Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Mein Gn15-Fuhrpark

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von bahnindianer am Mi 25 Jan 2012, 22:18

Hallo Freunde der kleinen Eisenbahnen

Da der Startschuss für meine neueste Kleinanlage in nächster Zeit fallen wird möchte ich in lockerer Reihenfolge kurz mal vorstellen, was da so alles auf dieser Gn15-Anlage zum Einsatz kommen kann.

Um den Begriff Gn15 kurz zu erklären seien mir folgende Hinweise erlaubt. Die Baugrößenbezeichnung setzt sich aus mehreren Abkürzungen zusammen. Das „G“ bedeutet eine Modellbahn in der Baugröße „G“ – korrekt müsste es in Deutschland Baugröße 2 lauten – aber irgend wer hat mal den Buchstaben G wie in Gartenbahn benutzt. Das kleine „n“ bedeutet es handelt sich um eine Bahn in „narrow gauge“ – also in Schmalspur. Die Zahl „15“ bedeutet, dass es sich um eine Eisenbahn mit 15 Zoll Vorbildspurweite handelt. Dies sind beim Umrechnungsmaßstab von 1:22,5 381 mm im Original, demnach kleiner als die bei uns am häufigsten genutzten Feldbahnspurweiten von 500, 600 oder 750 mm. In England gibt es einige Touristenbahnen mit dieser Spur aber auch Farmen und kleine Industriebetriebe haben oftmals diese Spurweite genutzt. Bei den Touristenbahnen handelt es sich zumeist um Modelle real existierender Fahrzeuge im verkleinerten Maßstab. Dies Bahnen haben zum Teil erhebliche Streckenlängen die schon mal mehrere Meilen betragen können. Bei uns in Deutschland sind solche Bahnen unter dem Begriff „Liliputbahnen“ bekannt. Die bekannteste davon dürfte wahrscheinlich die Bahn auf dem Stuttgarter Killesberg sein. In Österreich ist die Praterbahn die bekannteste. In Deutschland gibt es keinen Beleg für eine Industriebahn mit der Spurweite von 15 Zoll.

Das soll mich als Modellbauer jedoch nicht daran hindern diese Spurweite einzudeutschen und eine Anlage rund um einen Kalkofen zu bauen. Das Gleismaterial mit eine Spurweite von 16,5 mm wird aus handelsüblichem H0-Material umgebaut. Weichen werden Selbstbau entstehen. Der kleinste Radius den alle meine Fahrzeuge durchlaufen ist ein solcher von 20 cm. Sicherlich sehr eng aber durchaus realistisch wie das Vorbild im Maßstab 1:1 zeigt.

Doch nun zur Vorstellung meiner ersten Lok:









Diese kleine Lok hat als Fahrgestell ein sogenanntes „Buggy“ der Firma Thenshodo aus Japan. Der Aufbau besteht aus Resinteilen diverser Hersteller und ist wie man so schön auf Neudeutsch sagt „scratch build“ . Die Maße der Lok betrage ca. 8 cm in der Länge, 4 cm in der Breite und 6 cm in der Höhe ohne Fahrerfigur. Auf die Waage bringt der Winzling ca. 70 g. Angetrieben wird das Fahrzeug mit einen 12V-Motor in Analog-Technik.

Die zweite Lok läuft auf einem Bachmann-Trolley-Fahrwerk. Die Lok ist ebenfalls analog zu betreiben. Das Scheinwerfer an der Lokfront ist beleuchtet. Die Maße der Lokomotive sind 8 cm lang, 4,5 cm breit und 6 cm hoch (ohne Fahrer). Das gewicht beträgt ca. 160 g.Der Fahrzeugaufbau besteht aus Messing und wurde nach Fotos einem Vorbild nachempfunden. Das Modell ist jedoch kein sklavischer Nachbau eines realen Vorbildes









Bleibt mir noch anzumerken, dass beide Loks aus den Händen eines Modellbaukollegen aus Paris stammen und erst heute in meinen Besitz gelangten. Ich werde nicht sehr viel daran ändern, nur der Umbau auf digitale Steuerung werde die beiden Zwerge wohl demnächst auf sich nehmen müssen.

Soweit für heute, mehr Gn15 in den nächsten Tagen

Euer Bahnindianer Georg
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von nozet am Do 26 Jan 2012, 03:11

Hallo Georg,

Ich bin sehr gespannt auf dein Projekt.
Ähnliche Fahrzeuge setzt Marcel Ackle auf seiner
kleinen Feldbahnanlage ein.
avatar
nozet
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von bahnindianer am Do 26 Jan 2012, 10:04

Hallo Norbert,

ja die Fahrzeuge von Marcel sind ähnlich. Diese besitzen aber bei gleichem Baumaßstab, also 1:22,5, eine Spurweite von 26,7 mm. das ist die exakte Spurweite für Feldbahnen mit einer Originalspurweite von 600 mm.

Auch ich baue meine Hauptanlage in den Abmessungen der sogenannten "Dominomodule" in eben dieser Baugröße und Spurweite. Diese Module werden in der Hauptsache von Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Spur II und von Mitgliedern der Forums "Buntbahner" gebaut. Die Größte Ansammlung von Domino-Modulen ist jährlich im Frankfurter Feldbahnmuseum am tag des Modellbaus anzutreffen oder beim Großbahnfest in Schkeuditz.

Her noch einige Bilder von einem meiner Domino-Module mit26,7 mm Spurweite:







Diese Modulbauert hat genormte Gleisübergänge ( bei meinem Modul oben links am Ende der Kurve) und hat ene jeweilige Kantenlänge von ca. 66 cm oder einem mehrfachen davon. Da es kaum Material zum Kaufen gibt muß fast alles selbst erstellt werden, so auch die Weichen die im dritten Bild gezegt werden. Die sichtbaren Flachloren sind ebenfalls komplette selbstbauten, lediglich die Räder gab es mal von der Firma Toner aus Hamburg. Aber auch das ist schon Geschichte. Ein anderer Domino-bahner hat in seinem Ingineurbüro hin und wieder eine Kleinserie von Rädern für alles mögliche in Feldbahn aufgelegt - aber da müssen eben schon einige Stückzahlen (so um die 100 bis 200) zusammenkommen.

Grüße an alle von Georg - dem Bahnindianer
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 26 Jan 2012, 21:36

Hallo Georg,

die Fahrzeuge mit ihren Führern sehen richtig knuffig aus! (ein anderes Wort fiel mir leider nicht ein, verzeih...) 2 Daumen

Ich gucke dir gerne zu Very Happy
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Figurbetont am Do 26 Jan 2012, 21:44

da kommen die Jungs mit ihren Schätzchen zum Vorschein.....
da lacht das Herz......

moderne Bahnsachen, da geht man einfach in den Laden....
aber hier bei den Sachen das ist was für eingefleischte
Liebhaber...da sucht man sich nen Wolf....ich wußte noch nicht mal
daß es solche Sachen gibt....

danke fürs Zeigen, Georg

der Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

.... mal was anderes sehen.....

Beitrag von NWRR am Fr 27 Jan 2012, 09:47

Moin, aus Berne... hai....Ossi ich habe da einen Link zum Schmalspurforum...(Ich bin da unter "Direktion BWK" ) aktiv...
Da kannst du mal sehen, was so alles in unseren Kellern, Wohnzimmern + Küchen entsteht.... aber Zeit mitbringen.......
Du hast als Gast auf alle Themen (auf der linken Seite) lesezugriff, brauchst dich also nicht anmelden....

Code:
http://www.kostenloses-forum.com/board/index,nxu,01642644nx1878.html

...ich habe das jetzt endlich mit dem CODE begriffen... Wie geil

sunny


Zuletzt von NWRR am Fr 27 Jan 2012, 09:53 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Textänderung)
avatar
NWRR
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : ...genieße das Leben + die Altersrente !!!

Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von bahnindianer am Fr 27 Jan 2012, 17:23

Hallo liebe Leser,

ich möchte gerne zwei weitere Fahrzeuge aus meinem Gn15 Fuhrpark vorstellen. Wie die beiden ersteren habe ich auch diese von meinem französischen Modellbaukollegen übernommen. Aktuell sind beide Fahrzeuge derzeit im AW (Ausbesserungswerk) um dort den Einbau eines Decoders und Soundmoduls über sich ergehen zu lassen.

Hier meine kleine nur 110 g schwere Lok mit Ladepritsche. Der Antrieb erfolgt mit einem Tenshendo-Antriebsgestell für die Baugröße H0. Es hat den Vorteil einer sehr flachen Bauweise und verfügt dank der eingebauten japanischen Präzisionsmotoren über ausgezeichnete Fahreigenschaften. Das Fass ist abnehmbar und könnte somit jederzeit durch ein anderes Ladegut ersetzt werden. Im Fahrzeugrahmen sind zwei Zusatzgewichte von jeweils 20g (aus dem Anglerbedarf) untergebracht. Ohne diese wäre die Maschine wohl kaum in der Lage sich selbst zu bewegen. Vor dem Bilder noch schnell die restlichen Maße der Lok. Länge ca. 8,5 cm – Breite ca. 3,5 cm – Höhe ohne Fahrerfigur ca. 5cm. Hier nun die Bilder









Das nächste Fahrzeug ist einem realem Vorbild nachempfunden. Die heute noch tätige Fabrik für Kleinlokomotiven Alan Keef entwickelte und baute diese sogenannte V-skip-engine. Das Original wird von einem 2-Zylinder Dieselmotor mit Luftkühlung angetrieben und ist im Vereinigten Königreich bei unseren britischen Nachbarn sehr beliebt. Das Modell ist aus einem Kleinstserien-Resinbausatz entstanden den unser kanadischer Hobbykollege Scott Burschlen in kleinster Serie aufgelegt hat. Das Modell wird von einem 0n30-trolley von Bachmann vorangetrieben. Das die Mulde kippbar ausgeführt ist braucht man wahrscheinlich nicht erwähnen. Das 159 g schwere Modell ist mit einer Länge von ca. 13,5 cm, der Breite von etwas mehr als 5,5 cm und der Höhe von knappen 7 cm meine größte offene Feldbahndiesellok.









Das soll es für heute mal wieder gewesen sein. Bilder meiner weiteren Lokomotiven und Wagen folgen in ein paar Tagen.

Es grüßt Euch herzlich

Georg – der Bahnindianer
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Figurbetont am Fr 27 Jan 2012, 18:49

mach weiter, Georg...
ich bin hingerissen...und her

der Ossi Very Happy
avatar
Figurbetont
Allesleser
Allesleser


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Gast am Sa 28 Jan 2012, 12:53

Hallo Gerog,

das sind wirklich sehr schöne Modelle.
Die Allterungen sind spitze 2 Daumen

Gruß Tom Winker 3

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Gast am Fr 03 Feb 2012, 10:31

Das sind richtig schöne Schätzchen was du da hast,die Alterung ist echt gut gemacht,ich kann mir das richtig gut vorstellen wie du damit am spielen/bauen bist.
Und sowas findet man wirklich nicht einfach so im Laden.
Mit bitte um mehr Bilder,das sieht einfach nur sackstark aus. 2 Daumen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Frank Kelle am Fr 03 Feb 2012, 11:10

Gerade erst wahrgenommen den Bericht, sorry.
Auf der "Keef"-Maschine, hast Du DICH ja verwigt als Fahrer? Very Happy

Da müsste doch auch ein "Schienenkuli" möglich sein, oder?
avatar
Frank Kelle
Admin
Admin

Laune : La la huppsa

Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von bahnindianer am Fr 03 Feb 2012, 15:02

Hallo,

ja man könnte es fast meinen, dass ich da auf der V-Skip sitze. Ist aber wohl mehr Zufall denn der Ami von dem diese Figur ist kennt mich sicher nicht.

Was die Frage nach dem Schienenkuli anbelangt so denke ich schon, dass dieser Möglich ist. Wenn, darf er aber dem Modell welches in einem anderen Forum vorgestellt wurde nicht um viel nachstehen.

Code:
http://www.buntbahn.de/modellbau/printview.php?t=9761&start=0

Mein Modell in 1:22,5 würde zwar etwas kleiner werden und damit wahrscheinlich auch einige Details verlieren aber so ähnlich müsste das Ergebnis dann schon aussehen. Nun ja was nach dem Kalkofenprojekt kommt werden wir mal sehen. Die Pläne für einen Strüver habe ich aber schon seit einiger Zeit in der Schublade und vermessen habe ich ein solches Gefährt auch schon.

Hierbei möchte ich auch gerne meine lieben Kolleginnen und Kollegen auf ein Konstruktions- bzw. Fotografierhilfe aufmerksam mache, die sogenannten Bommelbänder. Es handelt sich um flexible, magnetische Maßbänder welche man bei Fotos auf metallischen Oberflächen anbringen kann. Aber seht selbst:

Code:
http://www.bommelbahn.de/angebote/angebote.htm

Bitte ganz nach unten scrollen und das Vorletzte Angebot ist es. Dort gibt es auch einen Link auf ein Anwendungsbeispiel.

Am Wochenende stelle ich Euch dann weiteres aus meinem Gn15-Lokschuppen vor.

Gruß Georg
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von AlfredErnst am Fr 03 Feb 2012, 15:07

Hallo Georg,

was soll ich zu deinen Bilder und Erklärungen sagen.

Dein Beitrag mid diesen Bilder erfreuen meine Augen, das ander was du beschreibst lassen mich viel Nachdenken Mein Hirn raucht.

Auf jedenfall bin ich immer dabei, nur fällt mir halt das schreiben schwer, kann doch nicht immer mit den Obligatorischen Sätzen antworten.


Zuletzt von AlfredErnst am Fr 03 Feb 2012, 15:42 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von bahnindianer am Fr 03 Feb 2012, 15:25

Hallo Alfred,

es müssen nicht immer viel Worte sein. Wichtig ist, dass ein Bericht gelesen wird und das kann man ja gut an der Anzahl der Aufrufe erkennen. Und da bin ich bis jetzt jedes mal zufrieden gewesen. Es sind eben auch nicht immer Themen die alle mit Interesse verfolgen - ich lese ja auch nicht alles (aber schon um die 90 %). Wenn es da jemand nicht so mit Wort und Schrfft hat ist doch nicht wichtig. Deine geschichten erzählst Du eben so wie Du es am besten kannt - mit deiner Kamera. Ich finde das machst Du großartig und wenn dann ab und zu nur mal ein kleines Einen Daumen kommt ist das schon ein großes Lob.

Andere Dinge die wir so in unserer Familie bauen sind manchmal in anderen Foren zumindest während der Bauphase besser aufgehoben. Wenn diese Projekte dann aber mal fertig sind werde ich hier schon einen Bericht einstellen.

So auch bei Hauptprojekt meines Sohnes bei dem ich als Mitkonstrukteur, Klein-Sponsor und Finish-Fachmann. Was das ist findet man hier:

Code:
http://www.rc-baustelle.de/thread.php?threadid=3827

So, genug geschwätzt, ich habe schließlich auch noch ein Hobby was betrieben werden will. Oh Schreck jetzt kommt auch noch mein kleiner Dicker Kater der findet ich vernachlässige ihn total.

Tschüss

avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von bahnindianer am Do 09 Feb 2012, 11:28

Liebe Modellbaukolleginnen und –Kollegen,

wie versprochen geht es heute mit der Vorstellung meiner kleinen Gn15-Sammlung weiter. Die nachfolgenden Modelle bekam ich von einem norddeutschen Modellbaufreund.

Als erstes möchte ich eine kleine Draisine zeigen. Sie entstand aus einem Teilesatz der Firma Pepper7 aus England und besitzt einen modifizierten Antrieb der Firma Halling aus Österreich. Das Fahrzeug hat ganz hervorragende Fahreigenschaften und läuft sehr langsam und ruhig. Die Steuerung erfolgt Digital über meine Roco-Lokmaus 2. In diese kleine Lok möchte ich gerne noch einen Sounddecoder einbauen, was sich aber wegen der winzigen Abmessungen – und das trotz dem Baumaßstab 1:22,5 – recht schwierig gestalten wird.













Wie man übrigens genau sehen kann, in den Kästen ist Limo und kein Bier - sonst wären da ja Schnappverschlüsse oder Kronkorken und keine Schraubverschlüsse.

Die zweite Neuvorstellung für heute (klingt so nach Hitparade) ist die blaue Lok. Diese wurde auf einem 0e-Fahrgestelle der Fleischmann Magic Train Stangendiesellok aufgebaut. Leider hat Fleischmann die Produktion dieser „Kindereisenbahn“ eingestellt aber der Markt gibt noch immer genügend her, wenn auch zu deutlich höheren Preisen. Ich selbst habe mir schon vor Jahren einen Vorrat an Magic Train Artikel zugelegt. Gerüchte gab es ja schon immer. Der Aufbau der Lok entstand aus Polistyrolplatten verschiedener Stärken. Die Detaillierung wurde mit Produkten verschiedener englischer und amerikanischer Kleinstserienhersteller vorgenommen. Insgesamt ist die Lok einer Feldbahnlok der Firma DIEMA nachempfunden.









Die deutlich sichtbaren Befestigungen der Motorhaube werden ich noch durch die Imitation einer Wartungsklappe wegtarnen.

Da ein Eisenbahnbetrieb nicht nur dem Selbstzweck dient sonder Transportaufgaben zu erfüllen hat, gehören zu einem ordentlichen Schienenverkehr natürlich auch Wagen. Deshalb auch noch gleich zwei Güteranhänger für die kleine Bahn.

Der grüne Feldfruchtwagen ist ein kompletter Selbstbau aus Holz mit Drehgestellen von Peco aus deren 0e-Programm. Die Drehgestelle sind solchen der Heeresfeldbahnen oder des englischen War-Departement nicht unähnlich. Die Stirnwände des Wagens könne auch im Modell herausgenommen werden. Gekuppelt wird mittels Kette und Bolzen.





Der zweite Wagen in der heutigen Vorstellung ist ein Flachwagen. Das Fahrwerk stammt von einem kleinen Personenwagen aus einer früheren H0-Anfangspackung von Fleischmann. Das Fahrwerk wurde begradigt und mit einer Riffelblechplatte aus dem Hause Evergreen abgedeckt. Die ursprünglichen Bühnengeländer bleiben erhalten und wurden zur Erreichung einer für LGB-Menschen passenden Höhe nach oben mittels Federstahl-Draht verlängert.





Soweit mein kleiner Beitrag für heute. Und wenn es nicht zu langweilig wird geht es nächste Woche wieder weiter.

Es grüß

Georg – der Bahnindianer
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von nozet am Do 09 Feb 2012, 14:19

Hallo Georg,

Gerne mehr davon :-)
avatar
nozet
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Jörg am Do 09 Feb 2012, 19:05

Deine Kleinkunstwerke sind alles andere als langweilig, Georg ... Very Happy

Das ist mal was anderes zum Thema Eisenbahn als die üblichen,irgendwie immer gleichen, schwarzen Dampf-Ungetüme ... Wink

In "artgerechter Haltung" auf Deinem neuen Präsentations-Diorama machen die Lieben Kleinen
eine deutlich bessere Figur als auf neutralweißem Untergrund sunny

Gruß vom "Nichteisenbahner" - Jörg - Wink


Zuletzt von Jörg am Do 09 Feb 2012, 23:27 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
avatar
Jörg
Moderator
Moderator


Nach oben Nach unten

Re: Mein Gn15-Fuhrpark

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten