Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 17:32

Hallo liebe Modellbauers,

Hier nun endlich die ersten beiden Fotos meiner 1:350 Titanic von Minicraft. Das war bereits mein zweiter Versuch. Ich wollte damals, auf der Höhe des Titanic-Modellbau-Fiebers, 1999, nach der eher sehr schlichten und kleinen Revell 1:570 (die war so grob - ich habe sie tatsächlich vor einiger Zeit weggeworfen) "ein richtiges" Titanic-Modell haben. Ich kaufte mir die Minicraft 1:350 und war sehr enttäuscht von der allgemeinen Qualität. Passgenauigkeit sehr schlecht, viele Teile umgekehrt gegossen (also die "gute" und scharfe Seite ist innen und damit unbrauchbar). Und das allerschlimmste: es fehlte komplett der Buganker!!! Da war nur Holzbeplankung. Kein: "König der Welt" und kein "Jack und Rose fliegen" - nicht mal Céline Dion....
Es war damals schon ein sehr alter Bausatz (von 1977 wie ich später erfuhr), aber damals auch der einzige "grosse" Bausatz.

Ich bin dann im damals noch jungen Internet auf tonnenweise Information gestossen und habe gesehen, wie Modellbaukollegen fleissig an ihren Titanic-Modellen arbeiten um sie wesentlich zu verbessern. Da hatte mich der Ehrgeiz gepackt.

Dann (ich glaube im Jahr 2000) kam eine überarbeitete Version der Minicraft heraus, die einiges korrigierte (aber immer noch viel zu wenig). Ich begann noch einmal von vorne und lernte und las was das Zeug hält. Es kamen auch immer mehr Ätzteil-Sätze heraus, und dazu Decelas und ich fand sogar jemanden, der mir die Maste aus Messing drehte (die Plastikteile biegen sich bei der geringten Belastung, was beim fertigen Modell oft zu unfreiwilligem Humor führt). Ablachender

Ich muss erst einmal die einzelnen Teile wieder auspacken, von denen einige schon vor Jahren trotz Schutzes mit Plastikfolien zu viel Staub ausgesetzt waren, der sich zum Teil festgesetzt hat. Hier in Portugal ist Feuchtigkeit in der Wohnung ein typisches Problem. Da muss ich etwas tun - aber vorsichtig, klar. Manche Farben haben sich auch schon ein wenig verändert, aber man kann noch ein sehr schönes Modell daraus machen. Sobald ich Zeit habe....

Hier erst einmal das Forecastle mit vielen ergänzten Details und Korrekturen. Auf dem zweiten Bild unten links sieht man das Abwasserrohr aus Draht gebogen. Der weisse Ankerkran ist nur provisorisch dran. Der Aem wurde masstäblicher dur zwei Messingdrähte ersetzt. Die Ankerketten habe ich durch realistischere ausgetauscht (es war diese typische Plastikbausatz-Anker-Kette mit verdrehten Kettengliedern, die dem Vorbild nicht entspricht. Gut im Original sind das "stud link chains" mit einem Balken in der Mitte eines jeden Kettengliedes, um ein Verklemmen zu vermeiden, aber das gibt es nicht passend im Masstab 1:350.) um eine saubere Farbtrennung zu gewährleisten (die Decks des Bausatzes haben die Fugen der Planken erhaben - und das stört bei ergänzenden tgeilen oder solchen die in die richtige Position gebracht werden). Also bohre ich löcher in das Deck und in das jewailige Teil von unten, nahm Messingdraht, der dann under dem Deck im Sekundenkleber-Gel fixiert wurde.

Die Dampf-Winden (grüne Gehäuse) hatten Wellen, an deren Enden statt Rollen nur runde Knubbel waren. Das sieht aus wie Hundeknochen. Da habe ich die Rollen nach der "Hamburger-Methode" gebaut und ersetzt: eine kleinere Plastikscheibe zwischen zwei grösseren. Das sieht viel besser aus.
Da die inneren Stützstäbe der Wellenbrecher (hier mit angegossen) auf vielen Fotos dunkel erscheinen, habe ich mich entschlossen diese schwarz zu malen. Es ist auch ein Verbotsschild an der richtigen Stelle, das aus einem damals zusätzlich erhältlichen Decal-Set stammte.

Die Gussnähte der Poller habe ich nicht abgeschmirgelt. Auf Empfehlung von vielen anderen Titanic-1:350-Kollegen habe ich die Finger davongelassen. Man kommt nicht gut zwischen die beiden Poller und bei so vielen Teilen verschlimmbessert man das eher.

Forecastle/Vorderdeck Bild 1:


Forecastle/Vorderdeck Bild 2:


Morgen geht's dann weiter - Ich bitte um etwas Geduld Winker 2

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 19:23

Na gut, für zwei Bilder hat es dann doch noch gereicht. Very Happy

Also hier erst einmal der Rumpf fast fertig und bereit, das Vorderdeck, das Achterdeck und die Aufbauten in der Mitte aufzunehmen. Es fehlen nur noch ein paar kleine Details. Die Passgenauigkeit ist bei diesem alten, dafür berüchtigten, Bausatz an manchen Stellen unfassbar schlecht und das erfordert aufwendige Anpassungsarbeiten und die Welldecks müssen sogar von unten abgestützt werden sonst wackelt's, daher habe ich auch die Vertiefung für den Buganker direkt in den Rumpf geklebt, bin aber noch nicht zufrieden. Das grob ausgeraspelte Teil hat seinen Grund: unter dem Vorderdeck sind die umgebogenen Messingdrähte und Nagelspitzen (von kleinen Nägeln, die die Dampfregler darstellen). Der weisse Schleier im Inneren des Rumpfes sind Dämpfe von Sekundenkleber-Gel. An den Schanzkleidern (=Rumpfaussenwand innen) links und rechts im Welldeck waren nämlich Stütz-Stäbe (die genauen Positionen sind in den R. Hahn-Plänen drin). Die habe ich mit Messingdraht dargestellt, den ich in Bohrungen im Deck gesteckt hatte, und von unten geklebt - was für eine Friemelei - aber es lohnt sich. Oben liegen diese Stäbe nur an und es sieht sauber aus. in 1:350 machen solche Dinge wirklich den Unterschied. Not macht erfinderisch Very Happy

Hier sind auch wieder einige zusätzliche Details, von Hand hergestellt, die beim Bausatz nicht mit dabei sind, wie z.B. die drei Lüfter zwischen den Ladeluken und zwei weitere "Pilz-Lüfter" (mushroom vents) vor der Wand hinter dem Welldeck. Die waren übrigens mit Planen überspannt. Ich werde wohl noch das Seil, mit dem diese festgezurrt waren, mit einem Stift darstellen. Die Minicraft-Teile, die diese Planen darstellen, haben ein unpassenden Winkel und man kann diese Teile nicht durch Schleifen anpassen ohne sichtbar Material abzutragen.
Diese seitlichen Versteifungen hinter dem Welldeck, nach innen gerundete weisse Dreiecke direkt über der Rostfarbe im Welldeck, sind ebenfalls im Eigenbau entstanden. Das mag für manche Leute unnötig sein, aber es rundet (buchstäblich) den Gesamteindruck ab. es sind auch schon die Bohrungen für Takelage drin.

Der gelbe Streifen seitlich am Rumpf wurde von Hand an zwei Abenden gemalt. Er verläuft über Platten, Nieten und rund hinten am Heck. Aufgeklebte Streifen sehen einfach nicht richtig aus (wenn man sie überhaupt bekommen kann) und können sich ablösen.

Damals hatte ich nur wenig Erfahrung mit Airbrushen (mehrere Versuche sind kläglich gescheitert) und so habe ich den gesamten Rumpf von Hand (es ist ja keine glatte Oberfläche und die Details sind ohnehin nicht knackig scharf) mit Hochglanzlack (schwarz und dunkelrot) angemalt, um den "Sibereffekt" bei den Decals zu vermeiden. Die Decals sind übrigens von einem Kleinhersteller (wenn ich mich nicht irre, von Bruce Beveridge). Gut dass ich zwei Sätze gekauft hatte, denn das Aufgedruckte ging schnell ab. Es war eben in "Heimarbeit" gemacht, dafür aber 100% korrekt:
T I T A N I C am Bug war nämlich schräg um die Schräge am Bug auszugleichen. Gerade Buchstaben sehen etwas schief aus. Auch die Wasserstands-Zahlen unten am Bug sind korrigiert (im Bausatz passt die Rundung bei den entsprechenden Decals nicht und man ist gezwungen, die Decals weiter innen aufzubringen, was unmasstäblich aussieht.

Dann habe ich alles mit dem Airbrush mit Seidenmatt-Klarlack versiegelt. Trotz dem ich mich an alles gehalten habe (ganz lange umgerührt, Verdünnung von der selben Marke und passend genommen - in diesem Fall Humbrol, denn deren Klarlack soll angeblich nicht oder langsamer vergilben) - und doch ist der Rumpf heute noch (nach 12 Jahren) ganz leicht klebrig - aber es bleibt zum Glück nichts haften. Da seht ihr's - Airbrushen ist irgendwie nicht mein Ding (bisher), nur bei den Schornsteinen hat's richtig gut geklappt.
Klar, man kann auch Sprayfarben kaufen - aber die sind mittlerweile wahnsinnig teuer und oft gibt es den richtigen Farbton nicht. Mischen geht da nicht.......

Rumpf von vorne:


Vorderes Welldeck bisher:


Gruss,
Christian


Zuletzt von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 19:50 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Elger Esterle am Mi 19 Jun 2013, 19:29

Schön!
Da bin ich gespannt, wies weiter geht!
avatar
Elger Esterle
Alleskleber
Alleskleber


Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Ronny82 am Mi 19 Jun 2013, 19:34

Winker Hello Christian,

sieht gut aus...freu mich schon auf weitere bilder und werd fleissig mitlesen
avatar
Ronny82
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von bluetrain am Mi 19 Jun 2013, 19:53

Ja, den Beitrag hab ich mir auch gleich mal abonniert. Bin begeistert von der Qualität und Exaktheit der Lackierung. Und die Detailfülle.

Das mit dem Klarlack scheint öfter vorzukommen, ich habe einen Truck, der von 1994 ist, und der klebt auch immer noch bei Berührung. Lack ist Revell auf Revell. Man steckt nicht drin...
avatar
bluetrain
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : wie's wetter

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 19:54

Danke - Ich habe noch viele Teile/ bereits fertige Baugruppen zum fotografieren und bin voller "Schreibfreude" - aber bis ich wieder weiterbaue kann es noch dauern... aber das Schiff wird schon noch fertig, wäre ja zu schade.

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von JesusBelzheim am Mi 19 Jun 2013, 20:26

Der anfang sieht schon mal klasse aus Christian Bravo
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 20:42

JesusBelzheim schrieb:Der anfang sieht schon mal klasse aus Christian Bravo

Danke!!! Dein Lob (sowie auch das aller anderen Modellbauer-Freunde) bedeutet mir sehr viel und motiviert mich - den Pott endlich fertigzubauen. Very Happy
Morgen kommt mehr: ich sage nur: Fenster aus Ätzteilen! Winker 2

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Jörg am Mi 19 Jun 2013, 22:06

Na, Christian ... dann mach' Dich mal recht bald wieder an die Arbeit auf dieser Baustelle! Very Happy
Das ist beispielhafter Modellbau vom Feinsten! Bravo


Das Phänomen mit ewig klebrigem Klarlack kenne ich auch ...
Da bin ich ja jetzt echt beruhigt, daß ich damit nicht der Einzige bin! sunny
Den Patient - eine 1:28er SPAD S.XIII - habe ich gerade zur Generalüberholung auf dem Basteltisch ... Very Happy

Gruß - Jörg - Wink
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 22:38

Jörg schrieb:Na, Christian ... dann mach' Dich mal recht bald wieder an die Arbeit auf dieser Baustelle! Very Happy
Das ist beispielhafter Modellbau vom Feinsten! Bravo
Gruß - Jörg - Wink

Danke Jörg, Deine Meinung bedeutet mir sehr viel!

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Mi 19 Jun 2013, 23:16

Hallo,

da habe ich doch noch einen Moment Zeit,

Hier ist das hintere Welldeck, ebenfalls mit den Stützstäben innen am Schanzkleid links und rechts (Schablone nach den R. Hahn Plänen) und den weissen Lüftern unter dem Achterdeck (poop deck) bereits angebracht. Ich habe ja zwei Bausätze - und falls ein Lüfter oder mehrere fehlen sollte(n), habe ich Material.

Das Deckshaus (mit der "Schokoladansauce" drin - damit keine weisse Wand lichtdurchlässig ist) musste Ich mit einer Messingschraube festdrehen und mit Holzleim absichern, denn das entsprechende Deck wollte einfach nicht runter in die korrekte Position. Aber mit Ruhe und Erfindergeist bekommt man das hin.

Die Fenster haben bereits die "Tom's Model Works" Messing-Ätzteile als Rahmen, und Azetat als Verglasung. Klar, die Wandstärke ist viel zu dick, aber das geht in 1:350 durch.

Hier sind auch wieder so einige Korrekturen dabei. Ich könnte mich selbst "versohlen" - Ich hätte noch Zeit gehabt einen Fehler ganz einfach zu beseitigen (hatte aber Angst dass Lack beim Entfernen abplatzt oder das spätere Flickerei sichtbar wird (das alte "Verschlimmbessern" -Problem): Die Poller (immer als Zweiergruppe) sind nicht an den Enden abgerundet (das 1:400 Academy-Modell hat das leider auch falsch) sondern gerade. Mein Motto: man baut ein bestimmtes Modell mit eigenem Charakter. Das Original 100% auf den Massstab heruntergeschrumpft hat noch keiner hinbekommen.

Welldeck achtern im Rumpf eingebaut (fast fertig):


Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 00:36

...und wo wir schon beim Thema "Poller" (bollards) sind: die Poller auf dem Vorderdeck (forecastle) und Achterdeck (poop deck) hatten oben diese Knubbel, aber die Poller in den Welldecks waren oben glatt. Das war (natürlich...sunny ) auch falsch beim Minicraft 1:350 - aber ich hatte die richtige Info rechtzeitig und konnte die Knubbel dort abfeilen und auch noch die Poller in die richtige Position bringen. Das könnte (?) eine wichtige Info für die 1:250 Amati Titanic - Modellbauer sein. Very Happy

Hier der damalige Bericht (zum Glück immer noch online):

Code:
http://rivetcounter.txc.net.au/Tutorial/Alteration_Pages/12Bollards.html

Ganz zum Schluss: die 1:350 Minicraft ist eine Wahnsinns-Herausforderung für Titanic-Liebhaber und -Kenner, aber ich mag diesen Massstab, die allgemeinen Abmessungen stimmen sehr genau und mit Geduld und den seit Jahren vefügbaren Infos und Details wie Ätzteile kann man daraus eine Top-Titanic bauen. In 1:350 gibt es bislang nichts besseres.

Gruss,

Ins Bett 1

Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 19:44

Hallo, hier bin ich wieder,
habe heute aber nicht lange Zeit. Hier zunächst ein paar Bilder des Promenadendecks (1. Klasse). Leider habe ich schon wieder in der Eile das 1-Cent-Stück zum Vergleich vergessen, aber ich glaube ihr habt einen guten Eindruck von der Grösse des Modells.

Hier der hintere Teil. Damals war ich im "Detailrausch", aber es sind schlimme Fehler im Minicraft Modell drin - vor allem sind alle Fenster des Promenadendecks verkehrt herum gegossen, so dass die Scharfen Konturen innen sind und aussen wo man es sieht sind oft nur noch kleine "Löchlein" wegen der abgenutzten und altmodischen Gussformen. So stehen auch die Wände nicht im (fast) rechten Winkel wo es so sein sollte, sondern in einem Kompromiss - wohl damit sich das Teil besser aus der Gussform löst.
Damals (etwa 2000) hatte Tom's Modelworks einen kompletten Ätzielsatz der Fenster herausgebracht. Manche wollten diese passgenau in die Wände hinein kleben. Ich habe mich für die nicht ganz so wahnsinnige Methode entschieden: Plastikfenster aufschneiden und die Ätzteile davorkleben. Innen im gleichen Braun anmalen um die unmasstäbliche Wandstärke nicht allzusehr ins Auge stechen zu lassen. Da waren noch einige Wände zu korrigieren und auch ein paar Dinge wie Löcher für Senkrechte Stützpfosten, die rund waren, zu bohren und die Aussparung für das grobe und falsche Bauteil zu verschliessen. Ich habe mir espart, alle Decks koplett abzuschleifen (und damit auch alle Markierungen zu verlieren!) - damals gab es nur die Möglichkeiten mit Plankenmuster-Decals oder Echtholzstäbchen einzeln aufkleben. Das ist Wahnsinn zu einer Zeit in der ständig neue Informationen herauskamen und man nichts "flicken" kann. Bei Plastik kann man ein bisserl schummeln mit den Decks.

Hier das Promenadendeck hinten (achtern) und der schicke Fussboden und die weissen Fenster sind das "Verandah Café" -

Für Fans vom Cameron-Film: dort findet die Szene statt (Hammel mit Pfefferminzsosse... lecker! :kotz1:) wo Rose (Kate Winslet) doppeldeutige (Dr. Freud) bemerkungen macht nachdem Bruce Ismay sie mit seiner Angeberei über die Titanic gelangweilt hatte, der böse Cal ihr die Zigarette wieder ausmacht und Bruce Ismay sich als pompös, einfältig und begriffsstutzig herausstellt, und damit Schiffs-Chefdesigner Thomas Andrews zum schmunzeln bringt (ja, da waren die VIP's am Tisch!).

Ich habe auch den angegossenen Handlauf abgeschabt und durch Messingdraht in der korrekten Höhe ersetzt. Übrigens: mehr Inneneinrichtung wäre in diesem Masstab Blödsinn, denn man kann gerade noch die Fenster durch die durchbrochene Aussenverkleidung des promenadendecks einsehen:

Also: Promenadendeck achtern mit dem "Verandah Café" (diesmal kein Tippfehler!)


Zuletzt von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:17 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 19:54

Promenadendeck etwas weiter vorne (das Bauteil war krumm, wird aber bündig auf den Rumpf geklebt (auch wieder entgegen der bauanleitung wo man erst eine Baugruppe anfertigen soll - was aber eindeutig falsch ist) und damit fest und gerade.

Von links nach rechts: 1. Klasse Rauchzimmer; Aussparung für das hintere prunkvolle Treppenhaus; der schmale Teil (musste komplett durch Eigenbau ersetzt werden - weil der Bausatz das völlig Fehlerhaft hat) beinhaltet Verkleidungen des Maschinenraums und des Kesselraums (hintere Dehnungsfuge dargestellt; Die Seitenwände sind rechts im Bild offen, weil sich dort Niedergänge befanden:


Zuletzt von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:00

Promenadendeck noch etwas weiter vorne. In Bildmitte: die "1st Class Lounge. Rechts davon (auf der Rückseite gewölbtes fenster) der Schreib- und Lese-Saal. Luxus pur:
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:14

Hier nun das Teil (Promenaden-Deck) umgedreht. Das ist der Vordere Bereich: die 1. Klasse Kabinen (nur von Feinsten), Dehnungsfuge vorne markiert. Dahinter (Bildmitte, etwas weiter rechts) die Aussparung für den berühmten "Grand Staircase", der zugleich der Treppenaufgang in die 1. Klasse war. In der Mitte zwischen den Prunkvollen 1.Klasse-Kabinen waren Verkleidungen über den Kesseln zum 1. Schornstein.


Die Decksfotos haben alle weiches Tageslicht von hinten und zum Ausfüllen Halogenlicht von vorne (eine Weisse Pappe oder Styropor hätte es auch getan). Ich mag diese Art Beleuchtung mit unterschiedlichen Farbtemperaturen - Ich wollte das nur sagen um das bei der Farbbeurteilung zu berücksichtigen. Meine Kamera ist eine schlichte, recht kleine  Canon Powershot SX 150 IS - keine Profikamera, aber sie zeichnet sich durch hohe Farbtreue aus.

Ich schaue dann heute Abend später noch mal rein.

Gruss,
Christian


Zuletzt von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Schreibfehler und einen englischen Fachbegriff korrigiert)
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von bluetrain am Do 20 Jun 2013, 20:19

Also diese Fenster, affraid. Irgendwie schreit das nach Licht im Inneren. Aber dann muß vielleicht ja doch noch Mobilar gebaut werden...

Hier steckt nun schon so viel Arbeit und Engagement drin, ich hoffe das du die Zeit und Muße hast, das zu vollenden.
avatar
bluetrain
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : wie's wetter

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:31

bluetrain schrieb:Also diese Fenster, affraid. Irgendwie schreit das nach Licht im Inneren. Aber dann muß vielleicht ja doch noch Mobilar gebaut werden...

Hier steckt nun schon so viel Arbeit und Engagement drin, ich hoffe das du die Zeit und Muße hast, das zu vollenden.

Das wäre eine Lebensaufgabe in 1:350. Ich habe das nur soweit gebaut, wie man es noch im Modell einsehen kann. Das Pariser Café und der "Fachwerk"-Raum auf der Gegenseite habe ich schon mit innenwänden versehen. Eigentlich Blödsinn, denn davor sind winzige, viereckige Fenster mit viel zu grosser Materialstärke - das wäre etwas ab Masstab 1:100!

Wenn ich mit Beleuchtung anfange, dann muss ich auch alle Rumpf-Bullaugen (und einige sitzen falsch, sodass man an den Decks rumsäbeln muss) mit einbeziehen - ganz abgesehen von den Aussenlampen oben an Deck..... Vielleicht gebe ich das Modell ja an das Team von Miniatur-Wunderland in Hamburg, die können was richtig gut.

Ich muss erst einmal alle Teile der Titanic wiederfinden. 2011 wurde hier komplett renoviert und ich musste viel recht schnell in Kisten packen. Dann muss ich erst einmal wieder eine gescheite Bastelecke hinbekommen (meine Bude ist klein). Dann möchte ich den Bausatz ohne die damalige Hektik (im Sinne von: übertriebener Ehrgeiz weil ich mit all den Könnern aus dem Internet damals mithalten wollte, heute freue ich mich über saubere Arbeit von Anderen - ganz ohne Neid oder verkrampftem Ansporn, natürlich war auch sehr viel begeisterung dabei - und die habe ich immer noch) und ohne zu hohe Ziele sauber zusammenbekommen (natürlich nicht lieblos zusammenklatschen - damit würde ich ja meine ganze damalige Arbeit fast wertlos machen)- auf eine schöne Tafel aus Edelholz und drüber ein Kasten aus Acrylglas. Diese "Detailorgie" von Schiff zu entstauben ist hier in Portugal (Staub setzt sich hartnäckig fest und verklebt!) schlichtweg unmöglich.

Bis später dann.  

Gruss,
Christian


Zuletzt von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 20:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von JesusBelzheim am Do 20 Jun 2013, 20:36

Das sieht richtig gut aus Christian, klasse Bravo
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Cpt. Tom am Do 20 Jun 2013, 21:17

Sehr sehr schön, gefällt mir sehr gut. Christian mach weiter so
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 22:17

Hier bin ich nochmal,

Hier eine (zur Verdeutlichung auf den Kopf gestellte) Aufnahme vom Heck. Ich muss den Staub noch etwas besser entfernen, der sich trotz Schutzes leider dort angesammelt hat.
War schon einmal mit warmem Wasser und Spülmittel drüber und habe ordentlich mit Wasser nachgespült.

Der verflixte gelbe Streifen ist wie gesagt komplett in Handarbeit entstanden. Damals war ich gerade in der Übung und hatte mich getraut (ein einziger Patzer hätte katastrophale Folgen gehabt, denn das ist Revell "Enamel" Lack). Das Foto wurde mit einer Halogenlampe gemacht, der untere Rumpf ist dunkler und nicht so "pink" wie auf diesem Bild. Ich war damals so verrückt und hatte aus Messingdrähten under dem Heck an allem Stellen kleine "Knubbel" angebracht (vorgebohrt und von innen verklebt), die die Rollen darstellen, an denen Maler und Arbeiter auf dem Trockendock ihre gefährlichen Hängeseile befestigten. Das sieht doch kein Mensch....

Die Schiffsschrauben haben ergänzende Details wie Schraubenmuttern auf den äusseren Propellern (die Flügel waren angeschraubt) und einen schwazen Punkt wo die "Hull Number", also praktisch die "Fahrgestellnummer" des Schiffs steht, daher weiss man auch 100%ig, dass Robert Ballard tatsächlich die Titanic gefunden hatte:


Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Jörg am Do 20 Jun 2013, 22:31

Nun, Christian ... Dein beispielhaftes Modell schärft jedenfalls den Blick für Details,
die man SO unter Umständen noch gar nicht wahrgenommen hat ... shocked
- z.B. diese offenen Wände für die Niedergänge - oberflächlich betrachtet sollte man meinen,
die Türen unmittelbar daneben führen zu den Treppen ... Suspect
aber wenn man die Deckspläne genau anschaut erkennt man,
daß die Türen zu separaten Lagerräumen, den cloak rooms gehören ... Very Happy
Will damit bekräftigen ... das ist ganz phantastischer - und eben beispielhafter Modellbau! Freundschaft

Gruß - Jörg - Wink
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Do 20 Jun 2013, 23:36

Danke für Eure positiven Kommentare! Willkommen Foreenmusketier
Ich hoffe, mit meinen detailreichen Beschreibungen dazu beizutragen, dass Kollegen mit "Titanic-Baustellen" das Schiff richtig verstehen können. Dieser Pott ist nämlich gar nicht so übersichtlich, sondern eher komplex und verschachtelt.
Nur ein Beispiel: manche Wände auf dem Promenadendeck sind etwas höher. Denn sie ragten in das obere Bootsdeck hinein. Aber mit der Zeit kennt man, als Fan, diesen Kahn (fast) in- und auswendig Very Happy

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Fr 21 Jun 2013, 02:23

Hallooo,

Ja ich bin noch wach (gehe aber sehr bald ins Bettchen). Hier ist noch ein Bild vom hinteren Rumpf, gestern Nachmittag aufgenommen mit meiner Tageslicht-Halogen-Kombination - da kann man Details und Farbgebung - glaube ich - besser beurteilen. Hinten wo sich die Rumpfplatten genau in der Mitte treffen, war sehr viel Feilen und Schmirgeln nötig. Die Bullaugen am Heck oben sind ebenfalls nach Plänen und Originalfotos komplettiert worden. Sie fehlen beim Bausatz (wohl aus gusstechnischen Gründen).

Auch dieses Foto wurde wieder auf den Kopf gestellt (= um 180º verdreht) damit man einen besseren Eindruck bekommt:



Ins Bett 1

Na-hacht!

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Titanic 1:350 begonnen - wartet seit 10 Jahren

Beitrag von Christian61 am Sa 22 Jun 2013, 19:52

Hallo ihr lieben Modellbaukollegen,

Heute leider nur ein Foto (dann waren die Akkus leer). Es ist das "Pariser Café" (Cafe Parisien/Parisienne - beide Schreibweisen existieren in englischsprachigen Titanic-Büchern) hinten rechts (steuerbord achtern Very Happy)auf dem B-Deck in einer Ebene mit dem Forecastle (Vorderdeck) und dem Poop Deck (Achterdeck).
Die Innenausstattung ist ein Decal, dass es damals in einer Kleinauflage als (ansonsten sehr schönes) Set gab, von mir zusammen mit Tom's Model Works Ätzteilen als die grossen weissen Fenster verwendet (damit es dem Vorbild etwas mehr entspricht, das Decal hatte diese als schwarze Konturen)). Viel zu viel Aufwand (man kann später fast gar nichts mehr davon sehen) und noch dazu gibt das Decal zwar die Details aber nicht die Farbgebung wieder: Das Pariser Café, damals beliebt bei jungen Passagieren der 1. Klasse (und auch nur dieser Klasse zugänglich) war innen komplett weiss mit feinen Holzarbeiten aus Stäbchen an den Wänden, Kletterpflanzen und Korbstühlen - alles den originalen Cafés in Paris, Frankreich (nicht Paris, Texas sunny) nachempfunden.
Ich sage viel zu viel Aufwand, weil man diese Energie später für die sichtbaren Bereiche dringend braucht (Lüfter, Bänke, Fenster, Korrekturen, Relings, Takelage.....).

Man erkennt übrigens rechts im Bild wie ungenau das Bauteil passt: im Deck sind rechte Winkel vorgegeben, aber das Bauteil hat die (wohl "gussform-freundlichere") Variante mit falschen Winkeln. Man muss das Bauteil "hineinzwingen". In komplett sichbaren Bereichen müsste man die Wände einzeln auftrennen und sauber wieder zusammenfügen oder gar durch Eigenbau ersetzen - um ein sauberes Ergebnis hinzubekommen. Ich will damit nur sagen, was für eine Herausforderung dieser Plastikmodellbausatz ist - ich würde ihn trotzdem sofort wieder kaufen. Trotz zahlloser Fehler und Probleme sehen sehr viele Modelle aus diesem Bausatz einfach fantastisch aus. Das 1:250 Amati Modell hat einen ganz anderen Charakter. Viele Fehler des 1:350 Minicraft-Modells sind korrigiert, aber dafür sind andere da..... aber ich persönlich halte die Academy 1:400, die Minicraft 1:350 und die Amati 1:250 für die besten Titanic Modelle (alle natürlich mit viel Extra-Zubehör und unverzichtbaren Ätzteilen). Das ist nur meine persönliche Meinung!

Hier also das Pariser Café:


Die Fuge im Bild ist keine Dehnungsfuge, sondern dort stossen zwei Bauteile aufeinander, die später komplett verdeckt sein werden. Der gelbe Streifen ist von den Fenstern unterbrochen, weil diese im Bausatz fehlerhaft zu tief liegen. Die Alternative: eine Stufe nach unten in den Streifen, und diesen dann wieder nach hinten allmählich hochschummeln, war nicht meine Wahl....

Gruss,
Christian
avatar
Christian61
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : hier im Forum immer gut

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten