Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Japan in 1:150

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Japan in 1:150

Beitrag von Hamakaze am Sa 23 Nov 2013, 14:17

Moin Moin,
wie schon in meiner Vorstellung angeschrieben befasse ich mich auch mit Japan seit Anfang diesen Jahres. Da ich ein Freund schmalspuriger Bahnen bin ist dieses Land gerade zu Perfekt, da die Normalspur in Japan gerade mal 1067mm beträgt.
Da das Angebot in Spur N am größten ist und die Modelle einem förmlich hinterhergeworfen werden und so den Geldbeutel schonen, viel die Wahl auf Spur N.
1:150 da in Japan die Kapspurigen Modelle in 1:150 gefertigt werden und nur die Shinkansenmodelle in 1:160. Der Grund ist Einfach da Shinkansen und Kapspur im Modell beide auf 9mm fahren, so das die Schmalspurigen dann ehern irgendwie nach ''schmaler Spu'' ausschauen sollen.
Daraus ergab sich für mich die Modellspurweite Nn3,5 als Eigenkreation → N für 1:150 n für narrow gauge und 3,5 für 3,5 Fuß Orginalspurweite. In N ergibt das nun 7,11mm weshalb ich die Modellspurweite von 7mm genommen habe und somit der bisher Einzige bin den ich mit dieser Kombination gefunden hab. Nj kam dann doch nicht in Frage da mit 6,5mm Spurweite zu schmal ist.

Heißt im Klartext alle Modelle müssen von 9 auf 7mm umgespurt werden und die Gleise werden auch zwangsläufig selbst gebaut. Gebäude entstehen dann auch im Eigenbau, so wie technische Verbesserungen an den Fahrzeugen.

Soviel zur Einführung meines Projektes, wie es mit Fahrzeugselbstbau ausschaut weiß ich noch nicht, da die Industriemodelle für den Deutschen sehr erschwinglich sind und sich hier wohl eher selten etwas finden wird was es so nicht gibt.
In diesem Trend möchte ich auf die Entsprechenden Umspurprojekte eingehen.
Vorab ein Teil des bisher umgespurten Fuhrparks, alle Fahrzeuge sind von Kato und Tomix



viele Grüße

Sven


Zuletzt von Jörg am Sa 23 Nov 2013, 14:27 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Bildgröße angepaßt)
avatar
Hamakaze
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Japan in 1:150

Beitrag von Jörg am Sa 23 Nov 2013, 14:27

Hallo Sven,

bitte zukünftig die empfohlenen Bildgrößen für das Forum einhalten:
- ideal 750 px Breite ... maximal 800 px Breite.

Gruß - Jörg -
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Japan in 1:150

Beitrag von Hamakaze am Sa 23 Nov 2013, 14:31

Hallo Jörg,
hab's gerade gemerkt, Macht der Gewohnheit, hatte mir das mal mit der Größe irgendwann angewöhnt. Werd ich in Zukunft entsprechend kleiner Einstellen.

viele Grüße

Sven
avatar
Hamakaze
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

weiche Weiche

Beitrag von Hamakaze am So 24 Nov 2013, 22:56

Moin Moin,
Die ersten Weichen die ich in meinen Testmodulen verbaut hab, waren ursprünglich normale N Peco Code55 Weichen. Hier hab ich einfach die Schwellen in der Mitte gekürzt und die Roste auf Karton geklebt, die Schnittstelle hatte ich dann mit Papierstreifen kaschiert.





Da mir diese optisch nicht wirklich gefallen haben sind die Folgenden in bewerter Bauweiße aus zurechtgefeilten Schienenprofielen  und Lötschwellen entstanden. Nachfolgend müssen noch die restlichen Weichen eingebaut werde. Entweder Holzschwellen, hier müsste mann dann die Lötschwellen irgendwie optisch mit einer Holzmaserung versehen. Andererseits könnte man die restlichen schwellen mit Evergreenprovielen auffüllen damit müsste man sich nicht um die Maserung kümmern sondern nur in Rotbraun lackieren. Da in den 1970ern die JNR angefangen hat FFU Kunstholzschwellen zu verbauen.





viele Grüße

Sven
avatar
Hamakaze
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Japan in 1:150

Beitrag von Andisan am Mo 25 Nov 2013, 18:57

Hallo Sven,

ich habe zwar nix mit Eisenbahn am Hut, aber wenn es um Japan geht, schaue ich gerne rein!

Und wegen der Maserung der Holzschwellen - sieht man eine Maserung in 1:150? Ich finde, dass es schon in 1:72 oft ausreicht, wenn man Gegenstände schwarz malt und dann mit Braun trockenmalt, um eine Holzoptik zu erreichen.


avatar
Andisan
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Japan in 1:150

Beitrag von Hamakaze am Mo 25 Nov 2013, 19:28

Hallo Andreas,
das mit der Maserung fällt schon recht auf wenn man Leiterplatten und Echtholz zusammen verwenden und selbst in 1:150 sieht man das aus der Entfernung. Die Idee mit dem Trockenmalen hatte ich auch schon, leider ergibt das nicht den gewünschten Effekt. Am ende werden es wohl Kunstholzweichen, trotzdem danke für den Tipp.
avatar
Hamakaze
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Japan in 1:150

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten