Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Oben 50, unten 52 ...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von lok1414 am Di 18 Feb 2014, 20:22

Diese sauber gebaute Kombination, eines 52er Gützold-Fahrwerks mit einem Revell 50er-Kessels, lag heute in der Post:




Ok, die Betriebsnummer - mit 50 4004 - ist nicht ganz passend. Aber das ist ja kein Problem.
Anders sieht es beim Tender aus. Ich glaube bei der DR gab´s mal die Kombination 50er mit 2´2´T34-Tender. Doch bei der DB ist da Fehlanzeige, da heißt es umbauen in einen 2´2´T26.

Jetzt habe ich eine Bitte und Frage: Kann jemand in seinen Unterlage nachschaun ob es diese Kombination tatsächlich gab oder mir vielleicht eine passende Betriebsnummer für eine 50er mit 52er-Fahrwerk nennen?
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Di 18 Feb 2014, 20:31

Hallo Wolfgang,

die Tender wurden damals gekuppelt wie wie "gerade da waren", wirklich sortenrein innerhalb einer BR war es nur auf dem Papier!
Tender und Loks wurden letztendlich nicht zusammen gebohren und sind selten zusammen gestorben.

Mit was war die normal gekuppelt? Also wenn der T 34 größer ist -> Ferngüterzüge, etwas kleiner -> Nahgüterzüge oder die Strecken innerhalb der Ballungsgebiete z.B. ...  Very Happy


Im Fahrwerk kann ich ehrlich gesagt keinen Unterschied zwischen 50 und 52 erkennen! scratch
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von bahnindianer am Di 18 Feb 2014, 22:34

Hallo Tommy,

es gab da schon gewisse Möglichkeiten Loks und Tender untereinander auszutauschen aber ganz so beliebig wie Du das hier darstellst ging es dann letztendlich doch nicht. Es gab schon gewisse Anpassungsarbeiten wenn eine Lok einen Tender einer anderen Bauart erhielt. Der Tendertausch wurde meist nur dann vorgenommen, wenn eine Lok unter gänzlich anderen bedingungen abzustellen war - also z.B. wenn keine ausreichend große Scheiben vorhanden waren. Im Falle der Baureihe 52 wurden z.B. Kondenstender nur dort verwendet wo man nicht in kurzen Abständen Wasser fassen konnte (das nur als eines von vielen Beispielen).

Der Rahmen bzw. das Fahrwerk einer 50er und einer 52er waren schon vom Grundsatz schon sehr unterschiedlich. Die 50er hatte zunächst einen Barrenrahmen und wurde dann im Zuge der Umstellung auf Kriegsproduktion immer mehr vereinfacht bis letztendlich der Stahlrahmen das Maß der Dinge war um schnell und einfach produzieren zu können. Daraus entstand dann auch die Baurihe 52 als reine Kriegslok - eben über der Umweg der 50er als ÜK-Version (Übergangskriegslok). Im übrigen gab es ÜK-Loks auch von der Baureihe 44. da waren die Veränderungen jedoch Hauptsächlich an anderer Stelle zu suchen.

Gruß Georg
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Straßenbahner am Mi 19 Feb 2014, 01:58

Hallo Wolfgang,
habe in meinem Buch "Vollständige Dokumentation Dampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn"  Reprint-Verlag Leipzig nach geschaut.
Dort wird bei der Baureihe 50 mit 2 Dampf- und 2 Sand-Domen, wie sie in dem Bild zu sehen ist, mit der Betriebsnummer 50005 - 503154 mit dem
Tender 2´2´T26 (8t Kohle, Wasser 26m³) gekuppelt. Der befahrbare Bogenlauf-Halbmesser ist mit 100m angegeben. Der Abstand von der vorderen Tenderachse zum Lokhaken wird mit 1400mm angegeben.
Das Läutwerk ist allerdings auf der rechten Seite in Fahrtrichtung eingezeichnet.
Bei der Baureihe 5040001 - 504088 1 Dampf- und 1 Sand-Dom wurde mit dem Tender2´2´T28 (10t Kohle, Wasser 28m³) gekuppelt. Der Abstand von der vorderen Tenderachse zum Lokhaken wird mit 1400mm angegeben. Der befahrbare Bogenlauf-Halbmesser ist mit 100m angegeben.
Bei dem Tender 2´2´T34 der bei der Baureihe 44 (10t Kohle, Wasser 34m³) gekuppelt war ist der Abstand von der vorderen Tenderachse zum Lokhaken mit 1165mm angegeben. Der befahrbare Bogenlauf-Halbmesser ist mit 140m angegeben. Also dürfte dieser Tender wegen dem Aufbau nicht an die BR 50 passen.
Du sagst dass das Fahrwerk von der BR 52 sei. Nun das kann nicht ganz stimmen denn bei der BR 52 ist auf dem Zylinderblock über dem Schieberkasten noch ein zusätzlicher Kastenförmiger Aufbau zu sehen, was bei Deinem Modell jedoch (wenn ich richtig sehe) fehlt. Die Achsabstände und Raddurchmesser sind ja bei beiden Baureihen gleich. Auch der Abstand von der hinteren Achse zum Zughaken (2430mm) ist gleich. Das sind meine Angaben was ich aus den Zeichnungen erkennen kann. Noch einen Link zur Baureihe 50 und ihre Bauunterschiede.
Code:
http://www.google.de/imgres?sa=X&biw=1391&bih=813&tbm=isch&tbnid=fYVUhCihAf4BXM%3A&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.bundesbahnzeit.de%2Fpage.php%3Fid%3DBaureihe%2520050&docid=Bz5RBEYCWJdJrM&imgurl=http%3A%2F%2Fwww.bundesbahnzeit.de%2Fbauartunterschiede%2FBaureihe%252520050%2Fjpg-Bilder%2Fb02_50%2525201681.jpg&w=900&h=600&ei=ngYEU7OXOYmOtAa81YHwDQ&zoom=1&iact=rc&dur=1314&page=1&start=0&ndsp=22&ved=0CFkQrQMwAA
Noch ein Bild von der Baureihe 52
Code:
http://www.google.de/imgres?biw=1391&bih=813&tbm=isch&tbnid=EK-dInkUIx3WhM%3A&imgrefurl=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FDrehscheibe&docid=ekTKlqepWIFO-M&imgurl=http%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2F8%2F8a%2FLocomotive_BR52-8177-9.jpg&w=1895&h=1265&ei=qgoEU9rWKImWtQa0toHACw&zoom=1&iact=rc&dur=488&page=1&start=0&ndsp=20&ved=0CIMBEK0DMA0
Ich hoffe dass ich Dir ein bisschen helfen konnte.

Gruß Helmut
avatar
Straßenbahner
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : meist heiter

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von GregMic am Mi 19 Feb 2014, 03:59

Hallo Leute

Doch, der Tender 2'2'T34 paßt an die 50er. Es gab auch eine Anmerkung in einem Eisenbahnjournal-Sonderheft, daß in den 50igern des letzten Jahrhunderts eine 50er kurzzeitig mit einem Tender 2'2'T34 gekuppelt war! Ich kann jetzt nur nicht beim besten Willen sagen, in welchem EJ-Sonderheft es stand und welche Maschine mit dem Tender gekuppelt war. Vielleicht finde ich das Heft und auch die Seite wieder, dann gibt es weitere Info über die Maschine.

Gruß Gregor
avatar
GregMic
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : kommt auf den Anlaß an, aber meistens gutgelaunt

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von lok1414 am Mi 19 Feb 2014, 08:14

@Helmut: Danke für deine ausführlichen Informationen. Oh, ich werde alt! Auf die Histo-Seite der Drehscheibe hätte ich auch kommen müssen, dennoch danke.

@Gregor: Wenn du sagst es ist in einem EJ-Sonderheft, werde ich mal dort bei der "Baureihe 50" nachsehen. Danke für die info. Ich hatte mir vor 14 Tagen die beiden CD´s mit allen Sonderheften vom Verlag besorgt. Muß mich noch mit dem Gedanken vertraut machen, dass meine eigene Info-Thek langsam wieder wächst. Ansonsten: Ade Illusion der art-reinen DB. BR50 mit 2´2´T34 gab es wirklich - kopfschüttel ...
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Bastlerfuzzy am Mi 19 Feb 2014, 11:43

Hallo Wolfgang,

da hast Du eine schöne Maschine an Land gezogen. Es gibt zwische BR 50 und BR 52 einen weiteren Unterschied:
man beachte den Steuerungsträger.
Zum Tender: ich würde den vorhandenen belassen. Auch bei der DB hat es mindestens eine 50er mit den T34 gegeben.
In einen uralten Fleischmann Kurrier ist eine solche 50er mit diesem Tender abgebildet.
Leider ist die Nummer der Lok nicht ersichtlich.
Noch etwas, die DB 50.40 waren Franco Crosti Maschinen. Aber Du wirst die Loknummer ja noch ändern.

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von lok1414 am Mi 19 Feb 2014, 13:36

@Dietmar: Ich werde nachher - wenn ich wieder Zuhause bin - die Sonderausgabe "Baureihe 50" vom EJ studieren. In jedem Fall etwas ist zu ändern, denn eine vierdomige 50, mit 52er Steuerungsträger und 2'2'T34-Tender wird es nicht gegeben haben (... denke ich).
Na klar wird die Nummer geändert, die ist dann ja abhängig von den vorherigen Kriterien; in jedem Fall =/<50 3154.
Nun mal sehen was am Ende dabei herauskommt.
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Bastlerfuzzy am Mi 19 Feb 2014, 14:26

Hallo Wolfgang,

da hast Du mit Sicherheit recht, die Lok hat es in dieser Ausführung nicht gegeben. Verbesserungen sind hier verhältnismäßig
einfach: zunächst der richtige Steuerungsträger, entfernen des ersten Domes (ist bei Revell nur geklebt) und Tausch der
Windleitbleche. Die Knubbelventile könnte man ebenfalls tauschen. Bleibt der Tender, wie schon geschrieben, ich würde den belassen.
Ich habe mir mal eine solche 50er aus Rocoteilen gebaut, mir gefällt sie:
https://www.der-lustige-modellbauer.com/t5688p15-die-dampflok-die-es-nie-gab#135999

LG Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von lok1414 am Mi 19 Feb 2014, 14:59

Hallo Dietmar,
ja, genau den Weg hatte ich auch ins Auge gefasst. "Einen Tod muß sie sterben" - und da ist der der einfachere. Warum auch immer hatte ich in der letzten Woche - nur mal so - mit Anpassproben eines Revell-50er-Steuerungsträgers an einer 52 Kondens experimentiert ... Zufall?

Die 50 987 kommt "meiner Neuen" ja ziemlich nahe.

Oh du, deine 46 001 ist ja zum Schießen! Aber warum BR 46? Ware da nicht eine BR 36 oder BR 37 (in 2.Besetzung) oder 32 nicht richtiger gewesen.
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von GregMic am Mi 19 Feb 2014, 23:24

Hallo Leute

Im Hifo des DSO wurde am 5.12. letzten Jahres die Frage nach 50ern mit gekuppelten 2'2'T34-Tendern unter folgender Überschrift gestellt: "? an Hara Kiri, H. Reike u.a. Soest-Kenner (mverlB u1wB)". Und siehe da, laut des zweiten EK-Band über die BR 50 sind schn einmal vier Maschinen bekannt, die zumindest bis 1950/51 aus der Not wegen fehlender intakter 2'2'T26-Tendern mit dem größeren Tender gekuppelt waren: „Bekannt sind 50 726, 1212, 1337, 2681”. Nur Bilder, die gab es nicht!

Gruß Gregor
avatar
GregMic
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : kommt auf den Anlaß an, aber meistens gutgelaunt

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Straßenbahner am Do 20 Feb 2014, 01:47

Hallo Modellbaufreunde,
das mit dem Tender 2´2´T34 war dann eine Notlösung, aber bei den Wannentender war für die BR 52 der Tender 2´2´T30 vorgesehen. Da gab es wärend der Kriegszeit um 1942 eine kuriose Sache, denn es fehlten Tender 2´2´T30, es sollten aber noch größere gebaut werden. Da wurde von Fa. Waggonbau aus der Not der Wannentender  2´2´T34 gebaut, der aber nicht genehmigt wurde da er für die 20m Drehscheibe zu lang war, also kann sein dass von diesen ein paar existierten. Es wurde aus dem Tender 2´2´T30 der Tender 2´2´T32 gefertigt. Dieser war nach hinten mit einer halbmondförmigen Verlängerung vergrößert, also nur ein leicht veränderter 2´2´T30. Man darf nicht vergessen, dass in den Kriegsjahren die größeren Tender für die großen Baureihen 01, 03, 44 für lange Strecken benötigt wurden. Auch nach dem Krieg waren die großen Tender Mangelware. Denn die Wannentender waren nicht frostfest daher konnten nur die Kastentender die eine Isolierung erhielten für den Betrieb im Osten verwendet werden. Was da allerdings noch zurückkam ist fragwürdig. Für die BR 50 wurden die Wannentender von der BR 52 verwendet, auch die Kessel der Baureihe 52 wurden für die BR 50 verwendet. Die Baureihe 52 wurde bei der DB zurück gebaut, was da allerdings im Osten noch vorhanden war und ist, davon habe ich keine Ahnung. Also es ist fragwürdig was da in der Not so alles eingesetzt wurde und es gibt da kaum Belege für einen regulären Betrieb. Es dürften aber jede Menge Baureihe 50 mit Wannentender 2´2´T30 (32) im regulären Betrieb unterwegs gewesen sein.

Gruß Helmut
avatar
Straßenbahner
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : meist heiter

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von lok1414 am Do 20 Feb 2014, 09:32

Danke Freunde,
jetzt bin ich schon einen Schritt weitergekommen. Ein Kandidat ist die, von Gregor oben erwähnte, 50 1337 mit der Domanordnung S-D-S.
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Bastlerfuzzy am Do 20 Feb 2014, 15:52

Hallo Wolfgang,

da sind ja etliche Anregungen, bin gespannt wie Du verfährst.
Du fragst wegen der 46 001, ich habe mich hier nach der Reichsbahn gerichtet, die Nummern 40 - 59 sind für
Güterzug-Schlepptender-Dampflok's vorgesehen. Irgendwo habe ich mal gelesen, daß für die BR 50 eigentlich BR 46
vorgesehen war.

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Oben 50, unten 52 ...

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten