Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Figuren- & Zubehör-Umbau, Elastolin-Pferd, 70 mm

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Figuren- & Zubehör-Umbau, Elastolin-Pferd, 70 mm

Beitrag von Falkenauge am Di 15 Nov 2011, 11:55

Hallo Freunde,


Elastolin-Rohling

Die Umarbeitung dieses Rohlings erfolgte zeitgleich mit der des ersten China-Pferdes. Das stehende Wildwest-Pferd von Elastolin soll ebenfalls Zügel bekommen, mit denen man es vor dem Saloon richtig anbinden kann. Außerdem ist der Sattel ein echter Schwachpunkt im Vergleich zu den anderen Wildwest-Pferden von Elastolin.


Bastelarbeiten am zweiten Saloon-Pferd

So begann ich während der Trockenzeit der Spachtelmasse am China-Pferd mit der Entfernung der Zügel beim Elastolin-Rohling.




Modellierungen am zweiten Saloon-Pferd

Nachdem beide Hälften zusammengeklebt worden sind, mussten noch viele Bereiche mit der Fräse geglättet werden. Nach den Fräsarbeiten an der Klebenaht bereitete ich mit der Spachtelmasse die Modellierung des Westernsattels vor. Außerdem mussten nach der Entfernung der Plastik-Zügel einige Bereiche neu gestaltet werden. Schwierig waren besonders die Schnitzarbeiten am Halsansatz. Mit der Mähne hatte ich weniger Probleme, aber der Verlauf des Brustgurtes zum Sattel hin und um den Pferdehals herum war völlig neu heraus zu arbeiten. Beim nächsten Rohling werde ich diese Schnitzereien vor dem Auftrag der Spachtelmasse durchführen, da der Sattelknauf deutlich bei den Arbeiten störte und zum Schluss dann auch noch abbrach.




Steigbügel-Bau

Die Steigbügel entstanden wie beim China-Pferd aus der Pappe einer Zigarettenschachtel und aus Blumendraht.




Bemalungsbeginn beim zweiten Saloon-Pferd

Da beim Sattel für das China-Pferd noch nachträglich Spachtelmasse zur besseren Gestaltung des Sattelknaufes aufgetragen werden musste, nutzte ich deren Trocknungszeit für den Beginn der Bemalung beim Elastolin-Rohling. Als Grundfarbe wählte ich matte Ölfarbe (MODEL MASTER Nr. 1768, Weiß matt). Zur Lasur nahm ich weiße Dispersionsfarbe, mischte wenig Schwarz hinein, verdünnte die hellgraue Mischung mit Wasser und gab noch einen Tropfen Spülmittel hinzu. Nachdem die Lasur noch stärker abgedunkelt wurde und einige Bereiche überarbeitet worden sind, erhielten die Hufe einen Anstrich in Mattschwarz und dann wurde der Körper mit Weiß graniert (drybrushen). Die Mähne erhielt zuerst einen Grundanstrich mit matter Acrylfarbe von VALEJO (Game Color Nr. 4, Elf Skintone). Diese Grundfarbe wurde dann mit Braun abgedunkelt, verdünnt und die Mischung als Lasur für die Mähne eingesetzt. Zum Schluss hellte ich die Grundfarbe mit Weiß etwas auf und granierte die Mähne damit. Dann wurden die Augen mit glänzender Ölfarbe (MODEL MASTER No. 1747, Schwarz glänzend) und die Nüstern mit dunklem Grau (angemischt aus matten Acrylfarben) bemalt. Mit dem gleichen Grau wurde auch die Mundspalte hervorgehoben.




Bemalung des zweiten Saloon-Pferdes

Bei der Bemalung der anmodellierten Teile begann ich mit der Satteldecke in Sand (MARABU DECOR matt Nr. 042) und nahm dann für deren Rand wieder Ölfarbe (MODEL MASTER No. 2715, Französischblau glänzend). Nun wurden alle anderen Lederteile wie Kopfgeschirr, Sattel und auch die Eigenbau-Steigbügel mit Lederfarbe (MODEL MASTER No. 1736) bemalt. Zum Schluss kamen dann die kleineren Ausschmückungsteile dran. Für den Sattelknauf wählte ich Bronze hell (MODEL MASTER No. 1782), für die Metallteile des Kopfgeschirrs Silber (MODEL MASTER No. 1546) und für die der Steigbügel wie beim China-Pferd Stahl.








Bau der Zügel

Da beim Elastolin-Rohling ürsprünglich ja Hartplastik-Zügel vorhanden waren, benötige ich hier zur Befestigung der beweglichen Leder-Zügel nur kleine Ösenteile. Die Lederriemchen von Mike und diese Ösenteile aus Blumendraht wurden dann noch farblich dem übrigen Geschirr des Pferdes angepasst. Nun wurden Zügel und Steigbügel mit UHU angeklebt.


Original und Umbau

Damit waren die Arbeiten am Elastolin-Rohling abgeschlossen. Das Pferd sollte aber auch noch eine Wasserflasche bekommen.




Bau einer Wasserflasche

Haselnuss-Äste passen von der Größe her nicht nur gut zu meinen Figuren und zur LGB, sondern sind auch besonders witterungsbeständig. Deshalb habe ich mir gleich einige Stücke mit dem Schweizer Taschenmesser abgesägt, als ich bei einem Spaziergang mit meiner Mutter in den Harburger Bergen einige Strauchabschnitte am Waldrand fand. Da am Sattel des Elastolin-Pferdes eine Wasserflasche hängen soll, schnitt ich mir auch gleich eine passende Holzscheibe zurecht. Die Holzscheibe als Grundlage für die Wasserflasche hat einen Durchmesser von 14 und eine Dicke von 3 mm.


Bau einer Wasserflasche

Da die anderen Bastelarbeiten immer wieder durch die nötigen Trockenzeiten der Spachtelmasse und der Farben unterbrochen wurden, begann ich nebenbei mit dem Abschmirgeln der Haselnuss-Holzscheibe, um die eigentliche Form der Wasserflasche heraus zu arbeiten. So nahm sie langsam Gestalt an.




Bau einer Wasserflasche

Stückchen Fensterleder wurden auf beiden Seiten aufgeklebt, dann die Ränder noch feiner geschmirgelt und zum Schluss mit Ölfarbe (MODEL MASTER No. 1551, Kupfer) angemalt. Das Funktionsprinzip des Vorbilds ist übrigens recht einfach. Kupfer hält an sich schon kühl und wenn beim Befüllen der Wasserflasche auch der Leder- oder Wollbesatz mit nass gemacht wird, sorgt die Verdunstung dafür, dass ein Thermoskannen-Effekt entsteht. Meine Eigenbau-Wasserflasche ist vorwiegend nur aus Holz entstanden – auch der Verschluss. Er entstand aus einem Schaschlik-Spieß von 3 mm Durchmesser. Der etwas dünnere Hals wurde noch am langen Spieß zurechtgefeilt und dann erst die endgültige Länge von ca. 3,5 mm abgesägt. Das Abrunden der oberen Kante war besonders schwierig. Mehrfach ist mir der Hals aus der Pinzette gerutscht und die Sucherei auf dem Teppichboden begann! Fast eine Stunde schmirgeln und 15 Minuten mindestens auf der Suche nach dem mehrfach runter gefallenen Teil: Das ist so meine Bilanz dieser „kleinen“ Bastelei.


Pferde-Umbauten vor meinem Saloon

Abschließend wurden die Farben bei beiden Pferden noch mit mattem Klarlack für innen und außen aus dem Baumarkt fixiert. Mit den Bastelarbeiten an den Pferden und dem Zubehör war ich Anfang Juni 2008 fertig und im August erprobte ich dann ihre Wirkung in einem kleinen Kurzzeit-Diorama.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Figuren- & Zubehör-Umbau, Elastolin-Pferd, 70 mm

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Di 15 Nov 2011, 12:29

Hallo HW,

vielen Dank für den Baubericht! Very Happy

Die sind schön geworden 2 Daumen
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten