differenz der Motoren-Durchmesser würde im Maßstab 1:6 gerade mal 3 mm ausmachen,
auch die Durchmesser der Frontplatten und Größe der Zylinder ist vergleichbar - daran sollte es also nicht liegen shocked
Dann fand ich den "Fehler" ... die Front der Motorhaube reicht ca. 6...7 mm zu weit nach unten! Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Licht-10
Kein Problem ... war mit Cuttermesser,
Lineal und Schleifpapier schnell behoben ...
Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan19
Damit ist dann schon ein Stückchen mehr vom Motor zu sehen ... Vorher und Nachher ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan20


Weiter dann demnächst ... Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Der UMLAUFMOTOR

Beitrag von Jörg Fr 16 Nov 2012, 22:57

Gestern und heute ging's wieder etwas weiter
und das ist nun der Stand am Umlaufmotor ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan21

Der Motor ist fertig bemalt und wurde mit den restlichen Kleinteilen komplettiert:
Ansaugrohre, Ventilstößel und die Kontaktdrähte vom Zündverteilerring zu den Zündkerzen ...

Die Vorderseite des Umlaufmotors ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan23

Im Vergleich noch einmal die ursprüngliche Modell-Version LeRhône C / 80 PS) ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhon13

Beim 110 PS Umlaufmotor befinden sich Ansaugrohre und Ventilstößel an der Rückseite der Zylinder ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan22

Für die Zündkontaktdrähte habe ich anstelle des beiliegenden 0,3 mm Kupferdrahtes
lieber 0,5 mm Stahldraht verwendet - das ist auf Dauer einfach stabiler und sicherer ... Wink
Die Drähte sind mit 2-K-Harz an den Verbindungspunkten gesichert - ist das ausgehärtet,
werden noch ein paar kleinere Farbkorrekturen gemacht.

Das Kurbelwellengehäuse wurde mit drei verschiedenen Metallicfarben (Enamels)
in Tupftechnik bemalt, um eine leicht strukturierte Oberfläche (wie Gußteile) zu erhalten.

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan24

So ... mit diesem kleinen Umbau ist der Motor nun auch endlich fertig
und kann jederzeit am Fokker DR.I montiert werden ... Very Happy

... weiter demnächst ... Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Der UMLAUFMOTOR

Beitrag von Jörg Sa 17 Nov 2012, 22:12

So ... als Abschluß des Motorumbaus für meinen Fokker DR.I noch diese Bildauswahl ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lerhan25

Wie geht's nun weiter ... scratch

Der Rumpf bzw. seine Anbau- und Verkleidungsteile müssen weiter ergänzt werden,
damit der Rumpf mit Oratex-Folie bespannt werden kann.

Etliche Bauteile müssen jederzeit montierbar/demontierbar angebracht werden,
um den fertigen Dreidecker bei Bedarf abrüsten zu können - z.B. für Transportzwecke,
oder eventuelle Reparaturen ... Suspect

Die Option der Demontierbarkeit bedingt allerdings einige Kompromisse,
wie z.B. etliche gut sichtbare Schraubenköpfe ... Rolling eyes
Andererseits ist der Dreidecker dadurch im Prinzip wie das Original auf- und abrüstbar Very Happy

Die beiden Verkleidungsbleche seitlich vor dem Cockpit sind jetzt regulär befestigt;
auch hier wieder jeweils zwei Schräubchen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 C-110


... weiter demnächst ... Gruß - Jörg - Wink

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft

Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty PROPELLERNABE

Beitrag von Jörg So 18 Nov 2012, 21:51

Mini-Update ... Die Scheiben der Propellernabe wurden angefertigt ... Very Happy

Passend skalierter Ausdruck auf 0,8 mm Aluminium-Sheet geklebt,
Bohrungen angekörnt und gebohrt,
Außendurchmesser mit dem Laubsägebogen ausgeschnitten ...
alles nachbearbeitet und entgratet ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Nabe_010

Außendurchmesser 32 mm,
Zentralbohrung Ø 8 mm,
8 Bohrungen Ø 5 mm,
8 Bohrungen Ø 2 mm,
16 Bohrungen Ø 1,3 mm.

- das Ganze mal Zwei - für vorne und hinten am Propeller ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Nabe_011

Sieht dann ungefähr so aus ... es fehlen nur noch 8 bzw. 16 Propellermuttern in den 2 mm Bohrungen...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Nabe_012

... weiter demnächst ... Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am So 25 Nov 2012, 23:08 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty PROPELLERNABE

Beitrag von Jörg Mi 21 Nov 2012, 21:30

Nein ... so wirklich zufrieden war ich noch nicht mit diesen Scheiben für die Propellernabe:
Das Ankörnen gelingt nicht immer so genau wie gewünscht und auch die Bohrungen verlaufen im Blech ... scratch

Also noch mal 'ran ... und das Naheliegende getan:
zunächst mal etwas kleiner gebohrt, dann die "großen" Löcher und die Zentralbohrung
mit der Rundfeile nach der aufgeklebten Vorgabe weiter ausgearbeitet ... schon viel besser! Very Happy

Die nun annehmbar gelungene neue Scheibe kommt vorne an den Propeller,
die bessere der beiden 'alten' Scheiben soll für die Rückseite genügen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Nabe_013

Montag vormittag hatte ich Gewindestangen und Muttern M2 geordert;
Dienstag vormittag waren sie da ... shocked mann, ging das schnell ... Danke, Herr Knupfer! Freundschaft

Dank Feiertag waren die Teile Mittwoch abend auch schon verarbeitet:
die komplettierte Propellernabe mit nachgebildeter Nabenmutternsicherung ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Nabe_014

Alle Teile sind mit 2-K-Harz gesichert ... am Fokker sieht die fertige Propellernabe nun so aus ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Nabe_015

Die Baugruppe Motor/Propeller ist damit erfolgreich abgeschlossen - auf zu weiteren ausstehenden Aufgaben! Very Happy

... bis dahin ... Gruß - Jörg - Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Goggle10


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Der RUMPF

Beitrag von Jörg Mo 03 Dez 2012, 00:32

Kleines Update ...

Letzte Woche wurde der Rumpf des Fokker mal wieder aller Anbauteile beraubt,
um die dreieckigen Seitenverkleidungen nun endgültig fest am Rumpf zu montieren ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_39

Diese vermeintlich nicht all zu schwere Aufgabe hat mich die gesamte Bastelzeit der ganzen letzten Woche über beschäftigt ... shocked
Die Seitenverkleidungen stellen am Fokker DR.I einen aerodynamischen - oder eher harmonischen - Übergang
vom runden Frontspant zu den flachen Seiten des Rumpfgerüstes her ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_40

Das wurde zwar bei einigen früheren Fokkertypen auch schon mit zusätzlichen Formgebungsgerüsten praktiziert,
dagegen waren diese einfachen Dreieckverkleidungen allerdings genau so simpel, wie effektiv - bei einiger Gewichtseinsparung ... Wink

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_43

Fokker verwendete das Prinzip dieser simplen Dreieckverkleidungen aus Sperrholz dann auch am D.VI und am E.V/D.VIII ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_41
Mal sehen, ob das beim Bespannen des Rumpfes mit Oratex-Folie dann auch so funktioniert, wie erhofft ... scratch

Der gelangweilten Haltung meiner Pilotenfigur nach zu urteilen,
dauert mein Projekt wohl mittlerweile doch schon etwas zu lange ... ??? Rolling eyes

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_42


Gruß - Jörg - Wink


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am Mo 03 Dez 2012, 10:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Kleinkram ...

Beitrag von Jörg So 16 Dez 2012, 22:41

Ja, auch der Kleinkram muß irgendwann gemacht werden ... Rolling eyes

Derzeit sind u.A. die Leergurtabführungen der beiden LMG 08/15 in Arbeit.
Wie der Name schon sagt, werden durch diese Rohre am Vorbild die leeren Munitionsgurte
aus dem MG nach vorne in den Leergurtkasten abgeführt.

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda12

Das tatsächliche Aussehen, Details und die Funktionalität dieser Rohre und ihr Anschluß am MG
waren etwas schwierig nachzuvollziehen ... intensive Recherche im Web förderte aber schließlich
doch einiges hilfreiches Vor-Bild-Material zutage, um das Ganze halbwegs nachempfinden zu können ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda10

Wie bei Fokker üblich, war das Gurtabführsystem äußerst simpel - fast schon improvisiert - angelegt:
Ein gebogenes Rohr, dessen oberes Ende aufgespreizt und mit einer Anschlußplatte zur Montage am MG verbunden ist.
Das aufgespreizte Rohrstück verschließt ein Scharnierdeckel, der nur durch Federspannung niedergehalten wird.
Die Zugfeder fehlt bei mir im Moment noch, sie wird in den Ösen des (kupfernen) Stegs eingehängt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda11

Am Modell des Fokker DR.I sieht das dann so aus:
durch das Rohr gleiten die leeren Gurte in den Leergurtkasten, der sich hinter dem Munitionskasten befindet ... Wink

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda13

Ergänzt wurden auch zwei bogenförmige Rohrstützen beiderseits der hinteren MG-Halterungen;
die wollte ich zwar ursprünglich weglassen ... aber aus gewissen Blickwinkeln sind sie eben doch gut sichtbar ... Very Happy

weiter dann demnächst ... Gruß - Jörg - Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Goggle10


Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Willkommen


Zuletzt von Jörg am So 16 Dez 2012, 22:48 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty LEERGURT-ABFÜHRUNGEN

Beitrag von Jörg So 23 Dez 2012, 21:26

So ... nun ist auch die zweite Leergurtabführung (fast) fertig Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda14

Das kommt nun optisch in etwa so hin, wie es im vorigen Beitrag auf den Hintergrundbildern zu erkennen/zu erahnen war ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spanda15
Und damit hat sich die Belegschaft der Erzgebirgischen Fokker Werke (EFW) erst mal ihr Weihnachten verdient ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Glackc10

weiter dann demnächst ... Gruß - Jörg - Wink



Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer >>> H I E R <<< ... Danke! Willkommen
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty BENZIN-UHR ...

Beitrag von Jörg Sa 02 Feb 2013, 21:22

Hallo ...

Die Herstellung der Benzin-Uhr wurde ja > H I E R < gezeigt, heute geht es nun an ihren Einbau in den Fokker DR.I Very Happy
Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin21 Die Uhr wird zunächst einmal mit einer Halterung versehen.

Dazu wird ein 3mm Ms-Röhrchen schön gerade
in das Sperrholzscheibchen hinter dem Ziffernblatt
eingestiftet und verharzt.

Am Vorbild ist dieses Röhrchen das Gehäuse
des Schwimmergestänges in den daruntersitzenden Tank.
Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin22 Die Benzin-Uhr sitzt direkt auf dem Tank
und ragt durch die Blechverkleidung
auf dem Rumpf hinter der Motorhaube.

An meinem Modell sieht diese Stelle momentan so aus:
ein Ausschnitt im Verkleidungsteil mit der vorbereiteten
Aufnahme für das "Schwimmergestänge" der Uhr ...
Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin23 Die im Verkleidungsteil eingeharzte Benzin-Uhr Very Happy
Das war's nun natürlich noch nicht ganz, denn die Benzin-Uhr wird am Vorbild von einer
"maßgeschneiderten" tropfenförmigen Blechverkleidung strömungsgünstig abgedeckt.
Diese wurde aus 0,8 mm Aluminium geduldig in Form gebracht, angepaßt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin24

und mit 2-K-Harz über die Benzin-Uhr auf die Verkleidung geklebt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin25

Jetzt muß erst mal das Harz aushärten Rolling eyes , dann geht's weiter:
die Ränder/Übergänge der Verkleidung werden noch etwas "schöner" gestaltet!

Hier noch mal ein Vorbildfoto des gesamten Bereiches ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Fok-dr10
Bildquelle: fokkerdr1.com

Im Bild erkennt man auch gut, wie es am Modell dann weiter geht:

  • Nachbildung der kleinen Windschutzscheibe,
  • Anfertigen der Lederpolster (Aufprallschutz)
    an den Enden der beiden Spandau-MG,
  • Ledereinfassung der Verkleidungen an den Cockpitseiten ...


Fortsetzung folgt (morgen???) ... Gruß - Jörg - Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Goggle10

Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer > H I E R < ... Danke! Freundschaft
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty BENZIN-UHR ...

Beitrag von Jörg So 03 Feb 2013, 20:20

So ... die Abschlußarbeiten an der Benzin-Uhr sind gemacht ... Very Happy

An den Seiten der kleinen Hutze wurden abgekantete Ränder imitiert:
ebenfalls aus 0,8 mm Alublech angepaßt, ausgesägt, Nieten imitiert und mit 2-K-Harz angeklebt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin27 Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin28

Damit ist die Benzin-Uhr nun auch endlich fertig ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin29

... zur Erinnerung: das Ziffernblatt hat einen Durchmesser von 11,6 mm Wink

Unterdessen sind die Lederpolsterungen für die Enden der beiden Spandau-MG
in Arbeit und auch schon recht weit gediehen - Bilder davon gibt's morgen (?) sunny

Druß - Jörg -


Fragen, Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer > H I E R < ... Danke! Freundschaft
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty AUFPRALLSCHUTZ ...

Beitrag von Jörg Mo 04 Feb 2013, 23:42

Weiter ... also heute mit dem Aufprallschutz an den Endplatten der beiden Spandau-MG ... Very Happy

Auf zeitgenössischen Fotografien sind mehrere Variationen dieser Schutzpolsterungen dokumentiert;
hier wurde gleichzeitig versucht, eine der typischen gebräuchlichen Abarten nachzubilden und dabei
den Gegebenheiten am Modell anzupassen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Polste10

Links ... Der Aufprallschutz besteht, ähnlich dem Vorbild, aus einer Trägerplatte (1 mm Sperrholz).
Die beiden äußeren Aussparungen passen mit etwas Spiel auf
entsprechende Erhebungen an den Endplatten der beiden Maschinengewehre.
Rechts ... Für die zum Pilot gewandten Polsterungen wurde Echtleder auf Balsastücke aufgezogen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Polste11 Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Polste12

Das Ganze aus der Sicht des Piloten ... Very Happy

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Polste13

MG-Installation am Fokker Dreidecker:
vorn zwischen den MG-Mündungen das Gehäuse der Benzin-Uhr,
hinten (undeutlich) erkennbar die Trägerplatte der Polsterungen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Benzin30

Ach so ... was hält jetzt den Aufprallschutz eigentlich an den MG ... scratch - es muß ja alles lösbar bleiben!

Ganz einfach ... abgeschaut bei den RC-Fliegern - die sichern Zugriffklappen für Akkus, Empfänger etc. mit kleinen Neodyme-Magneten ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Licht-10

Eins von den winzigen Teufelsdingern (die kleinen spiegelnden Quaderchen) bündig in die Endplatten der MG eingeharzt
hält locker bzw. bombensicher! einen 5 mm Bohrer fest ... Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Diablo10

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Polste14
Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Polste15 ... und erst recht den leichten Aufprallschutz,
denn zwischen Trägerplatte und Polster ist hinter den Aussparungen
je ein kleines Metallplättchen eingeharzt.

Obwohl zwischen Magnet und Blechplättchen ein paar Zehntelmillimeter "Luft" sind,
sitzt der Aufprallschutz sicher und fest (!) an den Endstücken der MG und ist dabei
doch jederzeit leicht lösbar ... Very Happy
weiter demnächst ... Gruß - Jörg - Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Goggle10


Fragen, Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer > H I E R < ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am Sa 09 Feb 2013, 18:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Immer noch ein paar KLEINTEILE ...

Beitrag von Jörg So 10 Feb 2013, 21:18

Hallo Lustige Modellbauers,

hab' wieder ein paar Kleinteile angefertigt, welche die Detaillierung der beiden Spandau LMG 08/15
nun weitgehend vervollständigen. Es handelt sich um Abweiser für die leeren Patronenhülsen die dafür sorgen,
daß diese ihren Weg nach draußen finden ... möglichst weit weg vom Cockpit ... Twisted Evil

Hier im Bild sichtbar - die beiden metallenen Zungen, die links und rechts unter den MG nach außen weisen ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lmg_0210

Am Vorbild sind das - wie hier - aus Aluminium getriebene "Schälchen", deren offene Zungen nach außen weisen.
Der Hülsenabweiser am rechten LMG 08/15 in der Nahaufnahme ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lmg_0310

Diese kleinen Abweiser haben mir einiges Kopfzerbrechen bereitet ...
Der Versuch, diese aus weichem Nickelblech zu treiben, schlug fehl,
ebenso waren Experimente mit einer Tiefziehform nur sehr unbefriedigend. Rolling eyes

Also hab' ich dann doch wieder auf mein bewährtes 0,8 mm Alublech zurück gegriffen:
die Materialdicke konnte dazu genutzt werden, die gröbsten Scharten und Beulen
vom gewaltsamen Formen der Teile einfach möglichst glatt zu verschleifen Twisted Evil

Beide Hülsenabweiser vor den Auswurföffnungen der Spandau LMG;
von oben und unten betrachtet ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lmg_0410

Damit sind nun meine beiden LMG 08/15 endlich für die finale Farbgebung bereit. Very Happy

Als Abschluß des heutigen Mini-Updates

präsentiert Mechaniker Max Müller die Waffen
zusammen mit einer alten Filmaufnahme,
die Angehörige des RFC bei der Untersuchung
der Reste von Richthofens Fokker DR.I 425/17 zeigt.

Man kann im Film sowohl die Rohre der Leergurtabführung,
als auch die Hülsenabweiser erkennen ...



Diese Mediendatei
wurde als bar jeglicher bekannter Einschränkungen des Urheberrechts,
einschließlich verbundener und benachbarter Rechte erkannt.
Quelle: wikimedia.org


In dieser Maschine starb Richthofen am 21. April 1918
nach Treffern durch kanadische Infanterie bei Amiens.






-----------------------------------------------------------
Fortsetzung demnächst ... Gruß - Jörg - Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Goggle10
Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Lmg_0110

Fragen, Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer > H I E R < ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am So 10 Feb 2013, 22:49 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Immer wieder Kleinkram ...

Beitrag von Jörg So 24 März 2013, 00:56

Hallo Lustige Modellbauers,

damit keiner denkt, daß diese Baustelle ruht, ein kurzer Zwischenstand ... Wink

Es werden immer noch viele kleine Anpassungen, Korrekturen oder Ergänzungen gemacht,
bevor der Rumpf endlich bespannt werden kann.
Ich laß' mir hierzu allerdings bewußt Zeit, weil nach dem Bespannen des Rumpfes hier
kaum noch Fehlerkorrekturen möglich sind ... evil or very mad

Nach dem > Intermezzo mit dem Steuerknüppel < sind zwischenzeitlich die Steuerseile
eingezogen und an den Beschlagpunkten der Steuerorgane im Cockpit angeschlagen worden.
Die ordnungsgemäße Funktion wurde getestet:
Höhen- und Seitenruderseilzüge sind kein Problem - die sind direkt angelenkt.
Die Querruderanlenkung funktioniert auch - das neue Steuersäulengelenk hat sich bewährt! Cool

Bilder sind da nur wenig aussagekräftig ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Steuer10

Die Steuerseile werden vorerst einfach wieder in's Rumpfinnere hineingezogen
und erst später durch das Bespanngewebe hindurch an die Ruderhörner geführt.

Um Platz für die Steuerseilführung zur Oberen Tragfläche zu schaffen wurde z.B. auch
die Gurtabführung am linken Spandau MG etwas eingekürzt ... stört nicht, ist später unsichtbar.
Bei der Gelegenheit wurden gleich noch ein paar Details an den MG besser herausgearbeitet ...

Gravur der Justierschrauben an den Federgehäusen der MG;
die Skaleneinteilung über dem Langloch habe ich mir allerdings erspart ... Wink



Andeutung der Lagerung für den (am Vorbild) beweglichen Arm der kleinen Rolle
und verlängerte Achse der Rolle als Handgriff ...



Für größere Ansichten bei Bedarf Grafik anzeigen klicken.

Spanndrähte am Rumpf ...
Hier ist meine solide Materialstärke im Weg - die Drähte werden deshalb in der Leiste "versenkt" Suspect
- durch den Bespannstoff hindurch sind hier später nur die Kanten der Leisten zu erahnen ... Wink

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Spannd10

Eine vereinfachte Nachbildung des Motorhauben-Spanngurtes wurde auch ergänzt.
Dafür wurde vorsichtig mit der Rund-Nadelfeile eine umlaufende Nut in die Haube gefeilt ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Hauben10

Naja ... momentan sind Aufstiegshilfe, Transporthilfegriffe am Rumpf, usw. ... in Arbeit Very Happy
Alles keine großen Sachen - die aber trotzdem alle noch vor der Rumpfbespannung erledigt sein wollen ... Twisted Evil

Bis demnächst dann wieder ... Gruß - Jörg - Cool


Fragen, Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer > H I E R < ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am So 24 März 2013, 11:58 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty REVIEW

Beitrag von Jörg So 24 März 2013, 17:34

Hallo,

auf eine PN-Anfrage hin hier noch mal eine kurze Rückschau zur Ansteuerung der Querruder:

Die erfolgt am Vorbild über zwei Hörner an der Steuerwelle (im Fußraum des Cockpits) ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Steuer11
(eigene Skizze)

... am Modell ist das prinzipiell genau so nachempfunden:
Zwei Stahldrähte führen von den Hörnern der Steuerwelle nach oben aus dem Rumpf hinaus;
hier sind sie direkt hinter dem Holm der Mittleren TF noch einigermaßen zugänglich ... Very Happy
Diese Drähte haben Ösen an ihren Enden, in diese werden die Seilenden
aus der Oberen Tragfläche OTF) dann eingehängt.

Archivbild: Ösen für die Querruderseile (links und rechts neben den Spannturmverschraubungen) ...

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Rumpf_25

Die Seile verlaufen am Vorbild innerhalb der OTF im Gegenzugsystem über Umlenkrollen zu den Querrudern;
am Modell ist auch das genau so angelegt - nur nicht über Rollen, sondern in Röhrchen aus dem RC-Zubehör ...

Siehe auch ...
https://www.der-lustige-modellbauer.com/t2782p15-fokker-dri-deagostini-umbau-m-16#129962

Beachte auch den "Versuchsaufbau" in diesem Beitrag Wink

Am Modell wird für alle Steuerseile feine Stahllitze aus dem RC-Zubehör verwendet.
Die Seile können erst nach dem Bespannen des Rumpfes und seiner Farbgebung/Bemalung
endgültig an den Ruderhörnern angeschlagen werden - vorher wären sie nur hinderlich.

Gruß - Jörg - Wink


Fragen, Meinungen, Hinweise, Anregungen und Kritiken bitte wie immer > H I E R < ... Danke! Freundschaft


Zuletzt von Jörg am So 24 März 2013, 20:07 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur/Ergänzung)
Jörg
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Fokker DR.I  -  DeAgostini-Umbau, M 1:6 - Seite 2 Empty Re: Fokker DR.I - DeAgostini-Umbau, M 1:6

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten