Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Ich brauch mal ein paar Tipps

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von schwabenuwe am So 19 Mai 2013, 12:46

Hallo zusammen - es ist soweit.
Meine ersten Fragen stehen an. Ich habe meinen Plan vom Wikingerschiff soweit fertig, dass ich meine ersten Versuche unternommen habe. Nach einigem "Bruchholz" habe ich Bug und Heck gebogen bekommen und mache mir schon so meine Gedanken über die Planken. Wenn ich Wikipedia hinzuziehe, steht dort, dass zum Bootsbau Bretter/Planken mit einer Breite von ca. 25 cm verwendet werden.
Mein Modell sollte im Maßstab 1:50 sein, wobei ich mich beim Planen an den Maßen der "Gokstad" orientiert habe. Daraus ergibt sich eine Höhe es Rumpfes in der Mitte von 3.9 cm. Wenn ich das gebräuchlicheh Orginale Baumass umrechne lande ich bei 5 mm Plankenbreite. Ich hab mir mal welche zugeschnitten aber es kommt mir sehr schmal vor.
Da es mein erstes Modell in Holzbauweise ist, habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten wegen der Plankenbreite und deshalb frage ich einfach mal bei Euch nach. Findet ihr die 5 mm in Ordnung oder würdet ihr die Planken breiter machen, zumal ich versuchen will das Schiff wie das Vorbild in Klinkerbauweise zu bauen.

Pfeffer Normalerweise schreibe ich nicht so im Nebel herum, aber da geht es dann auch um Themen, von denen ich mehr Ahnung habe Very Happy Ich hoffe, ich konnte mein Problemchen trotzdem halbwegs vermitteln.

Winker 2

avatar
schwabenuwe
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Figurbetont am So 19 Mai 2013, 15:19

mir kommen 5 mm auch sehr schmal vor.....
obwohl das Maß stimmen dürfte.....
die Holz-Schiffsbauer werden dir sicher weiterhelfen
können.

nette Grüße
vom Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von John-H. am So 19 Mai 2013, 15:58

Wenn das Umrechnen im Maßstab 5mm ergibt,
dann bist du da schon richtig!
Wie sich das ganze dann aber verarbeiten läßt kann ich dir nicht sagen!
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Cpt. Tom am So 19 Mai 2013, 17:35

Hallo Uwe, ich habe mir gerade mal ein paar Bilder der Gokstad angeschaut und verstehe da so einiges nicht......!
Du hast eine Höhe von 3,9 cm ???? gib uns doch am besten mal die kompletten Maße durch, ich denke dann kommen wir auch weiter. Winker 2
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Cpt. Tom am So 19 Mai 2013, 17:50

Ha ha ha, wer lesen kann ist klar im Vorteil....!!!
Deine 3,9 cm stimmen bei einer Höhe von 195 cm. Auf dem Bild sind 15 Planken verbaut und Du darfst nicht vergessen das das Boot auch ziemlich bauchig ist. Bei 5 mm kommst Du ohne zu klinkern auf 7,5 cm da du aber klinkern willst denke ich passt das schon...!
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von schwabenuwe am So 19 Mai 2013, 19:17

Hallo Tom -
jetzt bin ich aber froh, dass du "nur" etwas überlesen hast tongue
ich dachte schon, ich hätte was total vermurkst beim Rechnen - is mir schließlich früher in der Schule öfters passiert sunny
avatar
schwabenuwe
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von schwabenuwe am So 19 Mai 2013, 19:20

und jetzt hab ich auf senden anstatt Vorschau gedrückt Auahahn
Dann werde ich das mal versuchen, mit den 5 mm.
Danke für Eure Komentare.
avatar
schwabenuwe
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Pirxorbit am So 19 Mai 2013, 23:11

Hallo Uwe,
Ich habe Dir hier ein Scann von meinen Planken reingestellt. Die Planken meines Modells wurden aus dünnem Furnier geschnitten und sind zum Teil stark gebogen. Beim Zusammenbau muss die Krümmung nach oben/unten schon recht genau stimmen, da sich die Planken nicht in der Breite biegen lassen. (Versucht man es verändert sich die Form des Rumpfes). Mein Boot ist am Bug und Heck nicht so stark nach oben gezogen wie das Gokstad-Schiff und der Rumpf hat sehr breite Planken (bis zu 50 cm im Original). Die Planken sind in der Mitte am breitesten. Ich denke wenn man eine bauchige Form bekommen will kann man das so unterstützen. Zusätzlich wurde bei meinem Boot eine Planke vorne und hinten gedoppelt, das heißt die 4te und 5te Planke haben vorne und hinten den selben Ursprung und liegen nur in der Mitte wie gewohnt leicht übereinander.



Ich würde für das Boot eine Helling bauen, wo oben der Kiel fest sitzt und dann die Biegungen der Planken mit Papier oder Pappe austesten.

5 mm als Richtmaß kann ich mir vorstellen, aber die Planken sollten schon etwas überlappen damit Du noch kleben kannst. Bei meinem Modell tun sie das mindestens 3mm. (Das Furnier ist 1mm dick). Wenn es etwas mehr überlappt fällt es nicht auf, besser als zu wenig, dann könnte es reißen. (Ich will jetzt hier mal nicht von einer Lücke sprechen) Vielleicht kannst Du die Planken auch in Abschnitten kleben, ich meine in zwei oder drei Teilen. Haben die Wikinger auch so gemacht, bei den langen Booten. (Meins ist nur 13,50 m im Original) Mein Maßstab ist 1:20

LG Steffan
avatar
Pirxorbit
Superkleber
Superkleber

Laune : ok

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von schwabenuwe am Mo 20 Mai 2013, 00:31

Hallo Steffan,
vielen Dank für Deine Tipps. Ich habe natürlich deinen Baubericht schon zum größten Teil gelesen und bin schon dabei, eine Helling zum Auflegen des Kiels zu bauen. In Papier sind die Halterungen schon fertig Very Happy
Die Idee mit den Pappplanken find ich super. So werde ich es wohl versuchen, denn wenn die Planken so geformt werden müssen, wie bei dir, wird das eine Futzelarbeit. Hoffentlich komme ich dann auch mal wieder aus dem Keller raus - nicht das meine Holde vergisst, für mich mitzukochen sunny
avatar
schwabenuwe
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Pirxorbit am Mo 20 Mai 2013, 10:01

Guten Morgen Uwe,
zur Helling dazu fällt mir noch etwas ein: Bei meiner hatte ich nur 3 Stützen, also eine Platte alle drei Spannten. Das ging zwar, aber die Abstände waren so groß, dass die Planken nicht harmonisch, gleichmäßig gebogen wurden. Der Rumpf hatte Beulen, die ich nur mit viel Mühe einigermaßen weg bekommen habe (durch vorzeitiges Einsetzen der Spannten). Im nach herein würde ich heute eine Helling aus Depafit versuchen und dafür eine Stütze je Spannte setzten besonders im Bug und Heck...

Ich drück Dir die Daumen und viel Spaß beim Basteln Wink

LG Steffan
avatar
Pirxorbit
Superkleber
Superkleber

Laune : ok

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von schwabenuwe am Mo 20 Mai 2013, 10:34

Hallo Steffan,
nachdem ich jetzt auch weiss, was Depafit ist Pfeffer werde ich mir den Rat wohl zu Herzen nehmen. Ich verwende allerdings Sperrholz, das hab ich hier. Geplant war von mir, jede zweiten Spanten zu unterstützen aber ich werde wohl zumindest im Bug und Heckbereich auf jede Spante gehen.
Sollte mein Vorhaben mit Erfolg gekrönt sein - will heissen, sollte man erkennen, was es werden soll, gibts auch mal ein Bildchen zur allgemeinen Erheiterung lol!
avatar
schwabenuwe
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Figurbetont am Mo 20 Mai 2013, 10:49

da brauchst du keine sorgen zu haben, lieber Uwe,

hier bei uns wird niemand ernsthaft ausgelacht...
dafür sind wir alle zusammen Bastler,
die ihre eigene Unzulänglichkeit genau kennen.
Als Genies gelten wir nur bei unseren Freundinnen und Ehefrauen,
wenn wir nach Stunden mal wieder staubbedeckt aus dem
Bastelkeller auftauchen......und die glauben uns sowieso
nix....meine jedenfalls....

es lacht pünklich
zum Pfingstmontag
der Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Pirxorbit am Mo 20 Mai 2013, 12:28

... dem kann ich mich nur vollständig anschließen.

Schöne Pfingsten, und ich bin auf jeden Fall gespannt auf Bilder und ob es gelingt ein Wikinger-Schiff ohne Baukasten zu bauen.

LG aus Norderstedt
avatar
Pirxorbit
Superkleber
Superkleber

Laune : ok

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Falco 2014 am Fr 17 Jan 2014, 22:28

Hallo Uwe,
ich habe deine Seite jetzt gerade erst entdeckt. Ist dein Bau des Gokstadschiffs noch aktuell?
Ich baue gerade das Schiff auch, allerdings in 1:25, d.h. doppelt so groß wie du. Ich nehme an, dass du als Grundlage auch "Das Gokstadschiff und seine Boote" genommen hast.
Ich habe bei der Anpassung der Planken inzwischen eine Lösung gefunden, die ich sehr hilfreich finde. Anstelle von Pappe nehme ich inzwischen Laminierfolie. Die kannst du auf dem Modell festklammern und mit einem permant Filzstift den passenden Verlauf der Planke aufzeichnen. Dabei hast du ja die schon befestigte Planke als sichtbaren Anhaltspunkt.
Habe neulich durch Zufall auf einer Wiese eine Kunststoffolie von ca.1mm Dicke gefunden, die sich noch besser eignet, da sie steifer ist.
Ich lade dir mal ein Foto hoch.


oder so


Danach kannst du die Folie ausschneiden und die so entstandene Planke - oder das Stück - auf dein Holz übertragen. Gerade beim Gokstadschiff verjüngt sich zum Bug und Heck hin ja der Plankengang gewaltig.


Ich würde allerdings gern erfahren, ob du noch weiter an deinem Vorhaben aktiv bist. Ist seit Pfingsten ja schon einige Zeit her.

LG
Kurt
avatar
Falco 2014
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Pirxorbit am Do 23 Jan 2014, 13:58

... Hallo Kurt,

das sieht nach einer verdammt praktikablen Lösung aus. Zur Folie fallen mir noch Montagefolien ein. Die wurden benutzt um Filme für Druckplatten zu Montieren. Die sind verzugsfrei und lassen sich leicht schneiden. Allerdings weis ich nicht ob man die noch günstig bekommt, weil heute keine Film-Montage gebraucht wird. Laminier-Folie geht sicher auch gut.

Außerdem was sehe ich den da im Hintergrund  Staunender Smilie  Staunender Smilie  Staunender Smilie

LG Steffan
avatar
Pirxorbit
Superkleber
Superkleber

Laune : ok

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von schwabenuwe am Do 23 Jan 2014, 14:11

Hallo Kurt - ja das Modell ist noch aktuell. Ich bin im Moment noch dabei, den Plan zu erneuern, aber mir fehlt im Moment die Zeit dazu. Bei meinen ersten Versuchen war ich wohl was die Maße angeht etwas zu leichtsinnig - ich habs aber gleich gemerkt  sunny 
Aber ich bin zuversichtlich - irgendwann schaff ich dasss auch - vor allem wenn ich so tolle Tipps bekomme, die mir die Arbeit erleichtern  sunny 
avatar
schwabenuwe
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Falco 2014 am Do 23 Jan 2014, 22:17

Hallo Uwe, freut mich total, dass du noch weiter am Schiff aktiv bist, mir geht es mit der Zeit manchmal ähnlich.

Steffan, was du im Hintergrund entdeckt hast, ist der Rumpf vom Gokstadschiff, das ich im Augenblick im Maßstab 1:25 baue. Durch meinen doofen kleinen Finger hängt der Weiterbau ein bißchen, morgen wird aber der Draht gezogen, danach ist hoffentlich alles wieder leichter.

LG Kurt
avatar
Falco 2014
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : meist gut

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Lapidarius am Fr 21 Feb 2014, 09:10


...Habe neulich durch Zufall auf einer Wiese eine Kunststoffolie von ca.1mm Dicke gefunden, die sich noch besser eignet, da sie steifer ist.


Morgen zusammen !

Fragt mal beim Metzger eures Vertrauens nach Resten der Einschweissfolie die zum Verschliessen von diesen Schaumkunststoffschalen genutzt wird !
Die kann man wunderbar zum tiefziehen , Verglasen und eben als Schablonenmaterial nutzen .

Lapidarius
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Aerik136 am Fr 10 Nov 2017, 19:11

Ich brauch mal nen Tipp!!!!
Hallo zusammen.
ich hab nen Constructo Bausatz in der Bucht ergattert.Mein Erstlingswerk Klappt alles ganz gut.
jetzt muß ich 1x3mm Leisten gegen die Faser biegen.(Abschlußkante Oberdeck) Wie kriegt man das ohne Biegehilfe hin.
Im Zweifel schneide ich kl. Sücke und komm so zu meiner Rundung.
Über Zuschriften würde ich mich freuen
Viele Grüße Axel Post
avatar
Aerik136
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von lok1414 am Sa 11 Nov 2017, 12:46

Axel, du solltest die Leisten vor dem Biegen 1 ... 2 Tage wässern und dann mit einem heißen Bügeleisen oder Lötkolben in Formbringen. Dann sollten sich die Leistchen ohne zu brechen in Form biegen lassen.
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Glufamichel am Sa 11 Nov 2017, 12:56

Du kannst auch versuchen, die Leisten mit der Hammernase vorsichtig weich zuklopfen. Sollte bei den Maßen eigentlich kein Problem sein
avatar
Glufamichel
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Jörg am Sa 11 Nov 2017, 13:18

Das mit dem Hammer lass mal lieber, Axel! Wink

Wenn sich die 1x3mm-Leisten partout nicht sogar 'trocken' anbringen lassen
(Stecknadeln zum Fixieren benutzen, ev. auch partiell mit Sek.Kleber 'anheften'),
dann bring die Leisten so wie Wolfgang es beschrieben hat in Form.

Gruß - Jörg - Wink
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Ich brauch mal ein paar Tipps

Beitrag von Mr. Pett am So 12 Nov 2017, 09:41

Hallo

Zum Biegen von Holzplanken nutze ich ein Heissluftgebläse.

Code:
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2380057.m570.l1311.R10.TR12.TRC2.A0.H1.Xheissluft.TRS0&_nkw=heissluftgebl%C3%A4se&_sacat=0

Einfach die Leiste befeuchten (ich würds nicht einlegen, da es eventuell aufquillt) und mit dem Gebläse erhitzen. Es braucht etwas Übung den richtigen Abstand heraus zu finden, damit das Holz nicht ankokelt. Auf einem Brett schlägst du 2 Nägel ein und hängst die Leiste dort ein. Sobald das Holz weich und gefügig wird, biegen und fertig. Das Holz behält die Biegung bei. Auf diese Weise wurden früher sogar die Planken der echten Schiffe über Feuer mit einer Biegevorrichtung gebogen.

Das klappt bei mir bei bis zu 3 mm starken Leisten aus Birne, Weissbuche, Wenge usw. Modellbaufreunde von mir biegen mit viel Gefühl und Übung sogar Ebenholz auf diese Weise.
avatar
Mr. Pett
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : Immer gut

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten