Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Seite 6 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Antrieb für Karussell

Beitrag von Anfänger54 am So 14 Mai 2017, 20:10

Hallo in die Runde

vor geraumer Zeit hatte ich mal das Antriebsproblem mit mit meiner Russischen Schaukel.

Da ich auf reine Mechanik stehe und wenn man Nostalgie verkörpert man Stielecht bleiben sollte bin ich auf folgende Idee gekommen

siehe Bilder
Es grüßt der
Anfänger
avatar
Anfänger54
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 14 Mai 2017, 20:13

Nach dem Hochladen musst du die Bild-Adressen ins Textfeld kopieren Very Happy

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t27799-bilder-einstellen-bilder-hosten
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Antrieb Karussell

Beitrag von Anfänger54 am So 14 Mai 2017, 20:20

Hier 3. Versuch

avatar
Anfänger54
Mitglied
Mitglied


Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 14 Mai 2017, 20:20

Nur noch die richtige Zeile, dann passt's! Freundschaft

Hab mal nachgeholfen Wink
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von ullie46 am Sa 20 Mai 2017, 00:09

Gruß an den "Anfänger" und danke für den Beitrag hier. Da machen sich Antrieb und Schaukel gegenseitig Konkurrenz - im positiven Sinn.
Wenn alle stricke reißen, treibe ich das Kurbelrad eben über einen Riemenantrieb mit einem außenliegenden Motor an. Wenn der dann auch ein nostalgisches Gehäuse bekommt, könnte das sogar aussehen.
-----
Zum momentanen Stand:

ich gebe mal einen kurzen Zwischenbericht ab, da ich durch zwei Todesfälle in der Familie (Schwiegermutter und Schwiegervater, unabhängig voneinander innerhalb von 4 Wochen verstorben), und dadurch notwendige Organisation bis hin zu Wohnungsräumungen und Renovierungen, kaum Zeit finde zum Basteln.

Während ich die Geschwindigkeitsregulierung zusammensetze:



...habe ich parallel das Karussell noch mal zerpflückt, um ihm Manieren beizubringen. scratch

(Doppelbild entfernt / siehe Beitrag #81) - Jörg -

Aber bald geht es zügig weiter.

Gruß Ulrich
avatar
ullie46
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : - Was ist das ? -

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von ullie46 am Sa 20 Mai 2017, 10:17

Hoppla, da habe ich wohl ein Bild doppelt eingestellt... Traurig 1

Hier kommt das Foto 2 zu #80: Erst mal wieder halb zerlegt.



Gruß  Ulrich
avatar
ullie46
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : - Was ist das ? -

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von maxl am Sa 20 Mai 2017, 11:41

Erstmal: Mein herzliches Beileid zum Tode deiner Schwiegereltern, lieber Ulrich! Ja - das Abschiednehmen ist immer schwer, selbst wenn ein vermutlich "gesegnetes" Alter erreicht wurde... doch der Trost der Erinnerung an helle, warme und schöne Tage bleibt.
Die Komplexität des Karussellantriebs erstaunt mich immer wieder. Und wenn man dann noch Umbauten und Verbesserungen vornehmen will - Hut ab! Anhand der Fotos schaffe ich es nicht, den Antriebsmechanismus zu erfassen. Da bin ich wirklich gespannt auf den angekündigten Film. Aber lass dir alle Zeit der Welt dafür! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von ullie46 am Sa 20 Mai 2017, 23:51

Danke für den Zuspruch, Michael. Das wird schon wieder.

Zum Karussell:
Der Antrieb ist eigentlich nur so komplex, weil er mit einem Aufzug, ähnlich dem eines Federuhrwerks, versehen ist. Nur, dass statt der Feder in der Bausatzversion ein Gewicht die Kraft liefert. Beim Hochdrehen rutschen die Sperrklinken durch, beim Absenken greifen sie ein. Kennt man auch von Wanduhren mit Gewichten.
Bei dem von mir geplanten E-Antrieb hätte das alles wegfallen können, denn das alternativ zu benutzende Kurbelrad greift direkt über ein Zahnrad in einen Zahnkranz des Drehbodens. Hier den Antrieb dran - fertig.

Aber ich wollte auch den ursprünglichen Mechanismus verstehen - und erhalten. Deshalb greift der Motor jetzt da an, wo sonst das Gewicht über eine Umlenkung nach unten zieht: An der vertikalen Achse / Welle, auf deren Ende der Engel trohnt.

Wenn diese Achse sich gegen den Uhrzeigersinn dreht, nehmen die "Mitnehmer" den Drehboden, der beweglich auf dem Laufring lagert,  mit.
Die Mittelsäule dreht sich nicht, sie steht auf dem Sockelpodest. Aber der ganze Laufboden mit Gestänge und Dach, Pferden und Kutschen läuft um diese herum. Der Motor ist über Aussparungen mit der Mittelsäule verzahnt, die erwähnte Welle (die mit dem Engel) ist mit dem Motor gekoppelt.
Wenn diese sich gegen den Uhrzeigersinn dreht...siehe oben.

Aber jetzt kommt etwas fast schon "Geniales oder genial Simples":

Wenn man nur am Kurbelrad dreht,  kommt die Kraft ja von der falschen Seite; vom Drehboden zum Motor.
Und in dem Fall rutschen die Sperrklinken mit einem dezenten Klackgeräusch durch. Der Motor samt Getriebe bleibt außen vor. Es wäre auch kaum möglich, den Motor von der Getriebeseite her mit vertretbarem bzw. mit dem Karton verträglich Kraftaufwand zu bewegen.
Dreht man während des E-Betriebs das Rad schneller, "überholt" der Drehboden den Motor = Sperrklinken rutschen durch.
Das Ganze ähnelt dem Prinzip des Anlasser im Auto.
Und noch etwas: Wenn der Drehboden blockiert dreht sich der Motor um sich selbst und mit ihm die Mittelsäule, die zwar stramm ins Podest eingelassen aber nicht verklebt ist und so ab einer gewissen Krafteinwirkung durchrutscht. Das ist gewollt. Mann oder Kind kann jetzt seine Hand in das
laufende Teil stecken, ohne dass der Hand oder der Konstruktion etwas passiert.

So - jetzt habe ich die ganze Zeit was geschrieben und dabei wusstest Du das schon vorher und wolltest eigentlich nur das Zusammenspiel der Bauteile innerhalb der Kartonverkleidung erkennen... Rolling eyes . Nein - es hat aber Spaß gemacht, die Funktion zu erklären (zu versuchen). Tatsächlich ist es ganz einfach - wenn man es sieht. Grinsen

Wenn ich fertig bin, gibt es ein Video.

Gruß  Ulrich
avatar
ullie46
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : - Was ist das ? -

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von maxl am So 21 Mai 2017, 08:38

Danke für die ausführliche Erläuterung, Ulrich - nein, das wusste ich alles nicht! Zumindest sehe ich jetzt etwas klarer... Irgendwie reizt mich das alles doch, mal an den Bausatz heranzugehen. Eine Wanduhr von Hasbro liegt ja auch noch bei mir herum! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von ullie46 am Mo 22 Mai 2017, 23:37

So, die Geschwindigkeitsregulierung ist fertig:



Die Funktionsweise erkennt man aus einer Ansicht schräg von unten:



Später wird die Geschwindigkeitsregulierung unter den Drehboden montiert. Dann greift das blaue Zahnrad in den feststehenden,
großen Zahnkranz rund um die (ebenfalls feststehende) Mittelsäule.
Wenn der Drehboden bewegt wird, läuft das blaue Zahnrad um den Zahnkranz herum. Durch die Übersetzung von klein auf groß bei
den Zahnrädern bewegt sich das letzte Rad (oben rechts) am schnellsten.
Das ganze wirkt also durch die Übersetzung wie ein "mechanisches" Pseudo - Schwungrad und gleichzeitig gewollt hemmend bei dem
Schwerkraftantrieb der Originalversion. Zur Erinnerung: 2,5 kg Gewicht würden ziemlich unkontrolliert nach unten zerren.

Mal sehen, ob es bei meinem eingebauten Grillmotor auch das Ruckeln ausgleichen kann. Theoretisch ja...

Ich baue das Ganze mal ein und dann werden wir sehen.

Noch @ Michael:
Die Hasbro-Uhr wird zum Zahnrad-Happening.
Die Uhr geht sogar ziemlich genau, wenn man die Gewichte sorgfältig auswählt bzw. auswiegt.

Dekorativ ist sie allemal mit dem langen Pendel (und dem satten Tick.Tack).

Aber jedes einzelne Zahnrad aus x-Scheiben zusammensetzen, wird auch für den geduldigsten Bastler
zur Nervenprobe. Mein Vater hat sie seinerzeit gebaut und Korpusteile aus Holz nachgebaut und dann ersetzt.
Einen Umzug vor ca. 15 Jahren hat die Uhr nicht überstanden.

Gruß Ulrich
avatar
ullie46
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : - Was ist das ? -

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von ullie46 Gestern um 00:07

Nachschlag:

Das Element ist eingebaut. Ansicht von unten:
(Ansicht Unterseite des Drehbodens)


]

Und wird sofort wieder ausgebaut. Es ist zu schwergängig!
Die Handkurbel kann kaum noch gedreht werden und der Motor läuft kurz vor der Blockiergrenze.
Ich werde mal alles etwas nacharbeiten (gangbarer machen) und evtl. zusätzlich ein oder zwei Zahnräder rausnehmen.

Ich werde berichten!

Gruß Ulrich
avatar
ullie46
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : - Was ist das ? -

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von maxl Gestern um 11:30

Das ist ja die reinste Ingenieursarbeit, Ulrich! Ich drück ganz fest die Daumen! Wie verhält sich Holz eigentlich, wenn man es ölt? Ich würde meine Kommissbrotlenkung auch gerne leichtgängiger machen - auch hier treffen Holzachsen auf Metallbuchsen - aber ich weiß nicht, ob das Ölen Holz quellen lässt und damit dann sehr "kontraproduktiv" wäre... Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von ullie46 Gestern um 21:41

Hallo Michael,
danke für Deine Rückmeldung. Grundsätzlich funktioniert es ja. Nur eben noch nicht, wie es meiner Meinung nach sollte.

Es wird wohl ein Reibungswiderstand an den Zahnflanken aufgebaut. Dafür spricht, dass sich das ganze Getriebe, im Leerlauf quasi,
problemlos drehen lässt. Erst, wenn gegen eine Last gedreht wird, kommt die Schwergängigkeit ins Spiel.

Dazu sei bemerkt:
Ein E-Motor treibt mit gleichmäßiger Kraft das Karussell an; (geplante Version).
Ein Gewicht im freien Fall beschleunigt das Teil kontinuierlich; (Baukastenversion).
Nur im letzten Fall bedarf es einer Geschwindigkeitsregulierung (per Widerstand).
Beim E-Motor ist sie sinnfrei.

Ich denke mal, am Ende benutze ich das Getriebe als "Deko".
-------------------

Zur Frage des Ölens von Holzachsen in Metalllagern:
Für das Quellen von Holz ist primär Wasser / Feuchtigkeit verantwortlich. Eine Ölpflege schadet da nicht.
Z. B.: Meine Klarinette wurde zu aktiven Zeiten außen (lackiert) und innen (rohes Holz) mit Öl (Olivenöl) gepflegt. Da quoll nichts. Sonst hätte ich wohl ständig einen halben Ton höher gespielt, als die Kollegen. Rolling eyes

Das Verharzen des Olivenöls kannst Du aber nicht brauchen, deshalb Empfehlung:
Graphit als Pulver, Graphitöl als Spray (von Caramba) aber auch WD 40 kannst Du probieren.

Oder auch weiße Vaseline aus der Apotheke. Nicht die gelbe Vaseline.

Gruß Ulrich
avatar
ullie46
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : - Was ist das ? -

Nach oben Nach unten

Re: Nostalgie Carussell von HASBRO / Built Art

Beitrag von maxl Gestern um 22:44

Danke, Ulrich, für die Tipps zum Ölen von Holzachsen. Graphit und WD 40 habe ich im Haus. Da kann es gleich morgen losgehen! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Seite 6 von 6 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten