Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Golden Star: Englische Brigg 1:150

Seite 5 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am Mi 02 Okt 2013, 20:56

Die Deckaufbauten sind so weit fertig. (Bis auf das Steuerrad, das ich nachbestellt habe) Die Kranbalken sollten meiner Meinung nach noch gebeitzt werden; in der Anleitung stand jedoch nichts davon.





Momentan bin ich beim Befestigen der Rüsteisenjungfern mit Messingdraht. Hier gehen - glaube ich - auch einige Versuche ins Land bis man ein akzeptables Ergebnis hat. Hat jemand ein Rezept für diesen Schritt?

beste Bastlergrüße Bob
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von JürgenM. am Do 03 Okt 2013, 09:56

Schön das Du nicht aufgibst Bob ... Deine Fortschritte sehen doch ganz gut aus ... also immer schön weiter machen
avatar
JürgenM.
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Cpt. Tom am Do 03 Okt 2013, 10:46

tdmaas schrieb:Schön das Du nicht aufgibst Bob ... Deine Fortschritte sehen doch ganz gut aus ... also immer schön weiter machen
Da gebe ich Jürgen vollkommen Recht, weiter so.....!!
Für die Rüsten schaust Du vielleicht mal in einige Bauberichte der Vic nach, da wirst Du bestimmt fündig. Wenn es ums beizen geht dann halte Dic nicht immer an die Bauanleitungen, schau mal nach ob Du im Web ein paar Bilder findest und dann kannst Du Dir aussuchen welche Beize oder Farbe Du benutzen möchtest.......!!!!! Winker 2 Winker 2 
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am Mo 21 Okt 2013, 19:54

Ich habe mal etwas filigranes angefangen. Das Seilende, das fest mit den Blöcken verbunden ist, habe ich um ein zweites Garnstück gekonotet. Dadurch entsteht ein Knoten, der zu dick ist um durchs Loch zu schlüpfen. Man muss ja doch ganz schön spannen mit der Pinzette!





beste Bastlergrüße

Bob
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von JesusBelzheim am Mo 21 Okt 2013, 20:11

Schöne Fortschritte Bob Bravo 
Und die Fäden muss man tatsächlich gut spannen, sonst hängen sie später durch Very Happy 
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am Do 07 Nov 2013, 20:31

Nachdem ich nun längere Zeit mit den Rüstjungfern gekämpft habe, glaube ich, nun eine recht brauchbare Methode zu ihrer Massenproduktion gefunden zu haben. Den Messingdraht 0,5mm aus dem Bausatz habe ich vorher durch einen 0,4mm Draht ersetzt.



An der Stecknadel lässt sich der Draht unter ständiger Spannung halten und verhältnismäßig sauber aufwickeln. Unten liegt das Referenzstück, und wenn die gewünschte Länge erreicht ist, hört man einfach mit dem Aufwickeln auf.





Vielleicht noch die Nägelköpfe tiefer versenken.
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von karl josef am Do 07 Nov 2013, 20:46

dann kannst du auch direckt eine öffnung für das geschütz machen Cool 
damit es nicht nur im rumpf steckt Pfeffer sieht bestimmt besser aus.
avatar
karl josef
Forenguru
Forenguru

Laune : ich möchte ein modell bauen,das mir richtig erscheint.und nicht im www.nach richtig und falsch suchen

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Cpt. Tom am Do 07 Nov 2013, 21:05

Das würde ich auch machen alles andere sieht mehr als komisch aus....!!! Die Nägel bitte auch nicht vergessen.
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am So 22 Dez 2013, 19:30

Die Deckaufbauten sind soweit fertig (bis auf zwei Kanonen und einen Anker). Ich habe jetzt mit den Masten begonnen. Entweder beginnt jetzt der Endspurt, oder ich habe noch eine Lektion zu lernen, was man unter Endspurt versteht.





Das Ruder des Bausatzes habe ich durch ein Maßstabsgerechtes ersetzt





Auch hier habe ich mich durch den Maßstab zu etwas mehr Stufen verleiten lassen als es die Anleitung vorsieht



Andere Details am Baukasten sind recht hübsch, hier kann man nicht meckern



Mit den Hecklaternen habe ich auf Kriegsfuß gestanden. Vielleicht werde ich hier noch nachbessern





Zwischen den Jahren möchte ich dann mal ordentlich etwas an den Masten schaffen. Schöne Feiertage in Verbindung mit besten Bastlergrüßen

Bob
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von John-H. am So 22 Dez 2013, 19:33

Dir auch schöne Feiertage Bob ! Winker 2
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von JesusBelzheim am So 22 Dez 2013, 19:51

Schöne Fortschritte Bob, bei den "Lenkseilen" sollen aber die Blöcke auf Spannung sein (Bild 2) Wink 

Auch dir schöne Feiertage  Winker 2 
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Sigmund am So 22 Dez 2013, 20:38

Was mich als völliger Laie im Schiffbau aufgefallen ist - Es wurde bisher kein bisschen Farbe oder Beize verwendet. (Außer ein paar dunkel gemalten Pfosten)
So sieht für mich das Schiff wie im Rohbau aus. Mit den ganzen dunklen Sperrholzkanten und dem gleichmäßig sauberen Deck.  scratch 
avatar
Sigmund
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : Sternbild Skorpion - noch weitere Fragen?

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am So 22 Dez 2013, 21:37

Also die Kranbalken habe ich schon gebeizt. In den Bildern vom 21.Okt siehst Du die Balken in der Originalfarbe. Bei diesem orangebraun war ich mir zunächst unsicher, ich finde aber mittlerweile dass ein paar Kontraste ganz gut wirken.
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am So 29 Dez 2013, 16:21

Ich bin beim Mastwerk angekommen, ungeklebt sieht es mittlerweile so aus:



Bei dem Versuch, mich möglichst nah an den historischen Originalen aufzuhalten, habe ich mich auf das Thema Wulings eingelassen. Hier mein erster Versuch:



Mit dem Ergebnis war ich nicht ganz zufrieden; zum einen weil die Windungen nicht dicht genug gelegt waren, zum anderen weil die obere Schlinge nicht Maßstabsgerecht ist - bzw ich es so in diesem Forum noch nicht gesehen habe. Ich habe ausprobiert, ob sich diese Möglichkeit des Fixierens eins zu eins auf den Modellbau übertragen lässt. Die Klammerung funktioniert tatsächlich, aber der Schlingenhaufen verschiebt sich dann noch am Rundholz. Also habe ich die vertikale Fixierung mit Nägeln vorgenommen, die sich nachher wieder entfernen lassen.



Bei dieser Gelegenheit möchte ich euch das Buch von O. Curti empfehlen: "Masten, Rahen,Takelwerk" , Delius-Klasing Verlag 1979.

Noch einen Leimtropfen auf das Garn, und dann sollte das Bauwerk eigentlich stabil sein.

Gleichzeitig habe ich mit dem Knüpfen der Wanten begonnen. Dazu habe ich die Wantjungfern erst mal so eingebunden, dass sie auf gleicher Höhe im Wantenknüpfrahmen zu liegen kommen.



Die Horizontalen Abmessungen habe ich von den Rüsten übernommen. Das Anbringen der Webleinen ist zwar etwas mühsam, aber machbar.



Oben am Mast laufen bei mir alle Seile zusammen, und an den Taljen wollte ich dann spannen. Wenn jemand vermutet, dass da unerwartete Probleme auftauchen, dann bitte raus mit der Sprache Very Happy !

Ich wünsche euch einen guten Rutsch; beste Bastlergrüße

Bob
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am Do 02 Jan 2014, 16:10

Hallo.

Ich habe mittlerweile die Masten fest verklebt und die Stage gezogen.



Es ist eine ziemliche Trickserei, das Ganze gleichmäßig auf Spannung zu bringen. Was den groben Fahrplan betrifft habe ich mich an die Anleitung gehalten. Ansonsten war ich der Meinung von unten nach oben ist besser als von oben nach unten.
Ich habe ein Riesenauge am Katzenloch eingebaut um - wenn als fertig und nicht schön genug ist - noch einmal an diesem Augspleiss spannen zu können.



Ansonsten hoffe ich immer noch auf die Pardunen, denn mit wenig Fingerkraft ist es möglich, das Ganze gespannt aussehen zu lassen, und diesen Job sollten auch die Pardunen übernehmen können. Auch die Wanten sollten noch einmal Zug nach hinten liefern. Habt Ihr irgendwelche goldenen Regeln?

Das Wantenknüpfen bremst mich momentan ziemlich aus, weil ich meinen Leimtropfen immer Zeit zum Trocknen gebe.



Spricht eigentlich irgendetwas dagegen, jetzt schon die Rahen zu machen?

mit den besten Wünschen für 2014

Bob
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Figurbetont am Do 02 Jan 2014, 16:25

ihr Schiffsbauer müßt ja Nerven wie
stehendes Gut haben.....

sieht prima aus Bob....
ich stells mir aber sehr kompliziert vor, später alles mal
zu bemalen oder zu beizen im fertigen zustand......
das werden dolle Flüche später....

ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg im Jahr 2014

liebe Grüße
vom Ossi  Very Happy 

avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Rudolf am Do 02 Jan 2014, 17:13

Hallo Bob,

Der Anfertigungsablauf für das stehende Gut sieht eigentlich erst den Bau der Wanten, dann den Anbau der Pardunen und erst zum Schluß das Anbringen der Stage vor. Die Wanten werden normalerweise um den Maststumpf der Marsen gelegt, und direkt am Modell über die Juffern und die Juffernzurring angebracht. Die Webleinen sollten dann an der fertigen Want mit Abstandsschablone geknüpft werden. Die Rahen sammt Rahhanger erst nach den Wanten anbringen, man kommt sonst wesentlich schlechter an die Mars, und die Rah könnte Schaden nehmen.

Gruß Rudolf

Rudolf
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am So 02 Feb 2014, 13:17

Webleinen zu knüpfen scheint nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung zu sein. Immerhin habe ich jetzt auch in diesem Kapitel etwas Übung bekommen.









Den Knoten beherrsche ich jedenfalls im Schlaf. Vielleicht mache ich demnächst eine konzertierte Aktion, und ziehe das Ding durch. In der Zwischenzeit habe ich mir die Zeit mit dem Langboot der Victory vertrieben.

mit besten Bastlergrüßen    Bob
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Cpt. Tom am So 02 Feb 2014, 13:26

Tja, was soll man da jetzt schreiben ohne das es zu sehr ins Negative geht.

Ich an Deiner Stelle würde die Wanten samt den Webleinen neu machen, die Jungfern sitzen nicht richtig und sind falsch oder gar nicht gespannt (Bild 1) worden und die Webleinen kann man noch um vieles und mit Geduld besser machen.
Lass Dir doch einfach mehr Zeit mit den einzelnen Schritten, dann wird es auch besser.
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am So 02 Feb 2014, 13:31

Die Jungfern wollte ich nachher noch spannen. Auf den Sitz der Jungfern habe ich eigentlich geachtet, aber auch hier kam es zu Drehungen beim Ziehen der Webleinen. Unten auf der Rüste ließe sich das leicht fixieren; oben bin ich mir auch noch nicht ganz sicher.
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Cpt. Tom am So 02 Feb 2014, 16:57

Hallo Bob,

zuerst werden die Wanten gesetzt und gespannt und danach werden die Webleinen angebracht. Dann kann sich auch nichts mehr verdrehen.
Achte auf den Sitz der Jungfern, ich habe Dir mal ein Bild angehängt, das zeigt Dir was ich meine. Schau einfach nochmal drüber und lass Dich überreden es neu zu machen. Du ärgerst Dich später.

avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von ManuelW am Fr 02 Jan 2015, 21:58

Hey Bob,
wie gehts deiner Brigg? Gibt es Fortschritte? Fände es schade wenn du sie nicht mehr weiter baust. shocked Staunender Smilie scratch
LG
avatar
ManuelW
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Bob_Baumeister am Sa 03 Jan 2015, 12:59

Ein biss'chen was habe ich noch gemacht, aber im Grunde genommen steht sie "fastdreiviertelfertig" bei mir im Wohnzimmer. Ich bin günstig an die HMS Victory von deAgostini gekommen, und dieses Schiff hat mir so unter den Nägeln gebrannt, dass ich mich draufgestürzt habe. Sie liegt jetzt bei mir in der Werft. Ich kann mir aber vorstellen dass, wenn es um Takelage geht, ich erst noch mal an der Golden Star weiter üben werde.

LG Ralf
avatar
Bob_Baumeister
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von ManuelW am Sa 03 Jan 2015, 13:15

Hey Ralf,
klasse....hast du einen Baubericht deiner Viktory??? Stellst du noch ein paar Bilder ein von der Brigg??
avatar
ManuelW
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler


Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von bonapate am Di 05 Apr 2016, 22:20

Hallo Ralf,
um das Thema Wanten ( bin damit gerade mächtig bei meiner SotS beschäftigt ) nochmal Auf zu greifen, wie Tom schon zeigte, Deine Jungfern sind verkehrt herum. Üblicher Weise spannt man die Wanten von den jeweiligen Jungfern zum Mast unter der Sailing oder Mars
durch. Dann knüpft man am Modell die Weblein ( waagerechten Taue an der Want ) Ich habe es mal versucht, mit 2 Fotos da zu stellen , wie es geht

als erstes machst Du eine Schlaufe an der äußeren Want und einen knoten. Jetzt führst Du das Tau ....

zur nächsten Want, machst wieder eine Schlaufe und benutzt eine Nadel beim fest ziehen des Knotens, damit das Weblein den richtigen Abstand zur jeweiligen Want behält.


und so sieht eine Want dann fertig aus. Wanten und Takelage sind das Aushängeschild eines jeden Schiffes.
Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen.
Grüße Edmund
avatar
bonapate
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : meist immer bestens

Nach oben Nach unten

Re: Golden Star: Englische Brigg 1:150

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten