Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Der Schorsch - Lok 18 314

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Bastlerfuzzy am So 30 Aug 2015, 16:19

Hallo Modellbauer,

von der Lok 18 314 sind hier im Forum einige Modelle entstanden und möchte hiermit eine Zusammenfassung anregen.
Ich fange nun mal an mein Modell nochmal vorzustellen und möchte alle Schorscherbauer bitten, Bilder von ihren
Modellen hier anzuhängen.











LG Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von steef derosas am So 30 Aug 2015, 21:08

hallo Dietmar,

tolle bilder und eine schöne dame! das bild was die schöne genau auf die seite hinnsehen lässt, ist mir am liebsten.
bitte mehr!
gruss, Steef
avatar
steef derosas
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Oke

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von ODBB am Mo 31 Aug 2015, 12:13

Hallo,

nun, dann möchte ich doch gern Dietmars Auruf folge leisten und hier auch fünf Bilder meines Schorsch und ein weiteres Bonusbild (auch mit Schorsch) einstellen. Ich hoffe, dass noch mehr Bilder von 18 314 hier gezeigt werden.

Uwe











Und hier das Bonusbild  Winker Hello
Schorsch mit seinem großen Bruder - dem Emmes. Wer regelmäßig auch bei DSO Modellbahn zu Gast ist, wird vmtl schon wissen was es mit Emmes auf sich hatte!  sunny  

avatar
ODBB
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von steef derosas am Mo 31 Aug 2015, 20:46

hallo Uwe,

mehr,mehr! ein wort: superb! irr machts einfach toll mit diese "kerlen" ich hab mit die hochhaxigen eigentlich mehr wieh "damen"
avatar
steef derosas
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Oke

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Erzgebirger am Di 01 Sep 2015, 17:49

Hallo Dietmar,    Winker 3

Dein Vorschlag mit der "Schorsch-Sammlung" aller Edelbastler ist super.    Cool
Ich hoffe, daß ich auch mal die Zeit finde, mich an der Ausstellung zu beteiligen. Die Einzelteile dazu liegen ja da, es fehlt nur die nötige Zündung.
Eine Frage noch an Uwe. Wer oder Was ist "Emmes"? Die Lok zeigt ja Ähnlichkeit mit 18 201, aber was soll dann das Nachlaufdrehgestell. 18 201 besitzt nur eine Nachlaufachse. Ansonsten ist es ein schönes Modell einer Dampflok.

Gruß, Karl-Heinz
avatar
Erzgebirger
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : am besten im Bastelzimmer . . .

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von steef derosas am Di 01 Sep 2015, 18:06

...und 5-achigen tender? das sehe ich erst jetz. sieht machtig aus Massstab
avatar
steef derosas
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Oke

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Bastlerfuzzy am Di 01 Sep 2015, 18:21

Danke Uwe für die Bilder, super Dein Schorsch.  Bravo

Der Emmes....unten Stromlinie und oben Kohlenstaub !!!!  shocked  Ich habe mir die Lok bei DSO Modellbahn angesehen, lohnt sich.  Grinsen
Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von ODBB am Di 01 Sep 2015, 18:34

Hallo,

für jene, welche nicht bei DSO sind, eine Erklärung:

Code:
Datum: 01.04.15 00:00

Mit der „Statistik“ von Dampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn beschäftige ich mich, mehr oder weniger intensiv, seit ca. 20 Jahren. War es am Anfang lediglich die reine Neugier herauszufinden, welche Dampfloks die DR nach 1945 überhaupt hatte bzw. später neu baute, kamen im Laufe der Jahre immer mehr Daten zu den jeweiligen Maschinen dazu: u.a. Hersteller, Fabriknummer, Produktionsjahr, letztes Bw, z-Stellung, Ausmusterung, Verbleib, … und speziell bei den Neubauten oder Rekonstruktionen, die dabei verwendeten Kessel. Als in Zwickau, mit täglichem Blick auf das Raw „7.Oktober“, Aufgewachsener war es natürlich klar, dass ich meine Aufmerksamkeit auch die dort gebauten Reko-Kesseln richten musste. Um es kurz zu machen: Es lief gut, ich kam gut voran, ABER … über viele Jahre „fehlte“ mir ein im Raw Zwickau gebauter Kessel in meiner Aufstellung. Trotz intensiver Suche, der Kessel Zwi 31/1959 tauchte nirgendwo auf. Selbst Nachfragen bei alten Zwickauer Eisenbahnern (Lokführern und Dampflokschlossern), wie auch bei mir bekannten „Raw-lern“ brachte nichts. Ich hatte die Suche eigentlich praktisch schon aufgegeben, als mich im vergangenen Oktober ein ehemaliger Lokführerkollege meines Vaters anrief und fragte, ob ich denn noch immer nach diesem Kessel suchen würde. Im Gespräch erfuhr ich dann, dass der Schwiegervater seines Gartennachbarn von 1946 bis zu seiner Rente 1987 im Raw arbeitete und dabei in den Jahren 1952 bis 1966 in der Kesselschmiede tätig war. Ich könnte, wenn ich möchte, ihn gern anrufen. Welche Frage! Der Anruf bei dem „älteren Herren“, nennen wir ihn der Einfachheit wegen „Horst“, erfolgte umgehend und endete mit der Einladung ihn doch mal zu besuchen.

Gesagt – getan, zwei Wochen später, ein Besuch bei meiner Mutter in Zwickau stand eh auf dem Plan, fand der Besuch statt. Mich begrüßte ein wesentlich jünger wirkender 92-jähriger „Hüne“, dessen fester Händedruck deutlich zeigte, dass er viele Jahre lang körperlich herausfordernde Arbeiten verrichtet haben musste. Nachdem er mir erzählte, dass er meinen „Pap“ aus gemeinsamer Arbeit im Raw kannte (mein Vater war vor seiner Lokführerzeit dort bis 1951 als Lokschlosser tätig) und ich ihm nochmals kurz geschildert hatte, wie ich über die Jahre zur „Statistik“ kam und worum es mir ganz konkret geht, holte Horst mit dem Kommentar: „Ich hätte nie gedacht, dass sich für das alte Zeug nochmal jemand interessiert!“ eine Ledermappe aus einer Schublade und nahm zwei (hauchdünne) maschinengeschriebene Durchschläge im Format A4 heraus. Er wollte nochmal wissen, welchen Kessel ich genau suche, ging die Liste durch, schmunzelte plötzlich und legte die beiden Blätter wieder zurück in die Mappe. Was er danach begann zu erzählen, war so unglaublich, dass darüber mein Kaffee unberührt kalt wurde! Aber er machte es spannend und begann seine Erzählung damit, dass im Jahr 1959 im Raw „7.Oktober“ einige interessante Sachen gleichzeitig stattfanden. Ok, das war nichts wesentlich Neues für mich, liefen doch zu dieser Zeit neben dem „normalen“ Ausbesserungsbetrieb auch noch die Reko-Programme der BR 41, der BR 58.30 und auch bereits die Vorbereitungen für den Umbau der 18 314, insgesamt wurden also 1959 knapp 40 Kesselneubauten von der Zwickauer Kesselschmiede gefordert.

Horst, als könne er meine Gedanken lesen, grinste vor sich hin, um dann, fast beiläufig, zu erwähnen, dass es da aber noch ein spezielles Projekt gab, von „ganz oben“ angeordnet, nahezu völlig vom „normalen“ Betrieb losgelöst, nur ganz wenige Kollegen hätten damit überhaupt zu tun gehabt. Jetzt war mir schlagartig klar, dass nun etwas völlig überraschendes kommen musste! Nach kurzer „Kunstpause“ legte Horst los: „Schon 1956 habe die Reichsbahn versucht aus dem Westen eine 05 zu kaufen, allerdings hätte das damals nicht geklappt. 1958 hätte man es jedoch ein weiteres Mal versucht und wäre (überraschend) zu einer Übereinkunft mit dem Westen gekommen, allerdings nicht so richtig offiziell, sondern angekoppelt (man könne auch sagen versteckt) an den Ankauf von acht SVT´s.“ Ich glaubte nicht richtig gehört zu haben und fragte nochmals nach: „Die haben im Westen ´ne 05 gekauft??“. Horst nickte kurz und ergänzte, dass es die 05 003 war. Ich konnte es noch immer nicht fassen, eine 05 wurde in Zwickau umgebaut und dies offensichtlich unter völliger Geheimhaltung! Horst meinte, dass da wohl, obwohl es nie offiziell bestätigt wurde, Kramer die „Fäden gezogen“ und Baumberg sowie Wendler die Ideen/Entwürfe geliefert haben sollen. Auf jeden Fall wurde die 05 003 nach Zwickau gebracht und dort 1959 „runderneuert“, wie er es nannte. In der Kesselschmiede wurde ein modifizierter 39E gebaut, „mein“ lange gesuchter Zwi 31/1959(!) und die Tenderwerkstatt habe auch ganz gut zu tun gehabt, denn dort wurde der Tender (wieder einmal) in einen Kohlenstaubtender, nun jedoch mit „System Wendler“, umgebaut. Horst meinte, dass es ein „Riesenteil“ mit vier Staubkammern war. Die Lok selbst bekam eine Kylchap-Saugzuganlage (könnte von der 07 1001 stammen) eine Teilverkleidung, wurde grün lackiert und war laut Horst: „Das Vorbild für die Meininger 18 201, aber mindestens noch eine Nummer größer – ein ganz schöner „Emmes“!“ Das war schon heftig viel Neues auf einen Schlag! Nachdem ich meinen inzwischen kalten Kaffee getrunken hatte, sprudelten die Nachfragen nur so aus mir raus: „ Wieso wurde das Projekt so geheimgehalten (bis heute)? Wie ging es mit der Lok nachdem sie Zwickau verließ weiter? Wieso kennt keiner die Lok und wo ist sie heute? …“

Horst war auf meine Fragen gut vorbereitet: „Die Lok war Mitte Oktober 1959 fertig, hat aber, weil man auf die Kohlenstaublieferung warten musste (Planwirtschaft eben!), das Raw „7.Oktober“ erst am 12. November verlassen und ging direkt an die FVA Halle (also zu Baumberg). Schon nach einigen Tagen sei sie jedoch zu Nacharbeiten zurückgekommen, da die Staubförderung sich als nicht ausreichend darstellte, um für die geplanten Schnellfahreinsätze genügend „Dampf zu kochen“. Obwohl doch kurz vor Weihnachten, war wohl sogar Wendler persönlich nach Zwickau gekommen, um das Problem zu lösen. Horst meinte, dass der „Kohlenstaubpapst“ zwar verbissen versucht habe den Fehler bei den Kesselbauern zu finden, man habe ihm aber klar machen können, dass eine mangelnde Staubförderung nicht dem Kessel zur Last gelegt werden könne. Ergebnis war, dass man der Lok eine dritte(!!) Doppelverbund-Luftpumpe nebst zusätzlichen 400l-Druckkessel verpasste. Außerdem habe man, da war er sich aber nicht mehr so sicher, auch noch am Doppel-Kylchap „geschraubt“. Um den 15. Januar 1960 ging die Lok wieder nach Halle und, so mutmaßte Horst, sie muss dann wohl erst einmal funktioniert haben, denn bei einer der ersten Schnellfahrten am 22. Februar 1960 - kein wirklich gutes Datum in der Geschichte der DDR ;-(( - kam es jenseits der 100km/h zu einem schweren Schaden am Innentriebwerk der 05 003. Man habe die Lok dann wieder nach Zwickau geschleppt, dort jedoch recht schnell feststellen müssen, dass der Innenzylinder irreparabel zerstört war. Konsequenz dieser Feststellung war die z-Stellung der Lok bereits am 4. März 1960. Wohl wieder aus Gründen der Geheimhaltung habe man dann die Lok nach Schwarzenberg geschleppt und sie im dortigen Stadttunnel abgestellt, Horst sagte sogar versteckt! Wie es mit der Lok weiterging wusste er allerdings nicht, ins Raw nach Zwickau sei sie aber nie wieder gekommen!

Da bereits im Sommer 1960 die Entscheidung für den Umbau der 61 002 zur 18 201 getroffen wurde, bleibt zu vermuten, dass man das Geheimprojekt „Schnellfahrlok BR 05 mit Kessel 39E und Kohlenstaubfeuerung“ spätestens zu diesem Zeitpunkt „beerdigt“ hatte und die Lok auch recht schnell und „lautlos“ beseitigt wurde. Vielleicht hat man verschiedene Teile/Zeichnungen noch für den Umbau der 18 201 verwendet, der Kessel Zwi 31/1959 war aber nicht dabei! Interessant wäre auf jeden Fall auch noch, wo die Schilder der Lok gelandet sind – speziell so ein Gattungsschild S 37.20 hätte doch (für mich als Schildersammler) auch was!

Uwe

PS: Kurz vor Weihnachten 2014 rief Horst bei mir an, um mir mitzuteilen, dass er in einem seiner Fotokartons ein altes, nicht sehr gutes Bild der 05 003 im Raw gefunden habe. Ob ich daran eventuell Interesse hätte? Ich bin fast im Quadrat gesprungen, ein Bild von "Emmes" in Zwickau und habe bestimmt 10mal - Ja, ja, ja ... gerufen. Pünktlich zu Weihnachten hatte ich das Bild in der Post.

PPS: Mitte März bekam ich erneut Post. Nun jedoch von dem Lokführerkollegen meines Vaters, welcher den Kontakt zu Horst hergestellt hatte. Trauriger Inhalt war die Mitteilung, dass Horst wenige Wochen vor seinem 93. Geburtstag friedlich eingeschlafen sei ;-((.

avatar
ODBB
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von steef derosas am Di 01 Sep 2015, 19:59

die 05 003 war die , welche denn kessel andersherrum hätte, also das fuhrerhaus nach vorne und tender am rauchkammerseite gekuppelt. mal nachgesehen: fehlkonstrukzion weil steinkohlenstaub mit "pulzen" im feuerbüchse kamm und slecht und teilweise nicht verbrännte. prüfungen mit braunkohlenstaub war gut, aber die wärme-energie war nicht so wie steinkohle, und hätte +/- 60% der leistung der geplanten steinkohlenstaubfeuerung. schade das der cilinder kaputt war. dan könnten wir jetzt vielleicht die mächtige machine anschauen
avatar
steef derosas
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Oke

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von ODBB am Mi 02 Sep 2015, 08:46

Hallo steef,

ja, die 05 003 war ursprünglich mit FH vorn gebaut und hatte Kohlenstaubfeuerung, aber das hat man bereits 1944/45 geändert. Die Lok wurde noch während des Krieges auf "normal" umgebaut.

Mein "Emmes" ist aber, wie man auf neudeutsch so schön sagt, ein "What if" - Modell. Es hat die Lok in dieser Form (leider) nicht gegeben, der Text (schau mal auf das Veröffentlichungsdatum) war ein, zugegeben recht aufwändiger, Aprilscherz! 2 Daumen
avatar
ODBB
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von steef derosas am Mi 02 Sep 2015, 10:39

ejeh!
etwass über ,n kopf gesehen. mit meine hände und füsen hinnein gestürzt
sunny Pfeffer Embarassed Ablachender
avatar
steef derosas
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Oke

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von br 99 4512 am Mi 02 Sep 2015, 15:40

Hallo.  Winker Hello

Dann werde ich mal meinen Schorsch zeigen. Cool












br 99 4512
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : bin immer gut drauf

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Posten 15 am Di 15 Sep 2015, 09:08

Hallo Schorschfreunde! Winker 2

Nach längerer Abwesenheit durch Krankheit und Urlaub möchte ich nun auch mal noch meinen Senf zur Schorsch-Parade dazu geben Grinsen

Da habt ihr euch aber nochmal richtig ins Zeug gelegt und eine sehr schöne Parade auf die Beine gestellt! Nun will ich mal auch noch ein paar Bilder meiner 18 314 anhängen, damit der flotte Vierer perfekt ist Embarassed















avatar
Posten 15
Mitglied
Mitglied

Laune : Immer jut druff , es sei denn man ärgert mich

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Bastlerfuzzy am Mi 16 Sep 2015, 20:37

Hallo zusammen,

nun ist also das Quartett der Schorsch's beieinander, für mich eine Supersache. Beifall
Danke, Ihr Schorschbauer, daß Ihr mit gemacht habt. Vielleicht kommt noch das eine oder andere Modell hinzu,
ich würde mich sehr freuen.

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von maxl am Do 17 Sep 2015, 07:09

HO? Unglaublich! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Do 17 Sep 2015, 13:32

Hmmm.... *schmatz* Essen 2

sunny
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Bastlerfuzzy am Mo 04 Jul 2016, 09:43

Hallo zusammen,
nun möchte ich einen weiteren Schorsch hinzufügen. Es handelt sich hier um ein HO Kleinserien Model von Metropolitan.
Ein Bekannter hat mir sein Modell zum fotografieren zur Verfügung gestellt.
Diese Lok ist in schwarz-rot gehalten, in diesen Anstrich ist die Maschine am Anfang gefahren, bis man sich für die grüne
Farbgebung entschieden hat.
Nun möchte ich Bilder sprechen lassen.











Hier war ich natürlich sehr erstaunt, Metropolitan stellt, so wie ich am Anfang, die Sicherheitsventile in der Domverkleidung
geschlossen dar. Anscheinend hat man sich ebenfalls von der Zeichnung täuschen lassen.
Soweit mir bekannt, lagen die Sicherheitsventile immer frei. Das Führerhausdach ist auch nicht nach Vorbild, meines übrigens
ebenfalls nicht, kommt aber eher an das Vorbild.

Viele Grüße Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von maxl am Mo 04 Jul 2016, 10:18

Um deine Lokomotivsammlung beneide ich dich, Dietmar! Einige Loks stehen bei mir zwar auch in der Vitrine, aber in "überschaubarer" Anzahl! Interessant die Vergleiche zwischen beiden Loks... Ja, ja, je genauer man sich informiert und hinschaut, desto mehr Kompromisse werden erkennbar. Tut uns Modellbauern aber auch gut zu sehen, dass Hersteller die gleichen Probleme haben! Gruß Michael (maxl)
avatar
maxl
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : fast immer ausgeglichen und geduldig

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von ODBB am Mo 04 Jul 2016, 11:45

Hallo Dietmar,

schön, dass Du das Metropolitan 18 314 Modell fotografieren konntest und hier zum Vergleich eingestellst hast. Eine Frage dazu. Lässt sich verstellen, in welchem Jahr das Modell auf den Markt kam? Im Modellbau Wiki BR 18 ist es leider nicht erwähnt.
Zur Farbgebung des Modells. Der weiße Zierstreifen wechselte über die Jahre gelegentlich sein Aussehen (mal war das Führerhaus ausgespart - mal nicht) allerdings ist die dargestellte Version scharz mit Zierstreifen, der nur durch das Lokschild unterbrochen wurde definitiv nicht authentisch, aber das wusste Metropolitan sicher nicht so genau...

Gruß
Uwe
avatar
ODBB
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von lok1414 am Di 05 Jul 2016, 07:37

Eine Bemerkung zu:
Dietmar schrieb:Hier war ich natürlich sehr erstaunt, Metropolitan stellt, so wie ich am Anfang, die Sicherheitsventile in der Domverkleidung geschlossen dar.

Hierzu meine Erfahrung: Wir hatte (vor der Wende) eine Anlage nach VEB Hartmetal geliefert, an der auch ein Sicherheitsventil angebracht war. Die war zwar offen, aber mit einem Lochblech-Mantel umgeben. Der Abnahmebeamte vom TÜV Erfurt hat fast einen Herzanfall bekommen als er dies sah. Wir mussten die Ummantelung unverzüglich entfernen. Danach hat er - nach einer eingehenden Belehrung - die Anlage anstandslos abgenommen und freigegeben.

Daher glaube ich: Die Anordnung der Sicherheitsventile, wie bei Dietmar, offen und frei, ist die wahrscheinlichste Art und Weise.
avatar
lok1414
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : je oller, je doller ...

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von steef derosas am Di 05 Jul 2016, 08:34

Hallo Dietmar
ich möchte dieselbe frage stellen wie Uwe: ich bin nähmlich auch neugierig im welges jahr die schwarze schorsch herrgestelt ist

Grüsse, Steef
avatar
steef derosas
Schneidmatten-Virtuose
Schneidmatten-Virtuose

Laune : Oke

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Posten 15 am Di 05 Jul 2016, 10:13

Hallo Dietmar,

vielen Dank für die Ergänzung! Die Metropolitan Lok weist schon erhebliche Abweichungen auf.
Mit etwas Goggel Suche bin ich auf das Herstellungsjahr 1983 gestoßen

Code:
http://forum.miniatur-wunderland.de/modellbau-f12/wer-kennt-sich-mit-der-marke-metropolitan-aus-br18-t31232.html

Die schwarze Farbgebung halte ich eher für unwahrscheinlich! Laut meinen vorliegenden Quellen hat sie sofort nach der Rekonstruktion eine grüne Lackierung bekommen! Da der Lack hitzebeständig sein musste und nicht die sonst gebräuchlichen Lacke für andere DR Fahrzeuge genutzt werden konnten wurde ein "Grün" zusammen gemixt! Daher auch die unterschiedlichen Grüntöne bei 18 201! Da bei jeder HU und größerer Reparatur Farbflicken aufgefallen wären musste man die Farbe immer wieder neu mischen....
Der Zierstreifen an 18 314 war bei der Erstlackierung kurzzeitig am Führerhaus nicht vorhanden wurde aber dann ergänzt! Mit Umbau auf Ölfeuerung verschwand er wieder an selbigen Führerhaus! Erst bei der Ausstellung in Radebeul war er wieder durchgängig dran.
Laut VES/M Buch vom Herdam-Verlag waren auch die Windleitbleche schwarz, was man auch auf den meisten Schwarz/Weiß Bildern einigermaßen gut deuten kann.
Die Windleitbleche der 18 201 waren dagegen immer außen Grün! Innen änderte sich das öfter mal zwischen Grün und Schwarz! Kurz vor und nach der Wende waren sie auf alle Fälle grün....

Hoffe etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben Very Happy


Zuletzt von kaewwantha am Di 05 Jul 2016, 16:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Link codiert)
avatar
Posten 15
Mitglied
Mitglied

Laune : Immer jut druff , es sei denn man ärgert mich

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Bastlerfuzzy am Di 05 Jul 2016, 16:31

Hallo Jörg,

danke für Deine Ausführungen, daß mit 1983 dürfte hinkommen, denn es lässt sich nicht mehr verfolgen, wann dieses Modell gebaut wurde.
Laut google hat Metropolitan seine Pforten 1995 für immer geschlossen.
Zur schwarzen Farbgebung: und doch ist die Lok kurzzeitig in schwarz gelaufen. Im Buch "Jimmo und Schorsch" Transpress Verlag, ist Lok 18 314
in schwarz unter Dampf abgebildet, allerdings ohne Zierstreifen. Ich zitiere: Die Maschine besaß noch nicht ihren endgültigen Lack, Kessel, Führerhaus
und Tender waren noch schwarz grundiert (im Dezember 1960).
Das mit den schwarzen Windleitblechen für die 18 314 hatte ich ebenfalls gelesen. Jetzt hat die Lok ja eine komplette grüne Farbgebung. Das Fahrwerk
ist natürlich rot.
Falls ich zur Metropolitan Lok noch etwas in Erfahrung bringe, gebe ich dies hier natürlich bekannt.

Gruß Dietmar
avatar
Bastlerfuzzy
Detailliebhaber
Detailliebhaber

Laune : wenn alles passt - super !!!

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von Posten 15 am Mi 06 Jul 2016, 07:35

Hallo Dietmar,

stimmt, in dem Buch ist ein Bild drin ! Es wird sicherlich kurz vor der Abnahmefahrt in Zwickau entstanden sein! Meist ist man ja mit den aufgearbeiteten Maschinen noch einmal auf Probefahrt gegangen um letzte Unstimmigkeiten zu beseitigen! Danach hat man dann die Maschinen entgültig lackiert!
In solch einem Zustand existieren ja auch Bilder von 18 201 von jüngeren Werkstattaufenthalten.
Von daher dürfte ein Einsatz in solch einer Farbvariante auf wenige Tage beschränkt sein...

Ach und die derzeitige Farbgebung in Sinsheim hat nix mehr mit dem Original zu tun! Wo die Lok dort hin kam , wurde sie neu in dieser Form farblich behandelt. Mittlerweile hat man sogar das Triebwerk auf der Zuschauerseite mit Plexiglas verkleidet und dieses an die originale Verkleidung gschraubt/genietet No
Auf der anderen Seite ist es frei und man hat am hinteren Kuppelradsatz ein Zahnrad für den Antrieb aufgeschraubt damit man das Fahrwerk in Bewegung zeigen kann.... No

avatar
Posten 15
Mitglied
Mitglied

Laune : Immer jut druff , es sei denn man ärgert mich

Nach oben Nach unten

Re: Der Schorsch - Lok 18 314

Beitrag von ODBB am Mi 06 Jul 2016, 08:21

Hallo Dietmar, hallo Jörg,

den Satz (zur Farbe der Windleitbleche) aus dem Herdam-Buch über VES kenne ich auch, allerdings ist mir diese Aussage einfach zu pauschal (eine Zeit(raum)angabe fehlt auch).
Es gibt Bilder von Ruth Pelliccioni (der "Haus- und Hoffotografin" der VES/M) welche den Schorsch in seinem ersten Unterhaltungsabschnitt zeigt - kein drittes Sitzenlicht, kein VES-M Schild, rotes Maffei-Fabrikschild an der Domverkleidung, verkleidete Pumpe über dem Umlauf, Kohlefeuerung und (außen) grüne Windleitbleche! Um es direkt zu sagen - das von mir oben gezeigte Modell!

Viele Grüße aus der ODBB!
Uwe

PS: Quelle der Bilder - EK, Eisenbahn - Bildarchiv - Band 56, "Die VES/M Halle in Farbe", Freiburg 2012
PPS: Eine nachträgliche Colorierung dieser Bilder würde ich absolut ausschließen!
avatar
ODBB
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten