Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Mi 09 März 2016, 17:27

Ja, das Design der Nelson-Klasse wurde in Japan vorallem für ihre schweren Kreuzer verwendet- die Tone-Klasse ist da am heftigsten in dem Bereich, vier Zwillingstürme vorne, hinten ein Flugdeck für Schwimmflugzeuge- aber fast alle schweren Kreuzer hatten das Nelson-Design drei oder mehr Geschütze vorne zu montieren. Hat seine Vor und Nachteile- bei Schlachtschiffen war es dann schließlich nicht mehr verwendet worden wegen der Nachteile. (Enormes Risiko wenn alle drei Magazine am selben Ort sind, das wenn eines explodiert alle drei gleichzeitig explodieren).

Weiß nicht ob du es kennst, aber im Onlinespiel World of Warships kann man den Nelson-artigen Prototypen der Yamato spielen, dort "Izumo" genannt- und wie in dem Entwurf ursprünglich vorgesehen hat sie auch nur 41cm Kanonen statt 46cm.
Code:
http://i.imgur.com/FiPCqDY.jpg
Screenshot von mir.

Mein Schiff wird derzeit auch weiter gebaut- ich fahre heute Abend mal ein paar neue Bilder hoch, wenn ich soweit bin.
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Al.Schuch am Mi 09 März 2016, 20:50

Hallo. Winker 2
Danke für die Info zum Spiel.Hab auf Youtube gesehen,das es sowas gibt. Wink
Tut mir leid, ich kann mit diesen Videospielen absolut nichts anfangen. Das einzige, was ich gelegentlich mal spiele,ist Solitär. Meist verliere ich. Rolling eyes
Jedenfalls bin ich auf deine Version der Jamato gespannt. Auch hat mir unsre Diskussion zum Schiff sehr gefallen.Kann man gerne fortsetzen.  Very Happy
Ich bossel weiterhin an meiner Optik rum. Werde als nächstes die Linsen abkleben, und das Gerät soweit wieder zusammensetzen, das ich es von Aussen schwärzen kann.
Die seitliche Kontrollklappe ersetze ich durch ein Klarsichtteil,um das Innenleben darzustellen.
Deine Bitte um Infos aus meinem Buch hab ich nicht vergessen. Schick mir bei Gelegenheit doch bitte mal deine E-Addy.
Es gibt viel zu tun....lassen wir`s liegen. Hehehe !! Abrollender Smilie  Abrollender Smilie  Ablachender
In dem Sinn...
Gruß
Alex

Al.Schuch
Forenurgestein
Forenurgestein

Laune : wechselt,meist gut.

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Mi 09 März 2016, 21:50

Neue Bilder!



So sieht sie derzeit aus- das Mittlere Deck hat endlich Farbe bekommen, sowie die Barbetten für die zusätzlichen 15,5cm Kanonen. Desweiteren...



Mein Projekt für die nächsten Tage- den oberen Teil der Aufbauten bauen, so das sie passen. Der Papierausschnitt passt perfekt, aber das in Holz nachzubauen wird schwer, da es sich von unten nach oben verjüngt. Mal sehen.



Auf dem Flugdeck hat sich einiges getan, die Flugabwehrkanonen sind eingebaut, müssen nochmal mit dem Pinsel bearbeitet werden, sind aber an Ort und Stelle. Die krumme Schiene wurde begradigt, der Ausguck für das Flugdeckpersonal ist eingebaut (dunkle Stelle- das war das falsche Grau), und die Metallgitter sind eingesetzt- etwas zu groß für diesen Maßstab, aber fürs erste reicht es. Vielleicht werden sie später ersetzt.
Was unbedingt noch zu tun ist- einer der Flakkanonen ist an einem anderen Ort als angezeichnet war, weil die Anzeichnung falsch war. Was nun bedeutet das der Ausschnitt für das Gitter nicht groß genug ist... das ist die weiße Fläche die man dort sieht. Wird noch korrigiert.



Am vorderen Deck wurde ein Gitter aufgelegt, das später übermalt wird um die Struktur des Decks nachzubilden. Die Reißzwecken werden später grade gefeilt und dienen als Ansatzpunkte wo später die Ankerrollen hinkommen.



Zu guter Letzt- der Kommandoturm. Es fehlen noch zwei Stockwerke, eine Menge Schleifarbeit, eine Menge Spachtel, Farbe, Feuerleitstellen, Radar, et cetera. Aber das kommt noch.
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Do 10 März 2016, 21:02

Der heutige Fortschitt lässt sich in zwei Bildern zeigen:


Zusätzliche Stockwerke wurden zum Kommandoturm hinzugefügt, die Oberen Aufbauten wurden weiter gemacht...


...und der hintere Flakturm/Feuerleitturm wurde angefangen. Die vier bunten Schaumstoffkreise sind die Ausgangsform der Flugabwehrgeschütze, das orange Quadrat ist ein Kasten, dessen nähere Funktion mir derzeit nicht bewusst ist... er ist auf meinem Tamiya Modell der Yamato vorhanden, ich werde mal etwas nachforschen.

Ein Stockwerk des Turms fehlt noch- aber ich bin mir noch nicht sicher wie ich die Antennen daran bauen kann ohne das sie leicht abbrechen.
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Do 10 März 2016, 22:36

Der orange Kasten ist offenbar eine Art Munitionslager für die beiden Geschütze, oder ein Treppenhaus. Das Museumsmodell hat schlicht eine Tür und zwei Bullaugen an dem Kasten, sonst nichts weiter.
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Di 15 März 2016, 17:05

Das Bildermachen ist etwas schwierig im Moment, daher derzeit keine Bilder... außer eines, das aber mit dem Hauptteil der Arbeiten wenig zu tun hat.

Der grobe Prototyp eines 10cm Zwillingsturmes....


Dieser besteht aus einer Holzplatte, einem Halbkreis aus Styropor und zwei Nägeln. Die Nägel würden später durch Messingrohre ersetzt, sind nur zur Anschauung... und generell bin ich mit dem ganzen noch nicht zufrieden. Die seltsame Formgebung der japanischen Flakschilde macht mir zu schaffen, das lässt sich nur schwer scratchen ohne auf teure Resinteile zurückzugreifen. Alternativ könnte ich versuchen das Papiergeschütz in einer Form abzugießen aber ich glaube nicht, dass das funktionieren würde.

Was ist sonst mit dem Schiff passiert? Recht viel- zum einen sind die Aufbauten weiter gewachsen, und sind nun fast auf ihrer entgültigen Höhe. Die erste Geschützbatterie wurde endlich weitergebaut, es fehlen nur noch die Feuerleitstellen und etwas Farbe, daher habe ich mit der zweiten angefangen.
Die Grundplatten für die Sekundärbatterie wurden ausgesägt und an Ort und Stelle gebracht, sie werden ebenso beweglich wie die Haupttürme, durch einen simplen Nagel.
Ansonsten bereite ich mich darauf vor endlich eine vernünftige Hülle auszuarbeiten- eine Sekundärbeplankung wenn man so will, überlappende Kartonstreifen die dann mit Farbe versiegelt werden. Ob sich das behauptet? Keine Ahnung... mal sehen...
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Plastikschiff am Do 24 Nov 2016, 13:38

He Toby,
graue Modelle sind nicht so mein Ding. Was mich aber fasziniert ist deine Art zu bauen. Ein bisschen Karton eine Prise Metall und vielleicht noch ein wenig Poly und als Basis Sperrholz. Das ist Modellbau wie ich ihn liebe. Undmir scheint das auch du diese Rezeptur benutzt, echt Klasse was ich da von dir gesehen hab. Ich bleibe dabei, also auf später. Nur eine Frage, RC und schwimmenoder Staubfänger?
avatar
Plastikschiff
Forenguru
Forenguru

Laune : ausgeglichen und ruhig

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Do 24 Nov 2016, 21:07

Plastikschiff schrieb:He Toby,
graue Modelle sind nicht so mein Ding.  Was mich aber fasziniert ist deine Art zu bauen. Ein bisschen Karton eine Prise Metall und vielleicht noch ein wenig Poly und als Basis Sperrholz. Das ist Modellbau wie ich ihn liebe. Undmir scheint das auch du diese Rezeptur benutzt, echt Klasse was ich da von dir gesehen hab. Ich bleibe dabei, also auf später. Nur eine Frage, RC und schwimmenoder Staubfänger?

Im Moment fängt sie vorallem Staub, da die Motivation fehlt weiter zu machen. Da sind noch mindestens ein halbes Jahr Arbeit drin, und jetzt wo ich tatsächlich wieder Arbeiten gehe habe ich auch weniger Zeit dafür..

Weswegen ich mir als nächsten Plan erstmal einen leichten Kreuzer vorgenommen hab, kleiner, nicht so komplex und somit vermutlich auch schneller "fertig".
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Plastikschiff am Fr 25 Nov 2016, 12:29

He Toby,
erst einmal meinen Glückwunsch zum neuen Arbeitsplatz. Alles andere wird sich dann nach und nach ergeben. Dein Beruf muss dich ernähren, dein Hobby giebt dir die Kraft im Beruf erfolgreich zu sein und den EGO zu stärken, toi, toi, toi.
avatar
Plastikschiff
Forenguru
Forenguru

Laune : ausgeglichen und ruhig

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Al.Schuch am Fr 25 Nov 2016, 16:15

Hallo Toby.
Ich geb Reinhard recht, die Arbeit geht immer vor.
Aber schön, mal wieder von deinem Projekt zu lesen.
Da es in 1:200 ist und damit von der Größe her der alten Nichimo Yamato entspricht,kann ich dir div. Harzabgüsse von den Flaktürmen anbieten.
Ich hab das vor vielen Jahren mal gemacht, als ich ein halbfertiges Modell in den Träger Shinnano umbauen wollte.
Gruß
Alex

Al.Schuch
Forenurgestein
Forenurgestein

Laune : wechselt,meist gut.

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Fr 25 Nov 2016, 19:28

Al.Schuch schrieb:Hallo Toby.
Ich geb Reinhard recht, die Arbeit geht immer vor.
Aber schön, mal wieder von deinem Projekt zu lesen.
Da es in 1:200 ist und damit von der Größe her der alten Nichimo Yamato entspricht,kann ich dir div. Harzabgüsse von den Flaktürmen anbieten.
Ich hab das vor vielen Jahren mal gemacht, als ich ein halbfertiges Modell in den Träger Shinnano umbauen wollte.
Gruß
Alex

Oh, das wäre allerdings super!
Die Nichimo Yamato ist zwar nicht der Hit was das Detail angeht, aber meine Tsushima hier ist ja auch nicht die beste in dem Belang.
Schick mir vielleicht mal eine PN ob/was du dafür haben willst- die kleinen 25mm Geschütztürme wären auch sehr gut, falls du die noch hast. Ich hab mich bisher mit einem Selbstbau aus Schaumstoff und Draht beholfen, aber das sieht nur aus der Entfernung nach was aus.
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Mi 21 Dez 2016, 23:25

Hallo Leute!

Vor zwei Tagen kam ein Paket bei mir an, von dem ich erst dachte das es das Weihnachtsgeschenk für meine Freundin war- bis mir einfiel "Warte mal, da war doch was...."

Gerade aufgemacht, es sind die Resinabgüsse der Geschütze, die der gute Al Schuch für mich gemacht hat!
Vielen Dank dafür an dieser Stelle, die Dinger sind um Welten besser als ich mit dem Scratchbuilt bisher hinbekommen hab... das wird das Modell so richtig aufwerten.
Im Moment ists ein bisschen spät um noch Fotos zu machen, komme grade von der Weihnachtsfeier der Firma- aber morgen ist mein letzter Tag in diesem Jahr, und ich nehme mir schon jetzt vor den Urlaub für den Schiffsmodellbau zu nutzen.

Fotos folgen also, ebenso neuer Fortschritt!
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Plastikschiff am Do 22 Dez 2016, 04:42

Ich freue mich auf die Bilder Tommy...............
avatar
Plastikschiff
Forenguru
Forenguru

Laune : ausgeglichen und ruhig

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Al.Schuch am Do 22 Dez 2016, 13:21

Hallo "Kleener"
Freut mich, das dir die Türme gefallen.
Ich bin auch mal gespannt, wie sich die Teile machen.
Frohe Weihnachten euch allen.
Gruß
Alex

Al.Schuch
Forenurgestein
Forenurgestein

Laune : wechselt,meist gut.

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Plastikschiff am Do 22 Dez 2016, 16:01

Winker Hello Kleener
Sorry Tobi für die Namens Verwechselung, ich gelobe Besserung und bereue Embarassed .
avatar
Plastikschiff
Forenguru
Forenguru

Laune : ausgeglichen und ruhig

Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Kelles Kleener am Fr 23 Dez 2016, 12:54

Hallo alle miteinander,

viel hab ich noch nicht gemacht, da mein Urlaub grade erst anfängt, aber ich hab schonmal ein paar Teile rausgeholt um zu sehen wie sie sich machen.



Glücklicherweise scheint mein Plan soweit aufzugehen, die oberen Geschütztürme haben noch keine Plattform auf der sie liegen könnten aber die restlichen sind soweit genau Maßstabsgetreu- heißt das sowohl der Kartonbogen als auch das Modell von dem die Resintürme abgegossen sind exakt 1/200 entsprechen.

So weit, so gut- nun ist das nicht das einzige Modell was ich auf der Helling habe, aber ich werd immer mal wieder dran arbeiten damit es dort mal voran geht- es nervt mich zum Beispiel, das ich die Schlote noch immer nicht gebaut habe. Mal sehen was das wird.
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Eigenerdachtes Schiff in Anlehnung der Yamato-Klasse, 1/200

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten