Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von wolfgang69 am So 25 Dez 2011, 21:27

Hallo Ihr Lieben;
Ich suche ein Relais, welches die folgende Umschaltung eines Bahnstromes erzeugen kann. Ich bin ja kein Modellbahner, sondern Modellautofahrer, die einzige Darstellung eines Relais für eine Wendeschleife habe ich aus einer amerikanischen Quelle. Welches europäische Relais hat die erforderliche Umpolungsfunktion???

Rennbahnautos fahren ja zügiger, als eine Eisenbahn, daher will ich den Umschaltimpuls mittels eines sog. Dead-Strip, also eines isolierten Stückes der Bahnstromleiter, erzeugen.



wolfgang69
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 25 Dez 2011, 21:55

Hallo Wolfgang,

ein Relais kann ich dir zwar nicht bieten, aber eine eigene "einfache" Schaltung ist schnell gemacht.




Der Strom fließt von "Trafo -" über die Schienen zu "Trafo +" , wenn nun das Fahrzeug über einen Kontakt oder eine Lichtschranke fährt und einen Impuls abgibt, stellt es das Relais, sodass im Hauptkreis (das FZ befindet sich im Abschnitt der Schleife, der immer gleich gepolt ist, oder später gestellt wird) der Strom umgepolt wird (Pole 1, 2, 3, 4). Während des Schaltens stellt es die Pole 5 und 6, dass beim nächsten Impuls das Relais wieder in Ausgangsstellung geschaltet wird, jedoch noch ein Zeitschalt-Gerät einbauen, dass erst nach einer gewissen Zeit einen Impuls wieder durchgibt. Sonst stellt sich das Relais ständig.

Soweit die mechanische Variante. Wäre für mich das einfachste sunny



Habe auch einen elektronischen Schaltplan, der für eine Weichenschaltung mit nur einem Knopf gedacht ist, mit einem IC-Element, kann ich dir auch via Mehl schicken Winker 2
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von AlfredErnst am So 25 Dez 2011, 23:32

Hallo Wolfgang,

nicht Vergessen in die Wendeschleife eine Trennstelle oder besser eineBlockstelle einbauen

Wenn du das nicht tust hast du auf deiner Anlage einen Permanenten Kurzschlus.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von nozet am So 25 Dez 2011, 23:46

Hallo,

Ich gehe davon aus, dass du eine Schaltung für analog suchst?
Für Digitalbahnen gibt es ja fertige Schaltungen zu kaufen, z.B. von
Lenz Digital-Plus, oder Rautenhaus etc.

Dann sollte man noch klären, ob du eine ganz einfache Schaltung
benutzen möchtest, wie von Tommy vorgeschlagen, oder ob du die
etwas aufwändigere und bessere Varianten haben möchtest.
Im 1:160-Forum sind beide sehr gut beschrieben und die Vor- und
Nachteile gegenübergestellt.

Die einfache Variante:
Code:
http://www.1zu160.net/elektrik/kehrschleife1.php

Die bessere Variante:
Code:
http://www.1zu160.net/elektrik/kehrschleife2.php

avatar
nozet
Superkleber
Superkleber

Laune : meistens gut

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von wolfgang69 am Mo 26 Dez 2011, 18:09

Vielen Dank für die netten Antworten, danke an nozet für die Links, gerade auch an Tommy für die Darstellung; genau so ein Fertigteil wünschte ich mir , welches diese Umpolung bereits in sich hat.

Ja, ich plane eine Analogausführung. Als Rennbahnfahrer (Automobile) will ich nicht in ein stromloses Stück einfahren, dann Strom umschalten und dann weiterfahren. Im Eisenbahn-Rangierbetrieb wäre das kein Problem.

Bei einer Rallye- oder Bergrennstrecke sollte es automatisch gehen. Zwar wäre es sogar realistisch, wenn dem Fahrzeug nach Zieldurchfahrt der Strom ausginge, man schalten würde, um es dann auf gleicher Strecke heimzuholen, jedoch wäre bei Fahrtzeiten von nur vielleicht 10 Sekunden kein flüssiger Spielbetrieb durch permanentes "Herumschalten" möglich.


Ich werde berichten .


wolfgang69
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 18:51

Hallo Wolfgang,

mit Selbstbau mit den Elektronischen Bauteilen kommst du wesentlich günstiger als wenn du ein Fertigteil kaufst. Das ist bei den neuwertigen Elektrischen Schaltschaften so.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von AlfredErnst am Mo 26 Dez 2011, 19:31

wolfgang69 schrieb:Vielen Dank für die netten Antworten, danke an nozet für die Links, gerade auch an Tommy für die Darstellung; genau so ein Fertigteil wünschte ich mir , welches diese Umpolung bereits in sich hat.

Ja, ich plane eine Analogausführung. Als Rennbahnfahrer (Automobile) will ich nicht in ein stromloses Stück einfahren, dann Strom umschalten und dann weiterfahren. Im Eisenbahn-Rangierbetrieb wäre das kein Problem.

Bei einer Rallye- oder Bergrennstrecke sollte es automatisch gehen. Zwar wäre es sogar realistisch, wenn dem Fahrzeug nach Zieldurchfahrt der Strom ausginge, man schalten würde, um es dann auf gleicher Strecke heimzuholen, jedoch wäre bei Fahrtzeiten von nur vielleicht 10 Sekunden kein flüssiger Spielbetrieb durch permanentes "Herumschalten" möglich.


Ich werde berichten .

Hallo Wolfgang,

Bei der Autorennbahn ist das Trennstück in einer Fabahnteil Eingebaut.

Bei so einen Auto ist nur ein kleiner Schleifer zur Stromaufnahme eingebaut, da funktoiniert es Problemlos.

Nur bei der Eisenbahn ist es so Da wird der Strom über alle Räder der Lokomotive oder der Wägen mit Beleuchtung Übertragen, da gibt es halt solche Blockstellen.
Damuß der Zug reinfahren und halten dann wird mit einen Rlais diese Blockstelle wieder eingeschaltet, danach kannst du diesen Zug über den Fahrtregler wieder Rückwärts fahren. Nicht verzweifeln der Zug fährt dann richtig vorwärts.

Wenn du mir und den anderen nicht glaubst, DANN geh doch zu einen Händler der Modellbahnen verkauft und FFRAGE da nochmal nach. Der wird dir das gleiche Sagen was ich geschrieben habe.

Ich habe ja nur die Elektrik gelernt wenn man eine Ausbildung zum PC-Techniker gemacht hat.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 19:39

Hallo Wolfgang,

probier es einfach aus, vielleicht klappt es. Oder man probiert es noch einmal! Very Happy
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von AlfredErnst am Mo 26 Dez 2011, 19:51

Babbedeckel-Tommy schrieb:Hallo Wolfgang,

probier es einfach aus, vielleicht klappt es. Oder man probiert es noch einmal! Very Happy

Hallo Tommy,

Probiers doch mal selber, hast ja einen Haufen Schienen zu hause liegen.

Bau einfach an den Abzweigungen einer Weiche einen Kreisbogen, an den Eingangsgleis von der Weiche steckst du das Anschlußgleis dran daran den Trafo, dann hast du den Kurzschluß, Schau dir doch mal den Stomweg von PLUS und MINUS an.

@ Wolfgang,

Du kannst das alles vermeiden nur mußt du für die KEHRschleife eine KREUZUNG einbauen.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 19:53

Hallo Alfred,

du sprichst die ganze Zeit von einer einfachen Trennstelle, ich rede von ZWEI auf einer Seite, da es ein Stück gibt wo ständig Strom anliegt, und während das Fahrzeug auf diesem Stück ist wird der Rest umgepolt. Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von AlfredErnst am Mo 26 Dez 2011, 20:02

Babbedeckel-Tommy schrieb:Hallo Alfred,

du sprichst die ganze Zeit von einer einfachen Trennstelle, ich rede von ZWEI auf einer Seite, da es ein Stück gibt wo ständig Strom anliegt, und während das Fahrzeug auf diesem Stück ist wird der Rest umgepolt. Wink

Hallo Tommy,

habe doch oben geschrieben von einer Blockstelle dies sind zei Trennungen des Stromes, wenn der Zug in die Blockstelle einfährt muß er kurz halten das die Umschltung erfolgt den da ist die Blockstelle Stromlos.

Ist doch so beim analogen Betrieb da muß Umgepolt werden und dies macht der Fahrtregler.

Habe aber auch geschrieben wie man das alles vermeiden kann eben mit einer Kreuzung, da braucht man dies alles nicht.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 20:09

Hallo Alfred,

ah da ist ja der Unterschied! (Hatte den selber gesucht), ich behaupte, dass das nicht unbedingt nötig ist, dieser Halt Very Happy

Ich mach mal ne Zeichnung ...
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 20:14

Hier die Zeichnung.

Dabei hat das getrennte Stück immer die gleiche Polung.



Das Fahrzeug fährt immer in die gleiche Richtung.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von AlfredErnst am Mo 26 Dez 2011, 20:31

Babbedeckel-Tommy schrieb:Hier die Zeichnung.

Dabei hat das getrennte Stück immer die gleiche Polung.



Das Fahrzeug fährt immer in die gleiche Richtung.

Hallo Tommy,

jetzt hast du es kappiert, diese Blockstelle ist der wichtige Teil.
Beim Einfahren von rechts ist die Linke Trennstelle aktiviert, da kommt keine Spannung durch.
Wenn der Zug in der Blockstelle ist weid die Rechte mit der linken Aktiviert.
Schau dir doch mal so einen Fahrtregler an, in der Mitte ist der Fahrtknopf, den kann man nach Links drehen ist Rückwärtsfart, nach recht drehen ist Vorwärtsfahrt in der Mitte ist der Nullpunkt keine Spannung auf den Schienen.

Jetzt wird die rechte Trennstelle Aktiviert also die Unterbrechung, die linke Trennstelle kommt in Kontakt mit der Blockstelle.
Jetzt mußt du den Zug mit der Rückwärtsfahrt weiterfahren lassen, er fährt durch die Umschalung vorwärts.

Für diesen ganzen Zweck braucht man VIER DIODN die mn entsprechen verkabelt.

Ich finde es aber besser wenn der Platz da ist in der Mitte einfach ein Greisrunde einzubauen, Die Zu- Abfahrt erfolgt über die Kreuzung, und brauche so keine Blockstelle.

Ja mach mal davon eine Zeichnung wirst Überrascht sein.
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 20:32

AlfredErnst schrieb:jetzt hast du es kappiert...

Ich habe gar nichts kapiert, weil ich das von Anfang an so meinte!

Wenn du dich so undeutlich ausdrückst Roofl
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von AlfredErnst am Mo 26 Dez 2011, 20:43

AlfredErnst schrieb:Hallo Wolfgang,

nicht Vergessen in die Wendeschleife eine Trennstelle oder besser eineBlockstelle einbauen

Wenn du das nicht tust hast du auf deiner Anlage einen Permanenten Kurzschlus.

Hallo Tommy,

schau mal hier da habe ich schon von einer Blockstelle geschrieben.

@ Freunde,

Dies was wir hier machen ist ein Austausch von Wissen da lerne ich und der Tommy davon es ist nicht mehr als ein Austausch von Wissen über die Materie des Modellbahn-Betriebs. Freundschaft
avatar
AlfredErnst
Foren - Reporter
Foren - Reporter

Laune : Immer heiter, abunzu wolkig

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mo 26 Dez 2011, 20:52

Hallo Alfred,

wenn du deine Blockstelle genauer definiert hättest, dass es auch die Pappnase aus DumDödel versteht, wäre alles gleich geklärt gewesen Wink


Letztendlich wäre die Zeichnung schon eher notwendig gewesen. Naja, werde eben auch langsam alt... Embarassed
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Wendeschleife bei Zweileiterbahnen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten