Der lustige Modellbauer
Hallo! Bitte loggen Sie sich ein - oder, falls Sie noch kein Mitglied in unserem Forum sind, würden wir uns freuen, Sie als neues Mitglied begrüssen zu können!
Bitte beachten Sie: Emailadressen über web.de, hotmail und gmx.net werden vom System nicht mehr akzeptiert. Bitte wählen Sie eine andere Adresse zur Anmeldung.

Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Seite 8 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von kiss-fan007 am Mo 09 Okt 2017, 14:53

Moin HW....... Winker Hello

ich verfolge Deine Updates im Stillen Kämmerlein heimlich mit...... Very Happy Very Happy

ich muss sagen was Du aus den Figuren und Tieren dort anstellst gefällt mir....

Figurenmalerei ist zwar nicht meine Sache ,aber Deine Sachen die Du hier zeigst wissen zu gefallen....
avatar
kiss-fan007
Modellbau-Experte
Modellbau-Experte

Laune : meistens gut gelaunt.....

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mo 16 Okt 2017, 14:52


Vielen Dank für das Lob, Annie und Frank! Gentleman

Beim Truthahn von SMYK begann ich vom Kopf her mit hellem Rot (REVELL Email Color SM 330) und hellem Blau (REVELL Email Color 50), wechselte dann zu Blau (HUMBROL Enamel 14) und Braun (REVELL Email Color 80) und beendete den Durchgang schließlich mit Hellbraun (REVELL Email Color SM 382) und Rosa (REVELL Email Color Matt 35) an den Beinen. Nach kurzer Pause bekam der Schnabel eine Bemalung mit Beige (REVELL Email Color SM 314) und für die Krallen nahm ich Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378).





Bei den Mustern der Flügelfedern und an den Spitzen der Schwanzfedern brauchte ich Weiß und Schwarz. Die Lasur mit Schwarz dunkelte den Vogel noch mehr ab.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Mo 16 Okt 2017, 15:19

echt gut geworden, die Farben sind sehr schön!

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Di 17 Okt 2017, 14:16


Danke, Annie!


SMYK Value Toys Nr. 71203 Farm Play Set (Figurengröße 7 cm): Umbau und Korrekturen in eigener Bemalung

Ganz vorsichtig hellte ich den Truthahn teilweise wieder auf. Ich granierte nur mit den hellen Rot-, Blau- und Brauntönen und mit Weiß bei den Schwanzfedern. Nach der Fixierung mit mattem Klarlackspray betonte ich noch die Augen und die Krallen mit glänzendem Klarlack.

















Der Vergleich mit den Tieren von PREISER/Elastolin (Set Nr. 47089) zeigte mir, dass der Truthahn von SMYK eine gute Ergänzung ist, auch wenn man eigentlich mehr Hennen bräuchte.



Die jetzige Reihe der Tiere zur Figurengröße 7 cm verdeutlicht meine Überarbeitungen. Der Kauf der „Billig-Serie“ für nur € 4,99 hat sich wirklich gelohnt.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Di 17 Okt 2017, 15:01

Original und Fälschung - wobei man sagen muss, die Fälschung ist einfach Klasse und sieht viel echter und schöner aus als das Original. Sind sehr gut geworden .....

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 19 Okt 2017, 14:44


Danke für das Lob, Annie! Winker 2


Rohlinge von BREYER (Pferdegröße Stablemates, Figurengröße 54 mm, Maßstab 1:32): Vollblut und Quarter Horse mit leichten Korrekturen in eigener Bemalung

Da der Bearbeitungsbeginn schon lange zurückliegt, gehe ich noch mal auf die Vorarbeiten ein. Obwohl auf der Homepage von BREYER keine Rohlinge zu finden sind, bekommt man welche bei autorisierten Händlern wie dem MODELLPFERDEVERSAND (MPV), der auch ein Forum ins Leben gerufen hat. Offizielle Artikelnummern gibt es also nicht. Der Guss der Rohlinge ist gut. Nur die Haare an Schweif und Mähnen habe ich mit dem Bastelmesser nachgearbeitet und beim Quarter Horse auch ein kurzes Stück der Mähne mit APOXIE SCULPT ergänzt.


Quarter Horse


Vollblut

Ein Merkmal, das in dieser Figurengröße, aber auch bei 7 cm weitgehend fehlt, ist die Ausbildung der Hufunterseite, auch wenn ein oder zwei Hufe den Boden nicht berühren. Dabei ist ohne Hufeisen die Unterseite der Hufe nicht eben, sondern leicht eingetieft und besitzt hinten einen Wulst, den Strahl, der nach vorne in einer Spitze endet. Da die Hornballen des Strahls auch von hinten am Huf zu erkennen sind, bearbeitete ich im Januar 2015 während des Umbaus des "Pokal-Pferdes" [siehe oben] alle Hufe beider Tiere.







Als Vorlage für die Modellierung der Genitalien bei den beiden Pferde-Umbauten des FIGUREN-KABINETTS und im Rahmen der Vorsortierung zur Abarbeitung meiner „Bemalungsaltlasten“ hatte ich mir Mitte Juni 2015 die Rohlinge wieder hervor-geholt und beim Quarter Horse gleich die fehlenden Hoden nachmodelliert.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20674-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-indianer-fur-meine-dioramen


Quarter Horse

Im Rahmen einer Cowboy-Serie mit Pferden begann ich endlich Ende Oktober 2016 mit der Bemalung bei den Augen, deren erste Ausführung – wie auf den bisherigen Bildern zu sehen – einfach schwarz war. Zuerst bekam die Fläche des Augapfels eine Grundbemalung mit glänzendem Weiß und nach dessen Trocknung nahm ich für die Iris glänzendes Braun (REVELL Email Color 80). Braun ist die häufigste Augenfarbe, aber es gibt selten auch Pferde mit blauen, grünen oder gelben Augen. Die Pupille aus glänzendem Schwarz hat die Form einer flachen Ellipse, deren größter Radius immer parallel zum Erdboden ausgerichtet ist. Mit einem Strich aus mattem Schwarz stellte ich abschließend die Lider mit den Wimpern dar. Die endgültige Stärke des Striches wird sich bei der Fellbemalung ergeben.

https://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen


Vollblut

Nach längerer Pause hatte sich bei den erwähnten Cowboy-Reitpferden und einigen Pferden ohne Reiter eine Bemalungsreihenfolge ergeben, die sich als sinnvoll herausgestellt hatte: Ich begann am Kopf und arbeitete mich nass-in-nass in einem Durchgang bis in etwa die Rumpfmitte. So hatte ich für den Rest des Körpers eine größere, trockene Fläche zum Anfassen. Anfang Oktober 2017 nahm ich mir endlich das Vollblut vor, das ein Rappe werden sollte. Aufgrund der recht einfachen Fellgestaltung änderte ich etwas die Bemalungsreihenfolge. Ich begann mit Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378) am Huf des rechten Hinterbeins. Danach bemalte ich die Lippen und die Nüstern mit gleichem Dunkelgrau. Mit Grau (REVELL Email Color Matt 47) gestaltete ich Mittelstrahl und Ballen und mit Hellgrau (REVELL Email Color Matt 75) die anderen drei Hufe und die Mitte der Oberlippe. An dieser Stelle begann ich mit Weiß am Kopf und bemalte außer einer Blesse auch an den drei Beinen mit hellen Hufen weiße Fesseln. Erst dann bekamen der Vorderkörper die Grundbemalung mit Schwarz (REVELL Email Color Matt 6) und die erhabenen Bereiche Aufhellungen mit Gun Metal (REVELL Email Color Matt 9).



Für die restliche Bemalung nach der Trocknungspause benötigte ich nur noch Schwarz und Gun Metal. Es klingt komisch, aber auch hier brachte die Lasur mit Schwarz mehr „Lebendigkeit“ in den Rappen: Die erhabenen Partien bekamen einen leichten Glanz.





Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 21 Okt 2017, 16:57


Etwas mehr Glanz fehlte mir aber immer noch und so fixierte ich nicht mit dem wirklich matten Klarlackspray von POCO, den ich normalerweise bevorzuge, sondern mit dem eher glänzenden von OBI. Nun war der Glanzeffekt aber zu stark geworden. Also bemalte ich die tieferen Bereiche mit mattem Schwarz und die erhabenen Partien der Blesse und der Fesseln mit mattem Weiß. Danach ging ich über das gesamte Pferd ganz leicht mit dem matten Klarlackspray von POCO drüber. Die Augen betonte ich wie gewohnt mit glänzendem Klarlack. So bekam ich am Ende den gewünschten Glanzrappen.





















https://www.der-lustige-modellbauer.com/t13355-wie-gestalte-ich-die-fellbemalung-beim-rappen-lebendig

Tipp: Wichtig beim matten Klarlackspray ist gutes, ausdauerndes Schütteln vor der Benutzung. Auf der Dose von POCO werden z. B. 2 Minuten empfohlen. „Vor Gebrauch schütteln, nach dem Schütteln nicht mehr zu gebrauchen“ gilt hier also nicht. Zu kurzes Schütteln führt meist zu Glanz auf den besprühten Flächen!

Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 22 Okt 2017, 08:51

ja, dein Blacky ist ein schöner Kerl geworden!

Auch dir ein schönes Wochenende
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 22 Okt 2017, 12:50

Danke für das Lob, Annie! Gentleman

Für das Quarter Horse von BREYER wählte ich ein Palomino als Bemalungsvorlage aus. Diese urtümliche Farbversion mit goldbraunem Fell und weißem Langhaar kennt man in Nordamerika bereits von den ersten Mustangs her, denn sie kamen mit den spanischen Eroberern ins Land. Ich begann mit Schwarz für das Nüstern-Innere und die Lippenspalte. Mit dem Dunkelgrau (RE-VELL Email Color SM 378) für die Nüstern und die Lippen bemalte ich auch Mittelstrahl und Ballen an den Hufen. Dann begann ich am Kopf und am Vorderkörper mit Dunkelbraun (REVELL Email Color Matt 82). Über die erhabenen Bereiche ging ich nass-in-nass mit einer Mischung aus Messing (MODEL MASTER Enamel 1782 Brass von ITALERI) und Braun (HUMB-ROL Enamel 26) drüber. Mit Beige (REVELL Email Color SM 314) als Grundbemalung für Mähne und Schweif und Weiß für eine Blesse und drei der Fesseln beendete ich die erste Bemalungsetappe. Nach der Bemalung des Hinterkörpers mit den gleichen Brauntönen und untergemischtem Messing bemalte ich den Huf am rechtem Vorderbein mit glänzendem Braun (REVELL Email Color 80) und die anderen drei Hufe mit leicht glänzendem Hellbraun (REVELL Email Color SM 382).







Das Einritzen der Hufe und die Lasur mit Schwarz eröffneten die letzte Bearbeitungsetappe. Nach kurzer Trocknungspause der Lasur in Heizungsnähe granierte ich die Mähne, die Blesse, die weißen Fesseln und den Schweif mit Weiß. Die Fixierung mit mattem Klarlackspray und das Betonen der Augen mit glänzendem Klarlack beendeten wieder diese letzte Bemalung in meiner Pferdeserie.





















Nun waren damit alle Pferde ohne Reiter fertig und ich konnte die gesamte Reihe zusammen fotografieren. Die Fuhrwerks-Vitrine platzt immer mehr aus allen Nähten.



https://www.der-lustige-modellbauer.com/t11039-wildwest-en-gros

Viele Grüße, HW

avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 22 Okt 2017, 13:31

ist ebenfalls sehr schön geworden. Es ist schon erstaunlich wie sehr so ein bisschen Farbe alles verändern kann.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 28 Okt 2017, 15:01


Danke für das Lob, Annie!

Schönes Wochenende, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 04 Aug 2018, 15:12


Bereits Ende Januar 2018 bekam ich vom Sammlerfreund Peter ein nachträgliches Weihnachtspäckchen, in dem sich auch ein laufendes Tigerjunges (Nr. 6229a) und ein sitzendes Löwenjunges (Nr. 6209b) aus Masse von Elastolin befanden. Aufgrund meiner angeschlagenen Gesundheit zu Jahresbeginn konnte ich aber leider erst Ende März wieder mit basteln und malen beginnen. Beide Tiere hatten nur leichte Beschädigungen, die mit etwas APOXIE einfach zu restaurieren wären und so schob ich sie beim neuen Bastelbeginn mit in den Karton der bald zu bearbeitenden Dinge. Die Korrekturen mit APOXIE begann ich zusammen mit den Modellierungen am Priester-Rohling. Beim Tigerjungen war nur die rechts Ohrspitze beschädigt und diese war einfach nach zu modellieren.

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254p250-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen#744406





Für die Bemalung hatte ich glücklicherweise passende Farbtöne in meinem Bestand, so dass die oft komplizierte Mischerei der richtigen Farbe nicht nötig war. Ich brauchte hier nur Hellbraun (REVELL Email Color Matt 17) und helles Rotbraun (REVELL Email Color Matt 85). Mit diesen Farben überdeckte ich auch noch zusätzlich leichte Farbabplatzungen.





Das Löwenjunge (Nr. 6209b) war stärker beschädigt, denn neben etwas Material am linken Ohr fehlte fast der gesamte Schwanz.



Vor der Nachmodellierung des Schwanzes setzte ich einen Drahtstift ein. Das Formen des Schwanzes mit APOXIE war dann doch relativ einfach.





Die Bemalung erfolgte zeitgleich mit dem Tigerjungen, denn ich benötigte hier die selben Farben.







Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 19 Aug 2018, 14:58


SMYK Value Toys Nr. 71203 Farm Play Set (Figurengröße 9 cm): Umbau und Korrekturen in eigener Bemalung

Ziege, Schaf, Sau und Schneehase gehören zur Figurengröße 9 cm. Bei diesen Tieren war meist nur die Naht im Schulterbereich nach zu modellieren, die Markung MADE IN CHINA zu entfernen und zu entgraten. Bei der Ziege lag diese Naht ausnahmsweise hinter den Schulterblättern.





Während des Entgratens und der Entfernung der Markung an der Hinterseite des Euters entdeckte ich noch eine kleine, gussbedingte Rinne in der Innenseite des linken Hinterbeines und füllte sie mit APOXIE. Wie üblich begann ich auch die Bemalung der Ziege an den Augen. Dieses besitzt meist eine braune Umrandung mit hellbraunem Innenring, eine hellblaue Iris und eine schmale, schwarze Pupille.







Krankheitsbedingte Pausen führten dazu, dass ich die Augen-Umrandung mit dunklem Rot-braun (REVELL Email Color Matt 37) erst Anfang Juli 2018 begann. Nach den bei mir üblichen psychischen und Rücken-Problemen zu Anfang des Jahres legte mich auch noch eine Bindehautentzündung der Augen oder das für mich erstmalige Auftreten von Heuschnupfen über zwei Monate lahm. Die Fortsetzung der Tierbemalungen nach dem Bau einer Bodenplatte für ein Indianerlager in 9 cm erschien mir am sinnvollsten, um wieder in die richtige Bastelstimmung zu kommen, da ich so am schnellsten zu Ergebnissen komme. Mit mattem Schwarz (REVELL Email Color Matt 6) bemalte ich die Nasenöffnungen und die Spalte zwischen den Lippen. Für die Nüstern und das Maul wählte ich einen Acryl-Hautton (CITADEL Layer Bestigor Flesh) und bemalte dann den vorderen Kopf nass-in-nass mit Elfenbein (REVELL Email Color SM 301). Beim Fell begann ich am Kinn mit Beige (REVELL Email Color SM 314) und ging dann über den vorderen Hals und den Bauch bis auf den Euter, die Beine und den Po bis zur Schwanz-Unterseite. Die Übergänge entstanden nass-in-nass mit hellem Rotbraun (REVELL Email Color Matt 85) bis nur noch der Rücken und die Flanken für das Festhalten des Tieres übrig blieben. Nass-in-nass ging ich dann noch in diesem Bemalungsdurchgang mit dem Acryl-Hautton über den Euter.

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t10228-western-dioramen-fur-54-90-mm-figuren





Der Übergang beider Bauteile an den Schultern war beim Schaf so geschickt ins Fell integriert worden, dass keine Naht erkennbar ist. Vergleichbares gilt für die Gussgrate und auch die Markung ist so schwach ausgeprägt, dass zum besseren Sichtbarmachen auf dem Foto künstliches, flach gerichtetes Streulicht nötig war. Trotzdem überarbeitete ich den Bauch mit scharfem Bastelmesser.







Damit konnte ich mit der Augenbemalung beginnen. Die innere Umrandung ist hier dunkel-braun, die große Iris gelb und die schmale Pupille ist wieder schwarz. Mit der Augenumrandung in mattem Schwarz ging es auch beim Schaf Anfang Juli 2018 weiter. Schwarz wurden auch die Nasenöffnungen, die Spalte zwischen den Lippen und die Hufe. Für die Nüstern, die Lippen und das Innere der Ohren nahm ich wieder den Acryl-Hautton (CITADEL Layer Bestigor Flesh) und bemalte danach den vorderen Kopf nass-in-nass mit Elfenbein (REVELL Email Color SM 301). Auch die Beine bekamen einen Anstrich mit Elfenbein.





Bei der Sau begann ich die Überarbeitung wieder mit dem Kaschieren der Schulternaht mit APOXIE und mit der Entfernung der Gussgrate und der Markung. Das Gebiss der Hausschweine besitzt kurze Vorder- und Backenzähne. Bei der Sau sind im Gegensatz zum Eber auch die Eckzähne kurz. Daher deutete ich sie nur leicht mit APOXIE an. Ich begann wieder beim Unterkiefer. Parallel setzte ich das Entgraten fort und ergänzte die Rückenlinie mit APOXIE.







Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mi 22 Aug 2018, 15:08


Vor der Modellierung der Zähne des Oberkiefers ergänzte ich beim Schwein auch noch etwas APOXIE im Gaumen, um ihn gleichmäßiger zu gestalten. Auch hier war die Bemalung der Augen der nächste Schritt. Ich begann mit dem immer sichtbaren Augenweiß. Parallel bemalte ich den Gaumen und die Zunge. Dann kamen die Zähne an die Reihe. In der großen, schwarzen Iris ist die Pupille nicht zu sehen.







Die langen Krankheitsphasen im ersten Halbjahr 2018 ermöglichten kaum detaillierte Bemalungen oder Modellierungen und auch längeres Sitzen am PC war schwierig. Wenn letzteres ging, bevorzugte ich das Sichten der Homepages von Figurenherstellern, um zu sehen was neu ist und was aus der Produktion genommen wird. Dabei achtete ich auch gezielt auf die Info-Texte zu den Tieren bei den US-Firmen. Bei SAFARI entdeckte ich das Hampshire Pig als alte und am weitesten verbreitete Schweinerasse Nordamerikas (kam 1825 nach Kentucky und von dort in den Wilden Westen) und wählte die dortigen Bilder als Vorlage zur weiteren Bemalung meines Schweines. Zuerst bekamen Anfang Juli die Augen eine Neubemalung mit brauner Iris (REVELL Email Color 80) und schwarzer Pupille (REVELL Email Color 7).
Die Augen-Umrandungen, die Nasenöffnungen, die Mundwinkel und die Hufe der Hinterläufe wurden mit mattem Schwarz bemalt. Für die Nasenregion und die Lippen nahm ich leicht glänzendes Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378) und begann dann die Fellbemalung nass-in-nass mit ganz dunklem Grau (REVELL Email Color Matt 69) und seidenmattem Schwarz (REVELL Email Color SM 302). Das dunkle Fell reicht vom Kopf bis zum deutlich abgesetzten, schmalen, grauen (REVELL Email Color Matt 75), oben und unten unterbrochenen Ring vor den Schultern und Vorderbeinen, welche mit Elfenbein (REVELL Email Color SM 301) bemalt wurden. Dieser breite, helle Ring reicht etwa bis zur Mitte des Tieres und dort beendete ich auch diesen Bemalungsdurchgang.





Obwohl beim Hasen die Gussgrate der anscheinend dreiteiligen Form kaum zu erkennen sind, überarbeitete ich die Schulter- und die Brustregionen noch leicht mit APOXIE. Für kurze Bereiche der Grate und zur Entfernung der Markung kam wieder das scharfe Bastelmesser zum Zuge.









Mit den Augen begann ich ebenfalls Anfang Juli 2018 die Umbemalung zum Wüstenhasen (Desert Hare). Die passende Vorlage fand ich wie beim Schwein auch auf der SAFARI-Homepage. Ich begann mit Orange (REVELL Email Color Matt 25) statt Augenweiß. Nach der Trocknung entstanden die kleine Iris in Braun und nach erneuter Pause die punktförmige schwarze Pupille. Mit mattem Schwarz bemalte ich die Augenumrandungen, die Nase und das Maul. Auch nach dem Bemalen des Ringes um die Augen und der Maulregion mit mattem Weiß (REVELL Email Color Matt 5) legte ich eine Trocknungspause ein. Nass-in-nass ging es dann weiter mit Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378), Hellgrau (REVELL Email Color SM 371) und Elfenbein (REVELL Email Color SM 301). Nach der Trocknung des Vorderkörpers war der Rest des Körpers schnell mit Dunkel- und Hellgrau bemalt.







Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Fr 24 Aug 2018, 15:32


Den Figurenbereich Elfen hatten Annie und ich bislang ignoriert. Dann sah Annie bei eBay SCHLEICH Nr. 70424 Lindariel, eine kniende Elfe mit liegendem Einhorn-Fohlen. Den Beginn der Figurenüberarbeitung hatte ich bereits vorgestellt.

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t20254-bemalungen-umbauten-modellierungen-neue-cowboys-fur-meine-dioramen

Das Fohlen bearbeitete ich für mich. Zuerst schnitt ich das Horn ab.





Vor dem Bemalungsbeginn des Fohlens Anfang Juli 2018 wollte ich noch die Glitzer-Teilchen abschmirgeln, aber die Teilchen waren zu hartnäckig. Nach dem Aufbau des Indianerlagers in 9 cm auf dem Sideboard im Wohnzimmer hatte ich beschlossen, dass die kniende Indianerin Teil dieser Szene wird und dort bei den Appaloosas sitzen soll. Als Vorlage für das Fohlen wählte ich den Appaloosa vom BARTHEL-Weidereiter [siehe Link oben] und so bekam das Fohlen zuerst die sogenannten Menschenaugen mit sichtbarem Augenweiß (REVELL Email Color 04), brauner Iris (REVELL Email Color 80) und schwarzer Pupille (REVELL Email Color 7). Mit mattem Schwarz (REVELL Email Color Matt 6) bemalte ich die Nasenöffnungen und die Spalte zwischen den Lippen. Zunächst nahm ich dann Hellbraun (REVELL Email Color SM 382) für die Vertiefungen an den Hufunterseiten, da ich das Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378) für die Augenlider und die äußeren Innenkanten der Nüstern auch für Mittelstrahl und Ballen brauchte. Mit Grau (REVELL Email Color Matt 75) wurden danach die Lippen und die Hufe bemalt.

http://www.der-lustige-modellbauer.com/t10228-western-dioramen-fur-54-90-mm-figuren





Ende April 2018 fand ich bei SPIELEMAX erneut ein Haustier-Set MADE IN CHINA für € 4,99. SMYK Smiki Nr. 6072356 Animal Set enthält Pferd & Esel in 54, Kuh & Bulle in 70 und Schwein & Schaf in 90 mm. Die Tiere in Weichplastik-Hohlguss sind wieder durch Nähte gekennzeichnet [siehe oben].





Für Kuh & Bulle wählte ich den größten Aufwand, da ich sie als Ergänzung zu meinem Planwagen-Treck stellen will. Im Vergleich zu der Kuh, die ich zum Longhorn umgebaut hatte, ist diese Kuh etwas kleiner, so dass sie als Jungvieh für die Anstrengungen der Reise geeignet wäre. Gegenüber der weidenden Kuh von Elastolin (Nr. 3801, Form aus dem Ende der 1950’er) erkennt man den kleineren Euter, der gut in den Wilden Westen des 19. Jahrhunderts passt.









Die deutlich erkennbaren Nähte störten mich natürlich. Die Kuh sollte ebenfalls Hörner bekommen und so setzte ich kleine Drahtstifte ein.





Mit APOXIE wurden dann die Nähte verdeckt. Anfang Juli 2018 nahm ich die beiden Tiere mit in meinen Bemalungs-Neustart auf [siehe oben], obwohl die Hörner der Kuh noch nicht modelliert waren. Wie üblich begann ich die Augen mit Weiß (REVELL Email Color 04), die Iris mit Braun (REVELL Email Color 80) und die länglichen Pupillen mit Schwarz (REVELL Email Color 7).





Bei der restlichen Bemalung entschied ich mich zu einer weiteren Vorlage von der SAFARI-Homepage. Hereford-Rinder kamen früh in die Neuengland-Staaten und erreichten mit den Siedlern den Wilden Westen. Da der Hereford-Kuh die Hörner fehlen, konnte ich aufs Modellieren verzichten und entfernte die Drahtstifte. Mit mattem Schwarz (REVELL Email Color Matt 6) bemalte ich die Augenlider, die Nasenöffnungen und die Spalte zwischen den Lippen. Mit der Nass-in-Nass-Technik ging es dann weiter. Ich begann mit Acryl-Hautton (CITADEL Layer Bestigor Flesh) für die Maul- und Nasenregion und das Euter, ging über zu Elfenbein (REVELL Email Color SM 301) und beendete diesen Bemalungsdurchgang mit Hellbraun (REVELL Email Color SM 382) für die Kuh und hellem Rotbraun (REVELL Email Color Matt 85) für den Bullen. Da ich dabei über den APOXIE-Ring hinaus malte, konnte ich sehen, dass meine Modellierungen gelungen waren, und ich hatte nach der Trocknungspause genug Fläche zum Anfassen für die Bemalung des restlichen Tieres.



Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Fr 24 Aug 2018, 16:03

schön das es dir gesundheitlich wieder besser geht und du fleißig werkeln kannst. Mit der neuen Bemalung sehen die Viecher viel natürlicher aus.
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am So 02 Sep 2018, 14:11


Danke, Annie!

Nach dem sehr schönen, aber extrem anstrengenden Besuch bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg am letzten Sonnabend war eine längere Erholungspause nötig. Aber nun kann es weitergehen:

Die grauen (REVELL Email Color Matt 75) Hörner der Ziege wurden nass-in-nass mit Dunkelgrau (REVELL Email Color SM 378) überarbeitet. Mit glänzendem Braun (REVELL Email Color 80) bemalte ich die Hufe und gleich danach den Rest des Fells mit dem hellen Rotbraun.



Wenn alle Teile bemalt sind, ist bei mir ja die Bearbeitung noch nicht abgeschlossen. Damit ein möglichst lebendiger Gesamteindruck entsteht, bevorzuge ich noch weitere Detaillierungen. Dazu sollte die Grundbemalung zuvor mindestens zwei, besser noch drei Tage in Ruhe trocknen, um zu gewährleisten, dass die Farben fest auf dem Untergrund haften. Bei Hufen ritze ich zuerst mit scharfem Bastelmesser feine Streifen annähernd waagerecht in die Hufe. So stelle ich die Wachstumslamellen dar. Mit Wischtechnik betone ich dann die Modellierungsdetails. Dafür stelle ich mir eine Lasur (washing) her. Meist arbeite ich nur mit schwarzer Dispersionsfarbe, die stark mit Wasser verdünnt wird. Man kann aber auch andere Farbtöne wählen. Damit die Lasur besonders fließfähig wird, gebe ich 2 - 3 Tropfen Spülmittel hinzu. Dies verringert die Oberflächenspannung. Dann gehe ich mit voll getränktem, weichem Pinsel über die Figur und wische gleich darauf mit weichem Schwamm drüber. So werden Vertiefungen stärker abgedunkelt als die erhabenen Bereiche. Die Augen und ein eventuell geöffnetes Maul werden aber nicht lasiert. Der Vorteil dieser Technik besteht darin, dass ich bei Nichtgefallen die Lasur mit nassem Schwamm wieder vollständig entfernen kann. Bin ich mit der Lasur zufrieden, ist eine erneute Trocknungspause von mindestens einem Tag nötig.



Der nächste Schritt ist das Setzen von Lichtern. Dazu wird mit hellen Farben graniert (dry brushing). Granieren bedeutet, dass man einen härteren, flachen Pinsel voller Farbe soweit auf Papier streicht, dass nur noch ganz wenig Farbreste in ihm verbleiben. Streicht man nun über die Strukturen, werden nur die erhabenen Partien aufgehellt. Je nach Druck werden die bemalten Bereiche größer oder kleiner. Die Granierung bei der Ziege erfolgte zuerst mit Elfenbein vorne am Hals, am Bauch und an den Innenseiten der Beine und darauf ging ich mit ganz wenig Beige über die restlichen Fellbereiche. Zur endgültigen Fixierung der Farben – insbesondere der Lasur – nutze ich matten Klarlackspray von POCO, der ziemlich preiswert ist und wirklich matt trocknet – vorausgesetzt, man richtet sich nach der Gebrauchsanweisung und schüttelt vor Gebrauch lange genug (ca. 2 Minuten). Außerdem sollte der Sprühabstand von etwa 25 cm eingehalten werden. Für gute Belüftung sollte man sorgen. Nach 20 Minuten soll der Lack staubtrocken sein, aber ich warte immer gut eine Stunde bevor ich die Teile umdrehe, um auch die restlichen Bereiche zu besprühen. Am Ende des Sprayens dreht man die Dose auf den Kopf und sprüht den Rest raus. So bleibt die Düse lange Zeit frei. Nach einer weiteren Stunde bekommen Partien, die glänzen sollen wie z. B. die Augen, mit feinem Pinsel einen Anstrich mit glänzendem Klarlack (REVELL Email Color 1). Am nächsten Tag können dann die fertigen Objekte für die Fotos problemlos überall angefasst werden.





















Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am So 02 Sep 2018, 14:15

sieht gut aus. Da denkt man, gleich kommen Heidi und Peter um die Ecke ......
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Do 06 Sep 2018, 16:09


Danke, Annie! Very Happy

Das restliche, wollige Fell des Schafes bemalte ich mit dem relativ hellen, erdigen Afrikabraun (REVELL Email Color Matt 17) in einem Durchgang, da ich das Tier an den Beinen gut festhalten konnte. Wie bei der Ziege ritzte ich nach der nötigen Pause die Hufe ein und lasierte mit Schwarz.





Den vorderen Hals, die Brust, den Bauch und die Innenseiten der Beine granierte ich später mit Hellbeige (MODEL MASTER Acryl 4720 Sand) und den Rest des wolligen Fells mit Beige (REVELL Email Color SM 314). Das Bearbeitungsende waren wieder das Fixieren mit mattem Klarlackspray und das Betonen der Augen mit glänzendem Klarlack.





















Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Do 06 Sep 2018, 16:14

schön geworden .....
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Lützower am Fr 07 Sep 2018, 09:18

Moin HW,

schön bemalt, das Schaf. 2 Daumen
avatar
Lützower
Forenurgestein
Forenurgestein

Laune : überwiegend gut

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Sa 08 Sep 2018, 19:13


Vielen Dank, Annie und Hans-Werner! Winker 2

Nach der Trocknungspause bekamen zuerst die vorderen Hufe des Schweins einen Anstrich mit Hellgrau (REVELL Email Color SM 371). Danach kam der zweite unvollständige, schmale, graue Ring an die Reihe und zum Schluss wurde der Rest des Tieres wieder nass-in-nass mit dem ganz dunklen Grau und dem seidenmatten Schwarz bemalt. Später erfolgten das Einritzen der Hufe und die Lasur mit schwarzer Dispersionsfarbe.





Diesmal granierte ich nur den hellen Ring mit Weiß (REVELL Email Color Matt 5). Zum Schluss nahm ich wieder matten Klarlackspray zur Fixierung und glänzenden Klarlack für die Augen.





















Insbesondere beim Blick aufs Maul zeigt sich für mich deutlich, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hat.

Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Sa 08 Sep 2018, 20:29

niedlich, hoffentlich landet es nicht irgendwann mal im Brattopf .......

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Falkenauge am Mo 10 Sep 2018, 12:16


Nein, Anni, keine Sorge. Zusammen mit der Ziege und dem Schaf steht das Hampshire Pig nun auf dem Bücherbord im Schlafzimmer im Bereich der Figurengröße 9 cm.





Nach der Aufhellung der Ohren-Innenseiten, dem Bemalen der schwarzen Krallen und der Sohlen mit dunklerem Acryl-Hautton (CITADEL Layer Cadian Fleshtone) lasierte ich den Hasen mit schwarzer Dispersionsfarbe.







Insgesamt gefiel mir der Hase nach der Lasur gut und ich führte nur noch leichtere Korrekturen an der Nase und den Krallen durch. Mit der Fixierung durch matten Klarlackspray und dem Betonen der Augen durch glänzenden Klarlack erhielt ich einen schönen Hasen.





















Viele Grüße, HW
avatar
Falkenauge
Lupenbesitzer
Lupenbesitzer


Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Annie Cartwright am Mo 10 Sep 2018, 15:06

auch der Hase ist schön geworden und macht sich mit den anderen Viechern recht gut in deinem Schlafzimmer.

Viele Grüße
Annie
avatar
Annie Cartwright
Skalpell-Künstler
Skalpell-Künstler

Laune : bin eigentlich eine Frohnatur und immer optimistisch

Nach oben Nach unten

Re: Bemalungen, Umbauten, Modellierungen - neue Tiere für meine Dioramen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 8 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten