Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Seite 6 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Rohrleitungen werden verbunden (provisorisch)

Beitrag von DK48 am Mi 06 Dez 2017, 20:25

Hallo,

danke Michael - es wird sicherlich noch ein paar Monate dauern, zumal vieles nur grundiert ist. Kessel und Wasserkästen sollte ich wohl mit Airbrush machen. Davor habe ich noch Angst, denn damit kann man alles zerstören. Bei Kunststoff habe ich schon mal die Farbe mit Lösemittel wieder abgewaschen...

Die Sandfallrohre haben die fehlenden Paßstücke bekommen, sind aber noch nicht fixiert, deswegen die kleinen Lücken hier und da. Das Innenleben der Rauchkammer ist nun fertig. Es fehlen noch die komplette Kabine, die Zylinderverkleidung, die Pufferbohlen müssen bestückt werden, Druckausgleicher und und und ...


Vorderer Sandkasten mit noch grünen Paßstücken, Blau die Speiseleitung von den Strahlpumpe, die offenen Leitungen
sind für die Bimmel und den Druckausgleicher. Die Luftpumpe ist noch nicht montiert, passt aber. Zugstange von der
Zylinderentwässerung ist demontiert. Unten links ist der Hebel von vom Schwimmer im unteren Wasserkasten zu sehen.


Vorderer Sandkasten mit noch grünen Paßstücken, Dampfleitung zum Hilfsbläser (noch grün), unten der Anschluss für
die Rauchkammernässung, Verbindungsleitung zur Kabine fehlt noch.


Blick in die Rauchkammer mit Funkenfänger, Hilfsbläserleitung und Nässeinrichtung.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Mi 06 Dez 2017, 22:41

Hallo Dieter,

die silbern-blanken Leitungen in der Rauchkammer sind bei einer in Betrieb
befindlichen Maschine unrealistisch. Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von DK48 am Do 07 Dez 2017, 09:22

Hallo Tommy,

das Silber täuscht durch die Reflexe der Beleuchtung, die Teile sind Eisenfarben und es fehlt noch etwas Ruß und Flugrost. (Pulverfarben)
Und dann kommt der Deckel drauf Embarassed

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Flugrost !

Beitrag von DK48 am Do 07 Dez 2017, 11:10

Ich heute morgen richtig erschreckt Very Happy wie schnell sich hier am Niederrhein bei der feuchten Luft auf einer gestrahlten Fläche der Rost breit macht:



Besser nix draußen lassen. Pfeffer Danke noch Mal für den Hinweis.
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 07 Dez 2017, 13:05

Jaa so ist es besser sunny
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Rohrleitungen wurde weiter angepast

Beitrag von DK48 am So 10 Dez 2017, 20:45

Hallo, hier weitere Bilder von den Verlegearbeiten der Rohrleitungen:


Zwischendurch habe ich erste Seitenwände der Kabine gefertigt.


Rohrleitungen eingepaßt - noch nicht befestigt (rechte Seite), eine Leitung wird noch etwas dicker gewickelt!


Rohrleitungen eingepaßt - noch nicht befestigt (linke Seite)


Draufsicht.

Zur Übersicht mal die Durchmesser der Leitungen laut Plan:
Leitung vom rechten Auspuffkasten zum Vorwärmer 75 mm (2,1 mm)
Abdampfleitungen von Luft- und Wasserpumpe 42 mm (1,2 mm)
Kondenswaser Überlauf Vorwärmer 60 mm (1,7 mm)
Druckleitungen von der Speisepumpe 55 mm (1,6 mm)
Frischdampf zu den beiden Pumpen 50 mm (1,4 mm)
Wasser von der Strahlpumpe 45 mm (1,3 mm)
Dampf zum Hilfbläser 20 mm (0,6 mm)
Sandfallrohre 26,5 mm (0,8 mm)

Ich habe mich für ähnliche Durchmesser entschieden entsprechend Verfügbarkeit, noch an den verschiedenen Farben erkennbar. Die dickste Leitung wird noch mit dünnem Papier umwickelt.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Ich benötige wieder Zwerge als Mitarbeiter!

Beitrag von DK48 am Do 14 Dez 2017, 11:04

Hallo, jetzt wird es eng - aber erst mal ein kleines Update:


Meine Teilesammlung zur Montage wird größer und größer ...


Glocke aus einem Holzstäbchen gedreht und Abschlämmventil (dritter Versuch)

Für das Abschlämmventil am unteren Stehkessel habe ich mehrere Versuche benötigt bis ich die richtige Form und Größe
hinbekommen habe. Das Ventil bekommt auf beiden Seiten Handräder an entsprechendem Gestänge.


Hier die Verkleidung über den Zylindern und der sichtbare Teil der Druckausgleicher. Der zugehörige Hebel kommt in die Kabine.


Anpassprobe Kessel und Aschekasten

Ab jetzt wird es ziemlich eng mit der Montage: In dem gelben Kringel muss das Abschlämmventil angebracht werden. Zwischen Aschekasten und unterem Wasserkasten kommt auch noch die Überlaufleitung vom Vorwärmer mit dem unten im Plan markierten Topf. Das Wasser soll über diesen Topf ablaufen und der Wasserdampf wird offenbar in den Aschekasten geleitet ??? Eine andere Erklärung habe ich für diese Darstellung von 1920 nicht. Übrigens die Schrauben der Aufhängung sind auf vielen Fotos am Rahmen der Loks zu erkennen - diese markannte Trapezform.


Hier die Zeichnung des Abscheiders.

Unter der Lok müssen auch noch ein Entleerungsventil am Waserkasten und die Hebel für die Klappen vom Aschekasten montiert werden. Das Problem, ich kann Kessel und Aschekasten erst im Rahmen zusammenkleben. Auch das Abschämmventil kann aus Platzgründen erst nach der Kesselmontage angebracht werden. Vorher muss aber noch der Glanz beseitigt werden und Asche, Kalksteinschlamm, Rost und Dreck sind anzudeuten.


Blick unter die Lok - Das Entleerungsventil kommte auf den ovalen Manndeckel



Das war's erst mal, Gruß Dieter

avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Do 14 Dez 2017, 12:27

Wie eng es jetzt auf deiner Baustelle wird, Dieter, kann ich mir sehr gut vorstellen! Ich hoffe, du hast die richtigen Kleber mit den entsprechend feinen Kanülen... Sehr gespannt bin ich auf die Farbbehandlung. Ich staune über die Selbstdisziplin, mit der du bereits seit Langem gefertigte Einzelteile noch nicht mit dem Modell verklebst. Dieser Versuchung konnte ich bei meinen Lokomotiven nicht widerstehen, mit all den Problemen, die sich daraus ergaben. Weiter viel Erfolg! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Bau ich oder bau ich's nicht

Beitrag von DK48 am Do 14 Dez 2017, 14:44

Hallo,

ja Michael die Versuchung was zusammen zu kleben ist schon groß ...
Zur Probe benutze ich kleine Drahtstifte, die ein Stecken erlauben. Für Wasser- und Luftpumpe habe ich kleine Haken geformt, so kann ich die Pumpen anhängen ohne was zu kleben.

Jetzt stellt sich mir eine neue Frage: An wenigen Loks und auf der Zeichnung befinden sich Öler für die Kesselauflage:


Hier ein seitliches Gleitlager am Stehkessel und die Öler auf der Zeichung

Es sind drei bzw. fünf Öler auf der Zeichnung. Je zwei Öler leiten auf die Gleitbahn zu den Auflagen. Der dritte Öler leitet zum Lager am rechten Wasserkasten, da läuft die Stange der Steuerung hindurch. Das Lager habe ich weiter vorne schon mal gezeigt.
(Wie ich die Stange da später hineinbekomme = ?  scratch )
Ein weiterer besser bekannter Öler befindet sich in der Kabine unten an der Kesselrückwand, der führt zum Schlingerstück (mittige Kesselauflage). Dieser Öler ist auf vielen Zeichnungen der Kabine zu sehen. Auch auf Kabinenfotos von anderen Loks.



Nachweisen konnte ich den Öler auf einem Foto der Kabine bei der Lok in Neuenmarkt. Die außen angebrachten vier Öler der Kesselauflage konnte ich auf mindestens 5 Fotos eindeutig erkennen, Beispiele oben. Den Öler für Steuerstange war nirgends zu sehen.

Allerdings sind bei der Mehrzahl der Loks keine Öler zu sehen. Offensichtlich gab es diese Bauteile nur bei einigen Loks oder wurden später abgebaut. Ich kann mir vorstellen, dass man diese Stelle auch nur gelegendlich mit einem Pinsel mit Fett bestrichen hat. Die Gleitbahn ist relativ leicht mit einem Flachpinsel zu erreichen.

Hat hier jemand fundierte Kenntnisse oder Informationen - oder bessere Fotos?

Noch ein Beispiel eine schön gealterten Lok mit kleinen Fehlern, hier sind die Öler dargestellt - aber nur rechts. Leider fehlt an dieser Lok vieles. Merkwürdig sind auch die Kesselsteinspuren am Dampfdom, aber keine an den Speiseventilen - oder liege ich da falsch?

Code:
 https://hiveminer.com/Tags/br94%2Cgauge1

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 14 Dez 2017, 15:16

Hallo Dieter,

die Kreuzköpfe hatten integrierte Ölbehehälter (oder Zentralschmierung bei älteren Varianten?)

Wenn du 8-10 Stunden auf der Strecke warst, konntest du
nicht mal eben langsamer fahren um die Gleitbahn zu ölen!
("begleitetes Schmieren" gab es wohl... wenn was heiß gelaufen ist sunny  )
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von DK48 am Do 14 Dez 2017, 19:49

Hallo Tommy

es handelt sich nicht um die Kreuzköpfe, da habe ich schon die Schmiergefäße integriert. Hier ist die Auflage des Kessel auf dem Rahmen gemeint, da gibt es auch eine Art Gleitlager. Kessel sind vorne an der Rauchkammer fixiert, in der Mitte an einem flexiblen Blech gelagert, das sich entsprechend biegt und der Stehkessel gleitet auf dem Schlingerstück und bei der T16 seitlich auf den Rahmenblechen, die in diesem Bereich verstärkt sind. Das ist sehr gut auf dem Rio Grande Video "Die Baureihe 94.5" zu sehen wo ein Kessel aufgesetzt wird. In der Scene sieht man auch andere Details, die sonst verborgen bleiben, z.B. die Heizleitung und das Dreiwegeventil.

Das Kesselende verschiebt sich nur um 2-3 cm beim Anheizen und beim Abkühlen. Während der Fahrt ändert sich da nicht viel. Er darf halt nur nicht festrosten.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 14 Dez 2017, 21:47

Achsooo.
Festrosten tut das eher nicht, die Kesselwand wird so warm, dass jede Feuchtigkeit schnell verdunstet.
Zum Festgammeln brauchts schon einige Zeit der Feuchtigkeit.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Update

Beitrag von DK48 am Sa 16 Dez 2017, 10:54

Halle hier der aktuelle Stand der Arbeiten:


Der Abscheider im Rohbau und Stellprobe


Die Lok ist etwas schmutzig geworden mit ersten Rostspuren


Der Abscheider ist eingebaut und fixiert


Der Kessel ist jetzt komplett schwarz und seidenmatt eingespüht. (Schmutz fehlt noch...)

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Sa 16 Dez 2017, 11:24

Faszinierend! Massstab Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Letztes Update vor 2018

Beitrag von DK48 am Do 21 Dez 2017, 00:17

Hallo hier ist mein letztes Update für dieses Jahr, dann ist Bastelpause bis die Könige kommen.


Komplettieren der Bremsen


Ansteuerung von Schmierpumpe und Tachometer


Ansteuerung Schmierpumpe (paar Feinheiten fehlen noch) / Tacho und Anstellventil für Druckausgleicher.
Der Tache ist zu groß, wird nochmal neu gebaut - auch die Skala ist nur ein erster Entwurf.


Hier ist es sehr eng geworden, Hebel und Gestänge für den Pfeifenzug sind hinzugekommen, aber noch nicht endgültig
verbunden. Darunter der Anstellhebel für den Druckausgleicher. Den Steuerungsbock musste ich noch etwas in der Höhe
kürzen, damit die vorgenannten Elemente genügend Platz fanden.

Jetzt kommt eine Pause - ich melde mich wieder im nächsten Jahr.... Winker 2

Allen wünsche ich eine schöne Weihnacht, einen guten Jahreswechsel und weiterhin viel Erfolg mit Euren Projekten.
Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Frohe Feiertage und Pausenfüller

Beitrag von Rudi Bahn am Di 26 Dez 2017, 09:12

Immer noch sprachlos! Was du da baust ist wirklich nicht zu übertreffen!

Als Pausenfüller über die Festtage und bis es weitergeht habe ich ein Video gefunden, das eine 94er aktuell in Aktion zeigt:
Code:
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?108,8403329,8410721#msg-8410721

Beste Grüße


Bitte externe Links immer codieren. Gruss Uwe


Zuletzt von Glufamichel am Di 26 Dez 2017, 09:20 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Link codiert. Uwe)

Rudi Bahn
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Die Weihnachtspause ist vorrüber

Beitrag von DK48 am Di 09 Jan 2018, 09:45

Hallo, ein gutes Neues allerseits.

Seit dem 7. Januar hat meine Montagehalle wieder geöffnet - der Zusammenbau hat begonnen. Kessel, Aschkasten und Rahmen sind verbunden. Das war eine ziehmiche Fummellei weil ich erst den Aschkasten in den Rahmen "einfädeln" musste. Danach konnte der Kessel aufgesetzt werden. Vorher habe ich die Oberfläche des Aschkasten mit Leim bestrichen. So sind beide Teile verbunden und konnten noch im Rahmen verschoben werden.

Anschließend wurden die Züge mit den Hebeln am Aschkasten verbunden und das Abschlämmventil nach mehreren Versuchen erfolgreich angeklebt. Danach konnte ich den Kessel im Rahmen fixieren. Die Lok ist jetzt eine Einheit. Der nächste Arbeitsgang war die Beseitigung kleiner Schäden, die bei der Montage entstanden waren. Es folgte das Anbringen der Handräder an das Abschlämmventil - alles sehr eng bei meinem Maßstab:


Schmiergefäss für die Kesselauflage / Abschämmventil von unten gesehen


Handventile auf beiden Seiten der Lok


Montage der Teile am Kessel und der Rohrleitungen

Seit Gestern habe ich mit der Montage der vorgefertigten Teile am Kessel begonnen, dazu gehören auch die Leitungen.
Das wird schön unübersichtlich. Jetzt muss die Lichtmaschine gebaut werden.

Gruss Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Der Zusammenbau macht Fortschritte

Beitrag von DK48 am Mi 10 Jan 2018, 21:34

Hallo, der Generator entsteht


aus einem 5 mm Rundholz, Pappe, Papier und Draht


Fertiger Generator und Konsole / Abdampfleitungen

Dann wurden weitere Leitungen montiert:


Der Generator ist auf der Rauchkammer angebracht.

Ich habe lange überlegt, wo ich den Generator anbringe, rechts oder links? Dazu habe ich meine über 100 Fotos von Loks studiert. Bei mehr als der Hälfte der Loks ist der Generator auf der rechten Seite (Heizerseite) montiert. Aber der Generator ist bei knapp der Hälfte der Loks ebenfalls auf der rechten Seite (Loksführerseite) aufgebaut. Bei dieser Variante ist die Leitungsführung einfacher, deshalb habe ich mich für diese Version entschieden.


Rechte Seite der Lok im Überblick ohne Wasserkasten von unten nach oben: Steuerungszug, Zug der Zylinderentwässerung,
dahinter die Luftleitungen zur vorderen Pufferbohle und von der Luftpumpe. Oben die Leitung von der Strahlpumpe. Zum
Vorwärmer und Abdampfleitung von der Luftpumpe, die dicke isolierte Leitung kommt vom Abdampf der rechten Zylinder
und vom Generator.


Die linke Seite der Lok, unten die Heizleitung zur vorderen Pufferbohle.


Detail des Zugs zur Dampfpfeife


Details der linken Lokseite: Der Pfeil zeigt den Absperrhahn der Speiseleitung der Wasserpumpe.

Ich hoffe, das gefällt Euch,
Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von klaus.kl am Mi 10 Jan 2018, 22:26

Hallo Dieter,

muss auch mal wieder direkt loben. Einfach fantastisch was du hier zeigst lol!
Und so eine Detailfülle und Bauausführung in dem Maßstab. Hut ab.

Gruß Klaus
avatar
klaus.kl
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : ... verdientermaßen im Ruhestand

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Do 11 Jan 2018, 14:42

Da kann ich mich Klaus' Worten nur anschließen, Dieter! Absolute Spitze! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Instrumente

Beitrag von DK48 am Sa 13 Jan 2018, 22:29

Danke für Euer Lob.

Ich habe jetzt 3 Tage mit CAD-Programmen experimentiert um Instrumente zu Zeichnen. Für den Ausdruck sind Vektorgrafiken unumgänglich. Meine Anzeiger in der Kabine haben nur einen Durchmesser zwischen 3 mm und 4,7 mm. Da muss man etwas experimentieren. Die Zeichnungen habe ich in 10-facher Vergrößerung erstellt und im Ausdruck auf 1:10 skaliert. Dann auf Pappe geklebt und ausgeschnitten. Zuletzt noch mit Klarlack versiegelt. Hier das Ergebnis:


Die Beschriftung läßt sich fast mit der Lupe lesen bzw. erahnen. Der Instrumententräger entspricht der Konstruktion in
der Lok 94 1730 in Neuenmarkt.


Die Kesselrückwand ist schon ziemlich voll geworden obwohl noch Teile fehlen. (Foto etwa 2-fach vergrößert)

Heute hatte ich eine dünne Wasserleitung in der Kabine einzufädeln, die ich vergessen hatte. Die Wasserversorgung von der Strahlpumpe zur Verteilung, auf den Fotos ist nur ein kleines Stück davon zu sehen, der Rest ist verdeckt.

Ich suche nun geeignete Fotos von diversen Beschilderungen in der Kabine und sonst wo an der Lok und an Wasserpumpe, Luftpumpe und Co.
Anschriften wie "Knorr ..." werden noch lesbar sein.

Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von maxl am Sa 13 Jan 2018, 22:36

Traumhaft! Mir fallen die Augen aus dem Kopf! Massstab Ganz große Extraklasse! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Alleskleber
Alleskleber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Sa 13 Jan 2018, 22:39

Oooh Dieter,

das ist vom Feinsten! Smiliekette 3 Smiliekette 3 Smiliekette 3
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Noch etwas mehr ...

Beitrag von DK48 am Di 16 Jan 2018, 22:28

Danke, danke,
jetzt habe ich auch die fehlenden Handräder angebracht, auch noch ein Kesselschild und Geschwindigkeitsschild. Der noch fehlenden Hebel am Regler und die Verbindungsstange zur Ölpumpe sind jetzt auch angeklebt.


Halter der Stangen zu den Ventilen



Gruß Dieter
avatar
DK48
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : immer besser

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Di 16 Jan 2018, 22:49

Hallo Dieter,

du musst doch größer bauen als Spur 1 ... scratch

Die Armaturen... Wie geil
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Preuss. T16.1 (BR 94.5) in 1:35

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten