Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Seite 9 von 12 Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter

Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Sa 23 Apr 2016, 13:47

Servus mit'nander! Winker 2

HINWEIS: Sie befinden sich derzeit in der Rubrik "Rückschläge und kleine Lichtblicke":
So viel Ärger wie mit diesem Pott hatte ich noch nie solange ich denken kann! No Suspect Wütend Daumen runter

Die Latex-Abdichtung war gut gedacht, hat aber nix gebracht da sich der/die/das Latex im durchgetrockneten Zustand nicht  mit dem
ABS-Untergrund abdichtend verbunden hat. Es war eher wie eine Kanalisierung des eindrückenden Wassers.
Naja, egal... Hab' ich halt den kompletten Latex-Strang wieder rückstandsfrei abgezogen und entfernt. Iss' doch auch schon was...

Und dann: Her mit dem verfluchten Gießharz! Das muß doch irgendwie zu machen sein ohne daß mir die "Brühe"
nicht wieder den ABS-Rumpf anfrißt.
Etwas "ABS-Fresser" in die Wellenhose gegossen und dann wurde der Rumpf solange geschwenkt und gedreht bis
das Harz sich in alle abzudichtenden Stellen mindestens 3x "verlaufen" hatte. Das gab dann nach einigen Minuten einen schönen dünnen
Harzfilm, der unter dem "sonnigen" natürlichen UV-Licht ziemlich schnell aushärtete. Bei einem so dünnen Film kann man den
Aushärtefortschritt gut mitverfolgen.
Nachdem das Harz einen zähflüssigen (mehr zäh als flüssig Wink ) Zustand erreicht hatte wurde der Rumpf in die Sonne gestellt zum endgültigen Aushärten.
Hat super funktioniert. Der anschließende Wasserungstest in der Wanne hat mir gezeigt daß die Abdichtung endlich erfolgreich war.
Kein Tropfen dringt jetzt mehr ins Innere. 2 Daumen
Das war der oben erwähnte kleine Lichtblick...

Jetzt noch schnell einen Funktionstest der Motoren und des Reglers in der Wanne durchgeführt und dann ab auf's Wasser...
DENKSTE! Wütend Daumen runter

So sieht der Regler nach ein paar Gasstößen aus nachdem er sich mit einem Lichtblitz und wirklich lautem Knall und jeder Menge Qualm
und Rauch in die ewigen Halbleiter-Jagdgründe verabschiedet hat (Endstufenseite mit Kühlblech oben):


Ich versteh's nicht ganz...!!?? No
Da ich im Moment in Kontakt mit dem Hersteller/Verkäufer bin erspare ich mir Einzelheiten und werde auch keine vorschnellen Schlußfolgerungen
oder sonstige negative Kommentare abgeben zu diesem Fall. Das wäre nicht fair gegenüber der Herstellerfirma. Schaumer mal was da rauskommt dabei...

Ein paar Überlegungen müssen trotzdem sein:
Was ich nicht so ganz kapiere ist die Tatsache daß die Ansteuerung der beiden Außenmotoren mit einem ersatzweise angeschlossenen 12€-"China-Regler",
allerdings nur mit 3S (mehr ist mit diesem Regler nicht zulässig), problemlos vonstatten ging.
Auch ein alter "robbe RSC 330" (12V/30A), den ich mit 4S Lipos (14,8V) mit den beiden Außenmotoren testweise betrieben habe, hat den Wannen-Motortest
ohne Probleme bewältigt.
Die Aussage des Herstellers daß die verbauten Motoren zwar aussehen wie die bekannten Graupner 700 BB Turbo 12V und auch im Internet
als solche verkauft werden mit den entspr. Leistungsdaten, diese Motoren aber in Wirklichkeit superheiße, stromfressende Rennmotoren wären, die
mit den original 700ern nichts zu tun haben, kann ich nach den durchgeführten "Ersatzregler"-Tests leider nicht nachvollziehen bzw. bestätigen. No
Wenn das so wäre dann hätten beide Ersatzregler den Wannen-Motortest nicht unbeschadet überstanden, behaupte ich jetzt mal.

Ich warte jetzt einfach mal auf die Antwort des Herstellers, wobei zu erwähnen ist daß die Kommunikation wirklich super einfach und fast schon
freundschaftlich von einem Modellbauer zum anderen funktioniert und man auch wirklich bemüht ist, eine Lösung zu finden.
Ich denke wir kriegen das wieder hin. Wink

Iss' also bis auf weiteres nix mit der Jungfernfahrt... Traurig 1

Als kleines Trostpflaster gibt's hier die beiden Testläufe mit den Ersatzreglern. Ist doch auch schon was... Embarassed
(Die Videos sind ungeschnitten, also nicht wundern wenn da etwas Leerlauf drin ist)

Motoren: 2x Mabuchi RS-775VF-6021 (angeblich baugleich mit Graupner 700 BB Turbo 12V) mit 3S Lipo


robbe RSC330 mit 2x Mabuchi RS-775VF-6021 (angeblich baugleich mit Graupner 700 BB Turbo 12V) mit 4S Lipo


Meine Bitte an Euch: Haltet bitte Abstand davon irgendwelche (neg.) Kommentare gleich welcher Art über den Regler bzw.
den Hersteller abzugeben. Das wäre der Sache nicht dienlich und würde nur dazu führen daß die gute Zusammenarbeit
zwischen der Fa. und mir dauerhaft Schaden nehmen würde. Und das möchte ich auf keine Fall! Danke Euch! Freundschaft


Bis denne... Winker 2
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von T-Rex 550 am Sa 23 Apr 2016, 14:06

Whirlpool Marke rc modellbau sunny

Solange es funktioniert und DU zufrieden bist , ist Alles im grünen Bereich Wink
Bin ich aber mal gespannt , wie die Lady in der freien Wildbahn aussiehst Very Happy
avatar
T-Rex 550
Superkleber
Superkleber

Laune : Hab ich , Du auch ?

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Feuerwehr am Sa 23 Apr 2016, 14:30

welcher reglertyp ist das den du geopfert hast (bild reicht)
ich habe regler von modellbauregler. de bisher keine ausfälle oder ärger
mfg günther
avatar
Feuerwehr
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : wie soll es einen Rentner schon gehen

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Sa 23 Apr 2016, 15:07

Feuerwehr schrieb:welcher reglertyp ist das den du geopfert hast (bild reicht)......
Hast 'ne PN Günther...
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von John-H. am Sa 23 Apr 2016, 15:41

Ja, was soll man da sagen! Rolling eyes

Manchmal verliert man und manchmal gewinnen eben die anderen! Wink

Letztes Jahr hatte ein Vereinskamerad auch einen Regler geschrottet,
der sah nach dem entfernen der Kühlplatine aus wie deiner!

Er hatte zuviel Strom drauf gegeben! Rolling eyes

Aber ist doch schön, das der Kahn nun dicht ist,
und mit den Ersatzregler funktioniert! Very Happy

Du hast zumindest mit der Jaguar, schon eine Menge Erfahrung gesammelt! Wink
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Feuerwehr am Sa 23 Apr 2016, 16:13

hallo Gerhard, du hast recht nix neues lostreten
ich schick dir auch ne PN
mfg günther
avatar
Feuerwehr
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : wie soll es einen Rentner schon gehen

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von rc-radi am Sa 23 Apr 2016, 16:29

Du auch - Gerhard ! sunny
avatar
rc-radi
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Nojaa, ´s bassd scho irchendwie....gell...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Mi 11 Mai 2016, 22:19

Naamd mit'nander! Winker 2

Kleines Update zum Reglerdrama:
Regler eingeschickt, am 30.April Empfangsbestätigung erhalten, seitdem warten auf Rückmeldung.....
......

Langsam aber sicher beginnt der Kahn mich zu nerven...
Man muß überlegen was man tun kann...
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von T-Rex 550 am Mi 11 Mai 2016, 23:26

Oh man shocked da kann einem schon der Spaß vergehen .
Wenn ich jetzt mal so etwas in den Synapsen und Hirnwindungen krame , es kann sein das die Motoren ähnlich sind , aber die Werte geschönt sind und mehr Leistung ziehen , als angegeben . Habe in der Waker 2 x 700 Torque von Graupner (wenn ich mich nicht irre) , die für den Antrieb sind und für jeden einen 40A Graupner Regler , da ich kein Freund davon bin , 2 Motore mit nur einem Regler zu betreiben , ausser der Regler hat 2-3 mal so viel dauer/peakstromkapazität , wie die Motoren zusammen Wink Aber das ist nur meine Meinung Wink
avatar
T-Rex 550
Superkleber
Superkleber

Laune : Hab ich , Du auch ?

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Do 12 Mai 2016, 11:59

Hi Basti Winker 2

Ja, da geb' ich Dir recht: Lieber den Regler zwei Nummern zu groß planen als ein klein bißchen zu wenig investieren.
Wenn aber die verbauten Motoren wirklich so heiße Dinger wären dann hätten weder der billige Chinesenregler
noch der 30 Jahre alte robbe RSC330 Regler mit 30A max. Strom den Wannentest unbeschadet überstanden.
Die beiden Videos weiter oben beweisen aber genau das! Also können die Motoren nicht am Abrauchen
dieses High-End Reglers mit 75A Dauerstrom und 90A Kurzeitbelastung schuld sein.
Ich vermute mal ganz provokativ daß meine Version dieses Reglers irgendeinen unerkannten Produktionsfehler hatte/hat,
der zum plötzlichen Ableben desselben führte.
Weshalb sonst dauert die Antwort der Herstellerfirma so lange. Question
Naja, warten wir eben mal ab...
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von rc-radi am Do 12 Mai 2016, 12:18

Also dieser Unterschied zwischen den Reglern ist mir auch etwas schleierhaft. Auf der einen Seite ein "Billigheimer" -- auf der anderen Seite ein Hochqualifiziertes Teil.... scratch

Könnte an einem schon "vorerkranktem" Teil liegen....das hier mit reingeflutscht ist. Rolling eyes

Ich lass mich mal von der Antwort des Herstellers überraschen...
avatar
rc-radi
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Nojaa, ´s bassd scho irchendwie....gell...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Sa 14 Mai 2016, 13:06

Servus Männers & Mädels! Winker 2

Sicherheit tut Not in schnellen Booten vor allem bei der Empfängerstromversorgung!
Deshalb habe ich mir (ohne zuviel Zeit und Arbeit zu investieren Grinsen) das hier zusammengebastelt:
Eine etwas primitive aber wirkungsvolle und vor allem ziemlich ausfallsichere "Saftquelle" für den Empfänger
und die an ihm angeschlossenen Verbraucher wie Servos, Fahrtregler und Schaltbausteine.

Man nehme einen günstigen 3S Lipo mit 11,1V / 2200mAh und einen allseits bekannten Stepdown-Regler vom China-Importeur
unseres Vertrauens. Wink
Eingangsseitig ist ein T-Plug/Deans-Stecker angelötet, der zum Gegenstück am Akku paßt.
Am Ausgang sitzt eine JST-Buchse, die entweder direkt am Empfänger angestöpselt werden kann oder man bastelt sich einen
Empfänger-EIN-AUS-Schalter mit passenden Steckverbindungen.

Den Regler auf dem Akku positioniert und über alles einen transparenten Schrumpfschlauch gezogen
und mit der Heißluftpistole eingeschrumpft... und schon isses fäddich Grinsen


Die Ausgangsspannung habe ich auf 6,2V eingestellt. Sollte unter Vollast die Spannung etwas einbrechen (was ich bis jetzt bei diesen
Stepdown-Reglern aber noch nie beobachtet habe), stehen immer noch gute 6V am Ausgang an und sichern eine stabile Spannungsversorgung
für den Empfänger (im Betrieb leuchtet die blaue LED).


Warum ich das mache? Ich traue nun mal den integrierten BEC-Systemen in den elektronischen Reglern nicht (mehr) so ganz.
Mein 1:8 Monster CEN GST-E hat sich schon mal bei Vollgas selbstständig gemacht weil das BEC im Regler ausgefallen war affraid
Das macht keinen Spaß, ich sag's Euch!
Auch eine Versorgung über Stepdownregler vom Fahrakku kann nach hinten losgehen wenn der Fahrakku zu tief entladen werden sollte.
Aber mit dieser Variante bin ich ziemlich auf der sicheren Seite, denke ich...

Tschüssikovski Winker 3


Zuletzt von Bacardi-Joe am Sa 14 Mai 2016, 13:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Textänderung)
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von John-H. am Sa 14 Mai 2016, 15:13

Gute Idee Gerhard! Very Happy

Ich mache mir mittlerweile mit diesen Step-Down Reglern auch meine eigenen Stromversorgungen! Very Happy
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von T-Rex 550 am Sa 14 Mai 2016, 15:25

Idee gut , aber ........ warum ne Fehlerquelle mehr einbauen ?
Hol dir n bec (jeti s bec z.b.) das kann von 2-6S und liefert 10A Dauer und Peaks bis 20A und dann geht Dir sicher nicht der Saft an dem Empfänger und co aus Wink
Oder n gutes von Hobbywing , liegen in DE bei ca 8-10 Geld und liefern bis 3 A . So kannst sicher nicht vergessen , den BEC Akku zu laden .
Wichtig , wenn du mit externen BEC arbeitest , plus an den Reglern anklemmen , sonst läufst Gefahr von bumms putt
avatar
T-Rex 550
Superkleber
Superkleber

Laune : Hab ich , Du auch ?

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am So 15 Mai 2016, 00:50

Schon klar Basti! Aber genau das, nämlich das/den BEC vom Fahrakku speisen wollte ich nicht.
Lieber eine vollkommen autarke Stromversorgung die nicht durch total dumme Zufälle den Betrieb
einstellen muß weil die Eingangsspannug plötzlich weg ist.
Man könnte das Ganze noch auf die Spitze treiben wenn man mit einer Akkuweiche arbeitet die
im Normalbetrieb vom Fahrakku und im Notfall von einem zusätzlichen BEC-Akku gespeist wird.
Aber wer wird's denn sooo übertreiben... Question  Naja, ich vielleicht... Grinsen Pfeffer
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von T-Rex 550 am So 15 Mai 2016, 08:19

Nanu Very Happy ich hab so ne Versorgung immer beim Fliegen genutzt und auch weiterhin im Heli Wink
avatar
T-Rex 550
Superkleber
Superkleber

Laune : Hab ich , Du auch ?

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Do 26 Mai 2016, 20:36

Seruvs Ihr! Winker Hello

Kleines Update zum Reglerdrama:
Über 3 Wochen gewartet, nix passiert. Deshalb per Mail mal schüchtern nachgefragt
ob man schon was herausfinden konnte... und ein paar Stunden später die
folgende Antwort erhalten (sinngemäß zusammengefaßt):

Tjaaa, so genau läßt sich das nicht erklären... die Endstufen und die Leiterbahnen sind
weggebrannt noch bevor die Temperatursicherung oder der Überstromschutz ansprechen konnten...


Original-Zitat aus der Mail:
Höchst Seltsam ....
Ich habs mir überlegt du hast ja gesagt willst auf 2S runter gehen dann sollte das ganze eigentlich funktionieren.
Ist halt Elektronik manchmal steckst da nicht drin und der aufgetretene Fehler bleibt ein Rätsel.
Deshalb schicke ich dir aus Kulanz einen neuen 12/75 zu in der Hoffnung das jetzt alles funktioniert.
Das mache ich weil einfach nicht sicher ist ob du in irgendeiner Weise den Schaden verursacht hast oder ob der Regler
doch irgendwie schon gleich nen Klatsch hatte.
Geht Morgen auf Reise deine Stecker vom alten Regler leg ich dazu.


Das ist doch mal ein Wort!
Regler ist bereits eingetroffen und hat den Probelauf schon hinter sich ohne Feuerwerk und Qualm! Was will man mehr!

So, dann kann ja demnächst endlich die erste Testfahrt auf'm Weiher stattfinden! Zeit wird's!


Bis denne... Winker 3
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von kaewwantha am Do 26 Mai 2016, 21:07

Hallo Gerhard,
das ist doch mal eine Gute Nachricht.
avatar
kaewwantha
Moderator
Moderator

Laune : Immer zu gut

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von John-H. am Do 26 Mai 2016, 21:17

Ist ja schön das die es zur Kulanzsache gemacht haben. Very Happy
Na dann mal los zum Wasser. Very Happy
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von rc-radi am Fr 27 Mai 2016, 11:27

Moin Gerhard !

Suuuper geregelt Einen Daumen von MBR....

Na dann steht ja dem "Ausflug" auf´s Weltmeer nix mehr im Wege -- oder ? Pfeffer


--------------------------------------------------
Bei anderen hab ich soetwas in der Form noch nicht erlebt. Dazu gehörten auch G...r & R...e Daumen runter
avatar
rc-radi
Modellbaumeister
Modellbaumeister

Laune : Nojaa, ´s bassd scho irchendwie....gell...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Mo 30 Mai 2016, 16:46

Servus Ihr Yachtkapitäne!

Mittagessen "runtergewürgt" und ran an den PC! (Naja, mit etwas "Verdauungszeit" dazwischen... Rolling eyes )

Unser Thema heute lautet -> Wie produziere ich Kabelsalat Question
Ganz einfach, nämlich so:






Ja, ich hab' wieder etwas umdisponiert. Der auf Kulanz getauschte Regler kommt jetzt doch nicht zum Einsatz.
Den heb' ich mir auf für meinen Schlepper Hamburg II... ooooder für meine Marauder... Grinsen

Die drei Antriebsmotoren werden jetzt folgendermaßen angesteuert:
Der Mittelmotor bekommt einen Nur-Vorwärts-Regler verpaßt, also von 0 bis 100% in eine Richtung (sinnvollerweise Vorwärts Ablachender )
Code:
http://www.voelkner.de/products/131784/Modelcraft-Brushed-Flugregler-MC-60A.html
Über einen Schaltkanal der per Software im Sender stark verzögert von 0% auf 100% den Regler ansteuert wird der Effekt eines langsam hochdrehenden
Motors erreicht. Da es sich bei diesem Schaltkanal um einen 3-Positionsschalter handelt, habe ich die Möglichkeit entweder auf 50% hochfahren zu lassen
oder auf 100% bzw. Vollgas. Mal schau'n wie's in der Praxis funzt.

Die beiden Außenmotoren bekommen jeweils einen eigenen Regler vom Chinamann spendiert.
Code:
http://www.ebay.de/itm/281628157847
Ja, doch, ich vertraue denen mal ganz einfach. Die kleinere Ausführung von den beiden hatte absolut keine Probleme während meines "Badewannentests"
beide Außenmotoren sauber anzusteuern ohne nennenswerte Wärmementwicklung.

Naja, pro Motor einen Regler, ist das nicht etwas übertrieben?
Nö, isses nich'! Grinsen

Auch hier kommt die Sendersoftware zum Einsatz und zwar folgendermaßen:
Im reinen Fahrbetrieb, also einfach vorwärts bzw. rückwärts, werden beide Regler/Motoren mit dem Chef-Gashebel (bei mir der linke Steuerknüppel vertikal)
simultan angesteuert, also beide Motoren vorwärts/rückwärts. Logisch, oder?
Legt man aber einen kleinen Schalter am Sender um dann werden die beiden Regler auf beide vertikalen Stuerknüppel aufgeteilt:
Der linke Außenmotor wird dann mit dem linken vertikalen Knüppel ("Chef-Gashebel") geregelt und der rechte Außenmotor wird mit dem rechten
vertikalen Knüppel geregelt. Somit kann ich beide Motoren/Schiffsschrauben unabhängig voneinander vorwärts bzw. rückwärts laufen lassen.
Damit sollte ein "Drehen auf dem Teller" möglich sein und das An- und Ablegen um einiges erleichtert werden, naja,.. rein theoretisch halt...

Was den Kabelsalat betrifft:
Ich denke ich werde den drei Reglern eine eigene Plattform aus Plexiglas spendieren und zwar VOR den beiden Akkus, also weg von den Motoren und
den Antriebswellen und vor allem weiter entfernt vom Empfänger. Auf der jetzigen hinteren Plattform ist dann auch Platz für mein Eigenbau-BEC, das ich
weiter oben im BB vorgestellt habe.
Etwas Entwirrung und Aufteilung der Elektrik kann nie schaden, oder Question

So, und wenn das Wetter mal weiß was es will dann steht der ersten Probefahrt auf'm Weiher wirklich NIX MEHR im Weg.
Aber im Moment haben wir eine Mischung aus Regen mit Wind, Sonne mit Regen und Wind, Regen mit Regen ohne Sonne, usw.... jedenfalls fast immer mit
Wasser von oben, und das kann mein offener Rumpf garnich' brauchen... No

Warten wir halt mal ab und hoffen auf besseres Wetter...
Dasselbe denkt sich der hier auch:
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von John-H. am Mo 30 Mai 2016, 18:41

Klingt ganz schön kompliziert Gerhard,
aber ich denke du wirst es schon hin bekommen! Wink
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Di 31 Mai 2016, 18:45

Servus John,

Kompliziert... naja,  es hält sich in Grenzen. Die Sendereinstellungen sind bereits gemacht und funktionieren
auch mit den angeschlossenen Reglern.
Wenn noch jemand einen DX9 Sender in Gebrauch hat und die Einstellungen wissen möchte
darf er/sie sich natürlich bei mir melden. Per PN oder auch hier im BB.
Ich denke mal alle anderen interessiert das nicht soo toll wie das Ganze im Sender realisiert ist.
Darum spar' ich mir auch die Einzelheiten. Aber wenn's jemand wissen will oder brauchen kann, gerne.. Wink
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Bacardi-Joe am Mi 01 Jun 2016, 21:51

Servus mit'nander!

Wie schon angekündigt wurde etwas aufgeräumt auf der hinteren Plattform...


...und eine zweite Plattform aus 5mm Plexiglas "geschnitzt" die sich vor den Antriebsakkus im Bug befindet:


Die dunklen Streifen auf beiden Seiten sind selbstklebende Magnetbänder um die Plattform mit Hilfe ihrer Gegenstücke im Rumpf
fixieren zu können.


Hier soll's hinkommen. Mit kleinen zugeschnittenen Plexiglas-Stücken wird die Plattform in Längsrichtung zusätzlich fixiert,
kann aber jederzeit dank der Magnetbänder wieder aus dem Rumpf entfernt werden, z.B. zu Wartungs- oder Reparaturarbeiten an den Reglern.


PASST! Cool


Mit den Reglern bestückt


So gefällt mir das...!


Zwischendurch bemerkt: Zum Befestigen der Regler und anderer Komponenten benutze ich dieses supertolle doppelseitige Klebeband von YUKI:
Code:
http://www.monsterhopups.de/Akkus-Ladetechnik/Akkus-Zubehoer/Universal-Akku-Zubehoer/Klebeband/Yuki-Duo-Tepufix-Klebeband-1-5m-rueckstandfrei-entfernbar.htm?SessionId=&a=article&ProdNr=650007&p=1062
Das Ding hält alles superfest an seinem Platz und ist bei Bedarf trotzdem 100%ig rückstandsfrei zu entfernen. Man muß also nicht wie bei anderen
doppelseitigen Klebebändern eine halbe Stunde fitzeln und rumkratzen um die Kleberückstände wegzubekommen.
Allerdings sollte man das Band nicht auf lackierten Flächen benutzen. Der Lack ist nach dem Abziehen des Klebebandes definitiv ab bzw.
hängt voll am Band fest Rolling eyes

OK, soweit - so gut. Ich komm' später nochmal vorbei und zeig' ein bis zwei Bildchen von der Positionierung des Emfängerakkus bzw. des BEC.

So long... Winker 2
avatar
Bacardi-Joe
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : Geht so...

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von John-H. am Mi 01 Jun 2016, 22:31

Danke für den Tipp, das Band scheint ja richtig toll zu sein! Very Happy
avatar
John-H.
Co - Admin
Co - Admin

Laune : Kommt drauf an, aber meist heiter!

Nach oben Nach unten

Re: HEGI Jaguar C66 Motoryacht

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 9 von 12 Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten