Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Mayday Emco Unimat SL

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Klabauter am Mi 26 Jun 2013, 17:52

Wollte heute meiner Unimat SL einen neuen Stecker gönnen, was leider in einer Katastrophe geendet ist.
Leider nicht der Stecker, sondern der Motor... :traurig1:

Und so fing es an nach der Steckertransplantation:
Merkwürdigerweise lief das Maschinchen nur in einer Steckerstellung, habe mir aber nichts groß dabei gedacht. Sie lief ja.
Naja, dachte ich mir, wenn sie schon gerade läuft, mal gerade alles drehende einölen (mit Caramba).
Gesagt, getan.
Auch beide Motorlager bekamen einen Schuß ab.
Das hat sie mir auch gedankt und lief noch ruhiger, wie gewohnt, bis auf einmal die Drehzahl abfiel.
Habe natürlich direkt abgeschaltet und nachgesehen.
Leichte Rauchwölkchen aus den Lagen und der Motor war etwas mehr wie handwarm.

Jetzt versuche ich gerade den Motor zu zerlegen.
Vorderteil ist ab, Rotor ist draußen, aber ich bekomme den Stator nicht herausgezogen, da er noch an den Kohlehalterungen hängt.
Im hinteren Teil konnte ich ein blankes Kabel und etwas Isolierband entdecken. Scheinbar hatte der Vorbesitzer schon einmal etwas daran gebastelt.

Es handelt sich um einen U90-Motor.

Hat jemand eine Anleitung, wie ich die beiden Kohlehalterungen herausbekomme oder gleich welcher andere Motor da passen könnte.


LG
Andreas
avatar
Klabauter
Mitglied
Mitglied

Laune : gereizt!

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von meninho am Mi 26 Jun 2013, 18:43

Code:
http://www.emco.or.at/index.php/downloadneu/doc_view/44-emco-unimat-sl

hilft das vielleicht?

gruß
Andreas
avatar
meninho
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Verabschiede dich von deinen Zwängen und habe Spass. Nutze Haardünger und fühl dich sexy

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Klabauter am Mi 26 Jun 2013, 19:49

Mensch Andreas,
auf die Idee mit der Gebrauchsanleitung hätte ich mal selbst kommen können.

Helfen würde es, wenn es der richtige Motor wäre...
Und bei mir ist so eine schöne Zeichnung nicht drin. Traurig 1 :
avatar
Klabauter
Mitglied
Mitglied

Laune : gereizt!

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von meninho am Do 27 Jun 2013, 21:15

in der Januarausgabe 2004 von SchiffsModell soll wohl eine Reperaturanleitung zu deinem Motor pupliziert worden sein.

mit viel Glück noch in der Bucht falls die Ausgabe hier keiner übrig haben sollte
avatar
meninho
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Verabschiede dich von deinen Zwängen und habe Spass. Nutze Haardünger und fühl dich sexy

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Figurbetont am Do 27 Jun 2013, 21:28

Hi Andreas,
 
Ich hab schon gestern deinen Hilferuf gelesen....
das ist natürlich ein böser Schlag.....
man o man...
 
ich würd da garnix mehr dran machen
und mich an die Herstellerfirma wenden?
Ein richtig netter Brief wirkt manchmal
wunder....oder die helfen einem
wenigstens mit einer vernünftigen
Antwort auf die Anfrage...
 
ich drück dir jedenfalls beide Daumen.
 
liebe Grüße
vom Ossi:)
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 27 Jun 2013, 21:31

Hallo Andreas,

was ich nicht herauslesen konnte. WIE ALT ist deine Drehe denn? Für manche SL gibt es keine Ersatzteile mehr vom Hersteller (soweit ich weiß)
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Klabauter am Fr 28 Jun 2013, 02:07

Meine kleine Uni muß so aus den Fünzigern sein, wenn ich nach der Gebrauchsanweisung und nach dem Motor gehe.
Es gibt ein paar Ersatzmotorvorschläge, allerdings aus den USA und 110-Volt-Motoren helfen hier nicht besonders weiter.
Hauptsache wäre, daß der Ersatz in den Motorhalter und ungefähr zur Drehzahl passt.

Habe jetzt übrigens die Statorspule ausgebaut bekommen. War ganz simpel, wenn man weiß, wie es geht. Die Kabel von Stator zu den Kohlen sind nämlich nur gesteckt mit so einer Art Drahtklammer. Das war allerdings bei dem ganzen Dreck nicht gleich zu sehen.

Diagnose: ein Kabel vom Stator zur Kohle angescheuert. Wahrscheinlich lief er deshalb nur, wenn der Stecker mit dem entsprechenden Pin auf der Phase der Steckdose war und die Null holte er sich dann über die Masse. Ich hatte auch ein leichtes Kribbeln in den Fingern, als ich die Maschine beim Laufen anpackte, dachte aber das käme eventuell von einer kleinen Laufunruhe. Ist es möglich, daß das Caramba da einen Stromschluß verursacht hat? Ein Bekannter meinte allerdings, es wäre dazu zu hochohmig.

Einen, in den Beschreibungen im Netz, beschriebenen Kondensator, konnte ich jedoch nicht finden. Und das vorhandene Isolierband lässt darauf schließen, daß schon einmal jemand daran herumgebastelt hat.
avatar
Klabauter
Mitglied
Mitglied

Laune : gereizt!

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Fr 28 Jun 2013, 09:42

Hallo Andreas,

das habe ich befürchtet, dass sie so alt Ist... Meine hatte einen neuen Motor bekommen, der aber auf einer Platte aufgeschraubt ist. (Halterung nicht mehr vorhanden gewesen)

WD 40 & Co sollen eigentlich Wasser verdrängen ohne kurz zu schließen, ausprobiert hat es in meinem Umfeld bisher noch keiner für den eigentlichen Zweck.
Frage doch mal beim Hersteller nach.

" Ich hatte auch ein leichtes Kribbeln in den Fingern, als ich die Maschine beim Laufen anpackte,"
Und ich dachte schon es käme vom Feeling... sunny
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Gast am Fr 28 Jun 2013, 10:30

Das leichte Kribbeln ist meist die elektrostatische Aufladung, die durch die Reibung des Antriebsriemens etc. entsteht, das gleiche, wie wenn man über nen Wollpulli rubbelt und dann wo anfasst, dann knisterts auch ein wenig! Denn diese Maschinen sind ja nicht geerdet sondern sind meist auf einem Isolator wie ein Holzbrett montiert! Und WD40 grundsätzlich so oder so nicht an Motoren oder ähnliches, das sind selbstschmierende Sinterlager, wenn eine Maschine schwer geht Lager tauschen oder man riskiert wirklich mal nen schönen Motorbrand oder mehr!

Vll. mal das Sicherheitsdatenblatt durchlesen, das sind u.a. leicht flüchtige Stoffe wie Petrolium drin, und wer braucht schon Wasserverdrängung (ausser man hat ein Elbehochwasser, aber das nützt da dann wohl auch nix)!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mayday Emco Unimat SL

Beitrag von Straßenbahner am Fr 28 Jun 2013, 14:28

Hallo Andreas,
Der Motor von Deiner Unimat benötigt für Kugellager Fett und kein Caramba das kannst Du nur zum reinigen verwenden denn wenn Du das Lagerfett mit Caramba verdünnst oder damit auswäschst dann fressen sich die Lager und der Motor wird langsamer und qualmt haste gut gemacht!!!!! also Kugellager tauschen und nur fetten!!!! Die Mischung aus Kohlenstaub, Dreck und Fett erzeugt einen feinen Kriechstrom der meistens zum Brand führen kann.
Hast Du noch das Typenschild vom Motor? Motordaten dürften etwa so aussehen 230V 50 Hz ca. 100W 6000U/min
Der Motor müsste von der Firma GEFEG sein wenn Du genaue Daten noch hast kannst Du ja nachfragen welchen Ersatztyp sie Dir vorschlagen oder sogar reparieren also nachfragen siehe Link.

Code:
http://www.gefeg-motoren.de/deutsch/kontakt/kontakt.php

dort gibt es den Motor U80 mit 230V 50Hz 100-175W 6000 U/min da es ein Kollektor-Motor ist wird er dort unter BLDC-Motoren gelistet siehe Link

Code:
http://www.gefeg-motoren.de/deutsch/produkte/matrix_motoren_dc.html

Der Kondensator den hat Die Vorgänger bestimmt entfernt. Der Kondensator dient zur Entstörung (Rundfunk, Fernsehen) von der Funkenbildung am Kollektor, also gehört der da rein, es ist so dass die Kondensatoren nur eine bestimmte Lebensdauer haben und müssen dann ausgetauscht werden. Wenn diese alt werden kann es vorkommen dass diese zum Kurzschluss führen d.H. der Kondensator explodiert meistens oder quillt auf. Entstörkodensatoren gibt es bei jedem Elektrolieferanten z.B. bei C
Der Kondensator wir meistens parallel zum Netz also am N- und L-Leiter angeschlossen. Der Erdanschluss bitte am Schutzkontakt anschließen.

Gruß Helmut

avatar
Straßenbahner
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : meist heiter

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten