Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von *tauchteuferl* am Fr 24 Okt 2008, 22:39

superschön geworden echt :hops11: Smiliekette 3 Beifall
avatar
*tauchteuferl*
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von John-H. am Fr 24 Okt 2008, 23:08

Klasse Helmut, Schiff klar zum Stapellauf! Zehn
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Sa 25 Okt 2008, 00:00

Juhuu, Helmut hat es mal wieder geschafft ohne den angedrohten Hammertest zu machen. Prima Schiff Helmut.
Was bietest Du uns als nächstes?

Joe

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Sa 25 Okt 2008, 00:12

Ja, da gibt es einen von WHV - ist aber schon etwas älter.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Sa 25 Okt 2008, 18:14

Hallo,zusammen.
Danke,fuer euer Lob.
Nun ,die Flaggenmaste sind auch gesetzt und das Schiff hat sich aufgemacht und ist schon im Hafen
von NY.




gruß,Helmut

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Sa 25 Okt 2008, 20:08

Hallo zusammen.
Bevor es die Bilder in der Galerie gibt
,erst mal noch etwas ueber das Schiff.

Die Historie der Statendam IV von 1957 bis 2004.

Am Ende des zweiten Weltkrieges gab es in Europa eine Verwuestung der Infrastruktur
Und des gesammten _Wirtschaftssysthems.
Die Zerbombung und deren Beseitigung wuerde eine Weile in Anspruch nehmen und die schwierige Aufgabe des Wiederaufbaus von Europa
Wurde angegangen.
Durch Hilfe des Marshall-Plans begannen sich die europaeischen Nationen langsam zu erholen.

Die Reedereien auf beiden Seiten hatten zahlreiche Schiffe in dem blutigen Konflickt verloren,was eine wesentliche Rolle bei der Wiederbelebung der finanzielle Situation spielte.
Die Handelswege waren wieder offen und neue Schiffe wurden benoetigt.Sowohl fuer den Frachtverkehr,als auch fuer die Personenschifffahrt.
Nur,nach dem Krieg hat sich die Situation auch anderswaertig geaendert.Die Werften und die Reedereien entwickelten sich nicht nach kollegialem Systhem,sondern die Konkurenz der freien Marktwirtschaft begann zu greifen.
Auch herschte das alte Klassendenken in der Fahrgast-Schiffahrt nicht mehr.

Obwohl die europaeischen Nationen an den groeßten Schaeden in der Schifffahrt litt erholen sie sich rasch.
Auch der Stolz der niederlaendischen Nation,-die NEDERLANSCH-Americaansche Stoovart-Maastschappij,NASM.
Kurz bekannt als Holland-Amerika-Linie(HAL).begann ihren Service mit der aus der Internierung zurueckgekommenen
NEW-Amsterdam als Flagschiff im Oktober 1947.

Aber,es wurde weiter gedacht.
Durch das hohe Aufkommen und die Nachfrage nach Liegeplaetzen in der Touristenklasse auf dem Nordatlantik
Hat die HAL 1950 beschlossen,zwei als Fracht-Liner konstruierte Schiffe neu zu gestallten und sie als Passagierschiffe umzubauen.

Sie wurden 1950 beziehungsweise 1952 als RYNDAM und MAASDAM in Dienst gestellt.

Als die „Wirtschafts-Twins“ wurden beide Schiffe schnell erfolgreich.
Obwohl sie langsamer waren als ihre,noch nach konventionellen Gesichtspunkten gebauten Kontrahenten,waren sie jedoch wirtschaftlicher,da sie ausschließlich die Touristenklasse bedienten.
Weil sie Transatlantik-Ueberfahrten zu guenstigeren Preisen angeboten haben,waren sie profitabel.


Durch diesen Erfolg kahmen bald Ueberlegungen auf,ein Schiff nach gleichem Muster zu bauen.Nur groeßer und komfortabler!
Die ersten Entwuerfe wurden 1954 gefertigt.
Es sollte etwa 10 000 Bruttoregistertonnen mehr als haben und gleichzeitig einen Rumpf,der Stromlinienfoermiger war.
Ebenso wurde es diesmal mit zwei Schrauben geplant.
Nachdem dies nun beschlossen wurde,wurde der Bau den Schiedam-Werften in NV WILTON-FIJENOORD in Auftrag gegeben.
Allerdings wurde das Schiff nicht auf einer Helling,der ueblichen Bauweise,sondern in einem Trockendock gebaut.
Eine unkonventionelle art,fuer einen Liner.
Es gab natuerlich viel Gespraechs und Diskusionsstoff,aber die HAL war dadurch ihrer Zeit weit vorraus.


Am 12 Juni 1956 war es soweit,das Schiff glitt ins Wasser.Es gab noch nicht mal eine zeremoniele Schiffstauf.
Die HAL wollte den Namen des Schiffes zu einem spaeteren Zeitpunkt bekannt geben.
So ging das Schiff zu ihrem Ausruest-Liegeplatz.
Am 17 November kahm der Komandant:Captain Cornelis Haagmans an Bord,um in der Werft die Endphase des Baues zu ueberwachen.
Am 15.Dezember 1956 wurde die erste Werftprobefahrt abgehalten.
Allerdings stand diese Fahrt unter keinem guenstigen Stern.
Durch einen Sturm erlitt die Maschine eine Havarie und das Schiff musste am 17.Dezember von 5 Schleppern wieder in die Werft zurueckgeholt werden.
Die 264 Werft-Angestellten und HAL Mitarbeiter waren natuerlich enorm enttaeuscht.

Zurueck in der Werft,wurde das Moterenproblem behoben.Allerdings sind die mechanischen Maengel der Maschine spaeter immer wieder in der Karriere
Des Schiffes aufgetreten.
Besonders die Schiffskessel machten Probleme,die immer wieder zu Reperaturen und Ausfaellen fuehrten.

Trotz allem,am 14.Januar 1957 erfolgten die naechsten Probefahten,die diesmal zu keinen Schwierigkeiten fuehrten.
Das Schiff wurde mit 21,9 kn Hoechstgeschwindigkeit gemessen und auch der kleinste Wendekreis des Schiffes und wie schnell es „Anker auf“ ging wurde getestet.

Nach dem alles zur Zufriedenheit der Werft-Mittarbeiter und HAL-Bediensteten ausgefuehrt und probiert wurde kahm das Schiff in den Morgenstunden des 17.Januar nach Schiedam zurueck.

Zwei Tage spaeter,am 19.Januar verließ es Builder`s Hof und fuhr zu ihrem neuen Heimathafen nach Rotterdam.




(Fortsetzung folgt.gruß,Helmut)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Sa 25 Okt 2008, 23:20

Lieber Helmut

Dein geschichtlicher Abriß ist mindestens genauso gut wie der Bau Deines Schiffes. Danke für beides.

Joe

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am So 26 Okt 2008, 11:35

Danke Joe,aber das sind eigendlich nur Fakten des Schiffes,die ich versuche zu uebersetzen und abzuschreiben.
Was meine Papp-Statendam betrifft,du weist doch:Man ist im Nachhinein nie ganz zufrieden,mit dem Endergebniss. :D

Aber,wenn ich euch damit erfreuen kann und jemand meine Schreibe liest,dann ist mir das Dank genug.

So,aber nun geht es weite,damit du und andere die Geschichte der Statendam weiter verfolgen koennt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach einer kurzen zweistuendigen Fahrt kahm das Schiff in seinem Liegehafen an und war bereit fuer die erste Sea-Trail-Reise.

Am 23 Januar 1957 verließ es seinen Liegplatz zu einer Fahrt in die Nordsee.
An Bord rund 500 Gaeste.Darunter die 18-jaehrige niederlaendische Kronprinzessin Beatrix.
Sie hatte eine besondere Rolle an Bord,denn es wurde nun Zeit,dem Schiff einen Namen zu geben.
Und diese Ehre fiel ihr zu.
Waehrend der Zeremonie der Schiffstaufe im Bordrestaurant uebergoß Kronprinzessin Beatrix die Schiffsglocke mit einem Glas Champagner und taufte somit das Schiff auf den Namen „Statendam“.
Das vierte Schiff in der Geschichte der Holland –Amerika-Linie mit diesem Namen.

Die Premiere-Reise der Statendam nach New York war allerdings alles andere als angenehm fuer die sich an Bord befindenden Gaeste.

Durch schwere See schlingerte das Schiff maechtig und so manch einer erlitt die typischen Anzeichen,in Seemannskreisen „Mal de Mer“ genannt.
Um frische Luft zu schnappen wollte man an Deck,was aber durch die stuermische See nicht ganz ungefaehrlich war und die Schiffsstewards hatten ihre liebe Muehe,die Fahrgaeste davon abzuhalten.
Sie gaben sich zwar alle erdenkliche Muehe,den weiteren Verlauf so angenehm wie moeglich zu gestallten.
Es wurden Tanzveranstalltungen angeboten und es gab auch Paare,die mutig genug waren,bei diesen Wetterverhaeltnissen einen Tanz zu wagen.
Damit es nicht all zu große Verletzungen gab,wurde um die Tanzflaeche ein Tau gespannt,damit sich daran festgehalten werden konnte,oder den eventuellen Sturz abzufangen..

Als die Statendam nun endlich in New York war wurde sie nicht wie ueblich mit einem großen Empfang gewuerdigt,wie es sich fuer einen Neuen Liner gehoerte.
Sondern,sie muste ohne Schlepper-Unterstutzung und Dock-Pilot und Dock-Manschaft.
Der Gurund:ein Streik der Hafenarbeiter ,dem sich auch verschiedene Schlepperbesatzungen anschlossen.

Captain Haagmans war gezwungen,die Statendam allein mit seiner Besatzung in Hoboken an den Pier zu legen.
Die Leinen wurden mit einem der eigenen Rettungsboote an Land geviert und auch einer der Schiffsanker wurde fuer das Anlemanoever benoetigt,das das Schiff gegen die Stroemung der Flut ankaempfen musste.

Aber es glueckte und es gab keinerlei Beschaedigungen und Unfaelle bei diesem Manoever.
Am 7.02.lag die Statendam IV zum ersten mal in New York.
Sie blieb dort einige Tage,bevor sie sich diesmal Kreuzfahrten zu den Westindischen Inseln anbot.

Zu diesem Zweck wurde die Passagierzahl auf ein Mittel von 650 Personen begrenzt und damit auch ein besseres Platzangebot fuer die Urlaubsgaeste.

Am 16.April war die Statendam wieder zurueck und bereit fuer die naechste Nordatlantik-Ueberfahrt.

Zwischen Mai und Dezember 1957 absovierte das Schiff und Besatzung insgesammt 10 Atlantik-Ueberfahrten und auch 2 Karibik-Kreuzfahrten.

Nach diesem ersten Jahr hat das Schiff und auch die Besatzung alle Erwartungen der HAL uebertroffen,weil es mittlerweile populaerer war als
Die Ryndam und die Maasdam und die Passagierlisten exzelent gebucht waren.

(---------------Fortsetzung folgt,gruß,Helmut

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 11:05

Und weiter gehts:

Am 7.Januar 1958 bagann die erste Kreuzfahrt der Statendam rund um den Globus.
Gestartet wurde in New York und die Reise sollte 110 Tage dauern.

Zu diesem Zweck wurde die Statendam mit zusaetzlichen 2 Motorbarkassen ausgeruestet,die auf Luke Nr2 montiert wurden.
Dies geschah um Excursionen an Land zu erleichtern.
Das regulaere Personal von 503 Besatzungsangehoerigen wurde verstaerkt und die Passagierzahl auf 351 Personen begrenzt.
Diese geringe Passagierzahl spiegelt die Exclusivitaet der Reise wieder,da das Verhaeltniss von Servicekraeften und Passagieren in Etwa 2:1 war.

Die erste Station der Statendam waren die Kapverdischen Inseln.
Dies stand aber nicht unter einem guten Stern,da durch einen schweren Ost-Suedost-Sturm das erste der beiden zusaetzlichen Motorboote verloren ging.
Und durch die stuermische See der Versuch,ihre erste Station zu erreichen,abgebrochen wurde.
Stattdessen fuhr die Statendam in Richtung Dakar,wo sie am 14.Januar eintraf.Von dort steuerte sie Freetown und Pointe Noire an.
Beim Auslaufen aus dem Hafen ereignete sich eine amuesante aber auch gleichwohl schwierige Situation.
Der Hafen-Pilot und der Captain hatten verschiedene Ansichten,wie das Schiff vom Landungsdock freikommen sollte,außerdem musste es zwischen zwei anderen Schiffen hindurchmonoevriert werden.
Captain Haagmans schlug vor das Schiff langsam ueber den Bug zu wenden,daes ueber sehr gute Wende-Eigenschaften verfuegte.
Der Hafen-Lotze wollte aber rueckwaerts ueber das Heck steuernd zwischen beiden Schiffen hindurch.
Dabei manoevrierte der Lotse die Statendam mit einem Abstand von nicht mal 4 Fuß laensseits an einem der beiden Schiffe vorbei.
Es drohte eine Havarie,die an der Statendam eine betraechtlichen Sachsachaden verursachen koennte.
Aus diesem Grund ueberließ der Lotse nun doch Captain Haagmans das Ruder,der die Statendam sicher aus dem Hafen fuehrte.

Die naechsten Stationen waren:Via Luanda,Walvisbay(die alte Walfischbucht an der Westkueste Afrikas),Kapstadt,,Durban,Sansibar und Mombasa,
bis die Statendam nun endlich in Bombay ankahm.
Dort blieb sie eine volle Woche,um den Passagieren die Moeglichkeit zu geben,eine Reise nach Nepal zu machen.

Im Anschluss an diese Pause fuhr die Statendam weiter ueber Ceylon,Penang und Singapur nach Bankok.
Allerdings konnte die Statendam wegen ihres Tiefganges nicht bis zur Stadt fahren .Stattdessen ankerte sie vor der Flussmuendung und ein Kuestenschiff kahm laengseits um die Passagiere aufzunehmen,welche die Stadt besuchen wollten.
Dann ging die Reise weiter ueber Bali,Manila,Hangkong,Formosa,Okinawa und Yokohama.
Alle Stationen waren mit Landgaengen fuer die Passagiere verbunden.
Weiter ging es ueberHonolulu,San Francisco und Acapulco.
Von dort aus fuhr sie durch den Panama-Canal an Cristobal vorbei und kahm am 26.April 1958 wieder im Hafen von New York an,dem Ausgangort der Weltreise.

Drei Tage spaeter nahm die Statendam wieder ihren Dienst im Nord-Atlantic-Verkehr auf und erreichte am 29.April 1958 ihren Heimathafen Rotterdam.
Danach ging die Statendam fuer „eine schnelle Rasur und einem Haarschnitt“ ins Trockendock,damit sie anschließend ihren Sommer-Dienst auf dem Atlantik antreten konnte.
Im Juli dieses Jahres wurde Captain Haagmans auf das neue Flagschiff der Holland-Amerika-Linie kommandiert,um ihm die Ehre zu erweisen,seine Letzte Fahrt als Kapitaen.vor seiner Pansionierung ,dieses Schiff zu befehligen.
Allerdings kehrte Captain Haagmans,nach seiner Pensionierung als 60jaehriger,auf seine „alte Statendam“ zurueck,um noch einmal eine Fahrt nach New York zu machen.
Allerdings diesmal als Passagier!.Eine fuer ihn sehr emotionale Reise.


Fortsetzung folgt.
gruß,Helmut

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 12:36

nun der naechste Teil meiner Statendam Doku. :D
(ihr habt es bald geschafft)


Unter dem neuen Kommandanten,Captain D.van Dalen,setzt die Statendam ihren doppelten Dienst als Linien-und Kreuzfahrschiff fort.
Dreiviertel des Jahres davon auf dem Nordatlantik.
Die Statendam wiederholte ihre „Weltumsegelung“(hoert sich komisch an,heisst aber so)1959.
Dies warnicht nur die zweite Reise dieser Art fuer die Statendam,sondern auch fuer die HAL.
Auch wurden die kuerzeren Kreuzfahrten der Statendam fuer die Gaeste immer beliebter.Das war ein Zeichen dafuer,das die Zeiten der großen
Oceanliner nach alter Art vorbei waren und sich die Zukunft der Personenschiffahrt in Richtung Tourist-Class-Reisen verlagerte.
In den 1960gern stiegen viele Passagiere fuer die Transatlantik-Reisen vom Schiff aufs Flugzeug ueber und es wurden fuer diesen Zweck immer weniger Schiffe benoetigt.
Auch die Waren und Post-Sendungen wurden vermehrt mit dem Flugzeug befoerdert.
Der Ocean-Liner wandelten sich vom Transport und Versand-Geschaeft zum Vergnueguns-Schiff.
Da war auch die Statendam keine Ausnahme.

Ab 1966 wurde sie zum Vollzeit-Kreuzfahrschiff und das Klassen systhem,das noch in ewa herrschte,da sie auch ueber First-Class-Apartements verfuegte,wurde aufgegeben.
Die Anzahl der Passagiere wurde auf 650 begrenzt und die Holland-Amerika-Linie sah die Zukunft fuer die Statendam in Reisen durch den Pazifischen Ocean.
Der Betrieb der Statendam sollte von der amerikanischen Westkueste ausgehen.“Out of San Francisco und Los Angeles wurde sie fuer luxurioese Kreuzfahrten
In die Suedsee,Australien und den Orient eingesetzt.Oft mit Filmstars und anderen Prominenten Persoenlichkeiten.
Diese Eventures erwiesen sich als aeußerst erfolgreich,aber diese glamouroesen Reisen erforderten ein voellig neues Schiff.
Fuer diesen Dienst wurde die Statendam von der „Hamburg“ von der Deutsch-Atlantik-Linie ersetzt.

Die Statendam wurde nach New York zurueckbeordert und nahm nun ihren Dienst in dem Karibic-Kreuzfahts-Geschaefft auf und bot auch laengere Fahrten
Ins Mittelmeer und zum Nordcap an.
Doch es standen weitere Veraenderungen an.
Die HAL hatte Aktien von Westtours Inc. Aufgekauft und hielt nun 85% dieses Reiseunternehmens.
Dadurch aenderte sich auch das Angebot und die Routen der eingesetzten Schiffe der HAL.
Westours veranstalltete seit 1947 Reisen nach Alaska und Yucon und diese Tradition setzte auch die Holland-Amerika-Linie fort.

Dieser Zusammenschluß wurde auch nach außen sichtbar,denn HAL ließ ihre Schiffe nun eine andere Farbgebung bekommen.

Im September 1971 wurde die Statendam außer Dienst gestellt und ging in die Werft,um sie einer gruendlichen Ueberholung und einem Umbau zu unterziehen.
Sie wurde nun komplett in ein 1-Klassen Kreuzfahrschiff umgebaut,mit mehr Unterkuenften.
Die beigefuegten Promenaden-bereiche verschwanden,die Zimmer wurden neu konzipiert,mit Lounges und Kasinos,die Kapazitaet fuer die Personenbefoerderung
Wurde auf 740 Personen erhoeht und sie bekahm ein Lido-Deck achtern.
Nach 5 Monaten Umbauzeit,was 7millionen Dollar gekostet hat presentierte sich im Februar 1972 die Statendam mit neuem Anstrich und neuen Aufbauten.
Der graue Rumpf wurde mit „Midnight Blue“gestrichen und auch der Schornstein erstrahlte nun in einem hellen Orange.Die alten Schornsteinbaender.“gruen/weiss/gruen“ verschwanden und wurden mit neuem Logo versehen,bestehend aus drei Cerulean-Wellen:“blau/weiss/blau.
In diesem neuen Gewand war die Statendam bald wieder im Einsatz um die Kreuzfahr-Routen von New York und Florida,mit Anlaufen verschiedenster Haefen
Zu bedienen.
Meist im Tandem mit ihrem groeßeren Schwesterschiff,der Rotterdam.
Auch wurde ihre Registrierung geaendert.Sie fuhr jetzt unter der Flagge von Curacao und auch die Sevice-Kraefte waren meist Indonesischer Herkunft.
Die Statendam blieb im Karibik und Bermuda-Service die gesammten 70ger Jahre hindurch.
Im Jahre 1979 vertrat sie,zusammen mit der Rotterdam die Holland-Amerika-Linie beim Hafengeburtstag in New York.
Danach kehrte sie zu ihrem regulaeren Dienst zurueck.
Ab 1981 fuhr sie im Sommer auch 7-Tage Kreuzfahrten in Alaska von Vancouver aus.
Aber bei dem Schiff zeigten sich Zeichen der Ermuedung,besonders der Motoren,die ja schon immer eine Quelle der Sorge waren.
Haeufige Ausfaelle verursachten Stoerungen im Zeitplan und erforderliche kostspielige Reperaturen.
Sie bekahm sogar Schwierigkeiten mit Behoerden in lokalen Haefen,weil ihre Emulsionen derartig hoch waren,das ihre Ausfahrt mit viel Ueberredungskunst seitens der Schiffsleitung und der Reederei klar ging.


gruß,Helmut.
(Fortsetzung kommt)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 14:35

So, daß haste nun davon! Ich leg mir einen Ordner an indem Deine ganzen geschichtlichen Abrisse reinkommen! Gedruckt! :P

Joe

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 16:39

Joe. :D Danke.
Peter,warte noch.Ein Teil kommt noch.

Zum Beispiel in 1982,vor Antigua fielen ihre Generatoren aus und das Schiff war ohne Strom fuer Licht,Klima und Steuerung.
Das Schiff trieb in der Stroemung kahm auf und drohte zu stranden.
Die Sutuation war fuer die HAL nicht mehr tragbar und sie versuchten das Schiff los zu werden.
Im Oktober 1982 wurde die Statendam dann an Actus Investment Ltd. Verkauft und ging in Eigentum der Paqut Cruises ueber.
Ein franzoesisches Unternehmen mit Bahamas-Registrierung und multinationaler Besatzung.
Im Anschluss einiger grundlegender Reperaturen,wurde sie bald wieder in Betrieb genommen,mit weißem Rumpf und
Dem neuen Namen:“Rhapsody“.
Ihre Reiseroute war nicht anders als vorher.Also Alska-Kreuzfahrten im Sommer und Karibik-Fahrten,waehrend der Wintermonate.
Allerdings wurde den Neuen Besitzern bald klar,das dieses Schiff nicht das war,was sie sich versprachen.
Ihre Motore bereiteten weiterhin Probleme und die Kosten wuerden das gesammte Projekt finanziell zu sehr schaedigen.
Am 28.Maerz 1984 lag die Rhpsody gestrandet auf Grand Cayman in der Naehe von Georgetown.
Nach drei Tagen,als das Schiff immer noch nicht freikahm,wurden die veraergeten Passagiere ausgeflogen und in ihre Heimat gebracht.
Die Bemuehungen,die Rhapsody frei zu bekommen dauerten 2 Monate.
Am 15.Juni endlich kahm sie frei und wurde nach Galveston geschleppt,um sie zu untersuchen und die notwendigen Reperaturen auszufuehren.
Im September war sie wieder im Dienst um von Port Everglades aus ihre Kreuzfahrten weiter zu fuehren.
Dies war aber nur ein letzter verzweifelter Versuch ihres Besitzers,das Schiff gewinnbringend weiter zu verkaufen.
Am 12.Maerz 1986 wurde das Schiff fuer 12Millionen Dollar an die Lelakis-Gruppe weiterverkauft.Firmenchef: der
Grichische Geschaeftsmann Antonis Lelakis.
Umbenannt in „Regent Star“ war es das erste Schiff der neugegruendeten Gesellschaft:“Regency-Kreuzfahrten“.
Das Schiff wurde am 4.Mai in Port Everglades officiell uebergeben.Es sollte aber so bald wie moeglich nach Piraeos fahren,um
Umfangreich wieder umgebaut zu werden.
Es wurden 75 zusaetzliche Kabinen installiert um ihre Kappazitaet auf 950 Passagiere zu erhoehen.
Darueber hinaus sollten ihre anfaelligen Maschinen und Kessel durch Dieselmotore ersetzt werden.
Die Motore kahmen von der „Margaret Johnson“,ein Containerschiff welches von Lelakis in 1986 gekauft wurde,um daraus ein Kreuzfahrschiff zu bauen.Dies wurde aber geaendert.Die Motore wurden ausgebaut und das Restschiff wurde als Schrott weiterveraeussert.

Nachdem die großen Umbau und Renovierungsarbeiten beendet waren,konnte die Regent Star am 26.Juli 1987 sich wieder auf Kreuzfahrt begeben.
Stationshafen war Montego Bay in Jamaika.
Das Programm war das Selbe wie vorher. Vancouver-Alaska-Reisen im Sommer und Fahrten durch die Karibik im Winter.
Im Juni 1990 jedoch war die Regagent Star wieder im Hafen von New York um die erste Reise der Regence-Tours von diesem Hafen zu machen.

Am „Memorial Day“ dieses Jahres ereilte das Schiff wiederum ein Pech und es kahm in die Schlagzeilen.
25 Meilen vor dem Delaware-River strandete das Schiff und erst als eine Flussfaehre vom Delaware-River laengseits kahm und die an Bord befindlichen
900 Passagiere und etliches Material uebernahm wurde das Schiff leichter und schwamm wieder auf.
Nahezu unbeschaedigt konnt sie die Fahrt fortsetzen.
Allerdings wurden die New York-Ost Kanada-Reisen bald von einem andern Schiff uebernommen und die Regent Star uebernahm wieder ihren alten Service,
die Fahrten nach Alska.So verrichtete sie ihren Dienst ohne weitere Zwischenfaelle.
Bis zum Sommer 1995.
65 Meilen suedwestlich von Valdez,Alaska,war das schiff wieder Schauplatz eines dramatischen Zwischenfalls.
Eine gebrochene Brennstoffleitung fuehrte zum Maschinenraumbrand und das Schiff funkte um Hilfe.
Das erste Schiff,was die Havarierte Regent Star erreichte war ihr altes Schwesterschiff,die Rotterdam von der HAL.
Sie uebernahm die Passagiere der Regent Star und die Manschaft leistete technische Hilfe.

Im Oktober 1995,die Regence Cruises waren in finanziellen Schwierigkeiten,waehrend ihre Schiffe auf allen Meeren verteilt waren,die Regent Star fuhr zu diesem Zeitpunkt die Route Pannama-Karibik-Florida-Mittelmeer,verdichteten sich die Nachrichten ,das die Gesellschaft pleite war.
Die Besatzung der Regent Star wartete auf ihre Gehalter und die Nahrungsmittel an Bord waren knapp.
Die Regent Star floh aus amerikanischen Gewaessern und damit auch aus der Reichweite der amerikanischen Glauebiger.
Im November 1995 ankerte sie in grichischen Gewaessern in der Eleusis-Bucht.
Seitdem liegt das Schiff dort,fest vertaeut mit der kleineren „Romanza“,die durch einen Brand 1998 seitdem schwer beschaedigt ist.

Die alte „Statendam“ blieb in grichischen Gewaessern,unter dem Namen „Sea Harmony“ und ihr technischer Zustand verschlechterte sich zunehmens.
Im Jahre 2004 lag sie immer noch am gleichen Liegeplatz und es gibt Geruechte,das sie bald an indische Ship-breakers verkauft wird und zum Abbruch freigegeben wird.



Soweit die Geschichte der STATENDAM IV,soweit ich es recherchieren konnte.
nun lasst uns aber dieses schoene Schiff,mit seinen eleganten Linien noch ein mal betrachten.








Vielen Dank,fuer eure Aufmerksamkeit und Geduld,mit dem ihr mich beim Bau begleitet habt.
Es hat viel Spass gemacht und es ging zuegig von der Hand.Keinerlei schwierigkeiten sind aufgetreten,beim Bau.Bis halt das fehlende Hilfsspantenwerk fuer die oberen Decks.


So,und damit ist auch dieser Bericht zu seinem Ende gelangt.


gruß,Helmut

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Holger am Mo 27 Okt 2008, 18:27

Danke für Deine Arbeit, Helmut !!! Einfach nur toll !! lol! Zehn Beifall Beifall Beifall Willkommen
avatar
Holger
Allesleser
Allesleser

Laune : When you are in peace with GOD, any place is home

Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 19:23

Holger,nichts zu danken.Mach ich doch gerne.
Damit ist dann auch gleich eine naehere Anbindung an das zu bauende Schiff gegeben und die Ehrfurcht vor Erbauern und Besatzung natuerlich
auch.
Und ich glaube.so ausfuehrlich ist die Thematik in keinem anderen Baubericht behandelt worden.

gruß,Helmut.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 19:44

Einfach super Helmut. Ich freu mich auf das nächste Schiff....

Joe

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gast am Mo 27 Okt 2008, 19:56

Danke Joe.
Das naechste Schiff wird wieder ein Franzose sein. :dance:

gruß,Helmut.

Aber vorher bau ich was Blumiges.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mi 24 Nov 2010, 17:33

Trööt in "fertige Bauberichte" verschoben - Gruß Tommy
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Statendam-HAL-Line-1:350.-fertig

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten