Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Etappenbausatz 3D printer

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von with_joerg am Fr 16 Jan 2015, 20:43

Bin heute hier drauf gestossen (Eaglemoss):
Code:
http://3dprinter-collection.com/

Bin mal gespannt ob der nach Deutschland kommt und wieviele Jahre man sammeln muss um einen Printer zusamen zu kriegen.
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Gast am Fr 16 Jan 2015, 20:49

Mich würde auch interessieren, welche Qualtäten mit dem möglich sind. Da gibt´s bei diesen 3D Druckern riesige Unterschiede.

Es gibt auch solche, die bekommen ganze Figuren und Figurenteile so perfekt wie ein meisterhafter sculptor hin. Nur kostet so eine Maschine dann so viel, da könnte man sich für das Geld ganze Legionen von Zinnfiguren kaufen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von with_joerg am Fr 16 Jan 2015, 20:55

Wie wird denn die Genauigkeit bei 3D Printern im Datenblatt angegeben? Was haeltst von dem hier:

Code:
http://cubify.com/de/Cube

Auf dem Flughafen in Schiphol haben die den. Man kann sich so Plastikteile (Handycover etc.) ausdrucken lassen und drauf warten. Die verlangen dann 30 EUR pro Teil.
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Gast am Fr 16 Jan 2015, 21:01

Hab da ehrlich gesagt gar keine Ahnung, wie die Unterschiede im Detailgrad angegeben werden. Hatte mal Teile für Figuren von Römern gesehen, die versuchsweise mit einem sehr hochwertigen 3D-Drucker gemacht wurden. Aber das soll wohl ein Teil für professionelle Anwendung im Museumsbereich gewesen sein, Preis irgendwo im sechsstelligen Bereich.

Gibt auch Anbieter die einen selbst als Figur nach einem Foto "drucken", kostet wenn ich mich recht erinnere ein paar hundert Euro pro Figur. Gab´s schon ein paar Zeitungsartikel darüber. Ist also noch ein recht teures Vergnügen, denke mal das dauert noch, bis der Traum von nach eigenen Wünschen erstellten Figuren preislich interessant wird.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Cpt. Tom am Fr 16 Jan 2015, 21:14

Hmmmm, da wäre ich dabei....Mal schauen ob dieser Drucker auch nach Deutschland kommt.
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von temmes am Sa 17 Jan 2015, 01:08

Miniature Painter schrieb:Mich würde auch interessieren, welche Qualtäten mit dem möglich sind. Da gibt´s bei diesen 3D Druckern riesige Unterschiede.

Sorry, aber in dem Link steht doch so vieles:


PRINTER FEATURES

Single jet nozzle: 0.20mm
Can print with compostable PLA or strong, recyclable ABS
Layer thickness: 0.20mm
Zero waste – prints one layer at a time using only the amount of material required for each object
Prints any object up to 140mm x 140mm x 135mm
Print speed: 10–100cm3/h
Printer weight: 8kg
Printer size: 400mm x 295mm x 356mm
Power requirements: 100–240VAC, 144W
Input format: STL
Computer compatibility: Windows XP, Windows 7, Mac OSX 10.7+
Printer interface software: a customised version of Repetier-Host (provided with the printer parts)

FILAMENT

Vector 3 prints from a reel of biodegradable, eco-friendly material called PLA (Poly Lactic Acid), which is derived from plants. It can also print using ABS (Acrylonitrile Butadiene Styrene), which is tougher but not biodegradable. Both come in thin lengths of filament and are available in a multitude of colours. PLA is a favourite with home users, as it has a semi-sweet smell when heated (compared to the plasticky smell of ABS) and it cools and sets very quickly.


Und ich sag mal, solange man sich die Teile für den Bausatz nicht am 3D-Drucker ausdrucken muss, ... Pfeffer
avatar
temmes
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter

Laune : eigentlich immer entspannt

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Gast am Sa 17 Jan 2015, 09:43

Den verlinkten Text habe ich natürlich vor meinem Posting gelesen. Aber ich frage mich das trotzdem immer noch, weil diese Ansammlung technischer Daten meine Frage nicht beantwortet hat. Wink

Ob damit auch Teile mit komplizierteren Oberflächen, z. B. Teile für Modelle, möglich sind oder ob eher nur Objekte mit glatten Oberflächen (wie die gezeigten Beispiel"drucke" auf der Seite), darüber findet sich keine Info.

Denke mal aus Preisgründen wird´s eher letzteres sein, noch sind die 3D-Drucker die mehr können einfach unerschwinglich für Privatleute.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am Sa 17 Jan 2015, 14:14

Hallo ihr,


Single jet nozzle: 0.20mm
Can print with compostable PLA or strong, recyclable ABS
Layer thickness: 0.20mm

Es wären theoretisch Abstufungen von 0,2 mm möglich.
Also schräge Flächen müssten anschließend geglättet werden.

Zum Druck braucht ihr einmal die teure "Wurst" aus ABS (angegeben) UND
ein Stützmaterial. Da es heiß aufgetragen wird muss die Wärme nach unten abgeleitet werden, sonst hängt's durch.

Das Stützmaterial ansich ist auch nicht gerade billig...

Entscheidend für die Genauigkeit sind die Schrittmotoren (sehr gute schaffen ein Raster von 5/1000 mm) und die verwendete Software.
Die Software ist bei der Rasterung entscheidend. Die Motoren können noch so gut sein wenn die Software zu grob arbeitet.
(Müsste man sich angucken wie die aussieht)
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von with_joerg am Sa 17 Jan 2015, 22:06

Also in England hat der Etappenbausatz 90 Ausgaben = 3.5 Jahre bevor man das erste Teil drucken kann. Wahrscheinlich hat man dann nach 3.5 Jahren einen Drucker der technisch schon wieder outdated ist?
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Cpt. Tom am Sa 17 Jan 2015, 22:10

with_joerg schrieb:Also in England hat der Etappenbausatz 90 Ausgaben = 3.5 Jahre bevor man das erste Teil drucken kann. Wahrscheinlich hat man dann nach 3.5 Jahren einen Drucker der technisch schon wieder outdated ist?

Stimmt auch wieder.......Na ja warten wir mal ab ob der überhaupt zu uns kommt.
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Kelles Kleener am Sa 17 Jan 2015, 22:32

with_joerg schrieb:Also in England hat der Etappenbausatz 90 Ausgaben = 3.5 Jahre bevor man das erste Teil drucken kann. Wahrscheinlich hat man dann nach 3.5 Jahren einen Drucker der technisch schon wieder outdated ist?

In 3.5 Jahren hat man dann einen Drucker, der nicht nur technisch überholt sondern total überteuert sein wird, wenn man davon ausgeht das die Preise für die Dinger weiterhin sinken und nicht mehr im hohen dreistelligen Bereich sind...
avatar
Kelles Kleener
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Gast am Sa 17 Jan 2015, 22:35

with_joerg schrieb:Also in England hat der Etappenbausatz 90 Ausgaben = 3.5 Jahre bevor man das erste Teil drucken kann. Wahrscheinlich hat man dann nach 3.5 Jahren einen Drucker der technisch schon wieder outdated ist?

Das dauert nicht mal dreieinhalb Jahre. Der ist heuer schon technisch überholt evil or very mad
Ausserdem sind XP und W7 eigentlich auch schon fast out.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von bahnindianer am So 18 Jan 2015, 09:25

Hallo,

ich halte das ganze mal wieder für ein "supergutes Angebot". So wird man alten Schrott mit Sicherheit los.

Das Gerät hat jetzt schon Daten die bei weitem von vergleichbaren Geräten übertroffen werden und da liegt der Preis auch nicht viel höher.

Und dann habe ich mal eine Frage: Wer von uns beherrscht das 3D-Zeichnen am Rechner so gut, dass dann hinterher etwas gescheites dabei raus kommt. Bis auf wenige, die sich beruflich mit etwas beschäftigen müssen habe ich bisher noch kaum einen in unserer Runde getroffen der 3D-CAD-Programme wirklich beherrscht. Das aber ist Voraussetzung für die Arbeit mit solchen Geräten.

Mir hat bisher noch jeder der das kan gesagt mit 3D im Selbststudium soll man lassen. Da kommt nicht gescheites dabei raus. Bei der Abendakademie oder sonstigen Berufsschuleinrichtungen habe ich nachgefragt so ein richtiger Lehrgang kosten zwischen 3.000,-- und 8.000,-- Euronen. Wirklich preiswert.

Sollte man mir hier jedoch einen Bären aufgebunden haben und das Ganze geht wesentlich einfacher? Vielleicht kann man ja in diesem Fall mal anregen, ass einer der "Profis" hier im Forum mal mit einem preiswerten Programm einmal einen "Fernlehrgang mit allen Lernwilligen macht. Wäre doch auch mal ein Weg der den Zusammenhalt und das Niveau unseres Forums gewaltig aufwerten würde.

Ich selbst beschäftige mich ja sehr viel mit den ganzen Techniken wie Laser, CNC oder Drucken bin aber leider bisher nur Theoretiker geblieben. Warum? 3D-CAD – ich habe bisher noch jeden Versch aufgegeben weil ich immer recht bald an Fragen über Fragen scheitere.

Gruß Georg
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von with_joerg am So 18 Jan 2015, 11:13

Georg,

das ist eigentlich einer der Gruende warum ich solche Sammelreihen so liebe: man kann von den Heften sehr viel auf einfachem Niveau lernen.

Das mit dem 3D CAD, da bin ich anderer Meinung. Z.B. ist es so, dass viele Hobbyuhrmacher sich da scheinbar gut rein finden. Von Kindern und Jugendlichen ganz zu schweigen.

Eine Anwendung fuer einen 3D Printer waere fuer mich zB das Ausdrucken von Lego Steinen. Oft moechte man irgendwas machen, braucht einen speziel geformten Stein den man extra bestellen muesste etc.. Mit einem 3D Printer kann man den dann einfach ausdrucken.

Im Internet findest auch viele viele "druckfertige" Plaene fuer zB Ersatz/Verschleissteile von Konsumguetern die man einfach runterladen kann und ausdrucken. Oder man faengt mit so einem Plan an und modifiziert ihn, ein "Umbau" sozusagen :D

--Joerg
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von kaewwantha am So 18 Jan 2015, 11:19

Hallo Joerg,
sorry da muss ich Dir widersprechen so einfach ist das CAD Zeichnen nicht. Ich bin gelernter Technischer Zeichner, allerdings von der alten Schule, das heißt mit Bleistift und Tuschezeichner auf Transparentpapier. Bis jetzt habe ich jeden Versuch eine CAD Zeichnung zu erstellen entnervt aufgegeben weil das alles nichts geworden ist. Wie soll dann erst das 3-Dimensionale einfacher sein. Das kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen. In den Begleitheften wird kaum ein Lehrgang im Zeichnen abgedruckt sein.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von with_joerg am So 18 Jan 2015, 11:38

Hallo Helmut,

fuer unsere Generation stimme ich Dir zu. Wenn ich aber meinen 6,5 - jaehrigen Sohn beobachte wenn er sich mit Autodesk 3DS mal wieder ein Haus macht dann wird mir klar, dass das ganz andere Menschen sind.

Was ich beobachte ist, dass ich selber zB oft gar keine Lust habe mich Stunden lang mit so einer Software zu beschaeftigen und das zu lernen. Ich finde das einfach oft langweilig. Mein Sohn hat da scheinbar uneingeschraenkte Energie (und Zeit :D). Ich kann mir vorstellen dass es Dir genauso geht wie mir ... .

--Joerg
avatar
with_joerg
Pinzettenhalter
Pinzettenhalter


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von kaewwantha am So 18 Jan 2015, 11:42

Hallo Joerg,
da hast Du recht, denn in der Zeit um das CAD zu lernen habe ich die Zeichnung schon zweimal auf die alte Art und weise gezeichnet.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Straßenbahner am So 18 Jan 2015, 13:17

Hallo Jörg,
das kreativste Werkzeug ist ein Bleistift, ein Zeichenblock Papier, ein Radiergummi und Spitzer. Damit kann man seine Gedankengänge skizzieren.
Aber ich habe seit den Anfängen von CAD 2D damit Stromlaufpläne Einbauzeichnungen für Schaltschränke erstellt. In den Anfangszeiten war das nur auf der Unix- Ebene möglich. Der PC war da noch in den Kinderschuhen. Habe auch mit mehreren Zeichensysteme gearbeitet die nach einander auf den Markt kamen. Das Zeichenbrett war für uns nur noch Geschichte.
Dann kam CAD 3D und das war nochmals eine Ecke umfangreicher, für unseren Bedarf aber nicht erforderlich.
Habe aber bei meinen Kollegen der Maschinenbauelemente zeichnete über die Schulter schauen können. Da ist aber jede Menge Wissen erforderlich, z.B. wie muss ich die Abwicklung von Blechteilen aufbauen um bestimmte Schweißnähte zu berücksichtigen usw. Wie gesagt auch in 3D werden erst Skizzen angelegt um dann daraus eine Ausformung zu erstellen.

Also wenn Du CAD-3D erlernen möchtest braust Du einen Kurs und etwa ein halbes Jahr zeit um es zu erlernen. Mei Kollege musste auch auf mehre Seminare um weiterzukommen, auch wird ständig an den Zeichenprogrammen Verbesserungen durchgeführt. Da ist schon die Frage kann der Drucker in 3,5 Jahren noch mit dem Zeichenprogramm zusammenarbeiten.

Sicher die Kinder lernen schnell damit umzugehen da sie unbedarft an die Sache herangehen. Aber das Haus das er zeichnet das ist auf dem Bild sehr schön, vielleicht auch noch als Modell für einen 3D- Drucker wenn er es richtig ausformt. Aber als richtiges Modell vergiss es.

Weil Du LEGO ansprichst, dort sitzen Spezialisten die sich Formen ausdenken, dann mit CAD-3D Zeichenprogrammen die Teile und dann dazu das erforderliche Material dazu aussuchen um dann einen Probelauf durchführen zu können. Auch die erforderlichen Spritzgussformen müssen damit erstellt werden. Da steckt ein Formenbau dahinter der eine hochpräzise Technik erfordert. Also mal schnell mit so einem 0815-Drucker so ein Teil machen, sicher kein Problem aber ist es auch dann zu gebrauchen?
Die Technik wird weitergehen, aber mit den jetzigen 3D-Druckern bestimmt nicht. Sind zur Zeit ein sehr schöne Sache für Spielereien. Aber warten wir ab was daraus sich entwickelt. Vor allem der Kunststoff der da als Material verwendet wird, was für eine Haltbarkeit ist damit gewährleistet? Also zum Üben und Kreativen Spielereien bestimmt sehr schön. Aber würdest Du dich auf die Haltbarkeit im alltäglichen Gebrauch auf die Teile verlassen? Denke auch wenn damit etwas passiert, wer haftet da.

Gruß Helmut
avatar
Straßenbahner
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : meist heiter

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 18 Jan 2015, 13:26

Thema CAD (ob 2D oder 3D)

Es kommt auf das Programm an!

Nehmen wir CADs, in denen du den Vektor mit Koordinaten bestimmst,
AutoCAD z.B.
so erfordert das wirklich Einiges an Geschick.
Da sind vorherige Berechnungen nötig.

Andere sind wie PAINT aufgebaut,
SolidWorks z.B.
wenn du dich da erstmal in die 2D-Variante eingearbeitet hast
(laut Anleitung dauert das eine Woche - bis die grundlegenden Kenntnisse intus sind)
kannst du dich an die 3D-Version herantasten.
DA steht AUCH eine Woche Einarbeitungszeit. Naja, 6 Monate... Pfeffer
Mit den teuren 3D-Varianten kannst du auch Bewegungen simulieren, NOCHMAL eine Wissenschaft für sich

CAD ist für die Planung großer Projekte nicht verkehrt.
Es artet allerdings schnell zur Spielerei aus,
in der Zeit hätte man manchmal das Teil 2x bauen können...


Ich für mich muss sagen, ich beherrsche das Zeichnen in 2D/3D ganz gut.
Momentan geht es an's Programmieren von CNC-Programmen mit G-Befehlen.

Wenn man es aber nicht regelmäßig in seiner zentralen Datenbank abruft
vergisst man es allerdings recht schnell wieder, ist wie eine Fremdsprache.
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Straßenbahner am So 18 Jan 2015, 14:43

Babbedeckel-Tommy schrieb:
Andere sind wie PAINT aufgebaut,
SolidWorks z.B.
wenn du dich da erstmal in die 2D-Variante eingearbeitet hast
(laut Anleitung dauert das eine Woche - bis die grundlegenden Kenntnisse intus sind)
kannst du dich an die 3D-Version herantasten.

Hallo Tommy,
ich kenne SolidWorks, nicht nur die Studentenausführung. Kennst Du auch den Preis von dem Zeichenprogramm? Das dann für das Hobby?
Sicher kannst Du nach 2-3 Tagen schon 3-D Teile erstellen. Aber man kann z.B. aus Maschinenteile die man damit erstellt hat, zu Baugruppen zusammenfügen um zu sehen ob das ganze funktioniert. Von den Teilen kannst Du Dir dann 2D-Zeichnungen ausdrucken, für CNC-Programme (z.B. Spannten für Flugzeuge, Schiffe, Abwicklungen für Eisenbahn, usw.).
Das ist dann schon etwas anderes als ein Teil in 3D zu zeichnen. Da brauchst Du dann schon etwas mehr Zeit zum Lernen.
Wenn du 3D richtig beherrscht, dann kannst Du die Werkstücke (Modelle) bearbeiten, direkt im Raummodell (Parametrische Modelle). Die Hersteller und Werkstätten erwarten dass man die Werkstückdaten direkt in die Bearbeitungsmaschine laden kann! Das ist keine Zukunftsmusik mehr, somit können Aufträge blitzschnell bearbeitet werden. Die langen Entwicklungszeiten von Früher ist Geschichte. Das kann sich kein Hersteller mehr leisten.
Deine 2D-Zeichnungen sind dann das Nebenproduckt von dem 3D-Modell. In den Modellen (wenn Du sie richtig durchkonstruierst) ist jede Menge Information enthalten. (z.B. Gewicht, Stücklisten, Biegemomente, Statik, Verformung, CNC-Umsetzung usw.).
Das mit einem 3D-Drucker umzusetzen na ist das möglich?

Gruß Helmut
avatar
Straßenbahner
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : meist heiter

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Babbedeckel-Tommy am So 18 Jan 2015, 15:40

Hallo Helmut,

ich meinte, wenn man sich in das 2D-Zeichnen reingefuchst hat,
ist es möglich wenigstens im 3D die drei Ebenen zu erstellen, weil es,
wie du weißt, in der Ebene wie im 2D geht.
Sich alleine da erstmal reinzufuchsen kann dauern (eigene Erfahrung).

Ich schrieb auch, dass es laut Anleitung eine Woche dauert.
Wie lange saß ich alleine an dem 2D-Programm...

Bei SolidWorks würde mein Rechner die Hufe hochreißen, nein danke...
Ich bleibe lieber bei meinem, das ich am besten beherrsche affraid
avatar
Babbedeckel-Tommy
Moderator
Moderator

Laune : Berufspessimist

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Cpt. Tom am Mo 19 Jan 2015, 10:38

Habe mal an den Kundendienst von DeA eine Mail geschickt und war doch erstaunt wie schnell die Antwort zurück kam Very HappyVery Happy
In England sind es 12 Ausgaben a 70  Pfund, also sowas um die 91€.

Hier mal die Email........

Sehr geehrter Herr Hengstermann,

den 3D-Drucker wird es auch in Deutschland geben. Nähere Infos können wir aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht liefern. Bitte schauen Sie regelmäßig auf unserer Modelspace-Website nach, dort werden wir zu gegebener Zeit die entsprechenden Infos veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüssen
Ihr Kundendienst-Team
DeAgostini Deutschland Gmbh

Am 18. Januar 2015 um 23:01 schrieb Thomas Hengstermann

   Sehr geehrtes DeAgostini Team,

   mir ist natürlich nicht die englische Werbung für den 3D Drucker entgangen und möchte gerne auf diesem Wege nachfragen ob dieser Drucker denn auch in Deutschland erscheinen wird und wenn ja ab wann wir damit rechnen können???


   Mit freundlichen Grüßen

   Thomas Hengstermann

Dann habe ich mir ein Programm angeschaut mit dem die Iren und dem 3D Drucker arbeiten. Sieht sehr einfach aus und das Programm macht vieles selbst und es macht Spaß damit zu arbeiten, ist zwar irgendwie eine Google Produktion aber das stört mich nicht Very HappyVery Happy
Das Programm heißt Sketchup 2015 und es gibt sehr viele Tutorials im Netz zu finden.

Klar habe ich davon noch nicht sehr viel Ahnung, werde mich aber in das Programm mal ein bisschen einarbeiten, mal schauen was man damit so alles anstellen kann. Viel Negatives habe ich aber nicht im Netz gefunden. Very HappyVery Happy
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von bahnindianer am Mo 19 Jan 2015, 12:11

Hallo,

das Google Sketch-up kann im Netz kostenlos heruntergeladen werden. Der Drucker kostet beim Herstelle direkt gekauft derzeit im günstigsten Fall 913,-- Euro. 12 x 91 Euro von DeA sind 1092 Euro. Gibt es dazu noch irgend etwas wie hefte oder ähnliches?

Sketch-up ist zwar ein Freeware 3D-Programm. Aber alle Dienstleister die sich mit 3D-Druck beschäftigen könne die Daten aus diesem Programm nicht verarbeiten. Shapeways und die anderen mir bekannten Firmen auch nicht. Laut Shapeway ist eine Umsetzung von Sketch-up in Druckfähige Daten für Profi-Anlagen nicht möglich.

Gruß Georg

PS.: Die Layerdicke wir mit 0,2 mm für den Drucker angegeben. Der Standard liegt heute aber schon weit darunter. Layerdicke 0,2 mm bedeutet eine Ecke mit Radius 1 mm wird in fünf eckicge Treppenstufen gerendert. Ganz schön grob finde ich. da lasse ich doch lieber beim rint-Service drucken.
avatar
bahnindianer
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte


Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Straßenbahner am Mo 19 Jan 2015, 12:42

Sketch Up 2015 ist ein CAD-3D Programm für generelle Anwendungen. Gibt es als Pro-Version, kostenfreie beschränkte Version erhältlich. Version zum kaufen kostet ca. 590 Dollar.
Es wird bestimmt noch weiterhin Verbesserungen geben. Wer sich mir 3D beschäftigen will, für den ist das Programm bestens dazu geeignet, kostet ja nichts.
Die Exportformate sind skp, dae, tif, jpg, bmp, png.

Gruß Helmut


Zuletzt von Straßenbahner am Mo 19 Jan 2015, 12:44 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Straßenbahner
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer

Laune : meist heiter

Nach oben Nach unten

Re: Etappenbausatz 3D printer

Beitrag von Cpt. Tom am Mo 19 Jan 2015, 12:44

und es gibt Add-ons um die Daten in andere Dateiformate, auch für Fräsmachinen, umzuwandeln. Die sind in der Pro Variante schon vorhanden......!!!
Die Layerdicke kann bis 0,0004mm geändert werden, daher auch keine Stufungen mehr. Gerade bei runden Objekten sehr sinnvoll.
avatar
Cpt. Tom
Allesleser
Allesleser

Laune : In meiner Werft immer gut

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten