Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Apollo Eagle - Revell - 1:100

Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von rheintrutz am Mi 20 Aug 2014, 20:23

Und noch ein "aufgewärmter Bericht"


Ich bin gerade in der Mittagspause nochmal im
Modellbauladen gewesen. In der nähe der Kasse lagen so
"Nimm mich mit Dinger" rum.

Und die haben genau das erreicht, was die wollten!

Mein Gedankengang war folgender: "Hey, den könnte man ja
auf so eine Mondlandschaft in einem Bilderrahmen stellen, wie den Unimog."
Watt kost'n dat? Hmm, nur 5 Euro? - Ach, komm nimm mit..."

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Foto10

Nun hatte ich das Ding zuhause. Welche Appolo Mission sollte ich denn nun Darstellen?
Ich entschied mich für eine Mission mit Mondauto.
Daher habe ich etwa 3000 Fotos des Apollo Archivs der NASA angeschaut um möglichst viele Details
des Eagles umsetzen zu können. Weil ich ja das Mondauto verwenden wollte, kamen aber
nur Apollo 15, 16 oder 17 in Frage.

Code:
http://www.apolloarchive.com/apollo_gallery.html

Ich hatte mir Apollo 16 ausgesucht, da sie etwa einen Monat nach meinem Geburtstag auf
dem Mond gelandet ist. Außerdem gibt es im NASA Archiv die meisten Außenansichten
dieser Fähre.

Also Los ging's mit dem Zusammenbau von Apollo 16.

Zunächst eine kurze Begriffserklärung.
Das goldene Unterteil der Fähre nennt sich Abstiegsstufe. Das Ding oben mit dem
"Gesicht" nennt sich Aufstiegsstuge. (In Englisch klingt es ein bisschen cooler - Decent Stage und Ascent Stage)

Die Landfähre bei Apollo 16 hatte einige Erweiterungen, gegenüber den
ersten Missionen erfahren. Zum einen hing das Mondauto rechts neben dem Einstieg
draußen an der Abstiegsstufe. Links gab eine eine Abdeckung, die nach der Landung
einfach heruntergerissen wurde. Hier befanden sich Werkzeuge, Messgeräte, und was
ein Mondfahrer an Gerümpel so braucht. An der nächsten Fläche, im Uhrzeigersinn
gesehen, gab es noch einen "Rucksack", in dem sich auch Gerümpel befand.

Diese beiden Elemente bildete ich aus Polystrolpatten nach:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_6921

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_6920

Nun fing ich an die Abstiegsstufe mit zerknülltem Hanuta Papier zu bekleben.
Zuerst klebte ich mit UHU Hart Kunststoff. Das ging, war aber eine ziemliche
Stinkerei. Meine Frau beschwerte sich, verständlicherweise, sofort.
Das UHU aus der Flinken Flasche erwies sich hier als perfekt. Weniger Stinkerei
und das Papierchen war länger verschiebbar.
Immerhin musste ich vier Hanutas essen um die ganze Teil zu bekleben.
OK, fiel mir nicht sonderlich schwer  scratch 

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_6922

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_6923

Die Beine sind noch nicht umwickelt. Ich wollte hier erst weitermachen,
wenn alles gut durchgetrocknet ist.

Dann begann ich mit der Aufstiegsstufe. Die habe ich zunächst erst mal nur
zusammengeklebt und gespachtelt. Sie hat wirklich hässliche Grate und
einige Stellen mit eingefallenem Material.
Die Farbe habe ich auch schon aus Aluminium, Hellgrau und Dunkelgrün angemischt.
In der Anleitung steht man solle hierfür Aluminium 99 von Revell nehmen.
Das passt aber nicht zu den Aufnahmen auf Apollo Archive.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_6924

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_6925

Dann ist mir aufgefallen dass an der Auftiegsstufe sehr grobschlächtig gearbeitet wurde.
Der komische Steg an der Seite (siehe Pfeil) ist eigentlich ein Rohr.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7011

Daher musste der weg. Nach dem verspachteln und dem ersten Grobanstrich,
sah das so aus:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7012


In der Zwischenzeit hatte ich anfangen die "Stümpfe" anzuziehen.
Sprich die Beine eingewickelt.

Die oberen Streben haben eigentlich noch so einen Knubbel. Da diese Streben mit
schwarzen Folie eingeschlagen waren, habe ich ein Stück Kabelisolation aufgeklebt
und es mit einem Stückchen Papiertaschentuch und Ponal eingewickelt.
Es wird später schwarz angemalt.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7013

Die innersten Streben des untersten "Querlenkers" haben Goldfolie.
Das war gefummel. Jedes Stückchen war nur 4x4mm groß.
Die äußeren Streben haben im original eine glatte schwarze Hülle.
So wie Isolationsschlauch bei Kupferleitungen. Dazu wickelte ich ein Stück
Malerklebeband um die Streben.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7014


Die Beine sind umwickelt:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7015


Dann war die Abstiegsstufe soweit fertig:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7016

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7017

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7018

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7019

....
rheintrutz
rheintrutz
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von Frank Kelle am Mi 20 Aug 2014, 22:32

Eines der Bausätze, die man immer wieder sieht und dann doch nicht kauft - warum auch immer..
Bin gespannt, wie es weitergeht!
Frank Kelle
Frank Kelle
Admin
Admin


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von eydumpfbacke am Do 21 Aug 2014, 06:22

Das ist doch V-ger (Voyager) aus dem Startreck-Film, oder?

Sieht bisher jedenfalls wie echt aus  Bravo 
eydumpfbacke
eydumpfbacke
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von Kelles Kleener am Do 21 Aug 2014, 12:46

eydumpfbacke schrieb:Das ist doch V-ger (Voyager) aus dem Startreck-Film, oder?

Sieht bisher jedenfalls wie echt aus  Bravo 

Nein, V-ger bzw Voyager ist, wie gesagt, eine Voyager-Sonde, die in den tiefen Raum geschickt wurde. Der Abstiegsstufe der Eagle ist einfach nur ein Antrieb mit Landestützen- aber aus mehr oder weniger den selben Materialien gebaut.
Aber ich bin mal gespannt wie der Bausatz am Ende aussieht, wollte ihn auch schon oft mal kaufen.
Kelles Kleener
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von JesusBelzheim am Do 21 Aug 2014, 15:16

Die Abstiegsstufe sieht schon mal gut aus Holger  Bravo 
Bin gespannt wie es weiter geht  Very Happy 
JesusBelzheim
JesusBelzheim
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von rheintrutz am Do 21 Aug 2014, 18:58

Vielen Dank für das Lob und die Anerkennung.

Und weiter gehts:
Die Aufstiegsstufe gedieh natürlich auch weiter.

Zunächst fand ich, dass der Parabolspiegel über der Einstiegsluke viel zu läppsch aussah:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Parabo10

Auch die anderen Antennen sollten einfach nur auf einen Stab gesetzt werden.
Tatsächlich waren Sie je auf einem Dreibein montiert:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7023

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7024

Teile hatte ich nun keine mehr übrig. Alles verbaut.
Aber fertig war die Mondfähre noch nicht. Die Tür fehlte.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7025

Außerdem hatte die Fähre im Original noch "Feuerleitbleche"
Die werde ich aus dem Dicken Hanuta Papier bauen.
Und ein paar kleinere Details fehlten noch.
Hier ein Bild vom Stand mit den im Bausatz vorhanden Teilen.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7026


Die Stützen der Feuerleitbleche habe ich aus 0,5 mm Draht gebaut.
Rundum zunächst mal den Bügel, der das Blech nach außen abstützt:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7027

Dann die Stütze nach oben.
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7028

Die hinteren beiden sind noch zusätzlich abgestützt. Vermutlich weil dort
kein Gerümpel und kein Mondauto transportiert werden musste:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7029

Aus dem dickeren Hanutapapier schnitt ich die "Bleche":
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7030

Und die bekamen dann noch etwas Farbe ab:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7031

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7032

Auch eine Tür gibt es jetzt. Sie ist aus einem Stückchen Polystyrol.
Der Ring um den Scheinwerfer, oder was immer das sein mag, ist 0,2mm Draht.
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7033

Außerdem habe ich noch diese seltsame Regenschirmgerippe-Antenne
aus 0,2mm und 0,5 mm Draht gebaut:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7034

So sieht nun die gesamte Fähre aus:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7035

Mal mit Größenvergleich:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7037

Irgendwann bekam ich dann auch Post aus Hongkong.
Über Ebay hatte ich dieses Mondauto aus der Hongkongversion des Überraschungseis geordert.:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7114

Wieso haben die immer viel coolere Sachen im Überraschungsei?
Ich hab immer nur so einen Mist, mit einem Spielwert von 2 Millisekunden.

Die Figuren und das Auto sind ein bisschen zu groß, aber wenn sie weit
genug von der Fähre weg stehen würden, würde das Diorama wohl ganz gut aussehen.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7113

Das Mondauto musste noch ein bisschen gepimpt werden. Die in Goldfolie
eingeschlagenen Komponenten  und die Parabolantenne fehlten.

Außerdem suchte ich noch eine schöne Klarsichtbox, mit der ich das ganze
gegen Staub schützen kann.
Das Modell sollte mein Vater bekommen, und der würde das gerne "unter Glas" haben.

Nach meinem Urlaub wollte ich dann erst mal diese Baustelle schließen.

Am meisten Sorgen machte mit die Base, bzw, deren Abdeckung gegen Staub.
Letzten Endes bin ich in der Modellwerft auf einen Artikel
gestoßen, die das Gießen von Teilen beschreibt.
Der Autor hatte die Formen dafür aus "Bastelglas" gebaut.
Er schrieb, dass man es mit dem Cutter anritzen kann und dann einfach brechen kann.
Außerdem lässt es sich mit Sekundenkleber kleben.

Also bin ich los zum Baumarkt und habe etwas davon in 2mm Stärke besorgt.
Der Verkäufer meinte aber er könne es mir auch zurecht schneiden.
Hmm? Nagut! Weniger Arbeit.
Tja, das war zwar alles maßhaltig, aber die Säge mit der sie im Baumarkt
normalerweise das Spanplatten schneiden läuft viel zu schnell.
Deshalb waren geschmolzene Grate dran.
Bei einem Anritz- und Bruchtest mit einem Reststück zu hause
ergab sich eine viel schöner Kante. Mist. Hätte ich doch mal auf
die Zeitung gehört.
Nunja. Es war nun nicht zu ändern. Deshalb musste ich ein Winkelprofil
auf die Kanten kleben.
Es ist aus Papier, dass mit Revell Aluminium angemalt ist.
Ich denke es ist trotzdem Gut geworden:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7810

Die Base ist wieder aus Pappe:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Foto_112

Die Fase wurde mit Revell Spachtel ergestellt. die Mondoberfläche ist ein Mix
aus Revellspachtel und Ponal.
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Foto_212

Mit ein paar Steinchen von der Straße und Fugenmörtel in Silbergrau
entstand die Mondoberfläche:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7811

Zeit mich um das Mondauto und die Astronauten zu kümmern.
Die Astronauten wurden nur neu bemalt. Außerdem bekamen sie die
Standbase abgenommen und stattdessen einen Draht in den Fuß.
Zum Schluss ein dezentes Washing (noch nicht auf dem Bild).

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7812

Das Mondauto war etwas aufwändiger. Erst mal mussten einige Grate entfernt werden.
Danach wurde das Mondauto wieder angemalt.
Am Heck gibt es eine Transportvorrichtung für Astronautengerümpel, gespickt mit
ein paar Messsensoren oder Antennen - wer weiß das schon...

Vorne wurde eine Parabolantenne und eine Kamera montiert. Die Parabolantenne
ist aus Papier, die Stäbe des Schirms sind aus 0,2 mm Draht. Alle anderen Teile
Polystyrol, Draht und Resten vom Bedford und Roden-Blitz.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7813

Hier nun ein paar Bilder vom fertigen Diorama:

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7814

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7815

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7816

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7817

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7818

Ein Zufallseffekt. Die ausgedruckte Flagge habe ich mit Sekundenkleber versiegelt.
Dadurch sieht sie tatsächlich aus wie die in Folie eingepackte originale Flagge.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7819

Die Astronauten haben die Verkleidung einfach herunter gerissen um an das
Gerümpel heranzukommen.

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7820

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7821

Und so steht die Fähre bei meinem Vater im Regal:
Apollo Eagle - Revell - 1:100 Img_7822

Mondmission erfüllt...
rheintrutz
rheintrutz
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von kaewwantha am Do 21 Aug 2014, 21:11

Hallo Holger,
habe den Baubericht mal in fertige Bauberichte verschoben.
kaewwantha
kaewwantha
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Apollo Eagle - Revell - 1:100 Empty Re: Apollo Eagle - Revell - 1:100

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten