Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Nach unten

Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Slyv am So 22 Jul 2012, 11:41

Hallo lustige Modellbauer.

Nachdem ich hier vor wenigen Tagen den Bausatz vorgestellt habe
https://www.der-lustige-modellbauer.com/t13142-vorstellung-occre-16800-rumpf-schnitt-modell
geht es nun weiter mit dem reichlich bebilderten Baubericht dieses interressanten Modelles.

Man beginnt mit dem Teil 1 (was sonst Roofl ) und das ist die "Bau-Grundplatte". Diese sehr "billig" wirkende Pressfaserplatte wird nur zum Aufbau des Rumpfes (Innenbeplankung und Decks) benötigt, später fliegt sie weg.
Auf diese Platte werden der Kiel und die 6 halben Spanten aufgesteckt und miteinander (nicht mit der Grundplatte) verklebt, dann Spur (Masthalterung unten) eingeklebt und schon geht es los mit der Innenbeplankung...

Die "Gebrauchskopie" der Aufbauanleitung ist mir dabei sehr hilfreich, sowohl die textliche Bauanleitung, wie auch die Bilder und die Stückliste.
Auf jedem Teil der Bauanleitung wird jeder gemachte Bauschritt und jedes verwendete Teil nach&nach mit Leuchtstift "abgestrichen", das sieht dann so aus:

Abgestrichener Text:


Abgestrichene Stückliste:


Abgestrichene Foto-Bilderserie:


Beim Bau muss man höllisch aufpassen, immer die richtigen Teile (Holzsorte) zu verwenden, es empfiehlt sich, lieber 1x öfters zu kontrollieren, ob man nun wirklich das richtige Teil unter der Säge hat...

(wohl bemerkt: nur die Formteile sind vorgeschnitten (gelasert), alle anderen (geraden) Teile wie Leisten, Planken, Säulen, Sohlen, Stringer ect. muss man selber aus der "Stangenware" ausuchen und ablängen.)

Ja, und das Resultat nach den oben gezeigten Bauschritten, das schaut nun so aus:




So wird erst der "Innenausbau" gemacht, Deck für Deck, und nach&nach lackiert. Auf dem "bau-Grundbrett" lässt sich der Rumpf sehr gut handhaben (auch seitlich ablegen) während des Baues. Erst bei der Aussenbeplankung wird dann dieser "Bastelständer" abgetrennt und durch den richtigen Ständer ersetzt, aber so weit bin ich noch lange nicht...

Nach einigen weiteren Stunden des Bastelns schaut mein Modell nun so aus:






Gar nicht so schlecht, wie ich finde. ABER während des Bauens habe ich 3 Erkenntnisse gehabt (für die es jetzt teilweise schon zu spät ist) die ich Euch nicht vorenthalten will:

1. das Kleben... Für die Klebung der Planken wird Sekundenkleber empfohlen, aber der zieht in gewisse Hölzer so tief ein, dass die Klebestelle zwischen den Hölzern nachher extrem bruchgefährdet ist. Ich verwende nun den "klassischen Modellbaukleber" nämlich Uhu-Hart.

2. nochmals das Kleben... Der Kleber sollte ja nicht überall rausquellen, also sollte man ihn sparsam verwenden. Wenn man 2x5mm Querschnitt Planken auf ein 4mm Brettchen quer aufkleben will, muss man ihn so sorgsam dosieren, dass die Klebestelle kaum hällt. DOCH HALT: Einige (nein, viele) Stellen der Innenplanken-Verklebung werden ja nachher von dne äusseren Planken verdeckt!! Da kann ma nmit Leim rumsauen, wie man will... 8) Nur die Aussenflächen der beiden äusseren Spanten sind nachher noch sichtbar, da kann man auch gar keinen Leim auftragen. Wenn ich dieses Wissen schon zu Beginn gehabt hätte, würde das Modell jetzt etwas besser aussehen... Embarassed

3. die Planken... Das sind so verdammt viele, und alle müssen exakt 90mm lang sein, da gibt's eigentlich unweigerlich Unterschiede von +/- 0,2mm... Würd'ich das Modell nochmals von Beginn weg bauen, dann würde ich die Planken absichtlich mit etwas grösserer Toleranz (+/-0,5mm) fertigen und beim Aufkleben der Planken das Modell jedes mal auf die Forderseite ablegen, damit auf der einen Seite (wo die Lüftungsgitter dein sind) alle Planken perfekt bündig sind. Auf der Hinterseite hat man dann Längenunterschiede von der oben angegebenen Toleranz, das schaut dann wie "absichtlich" aus - oder man kann das Modell auf dieser Seite abschleifen, um alle Planken schön bündig zu kriegen.
Dies kann ich nun nicht mehr berücksichtigen, (täte nicht wirklich toll aussehen, erst ab dem 3. Deck so weiter zu bauen) schade... Aber auch so macht das Bauen tierischen Spass und das bisherige Resultat gefällt mir recht gut.. Hüpfeding

Momentan bin ich gerade daran, die Schächte der Kanonen-Luken auszukleiden (ja, da ist eine Auskleidung zwischen Innen- und Aussenbeplankung!) das ist ziemliche Friemelarbeit... Aber auch hier gillt: nachher sieht man nur noch die Innenseite, Aussenrum um den Schacht kann ich mit dem Leim rumsauen wie ich will... 2 Daumen

Nachher wird beplankt bis zum nächsten Deck und die Planken (und die "mittel-Aufbauten") auf diesem Deck, sowie die Sohlen und Salinge unter dem nächsten Deck lackiert. Das Deck wird dann beplankt, lackiert, eingebaut, Mittelaufbauten (Mastführung, Lüftungsgitter), Kanonenschächte, Seitenplanken und wieder lackieren... So geht es nun Deck für Deck weiter nach oben...

Aber das wird Zeit brauchen...
avatar
Slyv
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Figurbetont am So 22 Jul 2012, 11:53

das wird aber richtig schön, mein Lieber.....

nix für ungeduldige......
dann hat man einen ganzen Tag geschafft wie blöd
und man sieht fast nix......

und über jeden Schritt nachdenken......
für mich das schönste an der Bauerei....kniffel, kniffel

nett grüße und Daumen drücke
wie blöd......

der Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Slyv am So 22 Jul 2012, 12:20

Hi Ossi.

Nein nein, ganz so schlimm ist es nicht. Wenn man sich ein paar Stunden ungestört dem Modell widmen kann, sieht man schon einen deutlichen Fortschritt. Ein Deck (komplett mit Lüftungsgitter, Kanonenschächten und Seitenbeplankung) pro Bastelsession liegt da schon drin.

Mit der Zeit muss man auch den Bauplan etwas weniger präzise durchlesen, z.B. bei der Holzwahl kann man sich an den bereits gebauten Decks orientieren, muss dann auf der Srückliste nur noch kurz gegenprüfen...

Aber das Basteln des Rumpfes ist ja schätzungsweise nur 1/4 der gesamten Arbeit; nachher kommt noch der Mastbau und die ganze Takelage... Very Happy
avatar
Slyv
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von John-H. am So 22 Jul 2012, 12:42

Das sieht bisher richtig gut aus Sylvio! Bravo
Vermissen tue ich eigentlich nur zwei Sachen,
erstens die Planken Vernagelung bzw. die Andeutung dieser
und zweitens irritiert mich die Plankenverlegung, ich habe jetzt den Maßstab nicht im Kopf
aber bei 90mm müßten unweigerlich irgendwo Plankenstöße auftauchen!
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von kaewwantha am So 22 Jul 2012, 13:00

Hallo Sylvio,
das bisher gebaute sieht schon sehr gut aus.
Aber ein Typ zum Leim nimm Holzleim und den Express von Ponal oder Uhu. Den kanst Du mit einem feuchten Tuch wieder wegwischen wenn er wo raus quillt.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von JesusBelzheim am So 22 Jul 2012, 17:38

Hallo Silvio
Das sieht sehr gut aus bisher Bravo
Die Plankenstöße fehlen mir aber auch, bei jedem Spant sollten ein paar vorhanden sein Very Happy
avatar
JesusBelzheim
Moderator
Moderator

Laune : Gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Slyv am So 22 Jul 2012, 20:01

Hallo Zusammen.

John, Deinem Auge entgeht aber auch gar nichts, wa?? 8)

Bei 90mm Länge der Planken und Masssstab 1:90 wären die Plankenstücke 8m10 lang, da sollte eigentlich achon ab&zu ein Stoss sichtbar sein, da hast Du recht. Im Bauplan stand nix davon, und jetzt (beim 3. Deck) kann ich nicht mehr damit beginnen, das täte schlecht aussehen.

Naja, ich sag's mal so... Die Santissima Trinidad war ja der ganze Stolz der spanischen Schiffbaukunst, da waren die Stösse so sauber gefügt, dass man im 1:90 Modell davon gar nichts mehr seht...
Abrollender Smilie
Selbiges gillt auch für die Plankenvernagelung, ein D=10mm Nagel wäre im Modell 0,11mm Gross, den sieht man im Modell nicht mehr, nicht mal ansatzweise... Nix wie weg

Nein, im Ernst: wenn die Decks dann noch dekoriert werden, also Seilbündel, Kanonen, -kugeln, Fässer und Leitern rumstehen, dann wird man, wenn man nicht der absolute Haarespalter ist, die Stösse in den Planken nicht mehr wirklich vermissen... Pfeffer
avatar
Slyv
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von JürgenM. am Mi 25 Jul 2012, 19:18

Das sieht bisher gut aus und bin mal gespannt wie das weitergeht ... na ja und John sieht wirklich alles ... da kann ich ein Lied davon singen .. Pfeffer
avatar
JürgenM.
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Cpt. Tom am Fr 27 Jul 2012, 06:57

Hallo Silvio,

normalerweiße waren alle planken der einzelnen Decks kalfattert, das heißt es wurde Werg oder Baumwolle mit einem Kalfateisen in die einzelnen Fugen gehauen und dann mit Teer verschlossen..........!!!!
Das kannst Du bei Deinen Planken so erreichen das Du vor dem Einbau ein kleinen Stapel Planken übereinander legst, sie mit einer Schraubzwinge fest machst und dann eine Seite schwarz machst (Edding). Dann hast Du auch keine Probleme mit dem Maßstab und es sieht super aus........!!!
!!!!!!!!!Vorsicht beim schleifen, nur in legerichtung schleifen, da der Edding ansonsten verschmieren kann.....!!!!!!!

Grüße vom Tom
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Gast am Fr 07 Sep 2012, 19:39

hallo silvio
eine kleine anregung ( ich benutze zur markierung bzw.für plankenfugen )
einen graphitstift sehr hart u. spitz arbeitet sich gut in das material ein und keine nacharbeit nötig

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von ergola am Sa 02 Feb 2013, 04:03

Hi Silvio,

schade, dass es hier nicht weitergeht. Oder steht die Fortsetzung jetzt in einer anderen Rubrik? Hätte so gern erfahren wie es "in den Wanten" weitergeht und wie der "Kleinkram" sich verbauen lässt.

Gruß Rainer
avatar
ergola
Mitglied
Mitglied

Laune : mal so, mal so - heute eher so ;-)

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Gast am Sa 02 Feb 2013, 11:28

Wohw siet ja richtig gut aus.
Bin gespannt auf mehr.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von doc_raven1000 am Sa 02 Feb 2013, 11:51

sorry das ich deinen Baubericht erst jetzt gesehen habe, aber.. 3x Zehn
Holz sollte man eigendlich immer mit Holzleim kleben aber auch Klarsichtscheiben Wink
avatar
doc_raven1000
Allesleser
Allesleser

Laune : kommt drauf an, welches Modell ich baue

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von El Lobo am Di 03 Sep 2013, 02:48

Hallo Slyv

Freundschaft

Die Gäting ist die nicht etwas zu gross,finde das die Loecher kleiner sein sollten , oder sieht das nur so aus.
Bitte nicht falsch verstehen...
avatar
El Lobo
Mitglied
Mitglied

Laune : Sehr Gute Laune

Nach oben Nach unten

Re: Baubericht OcCre 16800 "Trinidad" Rumpf-Schnitt-Modell

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten