Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Nach unten

Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von Mike71 am Mo 21 Jan 2013, 23:59

Da mein Hauptgebiet Flugzeuge in 1/72 und 1/144 sind, war das darstellen von Antennen und Verspannungen immer ein Problem. Ich habe da verschiedenes ausprobiert, ohne das mich das Ergebnis überzeugte. Den Begriff "gezogener Gußast" kannte ich zwar, aber erst nach der Kurzanleitung eines Modellbau-Freundes erzielte ich befriedigende Ergebnisse.
An diesem Wissen möchte ich euch teilhaben.

Was braucht ihr?

1. einen alten Gußast (für die ersten Versuche ca. 15cm und am besten schwarz)
2. ein Teelicht oder Kerze
3. wenn vorhanden, ein weißes A3-Blatt oder ähnliches
4. Cuttermesser oder Seitenschneider

BITTE BEACHTEN: Überlegt euch vorher, in welcher Räumlichkeit ihr das ganze durchführt. Da man das Plastik kurzzeitig anzünden muß, rußt es dementsprechend. (Diese fiesen schleimigen Flocken.)

Vorgehensweise:

1. Als erstes müßt ihr natürlich Teelicht/Kerze anzünden.
2. Danach teilt ihr den Gußast mit dem Seitenschneider in der Mitte auf.
3. Jetzt nehmt in jede Hand eine Gußast-Hälfte und zündet deren Enden an der Flamme an. Diese müssen nur kurz brennen, aber zumindest solange, das beide Enden weich/geschmolzen sind.
4. Mit einem kräftigen Stoß aus eurer Lunge pustet ihr die Gußäste wieder aus.
5. Preßt die noch weichen Gußast-Enden kurz zusammen und zieht sie gleich darauf wieder auseinander.

Für das richtige Timing beim Auspusten/Zusammenpressen/Auseinanderziehen braucht ihr vielleicht ein paar Versuche. War bei mir auch nicht anders.
Wenn ihr dann aber ein ordentliches Ergebnis habt, sollte ein schwarzer Plastikfaden von ca. 50 - 70cm Länge vor euch liegen.

Dieser Faden ist leider nicht gleichmäßig dick (Dafür braucht man wahrscheinlich eine ganze Menge Übung). Allerdings könnt ihr auf einer entsprechenden Unterlage (A3-Blatt) euch die passenden Teilstücke raussuchen und mit dem Cuttermesser heraustrennen.

Hier noch 2 Bilder meiner Conny "Air Force One" 1959 in 1/144:





Da hab ich oben und unten solche "Gußast-Fäden" verwendet und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.


Ich hoffe, diese kleine Anleitung hilft dem ein oder anderen, seine kleinen Kunstwerke zu verschönern. Winker 2

Gruß Mike
avatar
Mike71
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von kaewwantha am Di 22 Jan 2013, 18:05

Hallo Mike,
vielen Dank für die Erklärung.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von Figurbetont am Di 22 Jan 2013, 21:21

sehr chic, deine Conny, Mike.....

das mit den gezogenen Gußästen hat immer prim funktioniert...
aber seit ich wieder eingestiegen bin hab ich gemerkt,
das einige Plastiksorten sich garnicht mehr richtig
ziehen lassen....wird heutzutage anderes Material
verwendet ???

der Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von Mandelus am Di 22 Jan 2013, 21:41

Gut erklärt! Bravo

Mit derselben Methode werden im übrigen auch bei den Schiffebauern oftmals die Schnüre von der Takelage der Schlachtschiffe & Co. gemacht. Alternative dazu sind hauchdünne Angelschnüre, werden auch oft genommen, aber persönlich kann ich denen nicht so viel abgewinnen.

Winker 2
avatar
Mandelus
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Meistens gut, ab und zu wolkig wenn was nicht klappt!

Nach oben Nach unten

Re: Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von Mike71 am Di 22 Jan 2013, 23:41

@Ossi: Da kann ich dir auch keine Antwort drauf geben. Bisher hatte ich kein Problem damit.

@Mandelus: Mit Angelsehne oder "unsichtbarem" Nähgarn hab ich auch experimentiert. Allerdings hat mich da vor allem genervt, das diesem Material seine aufgerollte Formgebung nur schwer "abzugewöhnen" war.

Gruß Mike
avatar
Mike71
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von Mandelus am Mi 23 Jan 2013, 22:56

Es gibt ja auch noch weitere Antennen im Modellbau, z.B. die auf den Fahrzeugen im Militärbereich. Hier gibt es noch die Alternative "Federdraht" und die ist sehr gut ... nur so am Rande erwähnt. Wink
avatar
Mandelus
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Meistens gut, ab und zu wolkig wenn was nicht klappt!

Nach oben Nach unten

Re: Antennendrähte aus gezogenem Gußast

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten