Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Sa 17 Jun 2017, 11:28

Juchhu, dann ist sie bald fertig und kann auf der Ponderosa eingesetzt werden.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 30 Jun 2017, 12:26


Nach dem Abschluss der Bastelarbeiten an den Cowboys begann jetzt der komplizierteste Bauabschnitt, denn schließlich wollte ich ja eine funktionierende Bremse anbauen. Erschwert wurde dies durch die Lage des Bremshebels. Beim Vorbild befindet sich dieser meist an der Karosserieseite und der Drahtverlauf ist dort deutlich einfacher nachzuvollziehen. Und damit sich das Drehgestell der Räder bewegen kann, durfte das Ende des Bremshebels in keiner Position über den Unterboden herausragen. Eine Kraftübertragung per Band war für mich die logische Konsequenz.  Außerdem wählte ich den Zug der Bremse auf jeder Seite und benötigte dafür zwei Bänder, die aus einem langen entstanden, das ich mit dünnem Silberdraht und einem Tropfen Sekundenkleber an der Öse des Bremshebels befestigte [siehe oben].

Der Querbalken und die Bremsbacken entstanden aus den kräftigeren Silvesterraketenstielen von 7 x 7 mm. Die Bremsbacken wurden aus 2 cm langen Stücken mit grober Raspel vorgearbeitet und dann mit Schmirgelpapier geglättet. Nachdem die Rundung zum Rad passte, kappte ich die gegenüber liegenden Ecken. Für den Haltebalken der beiden Bremsklötze ergab sich eine maximale Länge von 9,4 cm. Seine Enden winkelte ich passend an.







Zuerst wurden die Bremsklötze mit Holzleim befestigt. Nach der nötigen Pause bohrte ich Löcher für kleine Nägel. Das Einschlagen der Nägel hätte das Holz sicher aufgesplittert. Daher klebte ich die Nägel lieber ein. Die vier auf dem Foto in der Aufsicht zu sehenden Nägel musste ich leicht verkürzen. Die Anordnung von drei Nägeln pro Seite war nötig, damit sie sich im Bremsklotz nicht berühren.





Nun war das Holzgestell richtig stabil und ich legte es zur Probe nochmals an die Räder. Dieser letzte Test zeigte mir, dass die Biegungen ziemlich genau ausgeführt worden waren, da die runde Seite der Raspel recht gut zum Umriss der Räder passte. Die Nägelköpfe und die Holzteile bemalte ich mit Orange. Nur die der Reibung ausgesetzten Bremsflächen blieben unbemalt. Gleiches galt auch für die anschließende Lasur mit Schwarz. Parallel bemalte ich noch die Bänder am Wagen mit Dunkelbraun.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Fr 30 Jun 2017, 12:51

Ist wieder ganz toll geworden! So was Schönes hat die Originalkutsche von Schleich nicht zu bieten. Freue mich schon darauf die Percherons anzuspannen, den Kutscher auf den Sitz zu setzen und mir das komplette Werk anzuschauen. Ist dann ein echtes Unikat, so was hat keiner und ist somit eine echte Bereicherung der Ponderosa. DANKE!!!

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 02 Jul 2017, 18:19


Danke für das Lob, Annie! Gentleman

Fuhrwerke sind ja eh eines meiner Lieblingsthemen und gerade die Bremse ist ein guter Test für meinen Eigenbau des Chuck Wagons.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t24614-eigenbau-eines-chuck-wagons-fur-figurengrosse-7-cm-massstab-124

Für die seitliche Befestigung an der Karosserie bog ich Blumendraht mit Hilfe meines Zangen-Sortiments passend zurecht und verkürzte ihn mit dem Seitenschneider. Bei dem geringen Zug durch die Seile vom Bremshebel brauchte ich einen kurzen Hebelarm oberhalb der Drehachse und einen langen zur Verbindung mit der Holzkonstruktion. Da diese ein relativ geringes Gewicht hat, legte ich die Drehachse vor den Hebel, damit die Bremse bei fehlendem Zug in die Senkrechte schwingt. Als Drehachse wählte ich etwas kräftigere Nägel als die in der Holzkonstruktion. Zur Stabilisierung der Hebelarme wurden die Drähte mit Kraftkleber verbunden und nach dessen Trocknung noch mit Sekundenkleber bestrichen. Für die Drehachsen wurden Löcher gebohrt und diese mit den Drahtkonstruktionen eingeklebt.







Kleine Drahtbügel dienen zum Führen der Bänder, wobei das der rechten Seite noch durch Löcher durch die beiden senkrechten Balken in der Mitte gezogen werden musste. Eintritts- und Austrittsloch gestaltete ich dort etwas trichterförmig, damit keine scharfen Kanten das Band beschädigen können [siehe oben]. Das Hochziehen des Bremshebels zieht die Bremsbacken an die Räder. In der Stellung mit angelegter Bremse wurden die Bänder befestigt. Ich umschlang das straffe Seil mit dem restlichen Ende und fixierte die Schlingen mit Sekundenkleber.





Nach der Trocknung des Sekundenklebers auf dem Band legte ich einige Schlingen mit feinem Draht darüber. Die Bandquerschnitte wurden noch mit Dunkelbraun überarbeitet und die Drähte bemalte ich teilweise mit Rost. Leider muss man doch die Bremskonstruktion per Hand von den Rädern abziehen. Das Gewicht ist einfach zu gering und die Bänder besitzen zu viele Reibungsflächen, um das Gestell automatisch in die Senkrechte zu bringen. Jetzt konnte ich die letzten kleinen Öffnungen an der Vorderwand der Fußstütze, beim Fußboden und an der Vorderwand zur Ladefläche oben beiderseits neben dem Kutschbock mit APOXIE verschließen, bemalen, lasieren und fixieren.







Die Deichsel und die Ortscheite wurden angebracht und den fertigen Kutscher konnte ich jetzt schon auf den Bock setzen. Die Bretter aus den Eisstiel-Abschnitten [siehe oben] waren mit Bändern zu mehreren Stapeln verbunden worden und ergaben mit mehreren Quadratholzstücken eine vorbildgetreue Ladung. Als Ersatz für das Gespann, welches bereits bei Annie ist, stellte ich meinen Percheron dazu.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen







Die Percherons mit meinem Umbau [siehe oben] hatte Alena bemalt. Für den Rest des Zuggeschirrs war nun wieder eine andere Freundin von Annie, die Regina, zuständig. Bilder des fertigen Geschirrs machte Annie bereits Mitte April.







Da das Paket morgen raus geht, kann ich wohl bald das vollständige Fuhrwerk auf Annies Ponderosa bewundern.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 02 Jul 2017, 19:42

Danke dir sehr für all deine Mühe! Und natürlich gibt es dann auch Fotos vom kompletten Fuhrwerk mit Kutscher und Percherons auf der Ponderosa und die kannst du dann noch nachträglich hier einstellen. Ist wirklich alles ganz toll geworden und ich bin begeistert.
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 09 Jul 2017, 13:49


Das Fuhrwerk macht sich gut bei Dir, Annie! Very Happy









Mit den vorgespannten Pferden gefällt es mir richtig gut. Von Annie sind auch die beiden Bilder vom Original. Da erkennt man, dass sich der Aufwand gelohnt hat.





Vielen Dank für die Bilder, Annie! Gentleman

Alles Gute, HW Winker 2
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 09 Jul 2017, 16:23

gerne! Ich bin richtig stolz auf deine schöne Veränderung an der Kutsche und das ich dadurch so ein tolles Unikat habe. Auch im Modellpferdeforum hat die Kutsche großen Anklang gefunden.

Viele Grüße und auch dir alles Gute
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mo 17 Sep 2018, 14:47


Die Kutsche von PLAYMOBIL in Sammlerbemalung bekam ich bereits Mitte Juni 2017 von Annie. Die Karosserie trägt die Nummer 3296290 und ist deutlich größer als die üblichen Fuhrwerke von PLAYMOBIL (Vergleich: Nr. 7261 Hochzeitskutsche). Auf der Homepage fehlt jeder Hinweis auf diese Kutsche.





Schleichpferde passen jedenfalls gut davor. Anfangs wählte ich SCHLEICH Nr. 13607 Andalusier Hengst für rechts und Nr. 13711 Camargue Stute für links.



Anfang August 2018 entschied ich mich dann zu SCHLEICH Nr. 13650 Quarter Horse für rechts (auf den Bildern vorne) und Nr. 13607 Andalusier Hengst für links.





Auf den einzelnen Bildern sind das Quarter Horse links und der Andalusier Hengst rechts zu sehen. Besonders beim Andalusier hat die Originalbemalung gelitten.





Die Kutsche besitzt ein bewegliches Verdeck. Anhand des Kutschers zu SCHLEICH Nr. 40190 Pferdewagen[i] überprüfte ich den Kopffreiraum und stellte fest, dass eine Erhöhung der Sitzfläche kein Problem ist, auch wenn ich mich für größere Figuren von BULLYLAND als Insassen entschieden hatte.





Ich fand es aber sinnvoll, vor der Überarbeitung der Karosserie wenigstens die geplante Insassin anzufertigen. Meine Wahl war auf BULLYLAND Nr. 12960 [i]Anna
aus der Disney-Produktion [i]Die Eiskönigin[i] gefallen. Ich kaufte sie mir an meinem Geburtstag zusammen mit einigen REVELL-Farben bei [i]Karstadt[i] (Mönckebergstraße). Beim Sägen entdeckte ich, dass der untere Teil des Umhanges ein eigenes Bauteil war und konnte es einigermaßen leicht abtrennen.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Mo 17 Sep 2018, 15:15

Die Wahl von den beiden Schleich-Hengsten ist auf jeden Fall besser als ein Hengst und die Stute. Passt besser zusammen, aber das hatte ich dir auch schon mal gesagt. Die Kutsche ist total schön, aber leider für meine Schleich-Größe zu groß, was ich sehr bedauere. Grade auch wegen dem beweglichen Verdeck. Normalerweise ist Playmobil ja immer etwas kleiner als Schleich, doch hier nicht.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 23 Sep 2018, 13:57


Stimmt, Annie, die Kutsche ist gegenüber den anderen Fuhrwerken von Playmobil eine stark abweichende Produktion. Leider konnte ich bislang nicht herausbekommen, warum sie so groß gestaltet wurde und in welchem Zusammenhang sie auf den Markt kam.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 23 Sep 2018, 15:21

Normalerweise ist bei Playmobil alles im gleichen Maßstab. Es gibt die große Kutsche aber noch in einer knalligen weiss-lila Ausführung als Königskutsche unter der Artikelnummer 6856. Auf der Verpackung steht dann noch "Princess" und als ich unter diesem Begriff bei eBay suchte, fand ich noch einige andere Teile, wie z.B. ein Königsschloss, ein Schlafzimmer oder ein Pferd. Vielleicht machen sie jetzt eine neue Serie mit etwas größeren Teilen um ältere Mädchen anzusprechen.

Liebe Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 25 Sep 2018, 16:36


Danke, Annie! Very Happy

Das ist diese Kutsche, denn mein Exemplar wurde angemalt und Weiß und Lila schimmern an einigen Stellen durch.

Viele Grüße, HW Winker 2
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Di 25 Sep 2018, 18:14

gut möglich, ich habe sie ja von Regina übernommen und die malt oft ihre Sachen an. In Braun habe ich die Kutsche auch sonst noch nie bei eBay gesehen, eben nur diese weiß-lila-Ausführung.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 07 Okt 2018, 17:41


Zuerst bemalte ich Anfang September die zuvor unnatürlich schwarz angemalten Augen neu, da ich bei den Korrekturen an den Augen des LINEOL-Priesters eh glänzendes Braun nutzte (REVELL Email Color 80).

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254p275-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 07 Okt 2018, 17:51

stimmt, mit den braunen Augen sieht er viel besser aus.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 09 Okt 2018, 15:06


Danke, Annie!

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 01 Nov 2018, 12:51


Erste Versuche zur Gestaltung der neuen Sitzposition von Anna zeigten mir, dass sich bei den Knien noch zu viel Material befindet. Ich sägte bei den Bauteilen mit den Ober- und den Unterschenkeln weiteres Material schräg ab. Außerdem sägte ich den Umhang nochmals durch.
[Tipp: Wie beim Schnitzen ist es auch beim Zersägen für neue Gestaltungen sinnvoll, eher mehr als zu wenig Material zu entfernen. Es muss ja eh nachmodelliert werden.]



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Do 01 Nov 2018, 14:31

wenn man die vielen Einzelteile sieht, dann muss man sich wundern wie hinterher eine schöne Figur daraus entstehen kann. Bin schon gespannt auf das Endergebnis.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 04 Nov 2018, 15:14


Um den Unterkörper mit dem Oberkörper so zu verbinden, dass der linke Unterarm gut am oberen anschließt, waren Drahtstifte aufgrund der Hohlformen wenig hilfreich. Mit der lufthärtenden Modelliermasse HOBBY CLAY classic von PANDURO ließ sich die neue Sitzfläche preiswert formen. Das Umhangteil, auf dem Anna im Endeffekt sitzt, wurde gleich mit montiert.





Nach der Härtungspause zeigte es sich natürlich wieder, dass ich die Kunststoffteile am nächsten Tag mit dem HOBBY CLAY verkleben musste. Diese Modelliermasse verbindet sich ja kaum mit anderen Materialien und mit glattem Weichplastik schon gar nicht. Außerdem war es nötig, rechts noch einen Teil des Umhangs abzusägen. Danach verband ich den restlichen Teil des Umhangs und die Unterschenkel mit den Oberschenkeln und stopfte dazu in die Höhlungen wieder HOBBY CLAY. Nach erneuter Nutzung des Sekundenklebers gefiel mir die Position der Figur schon recht gut.







Die Überprüfung in der Kutsche zeigte mir nicht nur, dass ich dort den Sitz deutlich erhöhen muss, sondern auch, dass der Umhang noch etwas zu lang ist, denn die Füße schwebten etwas in der Luft. Das überstehende Teil konnte ich leicht mit der Schere abschneiden. Außerdem schnitt ich mit dem Messer noch einige „fusselige“ Kanten von den Sägeschnitten gerade.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 04 Nov 2018, 16:03

oh, die wird sich später in der Kutsche recht gut machen.
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 08 Nov 2018, 11:46


Danke, Annie, das denke ich auch.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 17 Nov 2018, 16:03


Neben den zeitraubenden und anstrengenden Augenbemalungen brauchte ich auch Bemalungen, die mit wenig Aufwand einen Erfolg brachten. Daher korrigierte ich die Fehler bei den kräftig bespielten Zugpferden.

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254p300-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen#756554

Nach der Bemalung der Augenlider und der Hufunterseiten (Mittelstrahl, Ballen) des Andalusier-Hengstes Nr. 13607 mit Grau (REVELL Email Color Matt 75) blieb ich erst mal bei den Hufen und korrigierte die Hufeisen mit Stahl (REVELL Email Color 90). Dann gab es die nötigen Korrekturen an den unteren Bereichen der Beine und zwar mit ganz dunklem Braun (RE-VELL Email Color Matt 84) hinten und ganz dunklem Grau (REVELL Email Color Matt 69) vorne. Für die Oberschenkel nahm ich nass-in-nass Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378) und Rotbraun (REVELL Email Color Matt 85). Fehler am Kopf korrigierte ich ebenfalls nass-in-nass mit Hellgrau (REVELL Email Color SM 371) und Sand (REVELL Email Color Matt 17) und in der Mähne mit Schwarz (REVELL Email Color Matt 6).





Beim Quarter Horse Nr. 13650 nahm ich für die Augenlider und für ganz wenige Korrekturen an der Mähne Schwarz (REVELL Email Color Matt 6). Ansonsten war kaum noch etwas zu tun, aber ich blieb meinem Standard treu und widmete mich noch den Hufunterseiten, obwohl kein Huf angehoben ist. Dementsprechend war dort die Original-Bemalung sehr unsauber. Ich blieb beim ursprünglichen Farbton, den ich als Acrylfarbe im Bestand habe (CITADEL Layer Cadian Fleshtone). Für Mittelstrahl und Ballen nahm ich wieder das Grau (REVELL Email Color Matt 75). Anfang Oktober waren damit wenigstens die Kutschpferde schon mal einsatzbereit.







Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Eigenbau - neue Fuhrwerke für meine Dioramen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten